Hainan-Business-Class-Ausblick-Slider

AUF DEN PUNKT

Die Hainan Business Class im Airbus A330-200 bietet eine einzigartige Direktverbindung zwischen Berlin und Peking. Die Pluspunkte: Guter Service, leckeres Essen, solide Bordunterhaltung. Die Nachteile: kein WLAN und eine etwas in die Jahre gekommene Kabine.

Hainan Airlines

Hainan Airlines mit der Hainan Business Class gehört zu einem sehr privilegierten Club, zu dem nur eine Handvoll Fluggesellschaften gehören: dem der 5-Star-Airlines, die ausgezeichnet sind von Skytrax, der globalen Rating-Agentur für Fluggesellschaften. Neben der chinesischen Fluggesellschaft mit Sitz in Hainan gehören dem elitären Kreis des höchsten 5-Sterne-Airline-Ratings auch Qatar Airways, Singapore Airlines, Cathay Pacific Airways, Asiana Airlines, ANA All Nippon Airways, Garuda Indonesia, EVA Air, Etihad Airways und seit Kurzem die Lufthansa an.

Seit September 2008 verbindet Hainan Airlines (Gründung: 1993) Berlin-Tegel und Peking nonstop und stellt somit eine Direktverbindung von der Hauptstadt ins Reich der Mitte dar.

Hainan Business Class Airbus A330-200 – Die wichtigsten Daten

  • Airline: Hainan Airlines
  • Flugnummer: HU 490
  • Route: TXL – PEK
  • Flugzeugtyp: A330-200
  • Reiseklasse: Business Class
  • Kabinen-Konfiguration: 2-2-2
  • Kabinen-Größe: 18 Sitze
  • Pitch/Sitzabstand: 188 cm
  • Sitzbreite: 57 cm
  • Neigungswinkel der Sitze: 180 Grad

Hainan Business Class: Check-in

Die Fluggesellschaft bietet ihren Passagieren der Hainan Business Class einen kostenlosen privaten Limousinen-Service an, obwohl dies nicht allzu bekannt zu sein scheint. Den Limo-Service gibt es exklusiv für Passagiere der Business Class und nur auf bestimmten, von HU betriebenen, Flügen in Europa, Nordamerika und Australien. Um eine Limousine zu buchen, muss man Hainan Airlines direkt anrufen, zwischen 30 Tagen und vier Stunden vor Abflug. Dieser Abholservice wurde für dieses Review allerdings erst bei Ankunft in Peking in Anspruch genommen. Passagiere werden auch in PEK einzeln und direkt am Gate in Empfang genommen und durch die Passkontrolle, Gepäckhalle und den Zoll hindurch begleitet. Dort steigt man dann ins Auto, in diesem Falle eine nigelnagelneue Mercedes-Limousine. Diese bringt einen kostenfrei direkt vor die Tür der Unterkunft.

Der Check-In der Hainan Airlines am Flughafen Berlin-Tegel findet an einem separaten Business Class Schalter im überschaubaren Terminal C statt. Das hat den Vorteil von sehr kurzen Wegen. Der Check-In geht schnell von Statten und der Boarding Pass wird einem in einem Umschlag überreicht, worin sich auch eine Einladung in die C-Lounge befindet (früher auch unter dem Namen Weltbürgerlounge bekannt).

Hainan Business Class: Lounge

Schon wenige Meter nach der Sicherheitskontrolle liegt der Eingang zur C-Lounge, deren Frontdesk-Manager einen nicht nur willkommen heißen, sondern auch gleich die Räumlichkeiten der Lounge erklären. Das Besondere an der Lounge ist, dass es sich um einen dreistöckigen Bau aus Containern handelt. Während sich im oberen Stockwerk eine Raucherterrasse mit Blick auf das Rollfeld befindet, sind die übrigen Etagen mit Sitzgelegenheiten und Arbeitsbereichen ausgestattet. Diese wiederum verfügen über eine ausreichende Anzahl an Steckdosen. Auch das WLAN lässt nicht zu wünschen übrig.

Das Angebot an Speisen und Getränken in der Lounge ist angemessen, aber nicht übermäßig groß. Es gibt kleine Happen, Zwetschgenkuchen, Erfrischungsgetränke und, wie soll es in Berlin anders sein: echte Berliner. Wie in den meisten Airport Lounges üblich, werden keine Durchsagen gemacht. Gäste der Lounge sollten also die Fluggastmonitore im Auge behalten.

Hainan Business Class: Boarding

Auch die Passkontrolle im Terminal C in TXL befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Security Check und der C-Lounge. Man sollte sie ohne langes Anstehen schnell hinter sich bringen können. Business Class Passagiere der Hainan Airlines werden am Gate sofort vorgewunken. Und da das Boarding der Hainan Maschine zu Fuß stattfindet, benutzen Passagiere der Business Class die vordere Treppe.

Hainan Business Class: Kabine

Für den Flug von Berlin-Tegel (TXL) nach Peking (Beijing Capital International Airport, PEK) kommt bei Hainan Airlines ein Airbus A330-200 zum Einsatz.Hainan-Business-Class-Berlin-Peking-A330-Ausstattung

Da es keine First Class gibt, befindet sich die der Hainan Business Class an der Vorderseite des Flugzeugs und ist im Grunde mit drei Reihen in der vorderen Kabine und drei Reihen in der hinteren Kabine durch einen Bereich mit zwei Toiletten und der Bordküche getrennt.

Die 36 Sitze befinden sich in einer 2-2-2 Bestuhlung – anders als im A330-300 von Hainan Airlines oder auch zum Beispiel in der Business Class der Emirates A380, wo die Sitze in einer gestaffelten 1-2-1-Konfiguration angeordnet sind. Auch wenn diese 2-2-2 Sitzaufteilung nicht mehr den modernsten Standards der 5-Sterne-Business-Class entspricht und man hier auf die Vorzüge von geschlossenen Suiten oder Business-Class-Sitzen mit umgekehrten Fischgrätenmuster verzichten muss, sind die Räumlichkeiten der Hainan Airlines Business Class doch recht angenehm – vor allem im Fall, dass sie nicht voll belegt ist.

Hainan Business Class: Sitze

Die Sitze in der Hainan Business Class des Airbus haben mit einem Sitzabstand von 188 cm und etwa 57 cm Breite eine recht große Beinfreiheit, so dass man auch mit fast zwei Metern Körpergröße keine Probleme haben sollte.

Zugegebenermaßen fühlt sich die Kabine jedoch ein wenig veraltet an, da alle Sitze nach vorn gerichtete Lehnstühle sind. Diese können für die Nachtruhe vollständig zurückgelehnt werden und verwandeln sich damit zu vollkommen flachen Full-Flat-Betten. Dabei werden der Fußschemel sowie das Staufach am Fußende zum Ende des Bettes.

Das Interessanteste an der Kabine jedoch ist das kräftige und bejahende Farbschema. Die auffällige rote Polsterung ist mit gemusterten Nähten versehen. Wenn die Kabine dadurch auch etwas altbacken wirken mag, weiß das schlichte Design doch zu überzeugen.

Die Sitzsteuerung befindet sich in der Armlehne. Hiermit kann man sowohl die Rückenlehne, als auch die Fußstütze und die Armlehnen ganz einfach verstellen. Ebenso ist eine Massagefunktion integriert, die sich von hier aus bedienen lässt. Auch gibt es Voreinstellungen für eine vollständig aufgerichtete Sitzposition und eine vollständig geneigte Position. Jeder Sitz verfügt darüber hinaus über einen universellen Adapter-Stromanschluss und einen USB-Stromanschluss, um z.B. ein Smartphone aufzuladen. Darüber hinaus gibt es am Sitz verstellbare Leselampen und Deckenleuchten.

Hainan Business Class: Service

Für diesen Erfahrungsbericht wurde auf den Service besonderen Wert gelegt: Die ausschließlich chinesische Crew stellt sich direkt nach dem Platznehmen bei den Hainan Business Class Gästen einzeln vor und spricht sie mit Sir und Madam an, was aber keineswegs überheblich wirkt. Sofort wird jedem eine Baumwolltasche für das Verstauen von privaten Gegenständen gereicht. Die Jacke wird einem direkt abgenommen und sorgsam in einen Jackenschrank gehängt, während man ein warmes Handtuch bekommt. Dann werden Zeitungen angeboten, darunter auch internationale wie die New York Times. Die Sicherheitseinweisungen darf sich der Hainan Business Class Passagier mit einer Schale Nüsschen und einem Erfrischungsgetränk versüßen, nämlich wahlweise Orangensaft, Apfelsaft oder einem Mocktail, den die Crew besonders anpreist.

Auch für den Genuss des Entertainmentangebots wird gesorgt: So erhält man BOSE Noise Cancelling Kopfhörer mit Störgeräuschunterdrückung, die mit dem Logo von Hainan Airlines gebrandet sind und wie neu aussehen.

Leider scheint es, als wolle die Crew vieles gleich vor Abflug abhandeln wollen. So werden einem gleich mehrere Annehmlichkeiten auf einmal gereicht. Darunter eine Decke und auch ein cremefarbenes Pyjama, das im Design fast etwas kaiserlich daherkommt. Passend zum Nachthemd wird auch sofort die Frage geklärt, ob man zum Frühstück geweckt werden will.

Anschließend wird noch vor dem Start die Menükarte übergeben, was löblich ist. Allerdings wird auch sogleich nach dem Speisewünschen zum Abendessen und Frühstück gefragt. So bleibt leider wenig Zeit, um sich Gedanken über die eigene Essenswahl zu machen. Die Beratung allerdings lässt nicht zu wünschen übrig. Wie bei chinesischen Fluggesellschaften üblich, gibt es sowohl chinesische als auch westliche Menüoptionen. Nach einem Glas Leventre-Dedieu Grand Cru Brut, den es nach dem Take Off gibt, wird ein Bordeaux empfohlen.

Der Flug in TXL findet bei diesem Test überpünktlich statt, nämlich ganze sieben Minuten vor der Zeit, was in Tegel nicht unbedingt alltäglich ist.

Ein wenig verwunderlich ist die Tatsache, dass an Bord von Hainan Airlines der Gebrauch von Smartphones auch im Flugmodus nicht gestattet ist, worauf die Crew auch vehement hinweist. Tablets hingegen seien erlaubt.

Alles in allem hat Hainan Airlines für eine chinesische Fluggesellschaft eine ausgesprochen serviceorientierte Kabinenbesatzung, die erstaunlich gutes Englisch spricht. Lediglich hier und da hat man den Eindruck, dass das ein oder andere Wort überhaupt nicht verstanden wird. Die persönliche Betreuung aber ist tadellos.

Hainan Business Class: Amenity Kit

Jedem Business Class Passagier wird ein Amenity Kit von BVLGARI überreicht. Darin befinden sich die Bvlgari White Tea Moisturizing Series mit Bulgari Lippenbalsam, Handcreme und einem Reinigungstuch, sowie eine Augenmaske, Ohrstöpsel, Slipper und ein Zahnbürsten-Set.

Passend zum Schlafanzug gibt es auch ein Paar leichte Hausschuhe für den Gang in die Bordtoilette, wo einen ebenfalls Produkte von Bulgari erwarten, von Lotion bis Eau de Toilette.

Hainan Business Class: Essen & Trinken

Kaum über den Dächern Berlins, beginnt auch schon der Essensservice. Das Menü in der Business Class der Hainan Airlines wird für jeden Flug von einem Partner exklusiv ausgewählt und zusammengestellt. Bei diesem Flug stammt die Auswahl vom Restaurant La Bécasse in Aachen. Und damit vom Michelin-Sterne-Koch Christof Lang, der für die Menügestaltung von Flügen ab Berlin verantwortlich ist.

Für das Essen wird der Tisch aus der Mittelkonsole mit einer weißen Tischdecke versehen, bevor Champagner und Wein wie gewünscht mit einem Mineralwasser von Perrier gereicht werden.

Schon kurze Zeit später stellt sich die Köchin persönlich vor und überreicht einem als eine Art „Gruß aus der Küche“ zwei gedämpfte Teigtaschen (Dim Sum) mit Sojasoße, gefolgt von einem Brotkorb mit Butter, Olivenöl und einer guten Auswahl an Knoblauchbrot, Kornspitz, Sesambrötchen und Mehrkornbrötchen sowie Grissini.

Als herzhafte Vorspeisen stehen zur Wahl:

  • Pochierte Garnelen und gebratene Jakobsmuscheln an Lollo-Bionda-Salat
  • Reisnudelrisotto mit Trüffel

Suppe:

  • Hühnersuppe mit Holzkohlenpilz
  • Hummercremesuppe

Salat:

  • gemischten Blattsalat mit Maiskolben und Kirschtomaten

Die Abendkarte bietet eine gute Auswahl an Hauptspeisen:

  • Chinapfanne mit Hühnerfleisch und Holzkohlenpilz
  • Gebratene Jakobsmuscheln mit Reisnudeln
  • Sautierte, grüne Bohnen mit Karotten und Shiitake-Pilzen

oder

  • Chinapfanne mit Rindfleisch, Paprikaschoten und Zwiebeln mit Hoisin-Chilli-Bohnen-Sause
  • Gebratener Kabeljau mit Frühlingszwiebeln
  • Sautierte, chinesische Köstlichkeiten mit Holzkohlepilz und Karotten

oder

  • Roastbeef-Filet mit Kalbsjus

oder

  • Soufflé mit Enten-Confit und Pilzen und brauner Sauce

Die Hühnersuppe wird stilecht mit einem chinesischen Suppenlöffel aus Porzellan serviert und ist durchaus schmackhaft, während das Reisnudelrisotto wohl vor allem Liebhabern von Trüffelgerichten gefallen wird. Ein paar Punktabzüge gibt es allerdings auch: Nämlich zum einen für den Salat, der nicht nur etwas spärlich ist, sondern nicht viel Geschmack hat. Das Soufflé mit Enten-Confit und Pilzen jedoch schmeckt gut.

Es folgt eine Auswahl an süßen Köstlichkeiten mit Kaffee oder Tee:

  • Brie/Emmentaler/roter Cheddar
  • Frische, saisonale Früchte
  • Yoghurtmousse auf Ziegenkäsekuchen mit Himbeerstreusel
  • Grießpudding mit Erdbeersauce und Beeren
  • Gourmet-Speiseeis

Sowohl der leichte Obstsalat aus Melone, Orange und Kiwi als auch der Käsekuchen schmecken ausgesprochen gut. Das Schokoladeneis stammt vom Eisfabrikanten Häagen Dazs. Für den kleinen Hunger während des Fluges gibt es eine Auswahl an Mid-Flight-Snacks von Obst und Käse bis hin zu Nüssen, Crackern und Schokolade.

Während des gesamten Fluges sind die Getränkeoptionen ziemlich umfangreich:

  • Champagner: Champagne Leventre-Dedieu Grand Cru Brut
  • Weißweine: Chateau De Tertre De Launay, Lumiere de France Burgundy White, San Medin Sauvignon Blanc
  • Rotwein: Château Le Moulin De La Jaumarde, Château Gandoy Perrinat, Lumiere De France Costieres de Nimes Rouge, Capa Tempranillo
  • Cocktails: Passion Sandy, Whiskey & Soda, Screwdriver, Wine Spritzer, Bloody Mary, Gin & Tonic, Campari & Orange, Black Russian
  • Campari
  • Spirituosen: Johnnie Walker Black Label, Chivas Regal 12 Years Premium Scotch Whiskey, Hennessy V.S.O.P., Stolichnaya Wodka, London Gin
  • Liköre: Baileys, Kahlúa, Grand Manier
  • Chinesischer Alkohol: Gelber Reiswein Hua Diao
  • Biere: Heineken, Yanjing Bier, Kaiserdom Dark
  • Diverse Kaffeesorten, chinesische und westliche Tees, Fruchtsäfte, Limonaden, Mineralwasser

Jegliche Getränkewünsche werden während des gesamten Fluges entgegengenommen und erfüllt. Leider serviert Hainan auch in der Business Class vor dem Abflug keine alkoholischen Getränke.

Hainan-Business-Class-Berlin-Beijing-Fruehstueck

Unmittelbar nach dem Essen bietet die Crew an, das Bett zu machen, bevor die Kabine für die Nachtruhe abgedunkelt wird. Der Sitz wird von einem Besatzungsmitglied in wenigen Minuten, aber mit viel Liebe zum Detail, in ein flaches Bett verwandelt. Die 180-Grad-Liegefläche des Full-Flat-Bed mag aber für den ein oder anderen etwas zu hart sein. Auch entsteht wenig Privatsphäre, da sich der Nachbar im Falle einer ausgebuchten Business Kabine ohne Raumtrenner direkt daneben befindet. Die Bettwäsche von Hainan ist hingegen außergewöhnlich gut und enthält zwei Plüschkissen, ein Laken über dem Sitz und eine große, wirklich gemütliche Bettdecke. Auch wird einem sofort eine Flasche Wasser für die Nacht gereicht.

Leider bleibt ein kleiner Beigeschmack. Denn ausgerechnet zum Essen der Hainan Business Class Passagiere setzt sich einer der Piloten in einen der freien Mittelsitze und nimmt selbst eine Mahlzeit zu sich. Das mag natürlich völlig in Ordnung sein, lediglich der Zeitpunkt dafür könnte besser gewählt sein.

Das Frühstück: Nachdem die Kabine über der Mongolei langsam wieder erwacht, wird in der Business das Frühstück gereicht. Auch hier hat man die Wahl zwischen einem chinesischen Nudelgericht und einer abendländischen Spezialität:

  • Gebratene Garnelen mit Chili-Sauce
  • Rührei mit Tomate
  • Sautierter Pak-Choi

oder

  • Eiernudeln mit Kung-Pho-Hühnchen und Gemüse

oder

  • Omelett mit Tomaten-Concassée

oder

  • French Toast mit Heidelbeerkompott

Je nach Wunsch wird dazu Kaffee, Tee und ein Saft nach Wahl gereicht, gefolgt von einer kleinen Obstplatte mit Joghurt, Nüssen und getrockneten Pfirsichen. Den Brotkorb ist, wie beim Abendessen zuvor, reichlich bestückt mit Croissant, Kürbiskern-Käsebrötchen, Ciabatta-Brötchen, Schokoladenbrötchen und Toast und wird zeitgleich mit dem Hauptgericht gereicht.

Hainan Business Class: Entertainment

Jeder Hainan Business Class Sitz verfügt über einen persönlichen Monitor, der in die vorhergehende Sitzlehne eingesetzt ist. Die Bildschirme sind 15 Zoll groß, also nicht branchenführend, aber die Auflösung ist anständig.

Das In-Flight Entertainment wird von Handfernbedienungen gesteuert, die in der Armlehne verstaut sind und zugegebenermaßen etwas abgenutzt wirken.

Es gibt eine überschaubare, aber gute Auswahl an Filmen (32 aktuelle Filme, aber auch einige Klassiker), ein paar TV-Serien und auch eine Auswahl an Musik und Lesematerial. Dabei hat sich in die deutsche Übersetzung des On-board-Entertainment-Systems hier und da der Fehlerteufel eingeschlichen. So wird aus „Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales“ ein „Kalibiks Pirate: toter Mann sagt nichts“. Und aus dem Science-Fiction-Actionfilm „Guardians of the Galaxy“ wird „Leibwach aus der Milchstraße“. Diese Fehlübersetzungen sind natürlich keineswegs schlimm, im Gegenteil, sie sorgen eher für einen kleinen Lacher.

Leider lässt sich der Flug auf dem Monitor nicht nachverfolgen, da sich die Flightmap immer wieder aufhängt. Selbst die Stewardess kann das Programm nicht wieder zum Laufen bringen, entschuldigt sich aber für die Unannehmlichkeiten.

Sehr aufmerksam ist der Austausch der Kopfhörer kurz vor der Landung. Anstelle der BOSE Noise Cancelling Kopfhörer erhält man kleinere im Austausch und kann so weiterhin bis zum Gate das Entertainment-Angebot nutzen. Dazu bekommt man als kleine Aufmerksamkeit auch noch eine Schachtel Pralinen vom belgischen Schokoladenhersteller Godiva.

Hainan Business Class: WLAN

Auf die Vorzüge von Wi-Fi muss man an Bord des Airbus A330-200 von Hainan Airlines leider verzichten, was auch nicht mehr ganz zeitgemäß ist.

Hainan Business Class: Fazit

Hainan Airlines bietet als 5-Star Skytrax Airline ein wirklich solides Business-Class-Produkt und hat das wohl beste Serviceprodukt einer chinesischen Fluggesellschaft. Die Sitze, das Unterhaltungssystem und der Airbus selbst sind zufriedenstellend, jedoch nicht unbedingt beeindruckend. Das Fehlen von Internet an Bord bestätigt den Eindruck, das der Airbus A330-200 von Hainan Airlines in den kommenden Jahren wohl an den neusten Standard der eigenen Airbus 330-300 Flotte angepasst werden sollte. Und damit an die Kabine mit Business-Class-Sitzen, die sich durch ein umgekehrtes Fischgrätenmuster auszeichnen.

Das kulinarische Angebot an Bord des Fluges von Berlin nach Peking ist insgesamt überraschend gut und durchaus zufriedenstellend. Auch die Auswahl an Wein und Spirituosen ist anständig. Ebenso kann sich der freundliche und effiziente Service der jungen, engagierten Crew besonders im Vergleich zu anderen chinesischen Fluggesellschaften sehen lassen. Ein besonderes Schmankerl erwartet den Fluggast wieder bei Ankunft in Peking mit dem Pick-Up-Service mit einer Limousine, die einen stilvoll und ohne Umwege direkt vor die Türe der Unterkunft bringt.

Die Route TXL-PEK als Direktverbindung von Berlin nach Peking ist von der deutschen Hauptstadt aus einzigartig und hat ohne notwendiges Umsteigen klare Vorteile zu den alternativen Verbindungen über die Flughäfen von Frankfurt, Düsseldorf, München oder Hamburg. Und für den Weiterflug innerhalb Chinas wartet Hainan Airlines mit einem gut ausgebauten Streckennetz innerhalb der Volksrepublik auf.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht über den Business Class Flug von Peking nach Berlin mit einer anderen Sitzkonfiguration: Hainan Business Class des A330-300.

Und hier gibt es ein ausführliches Review der Emirates Business Class im A380.

Check-In
10/10
Lounge
4/10
Boarding
5/10
Kabine
5/10
Sitze
5/10
Service
8/10
Amenity Kit
8/10
Essen & Trinken
7/10
Entertainment
6/10
WLAN
0/10

Beitrag teilen

Share

Die Reise wurde unterstützt von der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und Hainan Airlines. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.