Hongkong Reisetipps
  • Hongkong
  • HKG
  • Visum bei Ankunft
  • Mehrere Sprachen
  • Oktober - Februar
  • € 1,00 = HK$ 9.18

Hongkong heißt übersetzt soviel wie „Duftender Hafen“. Dabei ist die chinesische Großstadt am Mündungsdelta des Perlflusses an vielen Ecken nicht unbedingt gutriechend. Das ist auch nicht weiter schlimm. Denn die Metropole riecht wild und unbekannt. Sie schmeckt jedes Mal anders. Und sie hört sich an jeder Ecke anders an. 

Hongkong, das sind nur zwei Zeichen, Hong und Kong. Zwei Schriftzeichen reichen aus um eine der größten Metropolen der Welt zu umschreiben. Sie geben den Namen für eine Stadt der Superlative. Für die ikonischste aller asiatischen Städte. Mit einem Hafen, der wie ein Gemälde in die grüne Bergkulisse gemalt ist. Mit einer Geschichte irgendwo zwischen chinesischem Kaiserreich und britischer Kronkolonie. Mit einem Puls, welcher der Zeit weit voraus zu gehen scheint – und doch irgendwie rückwärts gewandt ist. Nostalgisch. Melancholisch. Zeitübergreifend. Und dabei doch stets in die Zukunft blickend.

„Man kann Hongkong verlassen. Aber Hongkong wird einen selbst nie loslassen.“ Wahre Worte eines gewissen Nury Vittachi und eine Aussage mit viel Wahrheitsgehalt. Denn wer einmal in Hongkong war, der hat die lebendigen Bilder von Kowloon und Hongkong Island wohl für immer im Kopf. Es sind die Bilder von dampfenden Garküchen in kleinen Seitenstraßen. Es ist der Klang der wehmütig rhythmisch klackernden Trams, die seit über 100 Jahren ihre Kreise entlang der Küste ziehen. Es ist der beißende Gestank der Star Ferry, jener alten Dame, die seit ihrem Arbeitstag Anfang des letzten Jahrhunderts tüchtig wie eh und je die Hongkonger von Kowloon nach Hongkong Island schippert. Und wieder zurück.

Es ist der immerwährende Ausblick vom Victoria Peak, dem Bergmassiv, das über Hongkong thront wie die ewig wachende Queen Elisabeth höchstpersönlich. Es ist der unbändige Charme einer Mischung aus Vollblut-China und britischer Noblesse. Der Flair einer aus der Zeit gefallenen Stadt. Jenseits aller Maßstäbe. Néi hóu und Willkommen in Hongkong! Der Travellers Archive Reiseführer mit den besten Hongkong Reisetipps für deine Hong Kong Reise.

Ankunft

Mit dem Flugzeug nach Hongkong:

Wer mit dem Flugzeug nach Hongkong anreist, der landet am Chek Lap Kok Airport auf der Insel Lan Tau. Der Flughafen in Hong Kong heißt offiziell Hong Kong International Airport (HKG) und gilt als einer der besten und modernsten Flughäfen der Welt.

Für die Anreise mit dem Flugzeug hat man die Qual der Wahl: über 100 Airlines fliegen nach Hong Kong. So werden von vielen Großstädten der Welt Direktflüge angeboten. Von Europa aus wird die Stadt praktisch von allen großen Fluglinien (z.B. Lufthansa, Austrian, Swiss, Cathay Pacific, British Airways, Air France) angeflogen. Direktflüge bestehen von Frankfurt, Amsterdam, Paris, London, München, Wien und Zürich und dauern ca. 12 Stunden.

Doch auch asiatische Fluggesellschaften wie z.B. Singapore Airlines und China Airlines und Air China fliegen von Europa aus über ihre Hubs nach Hongkong. Hinzu kommen die Flüge über die Golfstaaten mit Emirates von Frankfurt nach Dubai und dann weiter von Dubai nach Hongkong. Alternativ fliegt Qatar Airways via Katar oder Etihad via Abu Dhabi nach Hongkong. 

Die größte Airline in Hongkong ist die chinesische Fluggesellschaft Cathay Pacific mit Basis auf dem Flughafen Hongkong. Auch Cathay bietet zahlreiche Direktflüge in die südchinesische Hafenmetropole von den wichtigsten Destinationen weltweit an. Darunter sind auch Nonstop-Flüge von Frankfurt und Düsseldorf. Flüge nach Hongkong dauern von Deutschland rund 12 Stunden.

Vom Flughafen Hongkong ins Zentrum:

Der Flughafen von Hongkong liegt im Westen der Metropole auf Lantau Island. Es gibt verschiedene Hongkong Reisetipps, die die Möglichkeiten, wie man vom Chep Lap Kok Airport in die Stadt kommt, auflisten. Die gängigsten sind die Folgenden:

  • Mit dem Airport Express: Am schnellsten kommt man mit dem Airport Express in die Stadt. Dieser Zug braucht nur 24 Minuten bis zur Hong Kong Station auf Hongkong Island. Zur Kowloon Station sogar noch weniger. Der Airport Express fährt alle 10 bis 12 Minuten von 06:00 Uhr bis 01:00 Uhr. Die Fahrt kostet 115 HKD (ca. 12 Euro) bis zur Hong Kong Station oder 105 HKD (ca. 11 Euro) zur Kowloon Station. Für Inhaber einer Octopuskarte ist eine an die Airport-Express-Fahrt anschließende MTR-Fahrt kostenlos.
  • Mit dem Bus und Airport Bus: Die günstigste Möglichkeit vom Flughafen Hongkong in die Stadt zu kommen ist der Bus. Es gibt eine riesige Auswahl an Busverbindungen. Die Busse zum Flughafen Hongkong sind durch ein voranstehendes „A“ gekennzeichnet. Je nachdem wo sich die Unterkunft befindet, kann man einfach via GoogleMaps den passenden Bus finden. Die Abfahrtszeiten werden dort meist korrekt angegeben. Günstig für die Fahrt vom Flughafen nach Kowloon zur Nathan Road ist der Bus A21 für 33 HKD (ca.3,50 Euro). Auf dem Rückweg vom Hotel zum Hongkong Flughafen, wissen die Hotelmitarbeiter an der Rezeption sicher bescheid, welche Bus in der Nähe des Hotels abfährt. Eine Übersicht über alle Buslinien findet man hier.
  • Mit dem Taxi: Vor den Terminals warten zu jeder Tageszeit Taxis. Eine Fahrt nach Kowloon kostet etwa 300 HKD (ca. 30 Euro). Eine Fahrt nach Hongkong Island (Central, Causeway Bay, Sheung Wan etc.) kostet rund 400 HKD (also über 40 Euro).
  • Octopus Card: Es empfiehlt sich schon direkt am Flughafen eine Octopus-Karte (siehe Transport) zu kaufen.

Mit dem Zug nach Hongkong:

Von China aus kann man mit dem Zug und teilweise sogar mit der U-Bahn MTR nach Hongkong fahren, unter anderem von Shenzhen, Shanghai oder Peking.

Mit dem Schiff nach Hongkong:

Mit dem Containerschiff nach Hongkong – ein Traum von vielen. Schon allein der Gedanke an die Hafeneinfahrt weckt das Fernweh. Mittlerweile gibt es verschiedene Angebote und Möglichkeiten mit dem Schiff nach Hongkong zu reisen. Auch gibt es Fähren, zum Beispiel von und nach Macau.Hongkong Reisetipps: Die Skyline von Hongkong Island ist der absolute Hammer.

Visum

Wer nach Hongkong reisen will, der braucht einen Reisepass der noch mindestens 6 Monate gültig ist. EU-Bürger der Schengenstaaten sowie Schweizer können Hongkong bis zu drei Monate (90 Tage) visumfrei besuchen – also auch Deutsche Staatsbürger und Österreicher. 

Man muss also kein Visum vor der Reise beantrage. Stattdessen füllt man bei der Ankunft eine Arrival Card (Einreisekarte) aus, die man meistens schon im Flugzeug bekommt. Hier kann man als Adresse ruhigen Gewissens einfach sein Hotel eintragen. Die Departure Card (Ausreisekarte) für die Ausreise befindet sich praktischerweise direkt auf der Rückseite. Diesen Durchschlag bewahrt man besten einfach im Reisepass auf. Nicht wundern, bei der Einreise nach Hongkong bekommt man seit ein paar Jahren (leider) keinen Stempel mehr in den Reisepass, da die Einreise elektronisch erfasst wird.

Bei längerem Aufenthalt muss entweder ein Arbeitsvisum beantragt werden oder man muss vorübergehend (Tagesausflug reicht) Hongkong verlassen, beispielsweise nach Macau oder Shenzhen.

Hongkong Reisetipps: Über die Einreisebestimmungen für andere Nationalitäten gibt das Konsulat im jeweiligen Heimatland Auskunft.

Sprache

Hongkong hat aus sprachlicher und kultureller Sicht einen ganz besonderen Charakter. Grund dafür ist die koloniale Geschichte ebenso wie der international wichtige Hafen. Beides führte dazu, dass man in Hongkong, anders als in China und Taiwan,  zahlreiche asiatische und auch europäische Sprachen vorfindet, die der Stadt einen ganz eigenen Charme geben. Die Amtssprachen sind Chinesisch und Englisch.

Chinesisch – Mandarin & Kantonesisch

Die Hauptsprache der Bevölkerung in Hongkong ist Kantonesisch – eine chinesische Sprache, die vor allem in Südchina gesprochen wird und von 88% der chinesischen Bevölkerung Hongkongs. Man findet aber auch andere Dialekte wie Teochiu, Hakka und Taishanese vor. Gerade seit der Übergabe Hongkongs vom Britischen Königreichs zurück an die Volksrepublik China und dem damit einhergehenden Status von Hongkong als Sonderverwaltungszone wird aber auch vermehrt auch Mandarin gesprochen.
Das konfuse dabei: Die meisten Hongkonger sprechen Kantonesisch, schreiben aber die chinesische Schriftsprache und verwenden dabei traditionelle chinesische Schriftzeichen.

Englisch

Die englische Sprache ist in Hongkong weit verbreitet und wird in den Schulen gelehrt. Grund dafür ist die lange Geschichte der Stadt als britische Kronkolonie sowie die enorme Wichtigkeit der Region und vor allem des Hafens als internationaler Handelsstützpunkt.

Schilder und Anzeigen im öffentlichen Nahverkehr werden immer in beiden Sprachen ausgestellt. Wer also Englisch kann, dürfte kein Problem haben, sich in Hongkong zurechtzufinden. In vielen Restaurants außerhalb der Touristenzentren wie Tsim Sha Tsui bekommt man aber oft nur Speisekarten auf Chinesisch gereicht. Auch wenn viele Hongkonger Englisch sprechen, können ein paar Worte hier und da helfen, um mit anderen zu kommunizieren.

Hongkong Reisetipps: Sprache in Hongkong

Hallo – Néi hóu
Guten Morgen – Jóu sà̲n
Bitte – M hāg héi
Danke – Dō zé
Ja – Hěi
Nein – M hěi
Tschüss – Bāi bái
Prost – Dǎi gā gōn buī
Ich spreche kein Kantonesisch – Ngó m xīg góng guáng dong wáHongkong Reisetipps: Manchmal geht es mit der Verständigung doch einfacher, als gedacht.

Beste Reisezeit

Die Metropole Hongkong liegt direkt am Mündungsdelta des Perlflusses und damit in einer Region, die sich durch ein sehr feuchtes, subtropisches Klima auszeichnet. Grundsätzlich regnet es eigentlich immer mal wieder in Hongkong, Hauptregenzeit ist aber von Mai bis September. Von einer Hongkong Reise in der Taifunsaison im August und September muss also abgeraten werden. Während die Sommer sehr heiß und feucht sind, wird es im Winter vergleichsweise trocken bei oft niedrigen Temperaturen. Im Januar betragen die Temperaturen etwa 5 bis 15 Grad und steigen in den Sommermonaten auf durchschnittlich fast 30 Grad. 

Hongkong Reisetipps: Luftfeuchtigkeit

Für Europäer ungewohnt mag die hohe Luftfeuchtigkeit sein. Vor allem in den Monaten April bis August kommt es zu 97 % Luftfeuchte.

Hongkong Reisetipps: Monsun in Hongkong

Von April bis September bringt der Monsun in Hongkong oft große Niederschlagsmengen durch plötzliche Wolkenbrüche. Gleiches gilt den südlich von Hongkong gelegenen Inselstaat Taiwan.

Hongkong Reisetipps: Taifun in Hongkong

Viele Wetterereignisse sind nicht vorhersehbar. Taifune allerdings schon. Die Taifun-Saison beginnt im Mai und endet im November. Wenn ein tropischer Wirbelsturm auf Hong Kong zusteuert, werden Warnungen über Fernsehen und Radio ausgestrahlt. Dabei teilt der Wetterdienst den Taifunen wie bei Erdbeben unterschiedliche Stärken zu. Sollte diese Stärke des Taifuns bei acht liegen, schließen fast alle Geschäfte. Auch werden oft Flüge gestrichen, oft wird sogar der Flughafen von Hongkong geschlossen. Am besten verhält man sich so wie die Einwohner der Stadt. Die bleiben dort, wo es am sichersten ist: zuhause.

Hongkong Reisetipps: Die beste Reisezeit für Hongkong

Die sicherlich beste Reisezeit ist der Herbst, wenn es weniger regnet als im Frühjahr und die Luft meist klarer ist. Sowohl im Frühling, als auch im Herbst herrscht meist ein angenehmes Klima. Perfekt, um die Stadt zu erkunden.Hongkong Reisetipps: In den Sommermonaten kann es ab und zu zu Regen kommen.

Währung

Die offizielle Währung in Hong Kong ist der Hong Kong Dollar (HKD). Er ist an den US Dollar (USD) gekoppelt. Während die Ausgabe der Münzen durch die Regierung in Hongkong überwacht wird, werden die Banknoten von drei Kreditinstituten ausgegeben: der HSBC, Standard Chartered Bank und Bank of China. Das hat zur Folge, dass sich die Banknoten je nach Institut und Nennwert in Farbe und Design unterscheiden.

Hongkong Reisetipps: Geldautomaten/ATM

Geld abheben ist in Hongkong an zahlreichen Geldautomaten rund um die Uhr möglich. Geldautomaten und ATM gibt es in den zentralen Stadtteilen überall.

Hongkong Reisetipps: Geldwechsel

In Hongkong ist Geld wechseln bei jedem amtlich zugelassenen Anbieter von Geldwechsel möglich. Diese findet man sowohl in der Stadt, als auch am Flughafen Hong Kong. Der Wechselkurs richtet sich täglich nach dem aktuellen Markt.

Hongkong Reisetipps: Kreditkarten

Internationale Kreditkarten wie American Express, Visa, MasterCard und Diners Club können ebenfalls in vielen Hotels, Shops und Restaurants unproblematisch und sicher zum Bezahlen genutzt werden.

Hongkong Reisetipps: EC-Karte

An den meisten Geldautomaten in Hongkong kann man auch EC-Karten verwenden. Die Gebühren sind aber meist hoch und fallen je nach Bank entweder pro Abhebevorgang an oder es wird ein prozentualer Betrag des abzuhebenden Betrages verlangt, z.B. drei Prozent.

Unterkunft

Wo in Hongkong übernachten? Besser in Hongkong Island oder in Kowloon? Hier scheiden sich die Geister und die Hongkong Reisetipps. Tatsache ist, dass die Stadt eine enorme Auswahl an Hotels aller Sternekategorien und Preisklassen zu bieten hat – von Fünfsternehotels über Standard- und Businesshotels bis hin zu ranzigen Minizimmern in den Chungking Mansions in der Einkaufsmeile Nathan Road im Stadtteil Tsim Sha Tsui.

Welche Stadtteile sich in Hongkong am besten zum übernachten eignen, ist dabei auch von den eigenen Vorlieben abhängig. In Central, Sheung Wan und Causeway Bay ist man mitten drin und am Puls der modernen Großstadt. Auf der anderen Seite des Victoria Harbour, bietet Kowloon und besonders die Viertel nördlich der Shopping-Gegend von Tsim Sha Tsui einige gute Alternativen. Vor allem im authentischen Yau Ma Tei mit seinen Nachtmärkten und dem quirlige Mongkok gibt es mittlerweile gute Hotels und Hostels. Aber auch die grüne Südseite von Hong Kong Island rund um Aberdeen und Repulse Bay hat einige gute Hotels zu bieten – ganz abseits des Trubels von Downtown.

Eines muss gesagt sein: Hongkongs Hotellerie hat hohe Standards. Und das schlägt sich auch auf die Hotelpreise der Stadt nieder. Übernachten in Hongkong ist nicht günstig, es sei denn man verzichtet auf den Vorzug von modernen Hotelzimmern und entscheidet sich für eine – eigentlich sogar authentischere – Bleibe in einem der typischen Minibehausungen der Hongkong-Chinesen, wie z.B. in den eben genannten, berüchtigten Chungking Mansions in Kowloon.

Hongkong Reisetipps für Hotels, Hostels & Co.:

  • Kerry Hotel: 2017 eröffnetes, durchwegs gelungenes 5-Sterne-Hotel im Stadtteil Hung Hom mit tollem Ausblick auf den Victoria Harbour und die Skyline von Hongkong Island. Tolle Rooftop Bar inklusive. 
  • East Hotel: Das 4-Sterne Businesshotel East Hong Kong auf Hong Kong Island ist durch den direkten Zugang zur U-Bahn-Station Tai Koo bestens angeschlossen und besticht durch eine durchdachtes Design. 
  • Tuve Hotel: Das Boutiquehotel Tuve ist ein wahrer Designtempel für Minimalisten, gehüllt in verzinkten Stahl und weißen Marmor. In den minimalistischen Zimmern herrschen lediglich zwei Materialien: Beton und Holz.
  • Lanson Place: In perfekter Lage in Causeway Bay weiß das Lanson Place Hotel in einem Gebäude im französischen Stil aus dem 19. Jahrhundert vor allem durch seine warme Atmosphäre und die Zimmer mit Küchenzeile zu überzeugen.
  • Emperor Hotel: In unmittelbarer Nähe zum Happy Valley Racecourse bietet das 2017 eröffnete The Emperor eine urbane Atmosphäre mit einem schicken, aber nicht abgehobenen Flair.
  • Hotel Stage: Im Herzen von Yau Ma Tei und nur 3 Gehminuten von der U-Bahn-Station Jordan entfernt bietet das Hotel Stage einen idealen Ausgangspunkt, um ins wilde Kowloon einzutauchen. Es überzeugt vor allem mit einem urbanen und minimalistischen Interieur.

Mehr Hongkong Reisetipps zum Übernachten von Budget bis Boutique gibt’s auf dem Reiseblog Anekdotique.

Sicherheit

Hongkong ist ein für alle Reisenden sicherer Ort. Auch für alleinreisende Frauen gilt Hongkong als unproblematisch und ungefährlich. Allerdings sollte man, wie überall anders auch, gerade im Nachtleben vorsichtig sein.

Naturkatastrophen:

Hongkong wird regelmäßig von Taifunen getroffen (siehe Beste Reisezeit). Diese können nicht nur Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen, sondern führen auch dazu, dass eine Vielzahl der Geschäfte und öffentlichen Einrichtungen geschlossen sind. Taifunsaison ist in Hongkong von Juni bis Oktober. In dieser zeit werden Reisende gebeten werden gebeten, sich jederzeit über die Wetterlage vor Ort zu informieren.

Hongkong Reisetipps: Aktuelle Sicherheitshinweise bietet das Auswärtige Amt. Für Reisende aus Österreich und der Schweiz bietet das BMEIA bzw. das EDA die aktuellsten Informationen. Der Notruf in Hongkong hat die Nummer 999.

Transport

Öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong? Gibt es reichlich. Das Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut. Die Transportmittel sind entweder hochmodern oder eine Ikone und sind damit ein fester Bestandteil aller gängigen Hongkong Reisetipps.

MTR – die Hongkong U-Bahn:

Das MTR-Netz in Hong Kong ist super modern. Die U-Bahn deckt mit zehn U-Bahnlinien alle wichtigen Stadtteile der Metropole ab – weitere Linien sind längst in Planung. Mittlerweile kann man mit der MTR sogar die Stationen Lo Wu und Lok Ma Chau an der Grenze zum chinesischen Festland erreichen.

Was kostet die MTR in Hongkong? Die Preise für eine Tageskarte der MTR liegen für Erwachsene bei preiswerten 65 Hongkong-Dollar für Erwachsene, also etwa 6,70 Euro. Eine Fahrt kostet etwa 1 Euro.

Hong Kong Tram – die berühmte Ding Ding:

Kaum etwas hat das Stadtbild so sehr geprägt wie die Hongkong Tram. Die alten doppelstöckigen Straßenbahnen, Hong Kong Tramways, fahren seit mittlerweile 1904 durch den Norden der Insel Hong Kong: durch das Western District, Wan Chai, Happy Valley, Causeway Bay und North Point.

Die Straßenbahn ist nicht nur eines der ältesten Transportmittel der Stadt, sondern auch das billigste und eines der beliebtesten Insider unter den Hongkong Reisetipps. Die Fahrpreise betragen 2,30 Hongkong-Dollar für Erwachsene. Und das Beste: der Fahrpreis ist gleich, egal wohin man fährt. Es gibt kaum etwas urigeres, als das wilde treiben auf den Straßen von Hongkong vom Oberdeck der Tram aus zu beobachten. Einfach einsteigen, den Platz ganz vorne auf dem oberen Stockwerk der Tram sichern und genießen!

Bus fahren in Hongkong:

Busse sind die beste Alternative zur MTR und dazu noch das günstigste Verkehrsmittel in Hongkong. Vor allem die großen Doppeldecker-Busse sind bequem, klimatisiert und erfreuen sich bei allen großer Beliebtheit. Der Grund: Man hat auf der Fahrt meist einen schönen Blick auf die Umgebung. Der Fahrpreis richtet Sie nach der Entfernung des Ziels und liegt zwischen 50 Cent und 2 Euro.

Minibusse in Hongkong:

Bei den Minibussen handelt es sich um kleine, grüne Busse in denen bis zu 19 Personen Platz finden. Sie verkehren auf vorgegebenen Routen mit festen Fahrpreisen.

Taxi in Hongkong:

Taxifahren gehört in der Business-Metropole Hongkong seit jeher zum Alltag. Taxis in Hongkong sind recht günstig, klimatisiert und sauber. Dabei stellt es kaum ein Problem dar, ein freies Taxi zu bekommen. Taxis können in Hongkong einfach an der Straße angehalten werden oder per Telefon bestellt werden, z.B. im Hotel. Veräppelt wird man in Hongkong von Taxifahrern eher selten. Die Fahrer sind verpflichtet den Taxameter einzuschalten und halten sich auch daran.

Taxipreise in Hongkong: Die ersten angefangenen zwei Kilometer belaufen sich auf 24 Hongkong-Dollar gefolgt von 1,70 Hongkong-Dollar bei allen nachfolgenden 200 Metern oder pro Minute Wartezeit.

Hongkong Reisetipps – Taxi Farben:

  • Rote Taxis mit einem silbergrauen Dach sind zuständig für Hongkong Island und Kowloon
  • Grüne Taxis mit einem weißen Dach hingegen bedienen die New Territories
  • Blaue Taxis sind für Lantau Island und den Flughafen zuständig.

Fähren in Hongkong:

Hongkong ist eine Hafenstadt. Klar, dass auch zahlreiche Fähren zwischen den wichtigsten Stadtteilen verkehren und Hong Kong Island, Kowloon und die vorgelagerten Inseln regelmäßig miteinander verbinden. Die berühmteste ist die Star Ferry, die zwischen Tsim Sha Tsui (Kowloon) und Hongkong Island pendelt.

Hongkong Reisetipps – Verbindungen zu den vorgelagerten Inseln:
Vom zentralen Fährhafen auf Hong Kong Island erreichet man die Inseln Peng Chau, Cheung Chau, Lamma Island und Lantau Island, einschließlich Discovery Bay. Auch gibt es preiswertere Standardfähren und etwas teureren Schnellfähren.

Octopus Card – das Multitalent für Fahrkarten und mehr

Ein Muss für jeden Hongkong Besucher ist die Octopus Card. Sie gilt für nahezu allen öffentlichen Verkehrsmittel. Bei der Octopus Karte handelt es sich um eine wieder aufladbare Guthabenkarte im Kreditkartenformat. Als elektronisches Zahlungsmittel kann man sie für alle öffentlichen Verkehrsmittel wie MTR, Tram, Bus und Co. benutzen. Dafür wird sie einfach nach dem Einsteigen oder vor dem Ausstieg an das Kartenlesegerät gehalten – schon wird der Rechnungsbetrag kurzerhand vom Guthaben der Karte abgebucht. Das erspart einem das Hantieren mit Bargeld.

Bezahlen mit der Octopus: Das tolle an der Octopus Card ist aber noch etwas anderes. Man kann sie zusätzlich für Einkäufe in Supermärkten, Restaurants und Convenience Stores wie z.B. 7-Eleven und Starbucks und selbst an Getränkeautomaten benutzen. Was für Touristen einer der hilfreichsten Hongkong Reisetipps sein kann, ist für die Hongkonger längst Alltag.

Die Octopus Card kauft man am besten direkt bei Ankunft am Flughafen oder an einem der vielen MTR Service Points in den U-Bahn Stationen.

Kosten der Octopus Card: Die Karte wird nicht gekauft, sondern lediglich geliehen. Das heißt, dass bei jedem Erwerb der Karte 50 HKD (ca. 5,00 Euro) als Pfand in den Kosten enthalten sind. Gibt man die Karte wieder zurück, bekommt man den Pfandbetrag mitsamt dem Restguthaben der Karte ausgezahlt.Hongkong Reistipps: Manchmal stellt die Stadt auch eine Reizüberflutung dar

Kosten & Preise für öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong

Transport und öffentliche Verkehrsmittel in Hongkong sind relativ günstig. Eine Fahrt mit dem Bus kost meist zwischen 0,50 oder 1 Euro – nur längere Fahrten koste mehr. In Bussen steigt man vorne ein und zahlt man beim Einsteigen entweder passend in Bar oder einfach mit der Octopus Card.

Günstiger sind die Trams, bei denen man hinten einsteigt und vorne aussteigt. Hier zahlt man also beim Aussteigen. Wiedermal entweder passend in bar mit Kleingeld oder mit der Octopus Card am Lesegerät.

Bei der MTR, der Hongkong Metro, funktioniert es wie bei den meisten modernen U-Bahnsystemen. Beim Betreten und Verlassen der MTR Station hält man seine Octopus Card einfach an die Schranke. Der Fahrpreis wird einfach abgezogen. Außer bei sehr langen Fahrten in den Norden von Kowloon oder in die New Territories zahlt man für die MTR rund 1 Euro.

Kosten der Star Ferry: Bleiben die gute alte Star Ferry und die anderen Fähren. Für eine Fahrt mit der legendären Fähre muss man wenig berappen. Ein Fahrschein zwischen Wanchai und Tsim Sha Tsui kostet nur 2,20 HKD für Erwachsene. Das sind rund 23 Cent.

Religion

Auch in Sachen Religion ist Hongkong eine wahre Metropole. Denn die Frage nach dem Glauben ist nicht so einfach zu beantworten, wie man vielleicht denken mag. Tatsächlich findet man in Hongkong viele Religionen vor. Zum Einen ist da der Buddhismus und der Taoismus, die den traditionellen chinesischen Glauben vertreten. Zum Anderen gibt es den Konfuzianismus, welcher sich auf den Philosophen Konfuzius bezieht, welcher im alten China lebte. Auch Anhänger des Christentums sind in Hongkong zu finden, ein Glauben, der durch eine im 19. Jahrhundert errichtete Mission seinen Weg nach Hongkong fand. Und darüber hinaus sind auch protestantische, islamische und jüdische Gemeinden in Hongkong anzutreffen, ebenso wie Vertreter des Hindu und des Sikh. Kurz gesagt: Hong Kong ist multikulti, sowohl kulturell, als auch was den Glauben angeht.

Gesundheit

Auch als Tourist hat man in Hongkong Zugang zu einer hervorragenden Gesundheitsvorsorge. Die Lebenserwartung ist hoch, die Kindersterblichkeit ist niedrig und die medizinischen Einrichtungen sind ausgezeichnet. Dennoch muss man keine Angst vor großen gesundheitlichen Risiken haben. Die Luftverschmutzung ist wie in jeder asiatischen Großstadt auch in Hongkong ein Thema, bedingt durch die Industriegebiete am Pearl River Delta in Südchina.

Hongkong Reisetipps: Hygiene in Hotels

Mit Ausnahme der Chungking Mansions in Kowloon haben die Unterkünfte in Hongkong durchgehend westlichen Standard mit einem hohen Hygiene- und Gesundheitsstandard.

Hongkong Reisetipps: Leitungswasser in Hongkong

Das Wasser aus der Leitung kann man trinken, es schmeckt allersings durch den hohen Chloranteil nicht wirklich gut. Besser man kauft sich Wasser im Supermarkt wie im 7-Eleven an jeder zweiten Ecke.

Hongkong Reisetipps: Dengue & SARS

Es gibt nur wenige Fälle von Dengue Fieber im Jahr und auch Malaria und Tollwut kommen in Hong Kong kaum vor. Auch scheint der„Vogelgrippe“-Virus H5N1 seit 1997 gänzlich ausgemerzt, ebenso wie die SARS-Epidemie im Jahr 2003.

Für aktuelle Gesundheitshinweise und spezielle Informationen zu Impfungen und medikamentösen Vorbereitungen, empfiehlt sich die Seite des Robert-Koch-Instituts. Die Adressen deutschsprachiger Ärzte können bei den Konsulaten erfragt werden.

Essen & Trinken

Ob chinesische Hausmannskost in den Garküchen oder Sterneküche in den Gourmettempeln der Stadt: Hongkong hat an Kulinarik einiges zu bieten. Dabei kann man zum Beispiel auf dem Nachtmarkt und in den Dai Pai Dong sehr günstig essen. In den oberen Preisklassen gibt es hingegen fast kein oberes Preislimit, besonders was europäisches und japanisches Essen angeht.

Kantonesische Küche

Chinesische und vor allen Dingen kantonesische Gerichte sind so viel anders, als das, was in Chinarestaurants in Deutschland auf dem Teller landet. Hier wird gekocht, gegart, gebraten und frittiert, was das Zeug hält: von gebratenem Huhn und Gans bis hin zu Fisch und vegetarischen Gerichten. Oder wie wär es mit Taube oder Wachtel? Das Beste daran: Alle Gerichte werden in der Hongkong Küche stets frisch zubereitet – oft mit Ingwer, Sesamöl oder Frühlingszwiebeln.Hongkong Reisetipps: Kleine Cafés servieren überall in Hongkong noch das typische Frühstück

Scharfes Essen in Hongkong:

Vorsicht: Viele Hongkong Speisen werden ordentlich gewürzt und oft auch sehr scharf serviert. Wem das nicht taugt, der sollte sich besser vorher erkundigen. Die eigene Definition von Schärfe des Essens wird der ein oder andere nach der Hongkong Reise neu definieren müssen.

Garküchen in Hongkong – Dai Pai Dong:

Die Garküchen in Hongkong heißen Dai Pai Dong. Sie sind nicht wegzudenken aus den schmalen Gassen von Central, Sheung Wan und Co. Auf einfachen Plastikstühlen werden einfache Gerichte schnell und schmackhaft zubereitet und unter das Volk gebracht. Dazu ein kaltes Bier und schon ist man wieder in den engen Hochhausschluchten der Großstadt verschwunden und genau das passiert mit den Dai Pai Dong in den Straßen von Hongkong hoffentlich nie. Ein klares Must-do in unserer Liste der Hongkong Reisetipps.

Dim Sum in Hongkong:

Der Name „Dim Sum“ bedeutet so viel wie „kleiner Imbiss“ oder auch „das Herz berühren“. Nun denn, wenn sie gut gemacht sind, tun sie das auch. Bei Dim Sum handelt es sich um Dumplings. Das sind gedämpfte Teigtaschen, meist aus Reismehl, die mit Gemüsen Fleisch oder Fisch und Meeresfrüchten gefüllt sind und standesgemäß in Bambuskörben serviert werden. Dim Sum gilt in Hongkong als Zwischenmahlzeit, die häufig mit Tee gegessen wird.

Unser Reisetipp: Wer ein traditionelles Dim-Sum-Restaurant besuchen will, der sollte vorher reservieren und versuchen, die Mittagszeit zu vermeiden, da die traditionellen Restaurants zur Mittagszeit oft brechend voll sind.

Geschmack vor Aussehen

Auch gilt in Hongkong: Das Auge isst nicht immer mit. Soll heißen, dass manche typische Speisen in Hongkong vielleicht visuell nicht sonderlich ansprechend sind, jedoch ausgezeichnet schmecken. Probieren ist also angesagt!

  • Buns in Hongkong: Buns sind Teigtaschen, die meist aus Hefeteig bestehen und manchmal süß daherkommen.
  • Spring rolls in Hongkong: Frittierte Frühlingsröllchen, geschmacklich ganz weit weg von dem, was man in Deutschland serviert bekommt. Im positiven Sinne.
  • Fish balls in Hongkong: Zu weißen Kugeln geformtes Fisch- und Garnelenfleisch, das in einer Brühe serviert wird.
  • Peking duck in Hongkong: Auch die berühmte Pekingente gibt es in Hongkong an jeder zweiten Ecke. Sie wird mariniert und im Ofen gegart, bevor sie mit krosser Haut serviert wird.
  • Wonton in Hongkong: Bei Wonton handelt es sich um eine mit Garnelenfleisch gefüllte Teigtasche, in einer Brühe aufgetischt
  • Hot Pot in Hongkong: Der „Feuertopf“ – eine Art chinesisches Fondue, bei dem Fleisch, Gemüse oder Meeresfrüchte in gewürzter Brühe erst gegart und dann vor dem Verzehr in Soßen getunkt werden.
  • Teehäuser in Hongkong: A propos Tee: Eine weitere Tradition sind die Teehäuser von Hongkong, in denen sich die Hongkong-Chinesen gerne eine Auszeit von der Hektik auf den Straßen nehmen. Zu einer Tasse Grüntee wird meist ein Gebäck oder ein Nudelgericht verspeist.

Europäisches und westliches Essen in Hongkong:

Wer nicht auf westliches Essen verzichten mag oder seinem Magen mal eine Auszeit gönnen will, der findet natürlich auch in Hongkong alles von Fast Food Ketten bis hin zu Hard Rock Café und deutscher und österreichischer Küche.

Auf einen Blick

Alle wichtigen Hongkong Sehenswürdigkeiten? Das würde den Rahmen hier sprengen. Denn die Stadt ist größer, als man vielleicht denkt. Hat man also nur wenige Tage bis zu einer Woche in Hongkong Zeit, sollte man sich auf einige wenige Stadtteile und Hongkong Sehenswürdigkeiten beschränken. Die wichtigsten Viertel tummeln sich um den Victoria Harbour. Also nördlich und südlich der berühmten Meeresenge. 

Die Stadt ist in drei Bezirke aufgeteilt: Hong Kong Island im Süden und Kowloon im Norden sind dabei die beiden wichtigsten Stadtteile mit den größten Hongkong Sehenswürdigkeiten.

Darüber hinaus gibt es, im wahrsten Sinne des Wortes, die New Territories nördlich von Kowloon. Im Osten der Stadt ist die Insel Lantau, auf der sich auch der Flughafen befindet. Dann gibt es noch das, was Hongkong zu Hongkong macht: die vielen vorgelagerten Inseln wie z.B. Lamma Island. Hongkong Reisetipps: Allein der Anblick der Skyline von Hongkong Island ist der Hammer.

Hongkong Sehenswürdigkeiten: Hong Kong Island

Die Skyline von Hongkong Island ist einige der bekanntesten der Welt. Kein Wunder, denn kaum eine Stadt hat ein so markantes Stadtbild. Am schönsten sieht die Skyline vom Ufer der Promenade in Kowloon aus oder aber an Bord eines Schiffes oder einer Fähre, wie zB, der berühmten Star Ferry.

Hongkong Reisetipps: Victoria Peak

Der Victoria Peak ist eines der Highlights von Hongkong und darf auf keiner Hongkong Reise fehlen. Wenn es um Hongkong Sehenswürdigkeiten geht, kommt an diesem Berg nicht vorbei. Und das nicht nur, weil er mit 554 Metern der höchste Berg der Stadt ist. Der Blick vom Peak Tower ist atemberaubend. Die beste Zeit, um den Victoria Peak zu besuchen ist der späte Nachmittag, wenn sich die Stadt im Licht des Sonnenuntergangs zeigt. Danach aber bitte nicht abhauen! Denn wenn es dunkel wird in Hongkong, dann geht die Lichtershow erst richtig los.

Unser Hongkong Insidertipp: Die Aussichtsplattform Sky Terrace 428 auf dem Peak kostet 52 HKD (etwa 5,50 Euro). Günstiger und genauso schön ist der Ausblick von den kleinen Wanderwegen, die vom Peak Tower zur Seite wegführen.Hongkong Reisetipps: Shoppen kann man in Hongkong an fast jeder Ecke.

Hongkong Reisetipps: Peak Tram – Anfahrt zum Victoria Peak

Wie kommt man auf den Victoria Peak? Für die Anfahrt zum Victoria Peak gibt es mehrere Möglichkeiten. Die urigste ist eine Fahrt mit der Peak Tram. Dabei handelt es sich um eine alte Standseilbahn, die Passagiere schon seit 1888 auf den Victoria Peak bringt. bAllerdings muss man oft mehr als eine Stunde anstehen.

Unser Tipp: Man steht oft kürzer an, wenn man die Peak Tram mit der Octopus Card bezahlt.

Bus 15 auf den Peak: Günstig auf den Peak fahren lässt es sich mit dem CityBus Bus Route 15. Dieser kostet für eine Fahrt 9,80 HKD, also 1 Euro. Die Fahrtzeit beträgt rund 40 Minuten, bei Stau gerne mal mehr. Dafür ist die Sicht umso besser. Die Fahrt, wenn sich der Bus die engen Serpentinen hinauf kämpft, ist ein echtes Erlebnis. 

Hongkong Reisetipps: Star Ferry

Die Star Ferry ist die alte Dame von Hongkong und eine der standfestesten und wehmütigsten Hongkong Sehenswürdigkeiten. Seit 1888 bringt die rüstige Fähre die Hongkonger Bevölkerung von Kowloon in die geschäftigen Viertel von Central und Soho – und vice versa. Mittlerweile haben sich hunderte Touristen unter die Menschen gemischt, was dem Charme der Fähre aber keinen Abklang gut. Man muss es einfach mit eigenen Augen sehen, wie die Skyline von Hongkong immer näher kommt, die Wolkenkratzer immer riesiger erscheinen, der Lärm größer und die Lichter der Stadt heller werden. Mehr Hongkong geht nicht.

Unser Tipp: Ein besonderes Erlebnis ist die Aqua Luna, die letzte verbliebene Dschunke von Hongkong mit Musik und Drinks an Bord. 90 Minuten inklusive Getränke kosten 22 Euro.

Hongkong Reisetipps: Hong Kong Tram

Die nostalgische Straßenbahn von Hongkong muss sich nicht vor dem alten Glanz der Star Ferry verstecken. Die Hong Kong Tramways besteht bereits seit 1904 und wird liebevoll „Ding Ding“ genannt, nach der Klingel die beim Einfahren der Straßenbahn an einer Haltestelle läutet. Die doppelstöckigen Straßenbahnen wurden einst nach dem Vorbild der Straßenbahn in Blackpool in England erbaut und erfreuen sich seit jeher großes Beliebtheit: bei Besuchern ebenso wie bei den Einheimischen. Für die Locals beliebtes Transportmittel, für Besucher der Stadt eine der beliebtesten Hongkong Sehenswürdigkeiten.

Einer unserer Hongkong Reisetipps: Die beste Sicht hat man von den Sitzplätzen in der vordersten Reihe auf dem Oberdeck.Hongkong Reisetipps: Die Grand Dame Hongkongs

Hongkong Reisetipps: Central Mid-Levels Escalator

Der Central Mid-Levels Escalator, kurz Central Escalator, verbindet nicht nur einige der schönsten Hongkong Sehenswürdigkeiten miteinander, er ist selbst ein Mus-See. Der Central Escalator gilt als die längste überdachte Rolltreppe der Welt und ist wirklich etwas ganz besonderes. Das System aus 20 hintereinander gestaffelten Rolltreppen wurde 1993 in Betrieb genommen und wird von der Bevölkerung bis heute gefeiert. Denn er verbindet die Wohngegenden mit dem Business District und bringt die Menschen auf direktem Wege in die Arbeit. Morgens fährt der Escalator von oben nach unten und nachmittags und abends wieder nach oben. Ganz arbeitnehmergerecht.

Einer unserer liebsten Hongkong Reisetipps: Nachmittags hinauf fahren und auf dem Gehweg neben den Rolltreppen wieder runter nach Central spazieren. Eine komplette Fahrt nach oben oder unten dauert nur ca. 20 Minuten.Hongkong Reisetipps: Im PMQ werden Shoppingfans sicherlich fündig.

Hongkong Reisetipps: SoHo

Das Szeneviertel SoHo ist vor allem bekannt für seine engen Straßen und die typischen Hong Kong Bars, Restaurants, Boutiquen und Antiquitätenläden. Der Stadtteil liegt am Fuße des Central Mid-Levels Escalator. Wer die Hollywood Road, eine der Lebensadern des Viertels, entlang schlendert, der ist schnell mittendrin in den engen Gassen von SoHo und mittendrin.

Einer unserer Hongkong Reisetipps: Den besten Überblick über SoHo und nahegelegene Hongkong Sehenswürdigkeiten hat man vom Central Mid-Levels Escalator.Hongkong Reisetipps: Der Besuch im Tempel darf bei einer Reise in Hongkong nicht fehlen

Hongkong Reisetipps: Man Mo Temple

Ein absolutes Must-See ist der Man Mo Temple in 124 Hollywood Road. Mit Baujahr 1847 handelt es sich um den ältesten Tempel in Hong Kong. Umringt von den Hochhäusern von SoHo strahlt er im Inneren eine ganz eigene Ruhe aus. Räucherspiralen verbreiten ihren beißenden Geruch bis in die anliegenden Straßen. der Millionenstadt. 

Hongkong Reisetipps: Sheung Wan

Sheung Wan ist das derzeit angesagteste Viertel von Hong Kong Island. Es verzaubert durch seine verwinkelten Gassen, vielen noch nicht renovierten Althongkonger Gebäuden und vor allem durch einen ganz besonderen Flair aus Streetart und Cafe- und Restaurantkultur. Nicht verpassen sollte man die urige Cat Street, eine Art Dauerflohmarkt. Hongkong Reisetipps: Junge Reisende werden in Hongkong sicherlich in Sheung Wan glücklich.

Hongkong Reisetipps: Victoria Harbour

Dem Victoria Harbour verdankt die Stadt ihren Namen: Hong Kong – duftender Hafen. Ob er so wohl durftet, sei mal dahingestellt. Auf alle Fälle aber kann sich die Wasserstraße zwischen der Kowloon Halbinsel und der Hong Kong Insel in Hongkong sehen lassen. Ob vom Victoria Peak, von der Kowloon Promenade, vom Deck der Star Ferry oder vom Ozone, der Rooftopbar des Ritz-Carlton im 118. Stock des ICC Tower in Tsim Sha Tsui.

Die geschützte Position des Hafens verleitete einst die Briten während des ersten Opium-Krieges dazu, die Hong Kong Insel zu besetzen un eine Kolonie mit einem Handelsposten zu errichten.

Die besten Märkte in Hongkong Island

Manche Hongkong Sehenswürdigkeiten erstrecken sich über ganze Straßenzüge, durch kleine Durchgänge und enge Gassen. Hongkong ist berühmt für seine Märkte, für die versteckten Straßenmärkte, den Nachtmarkt und noch so einige spezialisierte Märkte. Hier ist eine Übersicht über die wichtigsten Märkte in Hongkong Island:

  • Cat Street: Diese kleine Gasse liegt etwas versteckt zwischen Hollywood Road und Upper Lascar Road und heißt eigentlich Upper Lascar Row. Die kleinen Stände funktionieren wie eine Art dauerhafter Flohmarkt für echte und unechte Schätze von Antiquitäten bis Kuriositäten.
  • Gough Street: Eigentlich eine Straße voller Shops findet man hier am Rande von Central schicke Haushaltswaren und Designutensilien.
  • Stanley Market: Der beschauliche Küstenort Stanley liegt auf der Südseite von Hongkong Island und bietet neben einer hübschen Promenade den Stanley Market mit Kleidung, Accessoires, Schmuck und Souvenirs. Anfahrt nach Stanley: Bus 6, 6A, 6X, 66 oder 260 vom Exchange Square Bus Terminus (nahe MTR Hong Kong Station, Exit D.)
  • Tai Yuen Street: Ein Spaziergang entlang der Tai Yuen Street in Wan Chai gleicht einer Zeitreise zurück in die Kindheit. Es gibt es Spielwaren aller Art, von alt bis neu, von Standard bis völlig verrückt.

Hongkong Reisetipps: Ein Besuch auf einem der vielen Märkte in Hongkong darf in der Megastadt nicht fehlen.

Kowloon Sehenswürdigkeiten

Viele sagen, Kowloon sei das echte Hongkong. Das raue Hongkong. Das unverfälschte Hongkong. Da mag was dran sein. Dieser nördliche Stadtteil auf der Nordseite des Victoria Harbours mag zwar nicht so viele weltberühmte Hongkong Sehenswürdigkeiten parat haben wie Hongkong Island. Und doch hat Kowloon einen anderen, wilderen Charme. Hier scheint die Zeit in ein paar Ecken stehengeblieben zu sein. Sehenswert ist nicht nur die quirlige Südspitze von Kowloon mit dem geschäftigen Viertel Tsim Sha Tsui, sondern auch die etwas weiter nördlich liegenden Stadtteile Yau Ma Tei und Mongkok. Nicht verpassen sollte man die urigen Nachmärkte wie den Ladies Market und den Temple Street Night Market. Aber auch ein Besuch des Birds Market lohnt sich.

Hongkong Reisetipps: Avenue of Stars

Die Avenue of Stars liegt an der Südspitze von Kowloon. Mit dem Vorbild des Walk of Fame in Hollywood wurden hier Sterne der Stars des Hong Kong Films in den Boden eingelassen, von Bruce Lee bis Jackie Chan. Ganz nebenbei hat man von hier den besten Blick auf die Skyline von Hongkong.

Hongkong Reisetipps: Symphony of Lights

Eben jene Avenue of Stars lädt jeden Abend um 20 Uhr zur Symphony of Lights. Dabei handelt es sich um ein wahrlich großes Spektakel, bei dem die Beleuchtung der Skyline auf der anderen Hafenseite synchron zu der vor Ort abgespielten Musik leuchtet. Als Besucher wird man also Zeuge einer Sinfonie aus Lichtern, irgendwo zwischen atemberaubend und aberwitzig. Einen Besuch ist es allemal wert.

Hongkong Reisetipps: Kowloon Park

Der Kowloon Park ist die grüne Lunge von Tsim Sha Tsui. Besonders im quirligen Kowloon mit der Nathan Road kann eine kurze Pause im Kowloon Park nicht schaden. Hier warten ein chinesischer Garten und ein Lotusteich neben romantisch verzweigten Spazierwegen. Jeden Sonntag finden Kung-Fu- und Löwentanzvorstellungen statt.

Hongkong Reisetipps: Yau Ma Tei

Yau Ma Tei ist ein stark bebautes Stadtgebiet im Herzen von Kowloon zwischen Mong Kok und Tsim Sha Tsui. Die Gegend ist bei Touristen vor allem aufgrund der Temple Street bekannt, wo einer der berühmtesten Nachtmärkte in Hongkongs stattfindet: der Temple Street Night Market. Auch ein Besuch des Tin Hau Tempel lohnt sich, ebenso wie das Kino Broadway Cinemathèque für echte Kinoliebhaber. Hier wechseln sich aktuelle Kinofilme mit Klassikern der Filmgeschichte und des Hong Kong Film ab.Hongkong Reisetipps: Die Montane Mansions sind überall bekannt als das Monster Building

Hongkong Reisetipps: Die besten Märkte in Kowloon

In Kowloon tummeln sich gleich einige Must-Sees unter den Straßenmärkten. Hier ist eine kleine Übersicht über die wichtigsten Märkte in Kowloon:

  • Temple Street Night Market in der Temple Street: Der verrückteste aller Hongkong Märkte mit Kleidung, Schmuck, Elektronik, Jade, Krimskrams.
  • Ladies Market in der Tung Choi Street: Wie der Name schon sagt, bietet der Markt vor allem alles für Frauen von Kleidung bis Accessoires, Uhren, Taschen, Kosmetika und und und. Wie der Temple Street Night Market ist er so beliebt, dass er es wohl in jede Liste der größten Hongkong Sehenswürdigkeiten schafft.
  • Jade Markt und die Jade Street, an der Ecke von Kansu Street und Battery Street: Hier findet man, wer hätte es gedacht, Jade. Und zwar in allen möglichen Ausführungen.
  • Flower Market in der Flower Market Road: Blumen sind in Hongkong Tradition. Man kann kaum schöner über die Betonwüste der Hochhäuser hinwegtrösten als mit einem Besuch des Hong Kong Blumenmarkt.
  • Goldfish Market in der Tung Choi Street North: Rot, grün, lilablassblau, hier gibt es Fische aller Art. Sogar Reptilien und Amphibien werden in den vielen Fischfachgeschäften angeboten. Die Straße selbst ist besser bekannt als Hongkong Goldfischmarkt.
  • Sneakers Street – richtig gelesen! Wo sonst außer in Hongkong gibt es eine Straße die Sneaker Street genannt wird? Na gut, offiziell heißt sie Fa Yuen Street, wird aber ihrem Rufnamen in der Bevölkerung Hongkongs mehr als gerecht. Turnschuh Heaven!
  • Hong Kong Electronics Flea Market aka Apliu Street: Die Straße im Stadtteil Sham Shui Po wird ihrem Namen mehr als gerecht. Wer Elektronik in Hongkong sucht, wird hier fündig.

Lantau Island Sehenswürdigkeiten

Lantau ist die größte Insel von Hongkong und bietet neben dem Big Buddha, dem Tian Tan Buddha, und dem Po Lin Kloster vor allem lange Sandstrände und eine Gondel mit Ausblick – sogar auf den Flughafen Hongkong: das Ngong Ping 360 Grad Cable Car. 

New Territories Sehenswürdigkeiten

Die New Territories sind für die meisten Hongkong-Reisenden ein unbeschriebenes Blatt. Umso authentischer geht es dort zu. Viele Sehenswürdigkeiten gibt es dennoch nicht. Aber man kann wunderbar eintauchen in die typische Hochhausarchitektur und das echte Hongkong abseits der Touristenpfade. Lohnenswert ist ein Besuch des 10.000 Buddhas Monastery, eines Pfades, der gesäumt ist von tausenden, recht unkonventionellen Buddha-Statuen. Hongkong Reisetipps: Die vorgelagerten Inseln von Hongkong scheinen, als seien sie in der Zeit stehen geblieben.

Outlying Islands

Hong Kong Island sowie Kowloon und die New Territories auf dem Festland sind von 263 Inseln umgeben. Diese befinden sich vor allem in den New Territories, im Islands District, im Sai Kung District und im Tai Po District und North District.

Besonders lohnt sich ein Besuch auf den Inseln Lantau, Lamma Island, Peng Chau und Cheung Chau. Denn dort gibt es noch traditionelle Dörfer und Städte. Ein Paradebeispiel für das Hongkong, wie es früher einmal war, ist das Fischerdorf Tai O Village.

Hongkong Reisetipps: Natur und Wandern in Hongkong – der Dragon’s Back

Hongkong kann nicht nur Glas und Beton. Hongkong kann auch Natur, und wie! Wer Ausflüge in die Natur mag, der wird bei einem Hongkong Urlaub auf jeden Fall fündig. Denn die Region ist ein Wanderparadies. Besonders schön sind zum Beispiel der MacLehose Trail in den New Territories oder die Wanderung zum Strand Tai Long Wan bei Sai Kung.

Besonders beliebt bei Locals und Touristen ist eine Wanderung auf dem Dragon’s Back. Der berühmteste Wanderweg in Hongkong ist von der Stadt aus gut zu erreichen. Auch braucht man kein Wander- oder Sportass zu sein. Für das erste Teilstück auf den Gipfel braucht man nur rund 30 Minuten. Tolle Ausblick inklusive!

Anfahrt zum Dragon’s Back: Am besten mit der MTR nach Shau Kei Wan und dort mit dem Bus Nr. 9 in Richtung Shek O. Aussteigen an der Haltestelle To Tei Wan, Shek O Road. Von dort ist der Dragon’s Back ausgeschildert.

Hongkong Reisetipps: Shopping in Hongkong

Einkaufen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Hongkonger. Kein Wunder, das es in der ganzen Stadt viele gute Möglichkeiten zum Shoppen gibt: von Malls und Shoppingcenter bis zu Supermärkten und Straßenmärkten.

Achtung: Beim Einkaufen in Hongkong sollte man beachten, dass bei Überschreitung des Freibetrages für Reisemitbringsel nach Deutschland die Einfuhrumsatzsteuer fällig wird.Hongkong Reisetipps: Shoppen kann man in Hongkong an fast jeder Ecke.

Hongkong Reisetipps: Die wichtigsten Malls und Shopping Center 

  • Sogo: Japanisches Kaufhaus in Causeway Bay und eine Ikone der Stadt. Neun Stockwerke voller Markenartikel.
  • Times Square: Große Mall mit zahlreichen Geschäften. Mittlere Preislage. Nicht verpassen: den großen Buchladen PIage One im obersten Stockwerk.
  • Harbour City – Riesiges Shopping Center in Tsim Sha Tsui Canton Road , MTR Tsim Sha Tsui, oder mit der Star Ferry.
  • Pacific Place: Eine der luxuriösen Shopping Malls mit bekannten Brands.
  • Landmark: Nicht weniger Luxus findet man im Landmark. Diese Shopping Mall liegt in Central und im oberen Preissegment.
  • Festival Walk: Mit dem offenem Design und viel Tageslicht bietet der Festival Walk über 200 Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants, ein Kino und eine der größten Eisbahnen in Hongkong.
  • Golden Shopping Center: Viele kleine Elektronikshops, meist günstiger als in Europa.
  • Fortress: Gut sortierte Elektronik-Shops mit Apple und Co., die in fast allen größeren Einkaufszentren und zu finden sind. Gute Preise im Vergleich zu Europa.
  • Wing Shing Photo Supplies Co. Ltd.: Hört sich simpel an, ist aber eine seriöses Fotogeschäft mit Fixpreisen, aber günstiger als in Europa.

Reisekosten

Reisekosten in Hongkong sind nicht zu verallgemeinern. In jedem Fall ist Hongkong aber kein günstiges Reiseziel ist. Was eine Reise nach Hongkong kostet, hängt von den eigenen Vorlieben ab, angefangen bei der Wahl der Unterkunft. Von dem authentischen Erlebnis einer Übernachtung in den Chungking Mansions bis hin zu absoluter Luxusklasse wie im Ritz-Carlton im ICC Tower ist alles möglich. Die Kosten in Hongkong sind allgemein aber deutlich höher als in so mancher südostasiatischen Großstadt wie Bangkok, Jakarta oder Kuala Lumpur.

Klar, auch sparen kann man in Hongkong. Wer wenig Geld auszugeben will, der kann bei vielen Ausgaben sparen, angefangen beim Hotel und dem Essen (siehe Dai Pai Dong).

Hongkong Reisekosten:

  • Budget-Reisender/Backpacker: ca. 30 – 45 Euro pro Tag
  • Durchschn. Individualreisender: ca. 60 – 150 Euro pro Tag

Internet

Viele Daten, schnelles Internet und Sim-Karte in Hongkong? Absolut kein Problem. Denn Hongkong ist in Sachen Internet vorbildlich. Gerade was die Übertragungsgeschwindigkeit und Netzabdeckung angeht, ist man in der Sonderverwaltungszone gut bedient. Auch gibt es viele gute Anbieter von SIM-Karten in Hongkong.

Hongkong Reisetipps: Die Hochhausfassaden sind ein typischen Merkmal von Hongkong.

Hongkong Reisetipps: Kostenloses WLAN in Hongkong

Wi-Fi findet man meist kostenlos an vielen öffentlichen Orten. Es gibt etliche WLAN Hotspots in allen Gegenden der Stadt, sogenanntes GovWiFi. Dieses findet man in öffentlichen Parks und Gärten, in Besucherzentren, öffentlichen Bibliotheken, Sportstätten, Kultur-und Freizeiteinrichtungen, Fährterminals bis hin zu Lebensmittelmärkten.

Auch in der Nähe eines „MTR WLAN-Hotspot“-Schildes kann man sich meist problemlos in jeder MTR-Station kostenlos mit dem Internet verbinden.

Hongkong Reisetipps: SIM-Karte und mobiles Internet in Hongkong

Eine Prepaid Sim-Karte für Hongkong lässt sich im Voraus der Reise übers Internet bestellen oder aber einfach vor Ort kaufen. Dabei zahlt man deutlich weniger für mobiles Internet als mit einem deutschen Handytarif. Man erhält große Datenpakete bis hin zu Unlimited Internet Paketen zu akzeptablen Preisen. Die Sim Karten Shops befinden sich am Flughafen Hongkong direkt nach dem Sicherheitsbereich in der Ankunftshalle. Aber auch in Kowloon und auf Hongkong Island tummeln sich viele Mobile Shops, wie zum Beispiel rund um Causeway Bay.

Literatur

Zum ersten Mal in Hongkong? Dann kann man getrost auf den Lonely Planet Reiseführer Hongkong zurückgreifen. Zusätzlich zu diesen Hongkong Reisetipps umfasst er alle Stadtteile und vor allem Restauranttipps für jegliche Viertel der Stadt. Günstig übernachten in Hongkong? Auch bei dieser Frage hilft der Lonely Planet Hongkong weiter.

Übrigens, es gibt auch den Pocket Hong Kong, sowas wie ein Mini Lonely Planet im handlichen Format. Die Tipps sind die gleichen, nur nicht ganz so viele und alles ist etwas übersichtlicher aufgebaut.

Besondere Tipps für Hongkong findet man im Buch 111 Orte in Hongkong, die man gesehen haben muss. Ob man alle gesehen haben muss, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall findet man in diesem Buch tatsächlich einige Tipps abseits der Touristenpfade und nicht nur für Erstbesucher einige gute Insideripps für Hongkong.

Zu guter Letzt empfehlen wir einen Blick in das GEO Special – Shanghai, Peking, Hongkong für einen guten ersten Einblick in die Stadt sowie den angenehm erfrischend daherkommenden The Monocle Travel Guide, Hong Kong mit ausgefallen Tipps für Shopping, Übernachten und Essen gehen in Hongkong.

Beitrag teilen

Teilen

  1. Danke für diesen tollen und super ausführlichen Bericht 🙂 Der Post liest sich unglaublich toll und macht sooo sehr Lust darauf, selbst nach Hongkong zu reisen. Irgendwann erfülle ich mir diesen Traum bestimmt. Vor allem die Inseln drumherum möchte ich entdecken 😍

    Liebe Grüße,
    Anni

  2. Hongkong steht auch auf meiner Liste sehr weit oben. Ich glaub ich muss gleich mal Flüge checken 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.