Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Azoren Insel
São Miguel, Azoren
  • Ponta Delgada
  • PDL
  • visafrei (EU)
  • Portugiesisch
  • Juni - Oktober
  • € 1,00 = € 1,00

Nach fünf Stunden Flug ist Land in Sicht. Land, das von oben aussieht wie ein Wal in grünem Pelz. Ein Eiland mit schroffen Felsen im knalltürkisfarbenen Meer, nur gestört durch das Weiß der heran preschenden Wellen. Das Flugzeug sinkt und mit jedem Meter wird das sichtbarer, was die nächsten sieben Tage auf uns wartet: Die Insel São Miguel und damit das größte Eiland der Azoren, die weit ab vom Mutterschiff Portugal mitten im Atlantik liegen. Nämlich genau in der Mitte zwischen Europa und der Ostküste der USA.

São Miguel ist mit einer Länge von 62.1 Kilometern die größte Insel der Azoren und auch das Zuhause des Großteils der Azorianer. Kein Wunder also, dass sich selbst sieben Tage zu wenig anfühlen, um am Ende sagen zu können, man hätte die Insel voll und ganz kennengelernt. Sie reichen aber, um sich in die Leichtigkeit der Einheimischen, in den starken Kaffee für 60 Cent, in das saftige Grün, das knallige Türkis und die dampfenden Vulkanlöcher zu verlieben. Und sie reichen, um sagen zu können, dass das noch lange nicht das letzte Mal war, aber ein Anfang eines Inselabenteuers auf den Azoren.

Sao Miguel – Alle Sehenswürdigkeiten und Reisetipps im Überblick:

Nordküste São Miguel

Im Norden von São Miguel gibt es traumhafte Sonnenuntergänge, 1A-Wellen und verschlafene Strandörtchen, die man am besten mit einem eisgekühlten Sagres-Bier genießt.

Surfen auf den Azoren: Santa Barbara

Lange geht es geradeaus auf der Straße, bevor es in den Schotterweg in Richtung Meer geht. Der Parkplatz ist pralle voll, Surfer rennen in kurzen Neos und mit dem Brett unter dem Arm in Richtung Strand und immer wieder ertönt ein lautes Hupen, gefolgt von Ansagen, die hier gerade nur im Wind verrauschen.

Wir haben Glück, denn genau in den nächsten Tagen findet hier am Strand von Santa Barbara der Surf-Contest der Legenden statt: Der Azores Grand Masters. Dabei surfen Surflegenden im Alter von 45+ und 55+ wie junge Hüpfer gegeneinander und nur einer darf sich am Ende die Legende der Legenden nennen. Dieses Jahr sind zum allerersten Mal auch die Frauen dabei – die übrigens auch mit saftigen 55 Jahren noch wellige Surferhaare bis zum Po haben.

Santa Barbara Beach ist ein Traumstrand für Surfer. Die Wellen kommen sanft rein, der Strand ist breit und hoch oben auf den Felsen liegt eine Bar in bester Lage, von der aus man mit einem kühlen Bier die Wellen und Surfer beobachten kann.

Die Strandbar selbst gehört zum Santa Barbara Eco Beach Resort & Hotel*, darf aber von jedem Sonnenhungrigen benutzt werden. Neben den schicken Suiten, die übrigens komplett aus Kork gebaut wurden, hat das Hotel auch eine Surfschule, bei der man Anfängerkurse im Wellenreiten nehmen kann.

Travellers Archive Insider Tipp São Miguel: Wer gern auf den Azoren surfen möchte, der kann im Santa Barbara Beach Resort eine Surfstunde buchen.

In der Ruhe liegt der Tee: Teeplantagen auf den Azoren

Die kurvigen Serpentinen der Nordküste von São Miguel führen irgendwann mitten hinein in ein noch saftigeres Grün und noch gepflegteren kleinen Büschen, die sich rechts und links von der Fahrbahn befinden. Erst als ein schickes weißes Gebäude mit einer riesigen Teekanne erscheint ist klar, was das für Büsche sind: Tee.

Die Azoren sind der einzige Ort in ganz Europa, an dem Tee angebaut, verarbeitet und exportiert wird (zumindest, wenn es nach den Azoreanern geht). Die beiden Teefabriken Gorreana und Porto Formoso liegen nur unweit voneinander entfernt und zeigen beide, wie genau der Teeanbau auf den Azoren abläuft.

Travellers Archive Insidertipp São Miguel: Auf der Terrasse der Teefabrik Gorreana kann man für nur einen Euro pro Person einen Tee trinken und dabei nicht nur über die Teeplantagen blicken, sondern bis zum Meer schauen.

Kunst am Meer: Arquipélago

Was von außen wirkt wie ein Betonklotz, ist ein echtes Architekturhighlight auf São Miguel. Das Arquipélago ist ein Gebäude, das voller Kunst steckt. In Form von Ausstellungen, Vorträgen und Workshops bietet es alles, was das Künstlerherz höher schlagen lässt. Doch auch für alle, die keine Lust auf Kunst haben, ist diese alte Tabak-Fabrik auf jeden Fall allein architektonisch einen Besuch wert.

Südküste São Miguel

Der Süden von São Miguel ist geprägt von seichtem Meer, das das Zuhause von Delfinen und Walen ist. Dazu gibt’s leckeren Fisch, der frisch gegrillt direkt auf den Teller kommt.

Tradition ohne Ende: Ananasplantagen auf den Azoren

Wer hätte gedacht, dass es auf den Azoren echte Ananasplantagen gibt? Doch die gibt es wirklich. Und zwar so, wie man sie kaum an einem anderen Ort auf der Welt finden. Nämlich in kleinen Gewächshäusern, die jeden einzelnen Schritt des Wachstums der Ananas fördern. Als Besucher kann man hier in jedes Gewächshaus schauen – und am Ende sogar einen leckeren Shake schlürfen.

Adresse: Arruda Pineapple Plantation, Rua Doutor Augusto Arruda | Faja de Baixo, Ponta Delgada

Whale Watching in Vila Franca do Campo

Erst 1980 wurde Walfang und die damit verbundene kommerzielle Nutzung von Walfleisch auf den Azoren verboten. Gut so, denn heute dürfen die großen Riesen der Meere ganz entspannt durch die Gewässer vor São Miguel gleiten und müssen einzig die fotoverrückten Touristen fürchten, die hier immer mal wieder auf das Meer hinausfahren.

Touren zur Walbeobachtung finden meist früh am Morgen oder kurz nach Mittag statt. Ein guter Startpunkt für eine Waltour ist der Hafen von Vila Franca do Campo, von dem aus die Firma Terra Azul mit ihren Schlauchbooten um 9 und um 13 Uhr in See sticht. Das Team ist erfahren und zeigt vor jeder Bootstour ein Video darüber, wie wichtig es ist, dass jeder Einzelne von uns darauf achtet, die Meere nicht zu verschmutzen und zeichnet jede Sichtung auf.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Caloura & Baixa d’Areia: Märchenstadt und Traumstrand

Das kleine Städtchen Caloura kann man eigentlich schon von der Autobahn aus sehen, doch seine volle Schönheit entfaltet es erst, wenn man herunter durch die kurvigen und steilen Gassen fährt, die Einheimischen auf ihren Stammbänken passiert und kurz vorm Meer hält, um mal schnell in den natürlichen Pool von Caloura zu springen. Der hat sich übrigens dank einer Felsformation ganz natürlich geformt. Heute kann man hier über eine kleine Treppe direkt ins Meer hüpfen.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Westküste von São Miguel

Der Westen von São Miguel mit rau und echt. Neben leuchtenden Kraterseen gibt es hier natürliche Pools, die sich dank der Lava geformt haben – und verdammt gut Steak-Brötchen.

Sete Cidades: Zwischen farbigen Kraterseen und dampfendem Nebel

Im Westen von São Miguel liegt die Naturschönheit Sete Cidades – eine Vulkanlandschaft, die nicht nur aus einem echten Vulkankrater besteht, sondern auch aus zwei Kraterseen, die jeweils einmal in Blau und einmal in Grün strahlen. Während es für die Färbung eine ganz klare biologische Erklärung gibt, erzählt man sich auch eine verträumte Liebesgeschichte. Darin wollten eine Prinzessin und ein Bauer ein Paar sein, doch das war unmöglich. Nach ihrer Trennung weinten beide tagelang und färbten mit ihren Tränen den einen See blau und den anderen grün.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Travellers Archive Insidertipp: Wir sind zusammen mit Azores Adventure Islands mit einem alten UMM Jeep (eine portugiesische Marke) zu den Sete Cidades gefahren und hatte eine Menge Spaß. Den wohl verdienten Kaffee gibt’s im Restaurante Sao Nicolau im Ort Sete Cidades.

Zwei kleine Küstenschätze: Ferraria und Mosteiros

Hinter der Abfahrt zu den Sete Cidades wird es noch ländlicher und noch uriger mit einer ordentlichen Ladung Landluft. Je näher die Spitze der Westküste von Sao Miguel rückt, desto leerer werden die Straßen und kleiner die Städte. Der erste Stopp in Richtung Spitze ist Ferraria. Bekannt ist das kleine Örtchen für die natürlichen Pools, die sich hier durch vulkanische Felsformationen gebildet haben. Viel spektakulärer ist allerdings der kurvig-steile Weg, der sich bis nach unten führt.

Noch weiter westliche liegt Mosteiros – eine kleine Stadt mit schicker Kirche und einem tollen Ausblick über die Küste und die Felsen, die hier mitten im Meer thronen.

Travellers Archive Insidertipp São Miguel: Mosteiros ist perfekt für eine kurze Mittagspause. Das Restaurant O Américo de Barbosa ist zwar bekannt für seinen gegrillten Oktopus mit Kartoffeln, macht aber auch leckere Tagessuppen für nur 1,50 € und die typisch portugiesischen Schweinsteaks in Brot, Bifana. Fischesser: der Fischburger hier ist super frisch!

Zentrum von São Miguel

Im Zentrum von São Miguel blubbert der Erdboden dank der vulkanischen Aktivität, die sich hier durch den Alltag zieht. Von Essen aus dem Vulkan-Erdboden bis hin zu heißen Thermen dreht sich hier alles rund um den Vulkan.

Brodelnder Boden: Vulkanregion Furnas

Hinter der Autobahn lauert der Anstieg. Der führt durch eine völlig vernebelte Landschaft, die sich, so glauben wir, bestimmt in ganz knalligen Farben rechts und links von den kurvigen Serpentinen ausbreitet. Das Ziel: Furnas, die Zentrum der Vulkanaktivität. Auch wenn es schon lange nicht mehr gebrodelt und gespuckt hat, bleibt die Vulkanaktivität bestehen. In Furnas fühlt man sich dieser besonders nah. Ob am Lago de Furnas, im Mata Jardim José do Canto oder in den heißen Thermalbädern vom Terra Nostre Park oder Poca da D. Beija.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Hoch oben am Krater: Lagoa do Fogo

Am Ende des sandigen Weges führen ein roter und ein gelber Strich hinein in das unberührte Grün des verlassenen Wanderwegs. Das Ziel ist 7,5 Kilometer entfernt und heißt Lagoa do Fogo – ein weiterer Kratersee, der sich tief im inneren von grünen Hügeln und Wäldern befindet. Der Weg dahin führt vorbei an Eukalyptusbäumen, einem Wassergraben und dann rein in eine Landschaft, die sich irgendwo zwischen Jurassic Park und den allerersten Folgen von Star Trek befindet.

Der Lago do Fogo ist ein ruhiger See in einer noch ruhigeren Umgebung. Viel gibt es hier nicht, baden darf man auch nicht mehr und die Möwen, die hier einst nisteten sind weg. Doch was es hier gibt ist das Gefühl von Ruhe – und das in voller Ladung.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Travellers Archive Insidertipp São Miguel: Mit Picos de Aventura kann man zusammen mit einem Wanderguide zu See wandern. Eine super Erfahrung für alle, die neben dem Hike an sich auch etwas über die Gegend erfahren wollen.

Ostküste von Sao Miguel

Die Ostküste von São Miguel ist geprägt von kurvigen Serpentinen und wahnsinnig schönen Aussichtspunkten, von denen man das türkisfarbene Meer und die Wellen beobachten kann, die an die Felsen preschen. Unsere liebsten Orte an der Ostküste von Sao Miguel sind Nordeste und die beiden Aussichtspunkte Ponta da Madrugadaund Ponta do Sossego.Sao Miguel: Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Insel der Azoren

Wo übernachten auf Sao Miguel?

Unser Tipp: Die besten Hotelpreise für jegliche Ecken der Azoren gibt’s bei Booking.com* – hier findet man eine gute Auswahl und meist auch vertrauenswürdige, authentische Fotos von den Räumlichkeiten.

Jetzt passende Hotels auf den Azoren finden* ➤

Lesestoff: Die besten Azoren Reiseführer

Wir können euch zwei Reisebücher für die Azoren empfehlen: den Azoren Reiseführer mit vielen praktischen Tipps aus dem Michael Müller Verlag* und den DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Azoren* – sogar mit praktischen Online-Updates als Gratis-Download. Neuer geht’s also quasi nicht.

Wir wurden von Visit Azores und Germania auf die Azoren eingeladen. Unseren Review zum Germania Flug von Düsseldorf auf die Azoren gibt’s hier. Danke dafür! Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Beitrag teilen

Teilen

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Beim Klick auf diese Verweislinks und erfolgtem Einkauf erhält Travellers Archive eine Provision. Der Preis ändert sich dabei nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.