Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Istanbul-Galata-Turm-Slider
  • Ankara
  • IST, AYT, SAW, DLM, ESB
  • Visum bei Ankunft
  • Türkisch
  • Regional variabel
  • € 1,00 = 7.88 ₺

Die Türkei ist ein Land voller Widersprüche. Es hat fruchtbare Ebenen und karge Bergregionen. Es bietet quirlige Badeorte, aber auch menschenleere Bilderbuchstrände. Seine Städte wachsen rasant, während manche Dörfer verschlafener nicht sein könnten.

Die Türkei ist ein Land mit multikultureller Geschichte. Es kann auf Siege und Niederlagen zurückblicken, die allesamt ihr Spuren hinterlassen haben. Schöne Spuren, die es wert sind, besucht und erkundet zu werden: historische Orte und archäologische Ausgrabungsstätten, von denen jede einzelne eine Eintragung in die UNESCO-Liste des Welterbes verdient hätte – oder längst schon Teil dieser Liste ist. Von griechisch-römischen Städten wie Pergamon und Ephesus an der türkischen Ägäis zum märchenhaften Kappadokien in Zentralanatolien. Von Felsenkirchen zu römischen Aquädukten. Von byzantinischen Kirchen zu osmanischen Moscheen und Palästen.

Die Türkei ist ein Urlaubsland. Für Groß und Klein. Für Strandliebhaber und Wanderleute. Für Geschichtsinteressierte und Gaumenerprobte. Die Liste der Türkei Sehenswürdigkeiten ist dabei endlos lang. Die Türkei die Heimat von 80 Millionen Türken, die stolz sind auf ihre Kultur, ihre Bräuche, ihre Religion – und diese ist für 98 Prozent der Bevölkerung der Islam. Stolz sind die Türken auch besonders auf ihre Tradition der Gastfreundschaft. Und auf Mustafa Kemal Atatürk, “Vater der Türken” und Begründer der modernen Türkei. Einer Türkei, die kulturelle, wirtschaftliche und politische Veränderungen willkommen heißt, kontrovers diskutiert und die dabei nie vergisst, zwei Widersprüche gekonnt miteinander zu verbinden: Die Vergangenheit und die Zukunft. Willkommen beim Travellers Archive Reiseführer Türkei mit den besten Türkei Sehenswürdigkeiten.

Ankunft

Mit dem Flugzeug:

Die nationale Fluggesellschaft der Türkei ist Turkish Airlines (TK). Sie fliegt u.a. von Frankfurt, Friedrichshafen, Düsseldorf, Graz, Salzburg und Zürich zum Atatürk International Airport (IST) nach Istanbul und nach Antalya. Andere Verbindungen bestehen von Frankfurt, Berlin, Hannover, Köln und Stuttgart zum Flughafen Sabiha Gökçen International Airport (SAW). Verschiedene Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach Ankara, Istanbul, Izmir, Bodrum, Antalya und Dalaman an.

Ebenso fliegt Lufthansa (LH) nach Ankara, Antalya, Istanbul und Izmir, Austrian Airlines (OS) nach Ankara, Antalya und Istanbul und Swiss International (LX) nach Antalya. Auch Air Berlin (AB) verbindet deutsche Flughäfen mit Antalya und Bodrum.

Die wichtigsten Flughäfen der Türkei sind Ankara (ESB), Atatürk International Airport (IST), Sabiha Gökçen International Airport (SAW), Izmir (ADB), Dalaman (DLM) und Antalya (AYT).

Mit dem Zug:

Die Anreise in die Türkei ist auch mit dem Zug möglich. Von München fährt täglich der Balkan-Express via Wien und Sofia in rund 40 Stunden nach Istanbul. Auch gibt es Zugverbindungen von Köln, Wien und Zürich nach Istanbul.

Autoreisezüge verkehren zwischen verschiedenen deutschen Städten und Villach in Österreich. Von dort besteht Anschluss mit Autoreisezügen nach Edirne in der Türkei.

Mit dem Auto:

Es ist möglich mit dem Auto in die Türkei zu fahren. Dabei führt die kürzeste Strecke von Deutschland durch das ehemalige Jugoslawien (ca. 1.800 km). Auch ist die Anreise mit dem Auto von Deutschland über Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien möglich (ca 2.100 km). Die Strecke lässt sich mit der Fähre von Italien (Venedig oder Brindisi) aus abkürzen.

Mit dem Bus:

Es gibt Busverbindungen in die Türkei, z.B. verbindet Eurolines Deutschland und Österreich mit Istanbul.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Hagia-Sophia-Moschee

Visum

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:

Deutsche Staatsangehörige können sich als Tourist bis zu 90 Tage in einem Zeitraum von 180 Tagen visumfrei in der Türkei aufhalten.

Einreisebestimmungen für österreichische Staatsangehörige:

Österreicher sind von der Visumpflicht nicht befreit. Inhaber gewöhnlicher (roter) österreichischer Reisepässe benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten in der Türkei ein Visum. Dieses kostet 20,- US Dollar und kann vor der Reise als e-Visum im Internet oder bei den türkischen Vertretungsbehörden beantragt werden. Auch besteht die Möglichkeit von Visa on Arrival: Bei Einreise kann das Visum über am Flughafen aufgestellte Visa-Automaten für 30,- US Dollar erworben werden. Achtung: Bezahlung nur mit Kreditkarte.

Einreisebestimmungen für schweizer Staatsangehörige:

Schweizerische Staatsangehörige sind in der Regel von der Visumpflicht und benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 6 Monaten eine gültige Identitätskarte oder einen Reisepass.

Über die Einreisebestimmungen für andere Nationalitäten gibt das türkische Konsulat im jeweiligen Heimatland Auskunft.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Kopftuch-Graffiti-Streetart

Sprache

Türkisch ist seit 1923 die Amtssprache der Türkei und wird von etwa 80 Millionen Menschen gesprochen, von ca. 5 Millionen davon als Zweitsprache. Die Hochsprache basiert auf dem Istanbuler Dialekt.

Neben dem Türkischen gibt es in der Türkei mehrere Minderheitensprachen wie Kurmandschi (im Osten und im angrenzenden Iran und Nord-Irak), Arabisch (syrisch-türkisches Grenzgebiet), Armenisch, Assyrisch, Lasisch und Zaza.

Hallo – Merhaba

Guten Morgen – Günaydın

Bitte – Lütfen

Danke – Teşekküler

Dankeschön – Teşekkür ederim

Ja – Evet

Nein – Hayır

Bitte noch etwas Knoblauchsauce – Sarimsakli sostan biraz daha lütfen

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Tuerkischer-Tee-Schwarztee

Beste Reisezeit

Das Klima in der Türkei variiert je nach Region. Die optimale Reisezeit für die Türkei bzw. vor allem für die vielen Türkei Sehenswürdigkeiten im Süden des Landes ist zwischen Juni und September. Wer der Hauptreisewelle und drückender Hitze ausweichen will, dem sei eine Reise im Frühling und Herbst nahegelegt. Besonders Mai und Juni sowie September und Oktober sind zu empfehlen.

Während die Gebiete an den Küsten der Ägäis, des Mittelmeeres und am Marmara-Meer typisches Mittelmeerklima mit heißen Sommern und milden Wintern haben, ist es an der türkischen Schwarzmeerküste im Norden eher kühl und niederschlagsarm. Das anatolische Hochland hingegen, hat sehr heiße und trockene Sommer, aber auch kalte und schneereiche Winter. Die optimale Reisezeit für Istanbul ist von Mai bis Oktober.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Bodrum-Sonnenuntergang

Währung

Die Währung der Türkei ist die türkische Lira. Mittlerweile ist aber auch der Euro in der Türkei gerne gesehen. Das Abheben von Bargeld ist in den meisten Fällen kein Problem.

Geldwechsel in der Türkei ist an zahlreichen Geldwechselstuben möglich, sowohl in Großstädten, als auch an touristischen Orten. Aufgrund des besseren Wechselkurses empfiehlt sich ein Geldwechsel vor Ort. Achtung: Noch immer ist der Eintritt zu vielen Türkei Sehenswürdigkeiten in bar zu zahlen. 

EC-Karten mit Maestro-Symbol können sowohl in Geschäften, als auch an Geldautomaten eingesetzt werden. Oft fallen jedoch beim Bezahlen mit der EC-Karte in Geschäften hohe Gebühren an.  

Unproblematisch und sicher bezahlen kann man hingegen vielerorts mit einer Kreditkarte. Aufgrund der oft hohen Gebühren für Kreditkarten in der Türkei lohnt es sich jedoch meist, das Geld am Automaten/ATM abzuheben und dann in bar zu zahlen. Allgemein gilt in der Türkei: Handeln ist erwünscht. 

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Blaue-Moschee-Istanbul

Unterkunft

Alle größeren Städte verfügen über eine große Auswahl an Hotels – von einfachen Budgetunterkünften bis hin zu Fünfsternehotels. Nicht nur in der Nähe der berühmten Sehenswürdigkeiten Türkei wie Pamukkale, sondern auch besonders an den Küstengebieten an der Süd- und Westküste ist die Auswahl an Hotels, Motels und Campingplätzen groß. In abgelegeneren Landesteilen sind Unterkünfte oft recht einfach und entsprechen nicht überall dem westlichem Standard.  

Sicherheit

Seit Sommer 2015 hat die Zahl der Anschläge in der Türkei zugenommen. Trotz erhöhter Sicherheitsmassnahmen besteht das Risiko von Terroranschlägen jederzeit im ganzen Land, vor allem in direkter Nähe zu Türkei Sehenswürdigkeiten. Im Südosten und Osten des Landes, aber auch in Ankara und Istanbul haben Attentate zahlreiche Todesopfer und Verletzte gefordert, darunter Sicherheitskräfte, Bus-Passagiere, Demonstranten und Touristen.

Hinzu kommen politische Unruhen. Am Abend des 15. Juli 2016 ist in Istanbul und Ankara ein Putschversuch verübt worden, der zahlreiche Todesopfer und Verletzte forderte. Dabei kam es zu Gefechten zwischen Putschisten und regierungstreuen Polizei- und Armee-Einheiten. Am 20. Juli 2016 hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Notstand ausgerufen.

Es wird zu erhöhter Wachsamkeit geraten, vor allem in grossen Menschenansammlungen wie öffentlichen Transportmitteln, Einkaufsstrassen, Einkaufszentren und auf Märkten. Massenveranstaltung und Demonstrationen sind zu meiden. Ebenso ist es ratsam, einen Pass oder eine Identitätskarte bei sich zu tragen, um sich bei Kontrollen ausweisen zu können.

Aktuelle Sicherheitshinweise bietet das Auswärtige Amt. Für Reisende aus Österreich und der Schweiz bietet das BMEIA bzw. das EDA die aktuellsten Informationen.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Galata-Bruecke-Istanbul

Transport

Bus:

Alle größeren Städte der Türkei verfügen über ein gut ausgebautes Busnetz. Die Busse sind dabei zum Großteil modern und pünktlich. Einfach eine Fahrkarte am Kiosk kaufen und beim Betreten des Busses in eine Einwurfbox werfen.

Fernbusse sind eine gute Option, um in der Türkei günstig zu reisen. Diverse Privatfirmen bieten Busverbindungen zwischen fast allen Städten an. Abfahrt ist meist an Busbahnhöfen (sog. Otogar oder Terminal) und in Kleinstädten meistens vom Marktplatz. Fahrkarten sind direkt bei den privaten Busunternehmen erhältlich, oft direkt am Busbahnhof.

U-Bahn, Straßenbahn und Tram:

In vielen Städten der Türkei gibt es ein umfangreiches U-Bahnnetz, zum Beispiel in Istanbul, Ankara und Izmir. Auch verfügen viele Städte über eine S-Bahn bzw. eine Straßenbahn oder Tram.

Zug:

Zugverbindungen bestehen zwischen größeren Städten wie Istanbul und Ankara (Hochgeschwindigkeitsstrecke). Hier verkehren mehrmals täglich Züge der Türkischen Staatsbahn. Ebenso bestehen Verbindungen auf den Hauptlinien von Norden nach Süden sowie von Osten nach Westen.

Taxi, Dolmus und Minibus:

Taxis, Sammeltaxis und Minibusse sind in der Türkei sehr beliebt. In größeren Städten wie Istanbul und Ankara haben die gelben Taxis einen Taxameter. Am besten handelt man jedoch den Fahrtpreis vorher aus.

Preiswerter und auch praktischer ist das Dolmus. Diese Sammeltaxis vebinden ausgewählte Städte und Stadtteile miteinander und sind meist an einem gelb-schwarz-karierten Band zu erkennen. Man winkt sie einfach an der Straße heran. Die Fahrtpreise für ein Dolmus schwanken je nach Entfernung und werden von der örtlichen Behöde festgelegt. Auf angebliche Zuschläge bei Dunkelheit und Regen sollte man erst gar nicht eingehen.

Mietwagen:

Autofahren ist in der Türkei kein No-Go. Im Gegenteil, in den meisten Gegenden besteht ein gut ausgebautes Straßennetz. Auch die Benutzung der Autobahnen in der Türkei ist einfach. Dank eines elektronischen Mautsystems ist Anhalten an den Mautstationen nicht nötig. Die dafür notwendige HGS-Vignette ist in Postämtern (PTT) und Raststätten entlang der Autobahnen erhältlich.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Taksim-Tuennel-Straßenbahn

Religion

Etwa 98 Prozent der Bevölkerung der Türkei ist muslimischen Glaubens. Die Mehrheit sind Hanafiten und hängen einem sunnitischen Islam an. Juden und Christen sind in der Minderheit.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Moschee-Haghia-Sophia-Religion

Gesundheit

Die Türkei verfügt über eine gute Krankenversorgung. Oft jedoch ist diese nur in größeren Städten erreichbar. Die medizinische Versorgung auf dem Land hingegen, entspricht meist nicht westlichen Standards.

Die Mitnahme einer individuellen Reiseapotheke sowie der Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist ratsam.  

Für aktuelle Gesundheitshinweise und spezielle Informationen zu Impfungen und medikamentösen Vorbereitungen, empfiehlt sich die Seite des Robert-Koch-Instituts.

 Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-tuerkisches-Essen-Boerek

Essen & Trinken

Die türkische Küche ist nicht nur sehr vielfältig, sondern für Mitteleuropäer gut verträglich und nur selten übermäßig gewürzt. Von Lammgerichten über Yoghurtspeisen bis hin zu diversen Brotsorten: der Ursprung vieler türkischer Gerichte liegt in der Nomadenzeit der frühen Türkvölker. Diese Traditionen verschmolzen jedoch später mit der indischen, persischen und Arabischen Küche. Bis heute werden die Speisevorschriften des Islam von haram (verboten) und halal (erlaubt) zum größten Teil eingehalten. 

Suppen & Vorspeisen: Türkische Rezepte für Suppen sind aus der türkischen Küche nicht wegzudenken. Vor allem im Sommer erfreut sich kalte Gemüsesuppe in allen erdenklichen Varianten großer Beliebtheit. Hinzu kommen abwechslungsreiche und oft in langwieriger Kleinarbeit zubereitete, kalten Vorspeisen (mezeler) wie z.B. Dorma oder Sarma (gefüllte Kohl- oder Weinblättern) und Firinda Mantar (mit Käsesorten gefüllte Champignons). Aber auch meist in Olivenöl eingelegtes Gemüse aller Art, Schafskäse, Tintenfischringe und Humus (pürierte Kichererbsen) dürfen auf dem Vorspeisenteller nicht fehlen. Dazu wird oft das Türkische Nationalgetränk serviert: Rakı, ein aus Weintrauben oder Rosinen gebrannter Anisée mit Anissamen zur Aromatisierung.

Fleischgerichte: Kebap ist wohl das bekannteste türkische Gericht und ist nicht zu verwechseln mit dem in Deutschland erfundenen Döner Kebap. Kebap ist der Überbegriff für alle möglichen Fleischgerichte von Lamm, über Rind bis Hammelfleisch – meist gegrillt oder am Spieß (şiş) serviert. Das für Moslems verbotene Schweinefleisch hingegen ist kaum zu bekommen. Besonders empfehlenswert ist der Şiş Kebab, ein Grillspieß mit mariniertem Lammfleisch, sowie Köfte, meist gut gewürzte Hackfleichbällchen. Dazu wird meist Salat, Reis, Kartoffeln oder Bulgur (grob geschroteter Weizen) serviert.

Fischgerichte: An den Küsten wird die Speisekarte und werden türkische Gerichte dominiert von Fisch und Meeresfrüchten von Seebarsch über Steinbutt bis Thunfisch. Und dann gibt es noch den berühmtesten Snack der Türkei: Balik Ekmek. Das Makrelensandwich gehört zu Istanbul wie der Bosporus.

Back- und Teigwaren: Die Türken lieben ihr Weißbrot, am besten frisch aus dem Ofen. Das noch bekanntere Brot jedoch ist die Pide: ein weiches Fladenbrot, das oft als Ergänzung zu den Beilagen gereicht wird.

Nachtisch: Die Türkei ist ein Paradies alle mit süßem Gaumen. Weltberühmt ist türkischer Baklava. Dabei handelt es sich um ein in Sirup getränktes und mit Nüssen gefülltes Gebäck, das mit Nüssen gefüllt ist. Probieren sollte man unbedingt uch Sütlac (Milchreis). Zum Schluss trinkt man einen türkischen Mokka (türk kahvesi), den man entweder sade (ungezuckert), orta (mittelsüß) oder şekerli (gesüßt) bestellt.

Getränke: Neben dem Anisschnaps Rakı ist Ayran, ein erfrischendes Getränk aus Jogurt, ein beliebtes Getränk. Auch in Gläsern servierter Apfeltee und starker, schwarzer türkischer Kaffee sind überall erhältlich.

Leitungswasser: Das Leitungswasser ist in den Städten zwar gechlort, dennoch wird nicht empfohlen, es zu trinken. Lieber sollte man zu Mineralwasser in Flaschen greifen.

Ramadan: Wie in anderen muslimischen Ländern, sollte man es während des Fastenmonats Ramadan auch in der Türkei vermeiden, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. In der Türkei wird dies zwar toleriert, man macht sich aber sicher keine Freunde, wenn man vor Sonnenuntergang vor den Augen von Muslimen isst oder trinkt.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-tuerkisches-Essen-Kochen

Auf einen Blick

Türkei Sehenswürdigkeiten: Istanbul & Marmara-Region

Istanbul, die Metropole am Bosporus, zählt zurecht zu den schönsten Städten der Welt – und das liegt nicht nur an der idyllischen Lage am goldenen Horn. Vor allem das ganz besondere Flair der Millionenstadt nimmt seine Besucher schon beim ersten Spaziergang durch seine verwinkelten Gassen ein. Sei es entlang der wuseligen İstiklal Caddesi mit seiner urigen Straßenbahn, bei den Anglern auf der Galatabrücke oder im endlosen Getümmel und Marktgeschrei des Großen Basars oder des Ägyptischen Basars oder mitten in der Küche einer Türkin, die sich freut, wenn Besucher mit ihr türkisch kochen möchten. Spätestens wenn irgendwo zwischen Blauer Moschee und Haghia Sofia die Gesänge des Muezzins erklingen, ist es schwer, dem Charme Istanbuls zu widerstehen.

Türkei Sehenswürdigkeiten: Türkische Riviera

Die türkische Südküste umfasst insbesondere die Provinzen Muğla und Antalya mit den wichtigen Zentren Antalya und Alanya im Osten sowie die westlich gelegenen Städte Kemer und Kaş. Die Region ist bei Touristen besonders beliebt, vor allem für ihre Kombination aus günstigem Klima, warmen Meer und mehr als tausend Kilometer Küstenlinie. Mit Spuren aus der römischen, seldschukischen und osmanischen Zeit hat die Türkische Riviera auch zahlreiche natürliche und archäologische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Unter ihnen der Tempel der Artemis in Ephesos und die Ruinen des Mausoleums von Halikarnassos.

Türkei Sehenswürdigkeiten: Türkische Ägäis

Zwischen Pinienwäldern und Olivenhainen: Die stark zerklüftete türkische Ägäisküste ist ein El Dorado für Badeurlauber mit strahlend blauem Meerwasser und vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Neben den pulsierenden Ferienorten Bodrum, Çeşme, Izmir und Marmaris finden sich verträumte, idyllische Badebuchten. Auch kulturell und geschichtlich hat das frühere „Kleinasien“ viel zu bieten, vor allem zahlreich imposante Überresten antiker Stätten – von den Felsengräbern von Kaunos über die Ruinen von Ephesus bis zum legendären Troja. Das beliebteste Ausflugsziel für die meisten Türkeiurlauber an der Ägäisküste sind allerdings die schneeweißen Kalksteinterrassen von Pamukkale, die im Laufe von Tausenden Jahren durch kalkhaltige Thermalquellen geformt wurden und seit den 80er Jahren dem Weltnaturerbe der UNESCO angehören.

Türkei Sehenswürdigkeiten: Kappadokien

Kappadokien ist eine Höhlenlandschaft aus Lavagestein in Zentralanatolien im Herzen der Türkei. Vulkanausbrüche und Wasserläufe formten im Laufe mehrerer Millionen Jahre die typischen Gebilde aus Tuffgestein, in die ab dem 4. Jhd. von Menschenhand Wohnungen und Kirchen geschlagen wurden.

Kein Wunder, dass die Felsformationen mit ihren unterirdischen Städten im Nationalpark Göreme zum Weltkultur- und Weltnaturerbe der UNESCO gehören. Besonders beliebt ist bei Beschuchern eine Heißluftballonfahrt zum Sonnenaufgang.

Türkei Sehenswürdigkeiten: Schwarzmeerregion

Die Schwarzmeerküste der Türkei ist kaum auf touristischen Landkarten zu finden. Im Gegenteil, die Region wurde wurde bisher vom Massentourismus verschont. Wer hier her reist, den erwartet eine unentdeckte Perle der Türkei rund um die Hafenstädte Ordu, Giresun, Samsun und Ünye. Neben wunderbar ursprünglicher Natur wie dem über 4000 Meter hohen Kaçkar–Gebirge wartet die Region mit architektonischen und kulturellen Highlights wie dem Kloster Sumela auf. Und ganz nebenbei mit großherzigen und fußballverrückten Menschen, wie z.B. in Trabzon.

Tuerkei-Sehenswuerdigkeiten-tuerkische-AegaeisTuerkei-Sehenswuerdigkeiten-Tuerkische-Schwarzmeerkueste

Reisekosten

Die Türkei ist als Reiseziel in Europa fast konkurrenzlos günstig. Das gilt vor allem für die Pauschalangebote in den westlichen und südlichen Küstenregionen. Dennoch gibt es große Preisunterschiede bei Übernachtungskosten, abhängig von der Hochsaison oder Nebensaison. Für viele der wichtigen Türkei Sehenswürdigkeiten zahlt mal hingegen oft keinen Eintritt, wie z.B. für die Blaue Moschee in Istanbul.

Lebensmittel sind in der Türkei günstiger als in Deutschland. Eine Mahlzeit in einem preiswerten Restaurant ist für rund vier Euro, ein lokales Bier (Efes) für rund zwei Euro zu haben. Eine 20-kilometerlange Fahrt mit dem Dolmus kostet meist nur 2-3 Euro.

Internet

Das Internet ist in der Türkei leicht zugänglich und vor allem günstig. Die Verbindungen sind allerdings nicht unbedingt zuverlässig. Auch wurde immer wieder berichtet, dass die Türkische Regierung ausgewählte Internetseiten lösche, blockiere oder zensiere –  angeblich aus Gründen der Strafverfolgung.

Drahtloser Internetzugang (WLAN) ist in den meisten Hotels und Flughäfen kostenlos zugänglich, selbst einige Türkei Sehenswürdigkeiten verfügen mittlerweile über kostenloses WiFi. Auch gibt es Internetcafés, die vor allem in den türkischen Großstädten sehr beliebt sind.

SIM-Karte für die Türkei: Eine SIM-Karte in der Türkei zu kaufen, kann bei längeren Aufenthalten durchaus sinnvoll sein. TurkCell, Avea und Vodafone Türkei bieten verschiedene SIM-Karten-Pakete mit mehreren Gigabyte und Freiminuten an.

Literatur

Türkei Reiseführer:
Einen guten Rundumschlag mit Tipps, Tricks und Empfehlungen für alle Türkei Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels landesweit bietet der sehr ausführliche Lonely Planet Reiseführer Türkei.

Was den deutschen Buchmarkt betrifft, sei aber auch auf die „Türkei-Bibel”, den Türkei: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps, aus dem Michael Müller Verlag verwiesen. Wer dem Marktführer Lonely Planet aus dem Weg gehen will, ist damit gut bedient.

Türkischen Riviera und Ägäis Reiseführer:
Wer nur an die türkische Küste reist, der kann auf den Lonely Planet Reiseführer Türkische Küsten zurückgreifen, wo detailliert auf die verschiedenen Küstenregionen der Türkei eigegangen wird, auch hier mit vielen Tipps zu Unterkünften, Cafés, Ausflügen und mehr.

Istanbul Reiseführer:
Ungeschlagen ist der Lonely Planet Reiseführer Istanbul , der die Stadt wirklich gut abdeckt und mittlerweile alle zwei Jahre aktualisiert wird. Er bietet handfeste Empfehlungen für Hotels in allen Stadtteilen von Istanbul, Tipps für Touren, Spaziergänge und mehr.

Gebrauchsanweisung Türkei:
Wer nicht in Fettnäpfchen treten will, dem sei die Gebrauchsanweisung für die Türkei oder die Gebrauchsanweisung für Istanbul nahegelegt, in denen gewohnt ironisch über Gepflogenheiten und Feinheiten türkischer Umgangsformen berichtet wird. Zum weglachen und wegträumen.

Kochbuch Türkische Küche:
Lieber kulinarisch auf die Türkeireise vorbereiten? Schön aufbereitet und eine tolle Auswahl an Gerichten bietet das Kochbuch Türkei vegetarisch sowie Cook mal türkisch: Deutsch-türkische Rezepte und Geschichten.

Türkische Literatur:
Des Weiteren empfiehlt sich wie so oft ein Blick in die Welt der Literatur, um sich schon vor oder während einer Türkeireise inspirieren zu lassen. Vor allem die Werke des Türkischen Literaturnobelpreisträgers Orhan Pamuk sind zu empfehlen, darunter der beliebte Roman Schnee, das geniale Schwarze Buch, sowie Pamuks Liebeserklärung an seine Heimatstadt: Istanbul

Beitrag teilen

Teilen

  1. 非常好的报告和照片!

  2. Wie versprochen,

    mehr als nur 1 Blick auf Deinen Reiseführer. Eigentlich bekommen wir gerade wieder Lust, zu reisen.

    Christiane und Aras

  3. Meine Gratulation! Alles drin und super Fotos.

  4. Merhaba! Hallo Anne, hallo Clemens,
    toller und ausführlicher Artikel mit schönen Bildern!
    Auf meinem Reiseblog findet ihr auch etwas zum Thema Türkei: Fünf Sehenswürdigkeiten in Istanbul, die man sich bei einem Urlaub dort unbedingt ansehen sollte. Ich freue mich über jeden Besuch. 🙂
    Liebe Grüße,
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.