One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps
New York, USA

New York schläft nie, sagt man. Zumindest gilt das für die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Jahr für Jahr schießen neue Highlights wie Pilze aus dem Boden: noch architektonisch wertvollere Wunderwerke, noch exquisitere Kunstgalerien, noch hippere Shopping Malls. Apropos Pilze: Die höchste aller Attraktionen ist seit November 2014 das One World Trade oder auch kurz 1 WTC mit der atemberaubenden One World Trade Center Aussichtsplattform. Ein Hochhaus, das an jener Stelle steht, an denen die berühmten Twin Towers einmal jede Postkarte prägten: das ikonische World Trade Center.

Seit dem 11. September 2001 sind sie Vergangenheit. Ein Tag, der ganz schön lange her ist und doch in den Köpfen so vieler präsenter denn je. Wie eingebrannt sind die Fernsehbilder jenen Tages, der die Welt wie kaum ein anderer nach dem zweiten Weltkrieg aus den Fugen geraten lies. Heute, fast zwei Jahrzehnte nach dem Terrorattentat, ist endlich Ruhe eingekehrt am Südzipfel von Manhattan.

Statt Bankern und Büroarbeitern kommen nun die Touristen. Und zwar in Scharen. Die neu erschaffenen Attraktionen am ehemaligen Ground Zero reihen sich ein in die oberste Garde der New York Sehenswürdigkeiten: vom 9/11 Memorial über das 9/11 Memorial Museum bis hin zu, natürlich, dem neuen umso ikonischen Superskyscraper: dem One World Trade.One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps

Inhaltsverzeichnis: One World Trade Center Aussichtsplattform

1. Ground Zero – und was davon übrig blieb
2. One World Trade Center: Turm der Superlative
3. Die Architektur des One World Trade
4. Kosten und Sicherheitskonzept
5. One World Observatory
6. Tickets für die One World Trade Center Aussichtsplattform
6.1 One World Observatory Tickets: Welche gibt es?
6.2 Die besten One World Trade Tickets: Welche lohnen sich am meisten?
6.3 Wo gibt es die Tickets zu kaufen?
6.4 Welche Uhrzeit ist die beste – Wann sollte man auf die Aussichtsplattform?
6.5. Wieviel Zeit für das One World Observatory einplanen?
6.6. Ist das One World Observatory beim New York Pass dabei?
6.7 Bei welchem New York Pass ist das One World Observatory dabei?
7. One World Trade Center Öffnungszeiten
8. Anfahrt: Wie kommt man zum One World Trade Center?
9. Die Alternativen: Andere Aussichtsplattformen in New York
10. Mehr über das One World Trade Center
10.1 Wird der One World Trade auch Freedom Tower genannt?
10.2 Andere Gebäude auf dem Ground Zero
11. Die besten One World Trade Center Touren

Ground Zero – und was davon übrig blieb

Am One World Trade Center kommt man als Besucher in New York nicht vorbei. Der Skyscraper steht auf dem Ground Zero – genau dort also, wo im Jahr 2001 die Terroranschläge auf das World Trade Center verübt wurden.

Was mehr als ein Jahrzehnt lang nicht nur ein Ort des Gedenkens, sondern auch ein traurige Sehenswürdigkeit für sich darstellte, ist heute eine der glänzendsten Gegenden von Manhattan. Verschwunden sind die hohen Absperrungen, die USA-Flaggen und auch die Bagger und LKWs. Eine Stadt für sich wurde aus dem Boden gestampft. Ihr Name: One World Trade Center.

One World Trade Center: Turm der Superlative

Das 1 WTC ist von fast allen Ecken der Stadt zu sehen, von den andere Boroughs von New York sowieso. Wie einst die Zwillingstürme thront der Turm über der Stadt. Die Nadel aus Stahl und Beton prägt die heutige New York Skyline wie kein anderer Skyscraper.

Das One World Trade Center zieht vor allem mit seiner One World Trade Center Aussichtsplattform namens One World Observatory eine Vielzahl an Besuchern an. Kein Wunder, der Wolkenkratzer ist nach der Zerstörung der legendären Zwillingstürme selbst eine Art nostalgisches Revival. Der amerikanische Stolz, einst in seinen Grundfesten erschüttert, ist wieder aufgebaut und größer denn je. Genau gesagt 541 Meter.

Jetzt Tickets für das One World Trade kaufen →

Die Rekorde purzeln wie Dominosteine: Mit 541 Metern Höhe ist der 2014 eröffnete Super-Wolkenkratzer hinter dem Burj Khalifa, dem Shanghai Tower, dem Mecca Royal Clock Tower Hotel, dem Ping An Finance Center in Shenzhen und dem Lotte World Tower in Soeul das sechstgrößte Gebäude der Welt und dazu der höchste Turm der westlichen Hemisphäre. Das neue Aushängeschild von New York kann sich in Sachen Superlative also sehen lassen.

Unser Buchtipp: Wer mehr über das One World Trade Center erfahren will, dem sei das Buch One World Trade Center: Biography of the Building ans Herz gelegt. Es erzählt von der bewegenden Geschichte des Hochhauses, von Architektur bis zum Bau.

Die Architektur des One World Trade

Tatsächlich kommt die vergleichsweise zurückhaltende Höhe nicht von ungefähr. Denn die 541 Meter sind umgerechnet exakt 1776 Fuß – eine Zahl, die dem Gründungsjahr der Vereinigten Staaten von Amerika entspricht. Als wäre der Ort nicht schon bedeutungsschwanger genug, ist es den Machern sogar gelungen, die Maße des 1 WTC zu amerikanisieren. Die patriotische Idee entstammt der Feder des zunächst als Architekt favorisierten Grandmasters Daniel Libeskind.

Kosten und Sicherheitskonzept

Dass der Bau des auch Freedom Tower genannten Hochhauses satte 3,1 Milliarden Euro kostete, hat jedoch vor allem sicherheitsrelevante Gründe. So wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um das Gebäude voll und ganz gegen alle erdenklichen Schäden abzusichern. Sei es durch das 60 Meter tiefe Betonfundament, eine von Betonwänden umrahmte Eingangshalle oder Aufzüge und Treppen mit zweifachen Betonmänteln. Entsprechend massiv, aber auch kühl und nüchtern wirkt das Gebäude auf den Betrachter.

Das macht überhaupt nichts. Denn das eigentliche Highlight des neuen World Trade Centers ist sowieso ganz oben zu finden: mit der One World Trade Center Aussichtsplattform.

One World Observatory – 360-Grad-Ausblick auf New York

Das Beste vorweg: Die One World Trade Center Aussichtsplattform „One World Observatory“ bietet 360-Grad-Views auf ganz Manhattan und die umliegenden Boroughs von New York City. Man stelle sich eine riesige Glasfront im 380 Metern Höhe vor auf einem Stockwerk, auf dem man komplett einmal im Kreis laufen kann um New York von oben zu bestaunen: von Manhattan über Brooklyn bis nach New Jersey.

Wie man da hoch kommt? Mit einem der fünf Hightech-Aufzüge. Und was für welchen! Er bewältigt die 102 Stockwerke in nur 47 Sekunden. Schon die Fahrt mit dem hyperschnellen Lift gleicht einer Fahrt durch die Geschichte Manhattans. Auf den Seitenwänden werden Bilder und Szenerien aus vielen Jahrzehnten gezeigt und multimedial erlebbar gemacht. Von brach liegenden Land, über die ersten Siedler, bis zum heutigen Wald aus Wolkenkratzern. Man lässt die Geburt von Manhattan nochmal vor den eigenen Augen Revue passieren.One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps

One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps

Oben angekommen, geht es für die Besucher weiter mit weiteren audiovisuellen Erlebnissen, mit durchsichtigen Glasböden und Videodokumentationen über den Bau des One World Trade Centers. Klingt atemberaubend, oder?

Genau das war der große Plan der Macher der One World Trade Center Aussichtsplattform – und man muss sagen: Ziel erreicht. Die wohl modernste Aussichtsplattform der Welt könnte beeindruckender nicht sein.

Tickets für die One World Trade Center Aussichtsplattform:

Seit Mai 2015 ist New York um eine Sehenswürdigkeit reicher – umso beliebter sind die Tickets für das One World Observatory.

One World Observatory Tickets: Welche gibt es?

Ihr habt dabei die Wahl zwischen Standard-Tickets, Priority-Tickets und Flex-Tickets, die euch ermöglichen, zu einer gewünschten Uhrzeit auf die One World Trade Center Aussichtsplattform fahren zu können.

Die besten One World Trade Center Tickets: Welche lohnen sich am meisten?

Die Tickets starten ab 32 Euro und könnt auf dieser Website auch auf Deutsch die Tickets kaufen.
Wir empfehlen euch die Eintrittskarten mit der Priority Admission.

→ OPTION 1:
Die One World Observatory Tickets ohne Anstehen am Ticketschalter sind ein super Deal und haben einen klaren Vorteil; man erspart sich das lange Schlangestehen. Kosten: 32 Euro.

→ OPTION 2:
Noch besser sind die One World Observatory Tickets ohne Anstehen an Ticketschalter, Sicherheitsschleuse und Fahrstuhl. Kosten: 54 Euro.

Mit diesen Priority Tickets kommt ihr schneller zum Observatory in den Stockwerken 100 bis 102 und erspart euch sowohl die lange Wartezeit an den Ticketschaltern, als auch an den Fahrstühlen (ihr Fahrt mit einem extra VIP-Aufzug!) und am Exit.

Das ist aber nicht alles!

Zusätzlich erhält man den One World Explorer, ein Tablet mit iPad Guide. Es zeigt euch New York in interaktiver Virtual Reality. Wie das geht? Ihr haltet es von Fenster zu Fenster einfach vor euch und das iPad zeigt euch genau, was ihr da seht. Die zehn Euro mehr lohnen sich allemal!One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps

Wo gibt es die Tickets zu kaufen?

Natürlich bekommt man die begehrten One World Observatory Tickets auch vor Ort am WTC 1 – aber Vorsicht: dort kann die Schlange aber enorm lang werden.

Unser Tipp: Langes Anstehen könnt ihr euch sparen, indem ihr eure Tickets für das One World Trade Center und seine One World Trade Center Aussichtsplattform einfach schon vorab kauft.

Jetzt One World Trade Tickets für das Observatory online kaufen →

Wo ausdrucken? Entweder ganz bequem zuhause oder kurzerhand an der Rezeption eures Hotels in New York. Einfacher geht’s nicht.

Welche Uhrzeit ist die beste – Wann sollte man auf die Aussichtsplattform?

Wieso nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und New York sowohl am Tag bestaunen, als auch nachts? Richtig. Deshalb können wir euch empfehlen, etwa 1,5 Stunden vor dem Sonnenuntergang auf die One World Trade Center Aussichtsplattform „One World Observatory“ zu fahren.

Die beste Uhrzeit für die Aussichtsplattform? Zum Sonnenuntergang!

So habt ihr die Möglichkeit die Stadt am Tag von oben zu sehen, dann in der magischen Stunde beim Sonnenuntergang und natürlich abends, wenn die Stadt zu leuchten und blinken beginnt.

Wieviel Zeit für die One World Trade Center Aussichtsplattform einplanen?

Ungefähr zwei Stunden für Aufzugfahrt, 360-Grad-Plattform und ganz viel Wow! Vor lauter Staunen vergeht die Zeit dort oben eh wie im Flug. Mit den Flex-Tickets (unser Favorit) spart ihr euch natürlich noch wertvolle Zeit. Und die ist in NYC eh immer knapp.

Ist das One World Observatory beim New York Pass dabei?

Hier die schlechte Nachricht: nein, ist es leider nicht. Dafür aber extrem viele andere Sehenswürdigkeiten, wirklich tolle Touren durch Harlem, Brooklyn und Co. und noch viel mehr.

Wo den New York Pass kaufen? Am besten auf der offiziellen Seite.

Bei welchem New York Pass ist das One World Observatory dabei?

Jetzt die gute Nachricht: das Ticket für die Aussichtsplattform des 1 WTC ist beim New York FreeStyle Pass inkludiert. Das gilt sowohl für das Standard Tickets, als auch für die Express-Tickets.

Wo den New York FreeStyle Pass kaufen? Am besten hier →

One World Trade Center Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der One World Trade Center Aussichtsplattform sind wie folgt:
9:00 Uhr – 21:00 Uhr (7 Tage die Woche)

Die Aussichtsplattform ist im Winter ab 9 Uhr, im Sommer ab 8 Uhr geöffnet. Die letzte Tickets werden im Winter um 19:15 Uhr und im Sommer um 20:15 Uhr bzw. 20:45 Uhr verkauft.

Anfahrt: Wie kommt man zum One World Trade Center?

Komischerweise hat das 1 WTC nicht auch diese Adresse erhalten. Stattdessen findet man das One World Trade Center in der 285 Fulton Street. Das Observatory gibt die Ecke West/Vesey Street in Downtown Manhattan als Location an.

Mittlerweile lässt sich diese Gegend sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

NYC Subway

West Side, 8th Avenue/ Columbus Circle/ Port Authority Bus Terminal/ Penn Station

A, C – bis Chambers St.
E – bis World Trade Center

West Side, 7th Avenue/ Times Square/ Penn Station

1 – bis Rector St.
2, 3 – bis Fulton St.

West Side, Times Square/ Broadway/ Herald Square

R, W – bis Cortland St. East Side, Grand Central Station
4, 5 – bis Fulton St.

Darüber hinaus ist das One World Trade Center auch mit dem MTA NYC Bus, mit der South Ferry und NY Waterway zu erreichen.

Die Alternativen: Andere Aussichtsplattformen in New York

Die größte Konkurrenz stellen natürlich die Aussichtsplattformen der beiden Klassiker New Yorks dar: auf dem Rockefeller Center sowie auf dem Empire State Building. Zumindest Erstere hat einen klaren Vorteil. Man steht nicht vor einer Glasscheibe, sondern kann den Ausblick im Freien genießen.

Tickets für die Aussichtsplattform Top of The Rock im Rockefeller Center kauft man (wer den ewig langen Schlangen entgehen will) am besten vorab online

→ Jetzt Tickets für die Top of the Rocks Aussixhtsplattform kaufen

Auch Tickets für das Empire State Building Observatory kauft man lieber vorab online.

→ Jetzt Tickets für die Aussichtsplattform des Empire State Buildings kaufen

One World Trace Center Aussichtsplattform: Tickets & Tipps

Mehr über das One World Trade Center

Das One World Trade Center ist schon jetzt eine Ikone. Dabei putzt sich die Gegend erst heraus. Noch vieles ist in den kommenden Jahren zu erwarten.

Wird der One World Trade auch Freedom Tower genannt?

Umgangssprachlich ja. Denn bis 2009 sollte das neue World Trade Center offiziell Freedom Tower heißen. Erst recht spät entschieden sich die Behörden für den Namen One WTC. Der Grund: Der Name Freedom Tower sei zu emotional.

Andere Gebäude am Ground Zero

Der ehemalige Ground Zero beheimatet heute bei weitem nicht nur das neue Wahrzeichen von New York, das 1 World Trade Center. Neben dem 9/11 Memorial und dem dazugehörigen 9/11 Museum stehen, wie einst an den alten Twin Towers, noch viele andere Gebäude rund um das Flaggschiff in Lower Manhattan.

Nach der strikten Entscheidung gegen den Namen Freedom Tower, wurden leider auch die umliegenden Nachbargebäude recht sachlich benannt. So gibt es neben dem 1 World Trade Center nun auch 2 World Trade Center, 3 World Trade Center und 4 World Trade Center. Kreativ war man also leider wenig.

Es lohnt sich allerdings einen Blick auf die anderen Gebäude am Ground Zero zu werfen. Noch im Bau befindet sich der Two WTC Tower. Der Originalentwurf stammt von keinem geringeren als Sir Norman Foster. Inzwischen wurde dieser allerdings als leitender Architekt durch den Dänen Bjarke Ingels abgelöst. Das nach seiner Fertigstellung zweithöchste Gebäude in New York wird einem Diamanten ähneln. Man darf also gespannt sein.

Die besten Touren am One World Trade Center

Den besten Blick auf das One World Trade Center hat man sicherlich vom Wasser und der Luft aus. Deshalb lohnt sich eine Hafenrundfahrt oder eine Fahrt mit der Staten Island Ferry ebenso wie ein Helikopter-Rundflug über New York.

Eine ausführliche Tour des One World Observatory und World Trade Center gibt es hier →

Beitrag teilen

Teilen

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Beim Klick auf diese Verweislinks und erfolgtem Einkauf erhält Travellers Archive eine Provision. Der Preis ändert sich dabei nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.