Thrakian Cliffs in Bulgarien
Inhaltsverzeichnis


Wer die besten Strände in Bulgarien finden will, muss nicht lange suchen. Entlang der 378 Kilometer langen Schwarzmeerküste des Balkanstaates reihen sich die goldenen und sonnenverwöhnte Bulgarien-Strände wie an einer Perlenkette aneinander. Ihr wollt euren Bulgarien-Urlaub planen? Hier sind die besten Strände in Bulgarien, die ihr bei einer Reise entlang der bulgarischen Schwarzmeerküste besuchen könnt – vom Norden an der Grenze zu Rumänien, bis nach Burgas im Süden.Bulgarien Strände: Unsere liebsten Spots

Was spricht für Urlaub an den Bulgariens Stränden?

Jede Menge! Wer zu einem vernünftigen Preis Sommerurlaub machen will, der sollte Bulgarien ins Auge fassen. Und das ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Region am Schwarzen Meer lockt im Sommer mit ziemlicher Wettersicherheit und Temperaturen um die 30 Grad Celsius.

Die Schwarzmeerküste erstreckt sich im Land von Norden nach Süden mit einer Vielzahl unterschiedlichster Bulgarien-Strände, von denen einige familienfreundlich, einige berüchtigt für ihre Festivals und einige noch völlig naturbelassen sind. Bulgarien ist bekannt für seine mystischen Küsten und einige von ihnen gehören zu den beeindruckendsten in ganz Europa.

Ganz nebenbei sind viele der schönsten Sehenswürdigkeiten in Bulgarien nicht weit und können bei Tagesausflügen entdeckt werden.

Sucht ihr noch mehr Tipps für Bulgarien? Dann schaut mal hier:
Alle Bulgarien-Tipps im Überblick
Plovdiv in Bulgarien: Highlights & Tipps
Unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Bulgarien
Bulgarien Urlaub planen
Sofia Sehenswürdigkeiten
Sofia: Unsere Lieblingsplätze und Geheimtipps
Varna in Bulgarien: Unsere 11 Tipps und Highlights

Karte: Bulgarien Strände

Einer Übersicht aller Strände in Bulgarien von Norden nach Süden findet ihr in dieser praktischen Karte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Saxa Beach in Burgas

Die Schwarzmeerstadt Burgas ist die viertgrößte Stadt Bulgariens und eine der wirtschaftlich wichtigsten. Das liegt vor allem am Seehafen, dem größten des Landes. Doch auch der Burgas International Airport sorgt für eine gute Anbindung an beispielsweise Sofia und Plovdiv, aber auch an zahlreiche europäische Städte.

Es ist also nicht verwunderlich, dass Burgas sich in den letzten Jahren gemausert hat – vom wichtigen Wirtschaftsstandort zu einer beliebten Tourismusregion am Schwarzen Meer. Während das kulturelle Angebot mit vielen Museen und Events immer weiter wächst, bietet Burgas auch viele großartige Tauchspots und einen der größten Strände Bulgariens: den Saxa Beach. Er verläuft entlang der kompletten Küste und bietet Erholungssuchenden damit die beste Kombination aus Strandurlaub und Städtetrip. Entlang der fünf Kilometer langen Strandpromenade laden Bars mit teils karibischem Ambiente zum Verweilen ein.Sozopol in BulgarienFischer in Sozopol

Stadtstrand von Sosopol

Die Kleinstadt Sozopol liegt 35 Kilometer südlich von Burgas und gilt als eine der ältesten und charmantesten Städte an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Wer durch die historischen Altstadtgassen schlendert, die auf einer ins Meer ragenden Halbinsel gebaut wurden, fühlt sich ins 17. Jahrhundert zurückversetzt. Denn in Sozopol wurden die gepflasterten Straßen beibehalten und die hübschen Holzgebäude sind erhalten geblieben.

Der fotogene Urlaubsort bietet aber auch drei der schönsten Bulgarien-Strände überhaupt. Während sich auf dem felsigen Ufer der Altstadt zahlreiche teils richtig urige Restaurants mit wunderbarem Ausblick auf die drei vorgelagerten Inseln niedergelassen haben, winken mit dem Zentralstrand in der Altstadt, dem größeren Strand Kavatsite im neuen Teil der Stadt und dem langen Harmanite Beach noch weiter südlich gleich drei gute Optionen für eine Auszeit am Strand. Alle drei Strände verzaubern mit feinem, goldenem Sand und kristallklarem Wasser.

Noch mehr Strände? Weitere Strand- und Badebuchten rund um Sozopol lassen sich gut mit dem Mietwagen erreichen.

Goldstrand von Varna

Schon mal von Varna in Bulgarien gehört? Die Küstenstadt zählt zu den beliebtesten Urlaubsorten an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Das hat sie vor allem dem berühmten Goldstrand zu verdanken, der nördlich der Stadt beginnt.

Varna wird von vielen europäischen Fluggesellschaften direkt angeflogen und ist daher für viele ein beliebter Startpunkt für den Bulgarien-Urlaub. Der Schwarzmeerkurort lockt mit breiten Alleen und einer Architektur, die an Bulgariens kommunistische Jahre erinnert. Neben guten Shopping-Möglichkeiten und zahlreichen Bars und Restaurants gilt die Stadt aber vor allem als Tor zum Goldstrand, einem der beliebtesten Bulgarien-Strände.

Tatsächlich ist der Goldstrand (Zlatni Pyasatci) schon eine kleine Legende unter den bulgarischen Stränden. Kaum 15 Kilometer von Varna entfernt, lockt er mit einem vier Kilometer langen Strandabschnitt und kann mit dem Bus oder mit dem Auto über die Hauptstraße in Ostbulgarien (Republikstraße I-) erreicht werden, die entlang des Schwarzen Meeres führt.Promenade in Baltschik

Strände von Baltschik

Das beschauliche Baltschik war schon vor langer Zeit so schön anzuschauen, dass sogar Königin Maria von Rumänien einen Palast bauen und über 65.000 Quadratmeter große Gärten anlegen ließ. Diese werden bis heute gehegt und gepflegt und locken immer mehr Besucher in die kleine Hafenstadt in der Oblast Dobritsch im Nordosten und direkt am Schwarzen Meer.

Wie viele bulgarische Badeorte hat auch Baltschik einen eigenen Strand, der besonders im Sommer beliebt ist. Der größte Strand wird schlicht Central Beach genannt und befindet sich am Stadtrand unweit vom Hafenterminal der Stadt, dem Balchik Pristanishte Terminal.

Für noch weit mehr Strände in Baltschik muss man nur die rund zwei Kilometer lange Strandpromenade entlangspazieren. Die meisten Strandabschnitte haben eine Strandbar und gegenüberliegende Restaurants mit lokaler und internationaler Küche.Windmühle von Nessebar

Sonnenstrand

Nessebar gilt als einer der schönsten Städte des Landes und das liegt vor allem an der historischen Altstadt. Seit 1983 zählt sie vor allem aufgrund seiner gut erhaltenen Gebäude zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die „Perle des Schwarzen Meeres“ kam in seiner Geschichte unter griechische, byzantinische und osmanische Herrschaft. Das hat Spuren hinterlassen, die man noch heute in einer wunderbaren Mischung an Architekturstilen an jeder Straßenecke entdecken kann.

Neben der romantischen Altstadt bettet sich aber noch etwas Sehenswertes direkt an die Bucht von Nessebar: der legendäre Sonnenstrand. Mit seinen acht Kilometern an feinem und goldenem Sand gilt der Sunny Beach als beliebtester Badeort unter den Bulgarien-Stränden – sowohl bei Touristen, als auch bei Einheimischen. Eine kleine Besonderheit des Sonnenstrands sind die letzten erhaltenen natürlichen Sanddünen Bulgariens.

Kurzum: Wer zum Sonnenstrand reist, der will sonnenbaden, Wassersport betreiben, sich durch die vielen Restaurants schlemmen und in den unzähligen Bars und Nachtclubs die Nacht zum Tag machen.

Irakli Beach

Wer es auf der Suche nach den schönsten Bulgarien-Stränden eher natürlicher will, der wird am Irakli Beach fündig. Als einer der wenigen noch verbliebenen wilden Strände Bulgariens wurde der fünf Kilometer von der Stadt Emona entfernte Strand längst zum Naturschutzgebiet ernannt. So findet man eine besonders große Artenvielfalt an Meeresbewohnern, sondern auch an Vögeln.

Das Besondere: Durch das Mini-Delta des Flusses Chaya ins Schwarze Meer befindet sich hier eine wunderbar natürliche Lagune. Sie teilt den Strand in zwei Teile: das nördliche Irakli und den südlichen Teil Chaya. Wer es ruhig mag, ist hier genau richtig.

Kleiner Tipp für alle, die mit dem Camper in Bulgarien unterwegs sind: Am Irakli Beach kann man kostenlos stehen und/oder sein Zelt aufschlagen.

Radjana Beach in Sweti Konstantin i Elena

Mit dem Ort Sweti Konstantin i Elena wartet rund zehn Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums von Varna eine echte Perle auf all diejenigen, die nach besonderen Bulgarien-Stränden suchen. Dabei handelt es sich sogar um den ersten Urlaubsort an der Schwarzmeerküste überhaupt.

Weit abseits der bekannten Strände von Varna findet man in Sweti Konstantin i Elena unbekanntere Strände wie den Radjana Beach. Eine kleine Bucht, in der es sich wunderbar sonnenbaden lässt.

Übrigens, im Jahr 1957 wurde der Urlaubsort in „Druschba“ umbenannt, was auf Deutsch so viel bedeutet wie Freundschaft. Erst 1991 bekam er wieder seinen alten Namen, der auf Deutsch soviel heißt wie “Die Heiligen Konstantin und Helena“. Welch wohlklingender Name für einen Badeort.

Unser Hoteltipp: Astor Garden & Beach Hotel

Kap Kaliakra Küste

Bolata Beach am Kap Kaliakra

Schon mal vom Kap Kaliakra gehört? Dann wird es aber Zeit. Kaliakra liegt in einem natürlichen, archäologischen Reservat und gehört zu einem der wenigen bulgarischen Meeresschutzgebiete. Die 60 Meter hohen Klippen des Kap Kaliakra bilden eine felsige Halbinsel mit spektakulärem Blick über die nordbulgarische Küste.

Nur rund vier Kilometer entfernt versteckt sich eine kleine Perle unter den besten Bulgarien-Stränden: der Strand von Bolata Beach. Er ist vor allem bei Einheimischen beliebt, was ihn wunderbar untouristisch wirken lässt. Der Strand hat die Form einer kleinen Bucht, ist umgeben von Felsen und mystischen Höhlenöffnungen.

Strand von Shabla

Shabla liegt ganz im Norden Bulgariens, wo es zur rumänischen Grenze nicht mehr weit ist. Das Städtchen ist zudem auch ein Badeort und liegt ganz in der Nähe des Salzwassersees Shabla und des östlichsten Punkts Bulgariens, dem Kap Shabla.

Direkt neben dem Leuchtturm von Shabla findet man eine wahre Naturschönheit unter den schönsten Stränden Bulgariens: mit weißem Sand, sanft plätschernden Wellen und einer Lagune mit Heilschlamm. Der Tourismus in der Region ist auf dem Vormarsch und bietet einige Restaurants und Snackbars, aber auch kleine Hotels, Ferienhäuser und etwa 16 km von der Stadt entfernt den Campingplatz von Dobrudscha.

Der Nordosten Bulgariens lohnt sich aber auch für Ausflüge in die Region. In der Nähe von Shabla befinden sich das Dorf Kamen Bryag, der Badeort Tyulenovo, die kleine Bucht von Kavarna und das Durankulak-Moor – ein berühmtes Reservat für eine Reihe von Sumpfvögeln.

Albena

Das Seebad Albena liegt 21 km von Varna entfernt und bietet einen rund fünf Kilometer langen Strandstreifen, der an einigen Stellen bis zu 500 Meter breit ist.

Hier trifft weitläufiger und flach abfallender Strand auf feinen goldenen Sand. Über die Hälfte des Territoriums des Kurortes ist Teil des Naturschutzgebietes „Baltata“, einem dichten Lianenwald, der das gleichnamige Flusstal umgibt. Albena ist perfekt für Urlaub mit Kindern – mit Wasserparks, Minigolfplätzen, Bowlingbahnen und Themenparks.

Strand von Sinemorets

Sinemorets ist ein kleines Küstendorf, das seit Jahren vor allem bei Familien beliebt ist. Das liegt vor allem an der entspannten Atmosphäre, an der ruhigen Umgebung und den vielen Stränden, die den Ort umgeben.

Zu den beliebtesten gehört der Hauptstrand Butamyata und der Strand Velveka, wo der gleichnamige Fluss ins Meer mündet. Wer Abgeschiedenheit sucht und auf die Annehmlichkeiten der touristisch erschlossenen Strände verzichten kann, ist hier richtig und kann sogar Nacktbaden. Denn der Strand von Velveka ist zum Teil ein FKK-Strand.

Kennt ihr noch andere Bulgarien Strände?

Hinterlasst einen Kommentar mit euren liebsten Stränden in Bulgarien. Wir freuen uns auf eure Tipps.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.