Francis Sling
Inhaltsverzeichnis

Denkt man an die Karibikinsel Curaçao, dann kommt einem Sonne satt in den Sinn, Strandfeeling pur und jede Menge Blue Curaçao. Dabei kann die Bilderbuchinsel, die zu den ABC-Inseln (Aruba, Bonaire, Curaçao) gehört, weit mehr als das. Wer im Curaçao-Urlaub genau hinschaut, der findet viele versteckte Ecken und Aktivitäten, die die meisten Urlauber gar nicht auf dem Zettel haben. Wie aber findet man echte Curaçao Tipps?

Man fragt natürlich die Einheimischen. Und genau das haben wir gemacht. Wir haben die Locals ausfindig gemacht, die mit ihrer Arbeit, ihrem Schaffen, ja ihrem ganzen Charakter für das stehen, was Curaçao ausmacht: Lebensfreude, Miteinander und das berühmte “Dushi”.Die Strände in Curaçao sind herrlich unberührt

Dushi – Das Lebensgefühl von Curaçao

Das Wort “Dushi” hört man an jeder Ecke. Fragt man einen Einheimischen in Curaçao nach der Bedeutung von Dushi, wird er sagen, dass es süß, nett oder gut bedeutet. Im weitesten Sinne kann man es aber einfach für alles benutzen, wozu man Lust hast.

Wir hatten Lust, uns die echten Geheimtipps direkt bei Einheimischen abzuholen und die echten Insider Tipps für Curaçao aus ihnen herauszukitzeln. Wie sich herausstellte, sind manche Locals selbst sowas wie ein Curaçao Geheimtipp. Nee, im Ernst! Wir fanden sie ziemlich dushi.Das Atelier von Francis Sling

Werkzeuge im Atelier von Francis Sling

Triff einen echten Lebenskünstler

Fangen wir bei dem Einheimischen an, der mit seinem Lachen die ganze Insel überstrahlt: Francis Sling. Hört sich nicht nur an wie ein Künstlername, er ist auch einer. Und zwar einer der echten, kantigen Sorte. Jemand, der sich gerne beim Malen völlig einsaut und Spaß daran hat, sich die Farbe auch mal quer über das Gesicht zu pinseln.

Francis lebt die Kunst und die Kunst liebt ihn.

Er weiß genau, was ihn zu seiner Kunst antreibt und weiß es auch in Worte zu fassen. Es ist das Leben, die Liebe, die Lebensfreude, die ihn dazu bringt, jeden Morgen aufs Neue die Türen zu seinem Atelier aufzuschließen. Vor allem aber ist es seine kindliche Neugier, die er wohl nie verloren hat und das sich bis heute in jedem Lächeln, in jedem hochgezogenen Mundwinkel widerspiegelt.

Hier, wo sich Farbeimer in die Höhe stapeln und seine Pinselsammlung aussieht, als könne er einen ganzen Raum im Louvre damit füllen, ist seine Wohlfühloase.

Curaçao Tipps von Insidern:
Das Atelier von Francis Sling besuchen oder bei einem Kunstworkshops dabei sein. Ihr erreicht Francis via Facebook.
Adresse: Francis Sling Art Yard, Seru Fortuna 471, Willemstad, Curaçao
Zum Facebook-ProfilZu den Curacao Tipps gehört sicher auch das Tauchen mit Schildkröten

Gehe schnorcheln und tauchen

Kann man auf Curaçao schnorcheln? Ja man kann. Und zwar an fast allen Stränden, die sich an der Küste von Curaçao befinden. Das Meer sieht stets und überall genau so aus, wie man es aus Bilderbüchern kennt und bietet die perfekten Voraussetzungen zum Schnorcheln. Manchmal kommen auch ein paar Meeresschildkröten vorbei, deren Grazie man vor allem bei solchem kristallklaren Wasser wunderbar folgen kann.

Wer beim Schnorcheln auf Nummer sicher gehen will und vor allem mehr über Curaçaos Unterwasserwelt lernen möchte, sollte vorher Mayrond kontaktieren. Der junge Insulaner ist nicht nur Taucher aus Leidenschaft, sondern ein echter Kenner von allem, was sich auf Curaçao unter Wasser abspielt.

Curaçao Tipps von Insidern:
Buchen könnt ihr den Schnorcheltrip mit Mayrond bei seinem kleinen Touranbieter Myronchi Trip.
Zur WebsiteDinah Veeris und ihr Sohn bieten Kräutertouren an

Lass dich von der “Kräuterexpertin” heilen

Dinah Veeris ist schon lange kein Geheimtipp mehr – zumindest unter den Einheimischen. Denn jedes Kind kennt die charmante ältere Dame, die einen schon bei der Begrüßung mit ihrem wissenden Lächeln willkommen heißt.

Dinah betreibt schon seit den 1980er-Jahren (und heute zusammen mit ihrem Sohn) den riesigen Kräutergarten “Den Paradera”. Aus dessen Erzeugnissen kreiert sie Heilmittel für Leiden und Wehwehchen, von denen man nicht einmal wusste, dass sie überhaupt existieren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Heile, heile in Curaçao

Egal, wo es am Körper zwickt und zwackt, Dinah hat für die Wunderheilung ein heilendes Kraut oder eine selbstgemachte Tinktur parat. Kein Wunder, dass sie auf der Insel längst als Medizin-Koryphäe gilt, irgendwo zwischen Kräuterhexe und Genie.

Um sich das größte Kräuter-Know-how anzueignen, reiste sie jahrelang quer durch die Karibik, befragte Hundertjährige und all jene, die Wissen über Generationen angesammelt hatten. “Jetzt habe ich dieses Wissen in meinem botanischen Garten konserviert,” meint Dinah und grinst dabei schelmisch über das ganze Gesicht. Die ältere Dame und ihr Sohn sind stolz auf das, was sie hier erschaffen haben. Sie können es auch ruhig sein.

Curaçao Tipps von Insidern:
Ein Besuch im Kräutergarten von Dinah lohnt sich selbst, wenn man kerngesund ist.
Adresse: Dinah Veeris Herb Garden, Seru Grandi 105 A, Banda Ariba, Curaçao
Zur WebsiteBaked Curacao Frühstück

Genieße echtes Island-Frühstück

“Baked Curaçao” heißt die kleine Wunderwaffe von Swetlana. Die junge Insulanerin hat sich ganz nebenbei einen kleinen Frühstückstraum erfüllt – und damit auch den ihrer Kunden. Und zwar jeden Morgen von Neuem. Die Idee: Swetlana bereitet jeden Morgen kleine Frühstücksboxen auf und liefert sie (höchstpersönlich!) an ihre Kunden aus.

Die Boxen sehen nicht nur zuckersüß aus und kommen in einem tollen Dekor daher, nein, auch schmeckt der Inhalt noch richtig gut. Wie wär’s mit einem selbstgemachten Curaçao-typischen Sandwich, einem Island-Puding, einem frischen Obstsalat und einem frisch gepressten Orangen-Mango-Saft. Siehste, das finden wir auch! Absolut yummy!

Curaçao Tipps von Insidern:
Ein Frühstück von Baked Curaçao kann man sich direkt ans Hotelbett bestellen.
Zur Facebook-SeiteSerapio Pinedo ist ein Star auf Curacao

Erlebe eine Musikikone

Stell dir vor, ein fast 100-jähriger Mann will dir sein selbstgebautes Instrument zeigen. Stell dir vor, es sehe ein wenig aus wie eine Orgel und er stellt sich an den alten Leierkasten und beginnt, freudestrahlend wie ein Kind, daran zu drehen.

Genau das kannst du im Museo Ka’i Orgel. Der alte Mann, dem dieses ungewöhnliche Museum gehört heißt Serapio Pinedo und er zeigt die liebend gerne die größte Errungenschaft seines Lebens: die namensgebende Ka’i Orgel.

Museo Ka’i Orgel – ein Muss für Musikliebhaber

Dem zauberhaften Klang des Zylinderklaviers verfiel Serapio schon als 8-Jähriger und war von dem uralten Kasten so begeistert, dass er beschloss, es eines Tages selbst zu bauen. Da es keine Baupläne gab, brachte er sich den Bau der Ka’i Orgel kurzerhand selbst bei – ohne Anleitung, ohne Maße, ohne Know-how.

Bis heute stellte der alte Mann über 60 Instrumente in mühseliger Kleinstarbeit her. Sie wurden nach Europa und Asien verkauft und stehen sogar in Museen. Sein Wissen gibt er an ausgewählte Ka’i-Orgel-Liebhaber weiter, damit auch in Zukunft viele kleine Kinder mit großen Augen vor dem so zauberhaften Instrument stehen.

Curaçao Tipps von Insidern:
Adresse: Lelienberg 174 Willemstad, Curaçao
Infos zu Öffnungszeiten bietet die Facebook-Seite.
Zur Facebook-SeiteGaby Lieuw bietet Streetart-Touren in Curaçao an

Tauche ein ins junge Willemstad

Willemstad kann auch jung, hip und Entrepreneur. Der lebende Beweis ist Gaby Lieuw. Die Instagrammerin und Erlebniskuratorin versteht sich selbst als kleines Multitalent – und das kann sie auch. Sie gehört zu den aufstrebenden jungen Selbstverwiklichern der Hauptstadt und weiß genau, wie die Zukunft ihrer Insel aussehen soll.

Mit dem jungen, hippen Curaçao in die Zukunft

Gemeinsam mit anderen Künstlern, Modemachern, Designern, Street Artists und Café-Inhabern kreiert sie seit Jahren ein Curaçao, wie es ihr gefällt. Die Zukunft von Curaçao liegt in den Händen der Jungen und Wilden. Und das ist auch gut so.

Curaçao Tipps von Insidern:
Das Gesamtwerk der Szene befindet sich verstreut in Willemstad: in den Seitengassen des Bezirks Scharloo genauso wie in den hippsten Bars von Pietermaai.Kas di Pali Maishi in Curacao

Entdecke afrocuraçaoische Lebensweise

Jeanne Henriquez ist eine Self-made-Woman. Und was für eine! In einem traditionellen, strohgedeckten Lehmhaus namens Kas di Pal’i Maishi sorgt sich die Pädagogin, Historikerin und Aktivistin um das, was ihr besonders am Herzen liegt: das afrocuraçaoische Kulturerbe.

In der großen Anlage hat sie die afrocuraçaoische Lebensweise bis ins Jahr 1950 für die Zukunft konserviert. Hier führt sie Besucher durch das Leben von anno dazumal und hält den Geist ihrer Vorfahren am Leben.

Das Kas di Pal’i Maishi ist also ein Insidertipp für alle, die etwas über die bewegende Vergangenheit der Insel lernen wollen. Nebenbei lernt man eine bemerkenswerte Frau kennen, deren Lebensaufgabe ihren Ursprung in ihrer Heimat findet. Bleibt nur noch die Frage, ob ihr Vorname wirklich nur rein zufällig an eine gewisse Jeanne d’Arc erinnert…

Curaçao Tipps von Insidern:
Ein Besuch bei Jeanne Henriquez ist ein Muss!
Adresse: Kas di Pal’i Maishi, Dokterstuin 27, Willemstad Curaçao
Zur Facebook-Seite

Mache einen Aloe Vera Kurs

Einmal im Leben Aloe Vera selbst herstellen? Das kann man im Workshop im Kas di Pal’i Maishi. Meistens werden diese vom sympathischen Ryan durchgeführt, der mit Teilnehmern auf kumpelhafte Weise eine Aloe-Vera-Creme kreiert und zwar von der Pflanze bis ins Glas.

Der Kurs macht nicht nur unheimlich viel Spaß, sondern bringt einem auch noch ein Mitbringsel aus Curaçao für die Daheimgebliebenen. Und obendrauf lässt einen Ryan mit seinen Erzählungen ins Herz des Insellebens blicken. Ein herzerwärmend schöner Workshop!

Curaçao Tipps von Insidern:
Der Aloe Vera Kurs im Kas di Pal’i Maishi ist wirklich einzigartig.
Adresse: Kas di Pal’i Maishi, Dokterstuin 27, Willemstad CuraçaoPurunchi Restaurant: Unser liebster Curacao Tipp

Eingang vom Purunchi Restaurant auf Curacao

Iss den besten Fisch

Gina führt ein Fischrestaurant der ganz besonderen Sorte. So eins, das man genau dort findet, wo der Fisch herkommt: auf Stelzen über dem Meer. Zugänglich ist das Restaurant über eine Straße, die einem vorkommt, wie der Zugang zu einem Industrie-Fischereihafen.

Essen, Einrichtung, Freundlichkeit: alles wirkt hier so echt und unaufgesetzt wie es nur geht. Das Restaurant Kas di Piskado Purunchi ist unter Einheimischen beliebt. Das liegt vor allem am fangfrischen Fisch, den Gina mitsamt Küchencrew hier in verschiedenen Darbietungsformen auf den Tisch zaubert. Die Auswahl an frischem karibischem Fisch, wie Löwenfisch, serviert mit Funchi (Polenta), Tutú (Polenta mit Bohnen) oder weißem Reis und gebratenen Kochbananen. Dazu ein frischer Salat mit leckerer Avocado, eine Lamunchi (Limonade) oder Tamarein (Tamarindensaft) und schon “isst” man glücklich – mit Blick aufs offene Meer.

Curaçao Tipps von Insidern:
Bester Fisch in authentischer Atmosphäre. Noch Fragen?
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 12:00 bis 16:00 Uhr
Adresse: Restaurant Kas di Piskado Purunchi, John F. Kennedy Boulevard, Willemstad

Tanze zu karibischen Beats

Manche Leute leben für die Musik. Rendel Rosalia ist so ein Mensch. Auch ohne Instrument sieht man ihm sein musikalisches Talent an. Und das liegt vor allem im Trommeln.

“Jeder hat Rhythmus im Blut”, ist Rendel überzeugt, “man muss ihn nur herauskitzeln.” Dabei grinst er über das ganze Gesicht. Doch Vorsicht! Man ahnt gar nicht, was in dem sonst eher zurückhaltend wirkenden jungen Mann steckt. Kaum hat er eine Trommel zwischen seine Beine geklemmt, wird er vom unscheinbaren Dreadlocktragenden Mann zum Drum-Furioso. Und seine Zuhörer zu losgelösten Tänzern, die sich vom Beat treiben lassen, dann, wenn dich die karibischen Rhythmen durch die Nacht wiegen.

Curaçao Tipps von Insidern:
Für seine Trommelkünste ist Rendel Rosalia inselweit bekannt und gibt seine Kunst allabendlich in Bars und Restaurants zum besten. Auch lädt er dazu ein, mit ihm zu jammen, egal ob auf seiner Terrasse oder in eine Bar.

Mehr Curaçao Insider Tipps?

Wer Fragen oder selbst noch ein paar Curaçao Tipps parat hat, der kann gerne einen Kommentar hier lassen. Wir freuen uns darauf!

Der Artikel ist zusammen mit dem Curaçao Tourist Board entstanden. Unsere Meinung bleibt davon unberührt. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.