Sehenswürdigkeiten in Paris
Inhaltsverzeichnis


Ihr plant eine Städtereise in die Stadt der Liebe und fragt euch, was die besten Paris Sehenswürdigkeiten sind? Dann seid ihr hier genau richtig.

In diesem kleinen Reiseführer verraten wir euch nicht nur die schönsten Sehenswürdigkeiten und größten Highlights, sondern auch den ein oder anderen Insider-Tipp für die Hauptstadt von Frankreich. Die Planung eures Städtetrips nach Paris kann also beginnen!

Lohnt sich ein Städtetrip nach Paris?

“Paris ist immer eine gute Idee.”

Das Zitat von Audrey Hepburn gilt noch heute. Kaum eine andere Stadt versprüht einen so romantischen Charme wie die Stadt der Liebe.

Die französische Hauptstadt ist ein tolles Städtereiseziel und zählt auch zu den schönsten Städten in Europa. Egal ob ihr nur 2 Tage in Paris verbringt, ein verlängertes Wochenende plant oder eine ganze Woche in der “City of Lights” verbringen wollt, Paris wird euch nicht enttäuschen. Langweilig wird es sicher nicht. Denn zu guter Letzt ist Paris auch eine Stadt fürs Flanieren und Sitzen und Staunen. Und das kann man hier besonders gut.Reiseziele im Februar? Definitiv Paris zum Valentinstag.

Mehr Frankreich Reisetipps:

Alle Frankreich Reisetipps in der Übersicht
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Frankreich
Reisetipps für die Bretage

Wichtige Tipps für die Paris Sehenswürdigkeiten

    1. Bucht ein Hotel das gut angeschlossen ist

      Paris hat ein sehr gutes U-Bahn-System, das Metro genannt wird. Die ganze Stadt ist mit der U-Bahn, aber auch mit Bussen gut erschlossen. Ihr müsst also nicht unbedingt super zentral übernachten, sondern vor allem darauf achten, dass das Hotel gut angeschlossen ist.

      Unsere Paris Hotel-Empfehlungen:


      Le Pigalle
      : Mitten im neonbeleuchteten Kreativviertel Pigalle liegt dieses Pariser Kleinod mit nur 40 Zimmern und einer herrlichen Mischung aus Vintage- und zeitgenössischem Design. Sogar eine eigene Vinylbibliothek hat das Hotel.
      9 Rue Frochot
      Hier buchen

      Hôtel Henriette: Intimes Design-Hotels im 13. Arrondissement mit 32 Zimmern. Viele teils skandinavische Vintage-Möbeln stammen von Pariser Flohmärkten. Das Hotel verspricht jeden Morgen einen herzlichen Empfang mit frischen Blumen im Zimmer und einem Croissant auf dem Teller. Magnifique!
      9 Rue des Gobelins
      Hier buchen

      Pullman Paris Tour Eiffel: Modernes Hotel mit schicken Zimmern von denen einige mit Blick auf den Eiffelturm daherkommt. Romantischer geht’s wohl nicht.
      18 Avenue De Suffren
      Hier buchen

    2. Reserviert euch Tickets

      Paris ist eine der meistbesuchten Städte der Welt und Tickets für viele der Paris Sehenswürdigkeiten schon Monate im Voraus ausverkauft. Ihr sollte daher unbedingt vorab und Tickets kümmern und sie vor der Reise einfach online kaufen.

      Wie? Das verraten wir euch in unserer Beschreibung der einzelnen Sehenswürdigkeiten.

    3. Plant eure Tage weise

      Paris ist eine große Stadt und Wege oft lang. Vor allem, ist Paris eine Stadt, die man in großen Teilen zu Fuß erkunden will. Denn Paris findet auf der Straße statt.

      Unser Tipp: Plant jeden Tag einzeln und reiht die Paris Sehenswürdigkeiten in euren Tagesplan, die nicht weit voneinander entfernt sind. Oft ergibt sich dadurch gleich ein schöner Spaziergang.

    4. Freier Eintritt

      Ihr seid unter 26 Jahre alt und habt einen EU-Reisepass oder Personalausweis bei euch? Glückwunsch, denn dann habt ihr zu vielen Sehenswürdigkeiten in Paris freien Eintritt, z.B. im Louvre und im Musée d’Orsay.

    5. Ein Paris Pass lohnt sich

      Wenn ihr möglichst viele der Paris Sehenswürdigkeiten sehen wollt, wird sich ein Paris Pass lohnen. Damit könnt ihr nicht nur öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sondern habt freien Eintritt zu mehr als 60 Sehenswürdigkeiten in Paris.

      Hier könnt ihr den Paris Pass buchen

Sehenswürdigkeiten Karte

Damit ihr den Überblick über die Sehenswürdigkeiten nicht verpasst, aber wir alle Highlights aus diesem Reiseführer in eine praktische Karte gepackt. So habt ihr immer eine erste Übersicht.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wahrzeichen & Gebäude

Paris hat mehr Postkartenmotive als so manche andere Stadt. Hier sind die schönsten Wahrzeichen und andere Bauten unter den Paris Sehenswürdigkeiten.

Eiffelturm: die wichtigste unter den Paris SehenswürdigkeitenEiffelturm

Der Eiffelturm ist die berühmteste Attraktion von Paris – schon seit 1889. In diesem Jahr wurde der markante Turm mit über 300 Metern Höhe im Zuge der Weltausstellung eröffnet und thront seitdem über der Stadt.

Tickets für den Eiffelturm

Keine Frage, wer in Paris ist, muss unbedingt auf den Eiffelturm fahren. Ein Aufzug bringt Besucher auf die Spitze des Eiffelturms. Den Panoramablick vergisst man so schnell nicht wieder. Auch kann man die geheime Wohnung des Ingenieurs Gustave Eiffel entdecken.

Unser Tipp: Um die Schlangen vor den Ticketkassen zu umgehen (oft 2-3 Stunden Anstehen), solltet ihr unbedingt vorab Tickets online kaufen. Am besten macht ihr das, sobald euer Reisedatum feststeht, denn in der Hochsaison sind sie oft Monate im Voraus ausverkauft.

Öffnungszeiten: Täglich, auch an Sonntagen und Feiertagen. Je nach Saison ändern sich jedoch die Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Anfang September: 09:00 bis 00:45 Uhr (letzter Einlass 23:00 Uhr); Oktober bis Mitte Juni: 9:30 bis 23:45 Uhr täglich (letzter Einlass 22:30 Uhr).
Metrostation: Trocadero

Tickets für die oberste Aussichtsplattform

Champs-Élysées

Sehr touristisch, aber auch sehr schön: die Champs-Élysées ist eine der berühmtesten Prachtstraßen der Welt und wenn man in Paris ist, sollte man unbedingt einmal komplett ablaufen.

Die fast zwei Kilometer lange Straße beginnt an der Place de la Concorde und endet am Arc de Triomphe.

Unser Tipp: Auf dem Weg könnt ihr in der Filiale der Nobel-Konditorkette Ladurée die weltberühmten Macarons probieren.

Arc de Triomphe

Der Arc de Triomphe steht im wahrsten Sinne triumphierend am westlichen Kopfende der geschäftigen Champs-Élysées und gilt als bekanntester Triumphbogen der Welt. Von Napoleon erbaut, sind in die Oberflächen historische Siege, Schlachten und Militärführer Frankreichs eingraviert. Ohne Frage eine der wichtigsten Paris Sehenswürdigkeiten.

Ihr könnt auf den Arc de Triomphe hinauf. Von dort habt ihr einen tollen Ausblick auf Paris, die Champs-Élysées, nach La Défense und zum Eiffelturm. Am besten kommt ihr zum Sonnenuntergang her, wenn der Eiffelturm und ganz zu funkeln beginnen.

Unser Tipp: Downloadet vorher die Arc de Triomphe App. Sie informiert über den Triumphbogen und erklärt alle Gebäude, die ihr von der Terrasse aus sieht.

Online-Ticket fürs Dach mit Seine Bootstour

Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 23 Uhr (April-September) bzw. 10 bis 22:30 Uhr (Oktober bis 31. März)
Metrostation Charles de Gaulle – Étoile
Eintritt zur Dachterrasse: ab 12 € (für EU-Bürger unter 26 Jahren kostenlos)
Im Paris Pass enthalten

Eine der bekannte Paris Sehenswürdigkeiten: das Centre Pompidou

Centre Pompidou

Das Centre Georges Pompidou ist ein Gebäude, das aus dem Pariser Stadtbild hervorsticht. Das liegt nicht nur an seiner Höhe, sondern vor allem am High-Tech-Architekturstil.

Schon der Anblick ist außergewöhnlich. Denn das Gebäude vom Architekten Richard Rogers, Gianfranco Franchini und Renzo Piano wirkt so, als hätte man seine Eingeweide nach außen gestülpt. Bunte Rohre, Leitungen und Belüftungsschächte befinden sich an der Außenseite, statt unsichtbar im Inneren. Auch wurden die Rolltreppen nach außen verlegt und verglast. Das macht das Centre Pompidou zu einem kleinen Architektur-Wunderwerk und weltweit einzigartig.

Im Inneren kann man leicht Stunden verbringen, zum Beispiel im Musée National d’Art Moderne mit der größten Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst von Andy Warhol, Pablo Picasso und Henri Matisse, Wassily Kandinsky und Salvador Dalí.

Tickets für das Museum sollte man am besten vorab online kaufen, um Warteschlangen zu vermeiden.

Zu den Tickets für das Museum

Unser Tipp: Auf der Dachterrasse des Centre Pompidou befindet sich ein Café mit toller Aussicht. Der Eintritt ist im Museumsticket schon enthalten. Man kann aber für 5 Euro auch ohne den Museumsbesuch aufs Dach.

Öffnungszeiten: Täglich außer dienstags von 11:00 bis 21:00 Uhr.
Metrostation: Rambuteau
Eintritt ins Museum: ab 14 €
Im Paris Pass enthalten

Pont Neuf

Der Pont Neuf ist die älteste stehende Brücke über die Seine – und wohl die berühmteste. Viele Filme, die in Paris spielen, umgaben sich schon mit dem Charme der Pariser Brücke. Die im Mittelalter erbaute Steinbrücke besteht aus zwei getrennten Teilen, die die Île de la Cité – die Insel mitten im Fluss Seine – mit dem linken und rechten Ufer verbinden.

Pont Alexandre III

Der Pont Alexandre III ist die am reichsten verzierte und prächtigste Brücke, die die Seine überspannt. Sie verbindet damit das Viertel rund um die Champs-Élysées mit dem des Eiffelturms. Markant sind vor allem die goldenen Statuen von Nymphen und Engeln.

Erbaut für die Weltausstellung im Jahr 1900 ist sie heute ein denkmalgeschütztes Schmuckstück und ein Bild von einer Brücke. Besonders beliebt ist sie als Fotomotiv, da man den Eiffelturm im Hintergrund hat. Was will man mehr?

Vielleicht kennt ihr die Brücke auch aus Filmen wie James Bond 007 – Im Angesicht des Todes oder Midnight in Paris von Woody Allen.

Unser Tipp: Auch ein abendlicher Abstecher lohnt sich, da die Brücke nachts einen ganz besonderen Charme hat. Das liegt auch an den Lampen, welche die Brücke erhellen. Man hat sie so aussehen lassen, als seien es immer noch Gaslaternen von anno dazumal.Auch die Galeries Lafayette gehört zu den Paris Sehenswürdigkeiten

Galeries Lafayette

Das ultimative Pariser Einkaufserlebnis findet man in den schillernden Galeries Lafayette. Das Nobelkaufhaus befindet sich im schicken Viertel Opéra und besteht aus drei Gebäudeblöcken voller Luxusgeschäften von Chanel bis Louis Vuitton.

Natürlich müsst ihr euch nicht gleich arm shoppen, sondern könnt auch einfach so einen Blick in die altehrwürdige Shoppingmall werfen.

Unser Tipp: Unbedingt bis in die oberste Etage gehen. Von dort habt ihr einen atemberaubenden Blick auf Paris,

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9:30 bis 20:30 Uhr und sonntags von 11:00 bis 20:00 Uhr.

Tour Montparnasse

Der Tour Montparnasse ist der einzige Wolkenkratzer in der Stadt Paris und nach dem Eiffelturm das höchste Gebäude der Stadt.

Obwohl es nicht unbedingt ein auffälliges Bürogebäude ist, lohnt sich der Besuch für der 53. Etage mit Café und ungehindertem 360°-Panoramablick über ganz Paris und bis zu vielen Sehenswürdigkeiten.

Unser Tipp: Noch besser ist der freie Blick auf Paris von der Dachterrasse. Wir finden: der beste Ausblick zum Sonnenuntergang. Der Turm hat bis 22:30 Uhr geöffnet. Tickets bucht ihr am besten vorab online.

Tickets für die Dachterrasse reservieren

Öffnungszeiten: Täglich von 9:30 bis 22:30 Uhr; Fr & Sa bis 23:00 Uhr.
Metrostation: Montparnasse-Bienvenüe
Eintritt: ab 18 €
Im Paris Pass enthaltenSacré Coeur in Paris

Kirchen

Die Stadt der Liebe ist auch eine Stadt der Kirchen. Manche gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris, darunter natürlich so große Namen wie die Notre Dame und die Sacré-Cœur. Diese Orte dürft ihr auf keinen Fall auslassen.

Sacré-Cœur

Ein Wahrzeichen von Paris ist die römisch-katholische Basilika Sacré-Coeur. Sie ist von vielen Ecken der Stadt zu sehen und darf bei einem Besuch in Paris auf keinen Fall fehlen.

Die Kreuzkuppelkirche aus weißem Stein steht majestätisch auf dem höchsten Hügel der Stadt, mitten in Montmartre. Wer keine Lust auf die vielen Treppen hat, kann mit dem normalen Metroticket die Zahnradbahn nutzen. Ihr findet sie von unten gesehen links von den Treppen.

Besuch der Sacré-Cœur

Die Sacré-Cœur ist aus drei Gründen einen Besuch wert. Zum einen lohnt sich der ohnehin kostenlose Besuch der Sacré-Cœur selbst (Keine Miniröcke oder Kopfbedeckung), zum anderen sind die Treppen direkt vor der Kathedrale ein beliebter Treffpunkt für Pariser. Schon nachmittags sitzen hier zig Leute und genießen den Ausblick.

Sacré-Cœur mit einem Guide erleben

Öffnungszeiten: 06:00 bis 22:30 Uhr
Im Paris Pass enthalten

Kuppel der Sacré-Cœur

Für 6 Euro könnt ihr auf die Kuppel. Allerdings gibt es keinen Aufzug. Die 300 Stufen der Wendeltreppe müsst ihr zu Fuß bewältigen. Den Ausblick ist es aber wert. Der Zugang zur Kuppel findet ihr außerhalb der Basilika auf der linken Seite.

Öffnungszeiten der Kuppel: Täglich ab 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr (Mai-September) und 9:00 bis 17:00 Uhr (Oktober-April).

Sundowner an der Sacré-Cœur

Unser Tipp: Bier, Wein und Co. könnt ihr in einem Kiosk unten in Montmartre kaufen. Wenn ihr nett fragt, entkorken die Verkäufer euren Wein und geben euch Becher dazu. Kommt am besten kurz vor Sonnenuntergang. Dann erlebt ihr die blaue Stunde, wenn Paris langsam zu leuchten beginnt.

Metrostation: Anvers
Eintritt zur Kuppel: 6 Euro

Kathedrale Notre-Dame de Paris

Wichtiger Hinweis: Teile der Notre-Dame wurden am 15.04.2019 durch ein Feuer zerstört. Die Kathedrale und die Türme bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Mitten auf der schönen Insel Île de la Cité in der Seine wartet eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Paris: die gotische Kathedrale Notre-Dame de Paris.

Mit über 800 Jahren ist sie eine der ältesten Gebäude der Stadt und gilt auch als eine der schönsten Kirchen der Welt. Sehenswert sind vor allem die Buntglasfenster, die markanten Skulpturen und die gotischen Schnitzereien aus dem Jahr 1163.

Ausblick von den Notre Dame Glockentürmen

Während man die Notre-Dame kostenlos besuchen kann, zahlt man für den Besuch der Glockentürme Eintritt. Tickets gibt es an den Automaten links von der Eingangspforte. Für den Aufstieg muss man (ohne Aufzug) 422 Stufen überwinden. Aber es lohnt sich!

Der Ausblick zwischen den Wasserspeiern hindurch auf Paris ist für ein echtes Highlight. Hier fühlt man sich wie Victor Hugos Glöckner von Notre-Dame.

Öffnungszeiten: An Wochentagen von 8:00 bis 18:45 Uhr, am Wochenende bis 19:15 Uhr.
Metrostation: Der nächstgelegene U-Bahnhof ist Cité (Linie 4)
Eintritt: Der Eintritt in die Kathedrale ist kostenlos, aber für den Turm (8,50 €) und die Gruft (6 €) braucht man ein Ticket.
Im Paris Pass enthalten

Point Zero des Routes de France

Was viele übersehen, ist eine Markierung im Boden vor dem Eingang. Hier markiert der Null-Kilometer-Punkt alle Straßen, die die Hauptstadt verlassen. Er wird der als Referenz für die Berechnung der Entfernungen zu den anderen Städten Frankreichs verwendet.

Öffnungszeiten: An Wochentagen von 8:00 bis 18:45 Uhr, am Wochenende bis 19:15 Uhr.
Metrostation: Der nächstgelegene U-Bahnhof ist Cité (Linie 4)
Eintritt: Der Eintritt in die Kathedrale ist kostenlos, aber für den Turm (8,50 €) und die Gruft (6 €) braucht man ein Ticket.Paris Highlights: Das Panthéon

Panthéon

Der Dom des Panthéons gehört nicht unbedingt zu den meistbesuchten Paris Sehenswürdigkeiten, dabei liegt er im lebhaften Quartier Latin im 5. Arrondissement. Hier befindet sich auch die berühmte Universität Sorbonne, was einen Abstecher in das Viertel ohnehin lohnenswert macht. Denn es lockt mit wunderschönen Buchhandlungen, hübschen Cafés und Bistros und einer jungen studentischen Atmosphäre.

Das riesige Panthéon thront in Form eines griechischen Kreuzes auf Hügel Sainte Geneviève und beherbergt eine Krypta mit den Gräbern französischer Persönlichkeiten, Helden und Revolutionäre wie Victor Hugo, Marie Curie, Voltaire, Mirabeau und Jean-Jacques Rousseau. Das Innere der ehemaligen Kirche hat eine bezaubernde, ruhige Atmosphäre.

Im Paris Pass enthalten

Foucaultsches Pendel

Ein kleines Highlight ist das Foucaultsche Pendel vor der Kuppel, mit dem Jean Bernard Foucault am 26. März 1851 bewies, dass die Erde sich dreht. Dabei markierte eine Spitze am unteren des Pendelkörpers mit jeder Schwingung eine Spur in einem Sandbett auf dem Boden – der Nachweis der Erdrotation.

Der Dom wird übrigens auch “Balkon von Paris” genannt, denn er bietet Besuchern einen 360-Grad-Ausblick auf die Stadt.

Tickets für das Panthéon

Öffnungszeiten: 10:00 bis 18:00 Uhr (Oktober-März), 10:00 bis 18.30 Uhr (April-September).
Metrostation: Maubert-Mutualité oder Cardinal-Lemoine (Linie 10)
Eintritt: 6 Euro
Paris Pass: Im Paris Pass enthaltenInvalidendom in Paris

Invalidendom

Der Invalidendom (französisch Dôme des Invalides) ist ein Kuppelbau im 7. Arrondissement und aus der Skyline von Paris nicht wegzudenken. Die goldene Kuppel sieht man aus vielen Ecken der Stadt.

Als Teil der Anlage des Hôtel des Invalides (Kriegsinvalidenheim) war der Dom ursprünglich eine Kirche, bekam aber 1840 einen ganz neuen Nutzen: als Grabstätte für Napoleon Bonaparte.

Eine der unverzichtbaren Paris Sehenswürdigkeiten für alle, die sich für Geschichte des großen Generals und Kaisers interessieren.

Tickets für Napoleons Grab & Armeemuseum

Sainte-Chapelle

Die Sainte Chapelle ist eine gotische und königliche Kapelle mit einem der schönsten Glasmalereien in ganz Paris. Wer sich Sehenswürdigkeiten wie diese interessiert, muss unbedingt hier her. Die Glasmalerei aus dem 13. Jahrhundert gilt als eine der detailreichsten ihrer Art weltweit.

Öffnungszeiten: Täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr.
Im Paris Pass enthalten

Lohnenswert ist auch eine Tour durch die malerische Île de la Cité.

Zum Île de la Cité RundgangDer berühmte Louvre in Paris

Museen

Für Kunstfreunde ist Paris ein wahrer Augenschmaus. Hier sind unsere Highlights unter den schönsten Museen in Paris. Solltet ihr nur ein Museum besuchen wollen, entscheidet euch für den Louvre.

Louvre

Früher Königspalast, heute das meistbesuchte Museum der Welt: das Musée du Louvre.

Zu den berühmten Kunstwerken der Kunstsammlung im Louvre gehört Michelangelos “Sterbender Sklave”, die Venus von Milo und natürlich Leonardo da Vincis “Mona Lisa”.

Tatsächlich hat der Louvre die größte Kunstsammlung an Einzelwerken auf der ganzen Welt. Kein Wunder, dass man mehrere Tage im Louvre verbringen könnte. Keine Sorge, es reichen auch ca. 2 Stunden, um die wichtigsten Kunstwerke zu sehen.

Übrigens: Vielen dürfte die schlanke Glaspyramide im Hof bekannt sein, z.B. aus dem Film The Da Vinci Code. Sie ist selbst zu einem der neueren Pariser Sehenswürdigkeiten geworden und ein beliebtes Fotomotiv.

Für die Innenhöfe, die Glaspyramide und die Shoppingmall im Untergeschoss zahlt man keinen Eintritt. Für das Louvre-Museum selbst braucht ihr aber ein Ticket, das ihr euch unbedingt vorher kaufen solltet.

Unser Tipp: Geht als erstes gleich morgens in den Louvre oder alternativ am Donnerstagabend oder Freitagabend, wenn der Louvre bis 21:45 Uhr geöffnet ist.

Tickets für den Louvre kaufen

Touren durch den Louvre

Kunstliebhaber werden die Touren durch den Louvre lieben. Es gibt verschiedenen Angebote und Skip-the-Line-Touren – auch für Familien und sogar speziell für Kinder.

Übersicht aller Louvre Tickets & Touren
Private Führung im Louvre
2-stündige Privattour für Familien & Kinder

Öffnungszeiten: Täglich außer dienstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
Metrostation: Palais Royal – Musée du Louvre
Eintritt: ab 17 € 0 € für EU-Bürger unter 26 Jahren
Einfache Online Tickets: Hier kaufen
Im Paris Pass enthalten

Palais de Tokyo

Das Palais de Tokyo liegt nur einen Steinwurf vom Eiffelturm entfernt. Das Museum ist der modernen und zeitgenössischen Kunst gewidmet und bietet Ausstellungen und diverse Vorführungen.

So gilt das Museum nicht nur als reiner Ausstellungsraum, sondern als experimenteller, innovativer Ort. Wie experimentell zeigt eine Aktion im Mai 2018, bei man das Museum in Zusammenarbeit mit der “Association des Naturistes de Paris” an einem Tag nackt besuchen konnte.

Öffnungszeiten: Täglich außer dienstags von 10:00 bis 18:30 Uhr geöffnet.

Musée d’Orsay

Ein Traum für Kunstinteressierte ist das Musée d’Orsay mit über 4000 Exponaten auf 16.000 Quadratmetern. Diese Ausmaße machen das Museum am südlichen Ufer der Seine gegenüber dem Tuileriengarten zu einem der größten Museen in Europa.

Vor allem beherbergt das Museum as Who ist Who des Impressionismus, darunter die weltweit größte Sammlung impressionistischer und postimpressionistischer Klassiker von Van Gogh, Monet, Renoir, Degas, Gaugin, Cézanne und anderen.

Aber auch das Gebäude selbst ist ein Kunstwerk für sich. Ursprünglich fungierte es als Bahnhof (Gare d’Orsay). Erst 1977 beschloss der damalige Präsident Valéry Giscard d’Estaing, es in einem Museum umzugestalten. Die Bahnhofshalle mit der riesigen Uhr verleiht dem Museum einen ganz eigenen Charme.

Zu den Tickets fürs Musée d’Orsay

Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 9.30 bis 18.00 Uhr. Donnerstags bis 21:45 Uhr.
Metrostation Assemblée Nationale
Eintritt ab 12,40 € (für EU-Bürger unter 26 Jahren kostenlos)
Im Paris Pass enthalten

Musée Picasso

Im Musée Picasso sind über 5.000 Werke und Zehntausende von Archivstücken ausgestellt, die das kreative Schaffen des spanischen kubistischen Meisters Pablo Picasso darstellen.

Zu sehen sind Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Gravuren des großen spanischen spanischer Künstlers. Das macht Musée Picasso zur weltweit größten Sammlung.

Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 10:30 bis 18:00 Uhr.

Louis Vuitton Foundation

Die Stiftung Louis Vuitton ist ein Kunstmuseum und Kulturzentrum, das von der Gruppe LVMH gegründet wurde. Das revolutionäre architektonische Design zeigt einzigartige Formen und Kurven mit Glas, was es zu einem der markantesten architektonischen Kunstwerke in Paris macht.

Öffnungszeiten: Täglich außer Dienstags von 12:00 bis 18:30 Uhr.

Musée de l’Orangerie

Die impressionistische Kunstgalerie Musée de l’Orangerie (Orangeriemuseum) befindet sich in der Westecke des Jardin des Tuileries. Bekannt ist sie vor allem für acht berühmte Wandgemälde mit „Seerosen“ von Monet, aber auch für andere Meisterwerke von Picasso und Renoir.

Öffnungszeiten: Täglich außer am dienstags von 9:00 bis 18:00 Uhr.
Im Paris Pass enthaltenMoulin Rouge in Paris

Aktivitäten & Ausflüge

Genug Sehenswürdigkeiten angeschaut? Dann wartet Paris noch mit jeder Menge Aktivitäten, von denen ihr viele nur hier in Paris unternehmen könnt.

Wie wär’s mit dem bekanntesten Varieté der Welt, einem Ausflug zu einem der schönsten Flohmärkte oder ein Stelldichein mit Mickey Mouse und Co?

Moulin Rouge

Was kann man abends in Paris machen? Zum Beispiel das berühmteste Varieté der Welt besuchen: in der Moulin Rouge. Jeden Abend betreten farbenfrohe Cancan-Tänzer das Parkett unweit des Montmartre im im Vergnügungsviertel Pigalle. Das Gebäude mit der roten Windmühle unterhalb des Montmartre-Hügels ist kaum zu verfehlen.

Der Besuch einer dieser glamourösen Abendshows im Ambiente der 1920er Jahre ist für viele eines der Highlights bei einer Reise nach Paris.

Man sagt, dass hier der Cancan geboren wurde, bei dem die Beine im Takt der Musik anrüchig in die Luft geschleudert werden. Weil man den Tänzerinnen bei den typischen hohen Beinwürfen und Spagatsprüngen unter die Röcke schauen konnte, wurde der Cancan früher sogar polizeilich verboten, was seiner Beliebtheit aber eher half.

Die Shows finden um 19 Uhr, 21 Uhr und um 23 Uhr statt. Am beliebtesten ist die erste Moulin Rouge Aufführung um 19 Uhr, weil dann Champagner und ein 3-Gänge-Menü inkludiert ist. Wer dagegen die Shows um 21 oder 23 Uhr anschaut, bekommt immerhin Champagner serviert.

Hinweis: Ihr sollte euch etwas schicker anziehen. Lasst also die Turnschuhe und kurze Hose im Hotel. Kleider und Hemden sind aber gerne gesehen.

Unser Tipp: Da das Moulin Rouge oft immer ausgebucht ist, solltet ihr vorab Tickets online buchen. Es gibt schöne Kombitickets, besonders wenn’s romantisch sein soll.

Tickets für Moulin Rouge Show & Seine-Kreutfahrt
Tickets für Dinner Show (mit Champagner & Abholung)

Disneyland

Habt ihr schon lange von Disneyland geträumt? Das berühmteste Disneyland von allen liegt vor den Toren von Paris und ein Besuch ist im wahrsten Sinne märchenhaft. Im Themenpark Disneyland Paris könnt ihr eure Lieblings-Disney-Figuren besuchen und eintauchen in die Welt von Mickey Mouse und Co.

Tickets für das Disneyland Paris solltet ihr euch unbedingt rechtzeitig kaufen.

Tickets online buchen

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 23:00 Uhr.Schloss Versailles gehört zu den spannendsten Frankreich Sehenswürdigkeiten

Schloss Versailles

Das weltberühmte Schloss Versailles, das viele zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Paris zähen, zeigt die ganze Pracht der französischen Barockarchitektur.

Wer den prächtigen Palast des Sonnenkönigs Ludwig XIV und die riesigen Schlossgärten vor den Toren von Paris besuchen will, sollte mit einem ganzen Tag oder sogar zwei rechnen.

Wie kommt man nach Versailles?

Es gibt zwar auch Tickets inklusive Transfer nach Versaille, aber ihr kommt auch auf eigene Faust hin. Mit dem Zug RER C (gelb) ist man in rund 45 Minuten in Versailles (Fahrtrichtung Versailles Château – Rive Gauche). Der Bahnhof befindet sich direkt beim Schloss.

Während der Besuch der Gärten kostenlos ist, braucht man für das Schloss ein Ticket. Wir empfehlen das Online-Ticket, das ihr euch vorab online kaufen könnt. Es kommt mit einem praktischen Audioguide daher und man umgeht die Warteschlangen.

Zum Ticket für das Schloss Versailles

Öffnungszeiten: Täglich geöffnet, außer montags, von 9:00 bis 18:30 Uhr.
Im Paris Pass enthalten

Katakomben von Paris

Unter den Straßen von Paris wartet das Reich der Toten. Richtig gelesen, mehr als 320 Kilometer lange Tunnel befinden sich unter Paris, viele sind gesäumt von Schädeln und Knochen an Decken und Wänden.

Die Geschichte dahinter ist skurril: Bis zum 17. Jahrhundert lebten und starben so viele Menschen in Paris, dass die Friedhöfe überfüllt waren, so sehr, dass Leichenteile aus den Gräbern herausschauten.

Die Lösung: Man platzierte sie von nun an in den jahrhundertealten Tunneln unter der Stadt, die durch Kalksteinbrüche im 13. Jahrhundert entstanden. Über 6 Millionen Menschen haben unter der Stadt ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Wer in Paris neben den bekannten Paris Sehenswürdigkeiten etwas Besonders unternehmen will, ist in den Katakomben richtig. Denn deute sind ca. 1,5 Kilometer der unterirdischen Tunnel für Besucher geöffnet und führt entlang von ganzen Wänden voller Schädel und Knochen.

Der öffentliche Eingang befindet sich im 14. Arrodissement in der Avenue du Colonel Henri Rol-Tanguy 1. Der Besuch dauert etwa 45 Minuten.

Da die Tickets für die Katakomben von Paris beliebt sind, aber nur eine gewisse Anzahl an Besuchern erlaubt ist, trifft man oft auf lange Warteschlangen. Es ist also besser, wenn ihr euch die Tickets vorab online bestellt.

Hier gibt’s die Online-Tickets

Öffnungszeiten: Täglich außer montags von 10:00 bis 19:30 Uhr.
Metrostation: Denfert-Rochereau
Eintrittspreis: ab 36 €

Flohmarkt Clignancourt

Paris ist eine Oase für Antiquitäten-Jäger und Vintage-Sammler. Umso weniger überrascht es, dass hier der größte Antiquitätenmarkt der Welt zu finden ist: der Flohmarkt in Clignancourt.

Kaum steigt man aus der Bahn aus, fühlt man sich wie einem einzig großen Stadtteil voller Antiquitäten. Mit einer Fläche von 70.000 Quadratmetern und 15 verschiedenen Märkten ist der Flohmarkt von Clignancourt der perfekte Ort für alles aus zweiter oder x-ter Hand.

Unser Tipp: Plant mindestens einen halben Tag ein. Der Pariser Flohmakt ist so groß, die Zeit vergeht wie im Fluge.

Öffnungszeiten: Samstags, sonntags und montags geöffnet.Pere Lachaise in Paris

Parks

Ihr glaubt nicht, dass ein Friedhof zu den schönsten Parks einer Stadt gehören kann? Dann wart ihr noch nicht im berühmten Père Lachaise. Doch auch die anderen Parks in Paris haben es in sich und sind ideal für eine kurze Verschnaufpause zwischen den Sehenswürdigkeiten.

Père Lachaise

Kaum ein Friedhof auf der Welt ist berühmter als der Père Lachaise in Paris. Das liegt zum einen an seiner unglaublichen Schönheit als Park, zum anderen an den Berühmtheiten, die im Friedhof ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Zu den Gräbern bekanntester Persönlichkeiten auf dem Cimetière Père Lachaise gehört das Grab von Edith Piaf, von Oscar Wilde und de The Doors Sänger Jim Morrison. Die wundervolle Architektur der Gräber und der markante Charme der Parkwege machen den Friedhof Père Lachaise zu einem der meistbesuchten Friedhöfe der Welt.

Unser Tipp: Es gibt eine tolle Führung über den Père Lachaise mit einem Reiseleiter, der euch alles zu den wichtigsten Gräbern der Promis erzählt. Viele würde man selbst gar nicht finden…

Tickets für die Führung buchen

Öffnungszeiten: Täglich von 9:00 bis 17:30 Uhr geöffnet.

Jardin des Tuileries

Ihr kommt aus dem Louvre und braucht eine kleine Pause vom Sightseeing? Ab in den Jardin des Tuileries zwischen Louvre und Place de la Concorde. Im Tuileriengarten trifft typisch französische Barock-Gartengestaltung auf kleine Chill-Out-Sitzecken.

Ein kleiner Spaziergang lohnt sich für den Brunnen Bassin Octogonal oder de Skulptur „Der gute Samariter“ von François-Léon Sicard.

Öffnungszeiten: Täglich von 7:30 bis 19:30 Uhr (September-März) bzw. 7:00 bis 21:00 Uhr (April-August).

Jardin du Luxembourg – Palais du Luxembourg

Der schöne Jardin du Luxembourg liegt am linken Seine-Ufer und ist der perfekte Ort für eine Pause von den Sehenswürdigkeiten oder auch ein Picknick. Kauft euch im nächsten Supermarkt kleine Häppchennund setzt euch in den idyllsichen Park.

Sehenswert ist aucb das Palais du Luxembourg direkt im Park.

Öffnungszeiten: Der Jardin du Luxembourg öffnet zwischen 7:00 und 8:15 Uhr und schließt zwischen 19:00 und 21:30 Uhr (je nach Jahreszeit).Montmartre in Paris

Stadtviertel

Wir können euch nicht alle Stadtviertel in Paris vorstellen, aber es gibt ein paar die uns besonders am Herzen liegen. Wollt ihr ein Stadtteil entdecken, dann könnt ihr gut und gerne einen ganzen Tag darin verbringen.

Montmartre

Sich einmal wie Amélie Poulain aus dem Film Die Fabelhafte Welt der Amelie fühlen – das geht in Montmartre. Wenn vom romantischen Paris die Rede ist, dann ist es meist genau dieses malerische Viertel im Nordosten, das einem alle Sinne verdreht. Hier lebte und liebte die zauberhafte Amélie alias Audrey Tautou in ihrer eigenen fabelhaften Welt.

Bekannt ist Montmartre noch heute als Künstlerviertel. Schon Monet, Picasso und Renoir wählten während der Belle Époque den lebensbejahenden Stadtteil als Wohnsitz. Das Leben und leben lassen wird noch heute zelebriert: an jeder Ecke der kopfsteingepflasterten Straßen, allabendlich auf den Stufen der Sacré-Cœur und entlang der wehmütigen Melodie der ansässigen Straßenmusiker.

Ihr wollt ins echte Montmartre eintauchen? Macht es mit einem Einheimischen.

Montmartre mit einem Einheimischen erleben

Unser Tipp: Nicht verpassen sollte man die Mauer der Liebe (Le Mur des Je t’aimes), wo 311 Mal „Ich liebe dich“ in 250 Sprachen geschrieben steht.

Marais

Neben Montmartre ist das Le Marais ein beliebtes Ausgeh- und Shoppingviertel. Der mondäne Stadtteil liegt im 4. Arrondissement und ist auch als SoMa (South Marais) bekannt.

Entlang dem kleinen Gewirr aus mittelalterlichen Gassen wie der Rue de Rosiers findet man hübsche Boutiquen trendige Galerien und angesagte Cafés, Restaurants und Schwulenbars. Auch gibt es im jüdischen Viertel “Pletzl”, dem einstigen jüdischen Zentrum der Stadt, noch heute gute koschere Restaurants.
Unweit des grünen Parks Place des Vosges liegt die Maison de Victor Hugo, ein Museum im ehemaligen Wohnhaus des berühmten Schriftstellers.

Unser Restaurant-Tipp: Die beste Falafel bekommt ihr im L’As du Falafel (Rue des Rosiers 34). Bestellt das Falafel-Sandwich mit Auberginen und Hummus.

Canal Saint-Martin

Das angesagte Viertel Canal Saint-Martin ist die perfekte Mischung aus lebhaft und ruhig. Hier trifft Bourgeois und Bohemian.

Der vor allem bei jüngerem Publikum beliebte Stadtteil liegt zwischen dem Gare du Nord und der Republique im Nordosten von Paris im 10. Arrondissement.

Hier trifft man auf lebhafte Straßen und hundert Jahre alte Kastanienbäume, die sich über den Kanal wölben. Mit anderen Worten: der perfekte Ort, um eine Flasche Weißwein am Wasser teilen, während sich die Schleusen füllen und Lastkähne durchfahren.

Was sind eure Top Paris Sehenswürdigkeiten oder Paris Tipps?

Schreibt sie in die Kommentare und teilt den Beitrag mit Freunden.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.