Amsterdam Tipps
Inhaltsverzeichnis

Wir lieben Amsterdam! Nicht nur, weil wir schon etliche Male auf unseren Holland Reisen vor Ort waren, sondern auch, weil wir selbst eine Zeit in der wunderhübschen holländischen Stadt gelebt haben. Umso besser also, dass wir euch endlich alle unsere Amsterdam Tipps verraten, oder?

Unser Reiseführer verrät euch neben Amsterdam Tipps, auch tolle Unterkünfte und wunderbare Touren, die euch in Ecken der Stadt bringen, die ihr alleine niemals gefunden hättet.

Navigiert euch einfach über das Inhaltsverzeichnis auf der linken Seite durch den Artikel und findet so alle wichtigen Geheimtipps für eure nächste Reise nach Amsterdam.Die Amsterdam Tipps wären nicht vollständig ohne De Pijp.

Wochenende in Amsterdam

Wie viel Zeit braucht man in Amsterdam? Um ehrlich zu sein, können wir euch die Frage nicht wirklich beantworten, denn auch nach einem knappen Jahr in Amsterdam, kennen wir immer noch nicht alle Ecken, Ufer und Café. Wir finden aber, dass ein Wochenende in Amsterdam ein guter Start ist, um die Stadt mal grob kennen und vor allem lieben zu lernen.

Ihr habt nur ein Wochenende Zeit in Amsterdam?

Sehr gut. Denn in zwei bis drei Tagen könnt ihr die gängigen und vielleicht teils auch etwas touristischen Ecken der Stadt kennenlernen, könnt aber auch zum Beispiel mit der Fähre nach Noord fahren und mal ein ganz anderes Amsterdam sehen.

Wir empfehlen, dass ihr euch für ein Wochenende in Amsterdam entweder die I amsterdam card kauft, mit der ihr für die komplette Zeit kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und vor allem über 40 Museen und Ausstellungen besuchen könnt, oder, dass ihr euch direkt ein Fahrrad mietet. Radelt mal durch die Grachten, durch den hübschen Vondelpark und auch in das hippe Viertel De Pijp – danach werdet ihr dem Charme der Stadt vollends verfallen sein.

Ganz nebenbei könnt ihr auch die vielen Amsterdam Sehenswürdigkeit besuchen. Welche das sind? Das verraten wir euch im folgenden Absatz.

Sehenswürdigkeiten

Zugegeben, so unglaublich viele Sehenswürdigkeiten hat Amsterdam gar nicht. Dennoch verstecken sich die wirklichen Schätze vor allem in den einzelnen Vierteln, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Da ist einmal Jordaan, das ehemalige jüdische Viertel, in dem sich heute die schönsten Grachten und Straßen verstecken. Dann ist da die komplette Gegend rund um das berühmte Rijksmuseum, in der sich die meisten Museen und Galerien befinden.

Und dann gibt es da noch die hippen Ecken von Amsterdam – zwar ohne Sehenswürdigkeiten, dafür aber mit einer Menge Charme, nämlich Noord und De Pijp.

Einen Überblick über alle Amsterdam Sehenswürdigkeiten findet ihr in unserem ausführlichen Guide.

Amsterdam Sehenswürdigkeiten: Unsere liebsten Highlights und TippsGrachtenblick in Amsterdam

Amsterdam Card

Der wichtigste unserer Amsterdam Tipps vorweg: Solltet ihr auf eurer Amsterdam Reise viele Amsterdam Sehenswürdigkeiten sehen wollen, dann lohnt sich auf jeden Fall die I amsterdam card. Die könnt ihr euch im Voraus online buchen und dann in Amsterdam entweder am Hauptbahnhof (Amsterdam Centraal) oder am Flughafen (Schiphol) abholen. Mit der Karte habt ihr Zugang zu den meisten Sehenswürdigkeiten und Museen und könnt ganz individuell über den Zeitraum entscheiden.

Das Beste? Mit der Karte könnt ihr nicht nur den öffentlichen Nahverkehr absolut kostenlos nutzen, sondern sogar eine einstündige Grachtenfahrt machen.

Zur I amsterdam City Card

Nach der Onlinebuchung müsst ihr die Karte vor Ort in Amsterdam am Flughafen oder am Hauptbahnhof (Amsterdam Centraal) abholen.

Hoteltipps

Die Sache mit den Hotels in Amsterdam ist so eine Sache, denn sie sind grundsätzlich zu teuer. Mittlerweile gibt es einige günstige Optionen und auch Hostels, die stellen wir euch weiter unten vor. Jetzt aber erstmal unsere wichtigsten Amsterdam Tipps für die Hotelbuchung.

1. Sucht frühzeitig nach einem Hotel in Amsterdam

Ganz ehrlich, es gibt kaum eine andere Stadt in Europa, in der es manchmal so schwierig ist, ein Hotelzimmer für einen fixen Zeitraum zu buchen, wie in Amsterdam. Manchmal sind die Hotels schon Monate im Voraus ausgebucht und vor allem zu Feiertagen, wie dem King’s Day oder der berühmtem Amsterdam Pride, mindestens ein Jahr vorher absolut voll. Solltet ihr also eine Reise nach Amsterdam planen, dann kümmert euch wirklich frühzeitig um eine passende Unterkunft.

2. Bucht euer Hotel in Amsterdam über Booking

Stichwort „früh buchen“: Wir finden immer noch die Buchungsplattform Booking.com für jegliche Hotelbuchungen am besten. Das Beste? Hier könnt ihr einfach Hotels mit felxiblen Stornierungsmöglichkeiten buchen und manchmal wirklich kurz vor knapp stornieren, wenn mal was dazwischen kommen sollte.

Hier geht es zur Übersicht aller Hotels in Amsterdam

Unsere Amsterdam Hotel-Tipps:

3. Schlaft, wenn möglich, nicht im Zentrum

Klar seid ihr im Zentrum zentral, aber wollt ihr das? Verglichen mit anderen Städten in Europa, ist das Zentrum Amsterdams, also vor allem die Gegend rund um den Hauptbahnhof, nicht gerade die beste Gegend. Gleichzeitig gehört diese Gegend jedoch auch zu den teuersten, wenn es um die Hotelpreise geht.

Schaut euch mal um, denn ihr findet sicher auch in Amsterdam West, Noord und auch in Zuid tolle Hotels oder Hostels, die durch Tram und Bus gut angebunden und gleichzeitig günstiger sind.Hausboote sind in Amsterdam nicht günstig

4. Hausboote sind nicht immer romantisch

Klar sind Hausboote unheimlich typisch für Amsterdam. Aber ganz ehrlich? Wir finden, eine Übernachtung auf einem Hausboot ist einfach nur eine Geldverschwendung. Zumeist sind die Hausboote viel teurer als die normalen Hotels und sind dazu auch nicht wirklich komfortabler.

Solltet ihr dennoch super gern auf einem Hausboot übernachten wollen, dann findet ihr hier eine Auswahl der schönsten Hausboote in Amsterdam.

Gibt es Airbnb in Amsterdam?

Und wie! Wir würden sogar sagen, dass in den touristen Gegenden, wie in Jordaan, die Mehrheit aller Wohnungen Airbnb-Wohnungen sind. Gerade in Amsterdam ist das natürlich eine wunderbare Möglichkeit, um die hübschen Grachtenhäuser mit ihren Holzbalken auch mal von Innen zu sehen. Amsterdam ist, wie Lissabon und Madrid, eine echte Airbnb-Hochburg. Wir schenken euch für eure erste Übernachtung in einer schicken Airbnb-Wohnung in Amsterdam 35 Euro.

Einfach hier klicken und direkt buchen.

Lieblingstouren in Amsterdam

Natürlich kann man Amsterdam wunderbar mit dem Rad, bzw. dem Fiets, wie die Holländer ihren Drahtesel nennen, erkunden, aber es gibt auch einige Touren, die euch in Ecken der Stadt bringen, die ihr so entweder gar nicht oder wahrscheinlich anders erlebt hättet.Typische Hausfassade in Amsterdam

Die schönsten Touren in Amsterdam:

Geführte Radtour durch das Zentrum von Amsterdam: Drei Stunden lang radelt ihr mit einem echten Amsterdam-Experten durch das Zentrum der Stadt und entdeckt dabei nicht nur die schönsten Zugbrücken, sondern auch alte Lagerhäuser, historische Schiffsrepliken und die angesagtesten Restaurants.

Kleingruppen Radtour durch das Zentrum von Amsterdam jetzt buchen

1,5-stündige abendliche Kanalbootsfahrt: Was ist das Schönste an Amsterdam? Na gut, abgesehen von den hübschen Grachtenhäusern, sind es ganz sicher die traumhaften Kanäle, die sich wie Adern durch die Stadt ziehen. Bei dieser Tour hüpft ihr im Abendlicht auf ein Boot und entdeckt das beleuchtete Amsterdam aus einer ganz anderen Perspektive – vom Wasser aus. Für uns darf eine Bootstour sicher nicht zwischen all den Amsterdam Tipps fehlen.

1,5-stündige abendliche Kanalbootsfahrt jetzt buchen

Rotlichtviertel-Tour auf Deutsch: De Wallen, das Rotlichtviertel von Amsterdam, steckt voll unzähliger Geschichten, die ihr ganz sicher nicht bei einem individuellen Besuch herausfinden werdet. Auf dieser 1,5-stündigen Tour könnt ihr den Erzählungen einer Expertin lauschen und ganz nebenbei noch mehr über die Arbeit der Prostituierten, der Geschichte des Sextheaters und des ganzen Viertels erfahren.

1,5-stündige Tour durch das Rotlichtviertel jetzt buchen

Restaurants & Cafés

Zugegeben, bei jedem Besuch in Amsterdam sind wir mit einer Portion Pommes Orloog (mit Erdnusssauce und Zwiebeln) absolut zufrieden. Doch natürlich haben wir auch einige Restaurants, Cafés und Bars, die wir im Laufe der Zeit immer mal wieder besucht haben. Unsere besten Amsterdam Tipps für Restaurants, Cafés und Bars sind die folgenden:Coole Cafés gibt es vor allem in De Pijp

Restaurants:

De Pizzakamer in De Pijp: Mitten im hippen Viertel De Pijp kann man in der Pizzakamer unheimlich gut Pizza essen. Unser Highlight? Die Trüffelpizza. Adresse: Tweede van der Helststraat 16, 1072 PD Amsterdam

Pllek in Noord: Allein die Überfahrt zum Pllek ist ein Highlight, denn es geht mit der Fähre von Amsterdam Centraal nach Noord. Das Pllek ist hip, cool und hat die perfekte Terrasse für einen Tag an der Ij. Adresse: T.T. Neveritaweg 59, 1033 WB Amsterdam

Par Hasard in De Pijp: Hat jemand Gin Tonic für 6,50 € gesagt? Klar. Das Par Hasard ist ein belgisches Restaurant im schönen De Pijp, in dem es nicht nur gute Steaks und Burger gibt, sondern auch verdammt gut Pommes. Adresse: Hoofddorpplein 1, 1059 CV Amsterdam

Bars:

Glou Glou: Das Glou Glou ist die perfekte Adresse für Wein in Amsterdam, denn hier werden alle Sorten liebevoll ausgesucht. Das Credo? Nachhaltig und ökologisch muss er sein, der Wein, deswegen gibt es am nächsten Morgen auch keinen Schädel – versprochen. Adresse: Tweede van der Helststraat 3, 1073 AE Amsterdam

Waterkant: Das ist er, unser absoluter Liebling. Im Waterkant steht man mit einem Bierchen unter einem Parkhaus und kann dabei auf das Wasser und die vorbeischippernden Boote blicken. Wir lieben es hier und hoffen, ihr auch. Adresse: Marnixstraat 246, 1016 TL Amsterdam

Hannekes Boom: Das Hannekes Boom liegt unweit vom Amsterdamer Hauptbahnhof entfernt und gleichzeitig direkt am Wasser, nämlich zwischen der Ij, dem Oosterdok und der Dijksgracht. Hier kann man richtig schön und rustikal sitzen und nebenbei einen herrlichen Sonnenuntergang bestaunen. Adresse:Dijksgracht 4, 1019 BS AmsterdamCafé im Vondelpark

Cafés:

Winkel 43: Hier gibt es den allerbesten Apfelkuchen der Stadt, wirklich. Aber genau deswegen kann es im Winkel auch sehr voll werden. Trotzdem mögen wir das Café – allein schon für die Lage im schicken Grachtenviertel Jordaan. Adresse: Noordermarkt 43, 1015 NA Amsterdam

Hutspot: Unser absolutes Lieblingscafé in Amsterdam hat nicht nur richtig guten Kaffee, sondern auch einen Coworking-Bereich, einen Barber und verdammt gut Kleidung in der eigenen Boutique m Erdgeschoss. Adresse: Van Woustraat 4, 1073 LL Amsterdam

Scandinavian Embassy: Der Name spricht Bände. Hier ist herrlich skandinavisch minimalistisch, cool und lecker. Adresse: Sarphatipark 34, 1072 PB Amsterdam

Anreise

Mit dem Flugzeug:

Amsterdam ist dank seines internationalen Flughafens Schiphol unheimlich gut an alle deutschen Städte angebunden. Die günstigsten Verbindungen gibt es bei easyJet. Vom Flughafen aus nehmt ihr am besten den Zug in Richtung Amsterdam Centraal. Das Ticket kostet 5,60 € und kann ganz einfach an den Automaten im Flughafen gekauft werden. Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt dauert ca. 15 Minuten.

Jetzt günstige Flüge nach Amsterdam finden

Mit dem Bus:

Mittlerweile bietet FlixBus eine Menge Verbindungen von deutschen Städten nach Amsterdam. Wir sind ab und zu mit der Nachtverbindung ab Berlin gefahren und waren dann morgens um 6 in Amsterdam.

Mit dem Zug:

Die schlechte Nachricht zuerst: Leider wurde die CityNightliner-Verbindung nach Amsterdam gestrichen. Und jetzt die gute Nachricht: Die Deutsche Bahn ist gerade dabei, neue Nachtverbindungen von deutschen Städten nach Amsterdam zu schaffen. Bis dahin empfehlen wir euch, immer mal wieder den Sparpreis Europa zu checken, denn damit könnt ihr manchmal sogar für 37,90 Euro von Frankfurt nach Amsterdam reisen.

Jetzt günstige Zugtickets nach Amsterdam buchen

Mit dem eigenen Auto:

Natürlich kann man auch einfach mit dem eigenen Auto nach Amsterdam reisen. Selbst von Berlin sind es nur knapp 600 Kilometer bis zum Hauptbahnhof.

Amsterdam Tipps für Autofahrer: Die Parksituation in Amsterdam ist unheimlich schwierig und vor allem teuer. Wir empfehlen euch von daher direkt auf einem Park & Ride Parkplatz zu parken. Unsere liebste Adresse war das Park & Ride Zeeburg, denn das erreicht man mit der Tram 22 in Richtung Muiderpoortstation innerhalb von nur 15 Minuten vom Hauptbahnhof aus. Auf den Park & Ride Parkplätzen könnt ihr für 1 € pro Tag bis maximal 96 Stunden (also 4 Tage) parken, sofern ihr euch ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr kauft.Mit dem Fahrrad durch Amsterdam

Fortbewegung

Amsterdam ist eine der größten Fahrradstädte in ganz Europa. Kein Wunder also, dass die Fortbewegung innerhalb der Stadt auch am besten mit dem Fahrrad funktioniert. Wenn ihr selbst keine Fahrräder dabei habt, könnt ihr euch ganz einfach schon vor der Reise ein Fahrrad mieten und an euer Wunschdatum in eure Unterkunft liefern lassen. Cool, oder?

Amsterdam: Mietfahrrad für 1 Tag & Lieferung zum Hotel

Öffentliche Verkehrsmittel in Amsterdam

Wir finden, dass es europäische Städte gibt, in denen der öffentliche Nahverkehr auf jeden Fall besser funktioniert als in Amsterdam. Häufig liegen die Haltestelle ungünstig, sodass man so oder so laufen muss – da macht das Spazierengehen viel mehr Spaß. Wenn ihr trotzdem mit den Öffis fahren wollt, solltet ihr euch direkt die I amsterdam Card kaufen, denn die bietet euch nicht nur freien Eintritt in unheimlich viele Sehenswürdigkeiten und Museen, sondern auch direkt ein Ticket für alle Transportmittel in der Stadt.

Jetzt die I amsterdam Card kaufen

Reisezeit

Der Sommer ist mit Abstand die schönste Reisezeit für Amsterdam. Dabei finden wir vor allem die wirklich heißen Monate wie Juli und August perfekt, denn dann kann man sich ans Wasser setzen, auf den Terrassen der vielen Cafés entspannen oder durch die Gassen radeln.

Amsterdam hat jedoch auch eine Menge Regentage und sicherlich keine Schön-Wetter-Garantie, aber wer will das schon, oder?

Spartipps

Amsterdam ist sicherlich keine günstige Stadt. Vor allem Essen gehen und Unterkünfte sind wesentlich teurer als in den anderen großen europäischen Metropolen wie Madrid oder Lissabon. Genau deswegen haben wir euch mal ein paar Spartipps rausgesucht, mit denen ihr günstig durch eure Zeit in Amsterdam kommt.Durch die Grachten von Amsterdam

I amsterdam Card: Sie mag vielleicht nach einer absoluten Touristenkarte klingen, aber glaubt uns, mit dieser Karte könnt ihr ordentlich sparen. Sucht euch auf der Website die für euch passende Zahl an Tagen aus und genießt so absolute Freiheit im öffentlichen Nahverkehr und vor allem auch, wenn es um den Eintritt in den schönsten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam geht. Übrigens: Wer die Karte besitzt, kann sogar eine einstündige Grachtenfahrt machen, kostenlos!

Jetzt die I amsterdam Card kaufen

Picknick Deluxe: Die holländische Küche ist unserer Meinung nach nicht die beste, deswegen seid ihr fast besser bedient, wenn ihr euch mit ein paar regionalen Snacks an schöne Picknickorte setzt und einfach das Treiben der Stadt genießt. Unsere Lieblingsorte zum Picknick in Amsterdam sind die Grachten in Jordaan, der Sarphatipark in De Pijp und das Dach des Nemo Museums.

Mit der Fähre in den Norden: Lust auf ein bisschen Meeresluft? Dann hüpft auf die Fähre nach Amsterdam Noord. Die ist nämlich kostenlos und bietet einen wunderbaren Blick auf das Zentrum von Amsterdam.

AirBnb: Ihr müsst euch in Amsterdam kein Hotel buchen, um eine gute Zeit zu haben. Gerade für ein Wochenende in Amsterdam sind die Angebote auf Airbnb viel besser. Und außerdem haben die Niederländer einen so tollen Einrichtungsstil, dass es fast schade wäre, nicht einmal einen Blick in eine echte holländische Wohnung zu werfen.

Wir schenken euch für eure erste Übernachtung in einer schicken Airbnb-Wohnung in Amsterdam 35 Euro.

Einfach hier klicken und direkt buchen.

Tagestouren ab Amsterdam

Seid ihr noch ein bisschen länger in Amsterdam? Wenn ja, dann solltet ihr unbedingt einen Ausflug in das Amsterdamer Umland machen. Hier verstecken sich nämlich knallbunte Tulpenfelder, breite Strände und schnuckelige Dörfer.Tulpen im Keukenhof

Die schönsten Tagestouren hier im Überblick:

Valendam, Edam & Zaanse Schans: Auf dieser Tagestour (6,5 Stunden) entdeckt ihr schnuckelige Dörfer, besucht ein altes Fischerdorf und eine Käserei und landet am Ende in dem hübschen Ort Zaanse Schans mit seinen traumhaften Windmühlen. Los geht’s in Amsterdam!

Jetzt die 6,5-stündige Tour buchen

Tour zu Dörfern & Windmühlen: Lust auf eine noch intensivere Tour? Dann geht es hier 8 Stunden lang in die schönsten Dörfer des Landes, zu den Windmühlen und in eine echte Clog-Fabrik.

Jetzt die Tagestour zu den Windmühlen buchen

Keukenhof: Die wohl schönsten Tulpen des ganzen Landes stehen im Keukenhof. Den könnt ihr entweder individuell besuchen oder direkt auf einer geführten Tour. Entspannt euch zwischen den riesigen Tulpenfeldern und entdeckt ein echtes Stück Holland.

Ticket für den Keukenhof
Tagestour zum Keukenhof mit Zaanse Schans

Reiseführer

Wir lieben es mit einem Reiseführer durch die Stadt zu laufen, ihr auch? Unsere liebsten Reiseführer für Amsterdam findet ihr hier:

MARCO POLO Reiseführer Amsterdam: Reisen mit Insider-Tipps. Inkl. kostenloser Touren-App
DuMont direkt Reiseführer Amsterdam: Mit großem Cityplan
Reise Know-How CityTrip Amsterdam: Reiseführer mit Stadtplan, 4 Stadttouren und kostenloser Web-App

Fragen?

Haben wir noch wichtige Amsterdam Tipps vergessen? Dann hinterlasst uns gern einen Kommentar, auch wenn ihr Fragen habt.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.