Inhaltsverzeichnis

Die Insel Sizilien im Süden von Italien ist groß, mit einer schier endlosen Liste von Sehenswürdigkeiten. Zu den Happy Places der Insel gehören natürlich die Strände, die Aussichten auf die nie enden wollenden Küstenlinien und das blau schimmernde Meer. Dann gibt es da aber noch die kuriosen Ruinen – unter anderem das Tal der Tempel und das griechische Theater von Taormina. Zu guter Letzt wäre da das Vermächtnis der Mafia und der über allem thronende Vulkan Ätna.

Lust auf mehr Reisetipps in Italien? Dann schaut mal hier:
Unser Italien Blog
Sehenswürdigkeiten in Venedig

Doch was sind die besten Sehenswürdigkeiten in Sizilien?

Wir waren vor Ort und haben die besten Highlights und schönsten Orte ausfindig gemacht. Vorhang auf für unsere Insider-Tipps für die besten Sizilien Sehenswürdigkeiten.

Wo liegt Sizilien überhaupt?

Die Insel Sizilien liegt südwestlich der Stiefelspitze Italiens und ist der Überrest einer Landbrücke, die einst Europa und Afrika verband. Das geografisch markanteste Merkmal der Insel ist der Vulkan Ätna und die größte Stadt ist Palermo. Aber fangen wir mal dort an, wo Sizilien am schönsten ist: in der Natur.

Natur

Die Landschaft Siziliens sucht auch in Italien ihresgleichen. Oft lohnt es sich schon einfach mit dem Auto die Küsten entlangzufahren. Für Ausblicke, die man so schnell nicht vergisst. Zum Beispiel auf den majestätischen Vulkan Ätna, der zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Sizilien gehört.Vulkan Ätna – eine der bekanntesten Sizilien Sehenswürdigkeiten

Ätna

An der Ostküste Siziliens, nur eine kurze Fahrt von der Straße von Messina entfernt, liegt das UNESCO-Weltkulturerbe des Ätna. Der Vulkan ist ohne Frage die größte Naturattraktion Siziliens und gleichzeitig auch einer der aktivsten Vulkane der Welt und sogar der aktivste in ganz Europa.

Die Höhe seines Gipfels? Die ändert sich mit jedem Ausbruch (derzeit 3.350 Meter). Und diese kommen in den letzten Jahrzehnten immer häufiger vor. Das wiederum sorgt in den Städten Siziliens für Aufregung – und für atemberaubende Ausblicke auf einen Vulkan, der den Abendhimmel nicht selten Feuer speiend erleuchtet.

Das Allerbeste: Wenn er nicht gerade ausbricht, kann man bei einer Ätna-Tagestour besuchen den Ätna besuchen und mit eigenem Auge sehen, wie die Lavaströme die Hänge und die Küste geprägt haben. Straßen führen zur Talstation der Seilbahnen, die einen zum 2.500-Meter-Punkt bringen, einem einfachen Tagesausflug von Catania oder Taormina. Im Winter kann man in der Nähe des Gipfels sogar Ski fahren.

Seilbahn auf den Ätna:

Eine Fahrt mit der Seilbahn Telecabina-Funivia dell’Etna vom Parkplatz in 1900 Meter Höhe kostet 30 Euro pro Person und führt zur Bergstation La Montagnola auf eine Höhe von 2.504 Meter über dem Meeresspiegel. Von dort kann man auf eigene Faust oder mit einem Bergführer weiter nach oben und sogar bis zum Kraterrand wandern.

Öffnungszeiten: Die Ätna-Seilbahnen sind von April bis November täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr geöffnet (letzte Bergfahrt 15:15 Uhr). Von Dezember bis März von 09:00 bis 15:45 Uhr.
Adresse: Abfahrtsstation Piazzale Funivia Etna Sud, 95030 Nicolosi
Website

Unser Ausflugstipp: Macht unbedingt eine Tour auf dem Ätna. Diese Ausflüge können wir empfehlen:

Tagesausflug zum Ätna
7-stündige Ätna-Wanderung
Jeep-Tour zum Ätna bei Sonnenuntergang
Mit Seilbahn, Jeep & Wanderung zum Gipfel des Ätna

Noch ein Tipp für alle, die gerne Zugfahren:

Eine Schmalspurbahn, die Ferrovia Circumetnea (Website), führt fast vollständig um den Berg herum. Die fast gleiche Route kann man auch mit dem Auto fahren.Der sizilianische Strand San Vito lo Capo

San Vito Lo Capo & Zingaro

Der wunderschöne Strand von San Vito Lo Capo, bekannt als die “sizilianische Karibik“, liegt in einer Bucht zwischen spektakulären Bergen, die im Meer zu versinken scheinen. Dabei wirkt der gesamte Strand des Naturschutzgebietes wie eine Hommage an das Mittelmeer: mit weißem Sand, kristallklarem Wasser und einer atemberaubenden Aussicht auf das umliegende Naturschutzgebiet Zingaro.

Das 1.600 Hektar große Zingaro-Reservat ist ein wahres Naturparadies. Es wurde im Laufe der Jahrhunderte von der Natur geformt, und war ab 1981 tatsächlich sogar das erste Naturschutzgebiet Siziliens.

Städte

Von Taormina in die Hauptstadt Palermo, von Syrakus nach Cefalù und vom Val di Noto in die Mafiastadt Corleone – wer die besten Sehenswürdigkeiten in Sizilien sucht, kommt an den Städten der Insel nicht vorbei. Hier ist unsere Übersicht der sehenswertesten Highlights.Taormina auf Sizilien

Taormina

Zugegeben, Taormina an der Ostküste Siziliens ist eine kleine und beschauliche Stadt. Doch auch eine ganz besondere und eine der meistbesuchten Touristenorte in ganz Italien. Auf einem Hügel etwa 250 Meter über dem Meer gelegen, findet man Taormina etwa auf halbem Weg zwischen Messina und Catania. Das macht die Stadt zu einem guten Ausgangspunkt für Tagesausflüge in Ostsizilien.

Was aber macht Taormina so besonders? Die Geschichte. Denn diese ist lang und reicht bis ins 4. Jahrhundert zurück. Die Schönheit der Stadt wird hauptsächlich durch das griechische Theater (Teatro Greco), Schauplatz von Konzerten und anderen Kulturveranstaltungen geprägt. Von hier aus hat man ohnehin den besten Ausblick, unter anderem auf die Silhouette des Ätna.

Corso Umberto ist die Hauptstraße, die Taormina auf einer Reihe von Plätzen und Terrassen durchquert und von ehrwürdigen Gebäuden, schicken Geschäften und Cafés gesäumt ist. Kleinere Gassen führen nach oben und werden bald zu langen Treppen, die immer höher zu weiteren Aussichtspunkten und zu einer Burg führen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in und um Taormina? Giardini Naxos, Isola Bella und Mazzarò sind nur ein paar, die absolut sehenswert sind.

Hier sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Taorminas:

  • Antikes Theater Taormina: Berühmt für den Blick auf den Ätna.
    Wo? Via del Teatro Greco 1. Geöffnet täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr.
  • Odeon: die Ruinen eines kleineren Theaters.
    Wo? Via Timeo 31A.
  • Dom San Nicolò: eine Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert.
    Wo? Piazza Duomo. Geöffnet täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr.
  • Palazzo Corvaja: ein Adelspalast aus dem 11. Jahrhundert.
    Wo? Piazza Vittorio Emanuele II. Geöffnet täglich von 08:30 bis 22:00 Uhr.
  • Corso Umberto: Lebendige Fußgängerzone mit Cafés und Shops.

Cefalu auf Sizilien

Cefalù

Urlaub am Meer in Sizilien? Ab nach Cefalù in der Provinz Palermo an der Nordküste Siziliens. Der Ort ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Das liegt vor allem an der wunderschönen Lage des goldfarbenen Strands, 70 km östlich der Hauptstadt.

Und dieser Strand ist wiederum nur wenige Schritte vom historischen Zentrum des Ortes und seinen verwinkelten mittelalterlichen Gassen entfernt. Ein wahrer Traum von einem sizilianischen Örtchen.

Die imposante Kathedrale, eines der interessantesten mittelalterlichen Gebäude Siziliens, wurde der Legende nach vom normannischen König Roger II. als Votivgabe (also eine Art Weihgabe) für das Überleben eines Sturms auf See erbaut. Die Kathedrale ist ein riesiges sizilianisches Geschichtsbuch, mit Architektur und Dekoration, die fast jede Eroberungswelle in der Geschichte der Insel widerspiegelt. Schaut man genau hin, findet man römische, arabische, griechische, byzantinische und normannische Elemente. Ein Augenschmaus!

Neben dem Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert ist die halbrunde Kuppel der Apsis mit einem Christusmosaik byzantinischer Künstler sehenswert.Die Mafia-Stadt Corleone in Sizilien

Corleone

Corleone ist ein Städtchen mit 10.855 Einwohnern, das zu Palermo gehört. So weit, so gut. Filmkennern wird es dagegen als der Ort bekannt sein, aus dem Don Vito Corleone stammt, der Mafia-Boss aus “The Godfather” – oder auf Deutsch: “Der Pate” (hier bei Amazon).

Francis Ford Coppolas Mafia-Epos hat auch in Sizilien seine Spuren hinterlassen. Und das Dorf, aus dem der Ober-Mafiosi stammt, hat bis heute seinen Namen weg. Wer hier nach wichtigen Sehenswürdigkeiten in Sizilien sucht, kann lange suchen. Dafür ist alleine das Schild am Ortseingang ein beliebtes Fotomotiv.

Unser Ausflugstipp: Ihr seit Fan der „Der Pate“-Filme? Macht eine Mafia-Tour, durch die sizilianischen Städte, die als Kulisse des Film bekannt sind.

Mafia-Tour zu den Drehorten von “Der Pate”

Val di Noto

Caltagirone, Militello Val di Catania, Catania, Modica, Noto, Palazzolo, Ragusa und Scicli sind die acht Städte im Südosten Siziliens, die das faszinierende Val di Noto bilden.

Seit 2002 gehört die historische Verwaltungseinheit zum UNESCO-Welterbe. Die Begründung im Wortlaut besagt, es handle sich dabei um eine „erhebliche Gemeinschaftsunternehmung auf hohem architektonischem und künstlerischem Niveau“. Dem ist kaum etwas hinzuzufügen.

Das Val di Noto ist eine wunderbare Ansammlung kleiner, aber feiner spätbarocker Städte mit historischen Zentren aus barocken Palästen, alten Kirchen und Häusern.

Unser Ausflugstipp: Die Städte Noto, Modica und Reguna könnt ihr auf einer schönen Tagestour miteinander verbinden.

Ab Cantania: Tagesausflug nach Noto, Modica und Ragusa

Syrakus auf Sizilien

Syrakus & Ortigia

“Siracusa”, so sagt man auf Italienisch, ist eine wirklich atemberaubende Stadt. Sie liegt im Südosten der Insel. Genau genommen kann der Ort in zwei Bereiche geteilt werden: die Insel Ortigia, die durch eine kurze Fußgängerbrücke mit dem Festland verbunden ist, und die eigentliche Hauptstadt Syrakus. Hier verbergen sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten in Sizilien.

Die Stadt hat eine lange Geschichte und war für lange Zeit die wichtigste griechische Stadt. Ihre antike Vergangenheit lässt sich auch heute noch mit einfachem Auge erkennen. Sei es bei den Tempeln, dem Amphitheater oder der Nekropole.

Eines der größten Theater des antiken griechischen Reiches ist nicht der einzige Grund, den archäologischen Park in Syrakus zu besuchen. Der Blick auf die Ausgrabungen gibt einen Eindruck von ihrer Ausdehnung, die sowohl das griechische Theater als auch ein großes römisches Amphitheater umfasst.

Der massive Altar von Hiero II stammt aus dem dritten Jahrhundert v. Chr., ein Jahrhundert später als das 15.000 Zuschauer fassende griechische Theater. Das römische Amphitheater stammt hingegen aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. und ist teilweise aus dem Grundgestein gehauen.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Insel Ortygia (ital. Ortigia), auf der sich der historische Altstadtkern Syrakus‘ befindet. Ortigia hingegen ist auch als Città Vecchia (Altstadt) bekannt – der perfekte Ort, um durch die mittelalterlichen Gassen zu bummeln.

Unser Ausflugstipp: Bucht euch eine geführte Tour durch Ortigia und Neapolis.
Syrakus: Ortigia und Neapolis Rundgang
Dom in Palermo auf Sizilien

Palermo

Palermo ist die Hauptstadt Siziliens und das brodelnde Herz der größten Insel im Mittelmeer. Neben seinen wunderbaren Kunstschätzen aus verschiedenen Epochen, die dieses Gebiet besonders und einzigartig machen, bietet Palermo eine wunderschöne Strandpromenade.

Mondello, zwischen den malerischen Monte Gallo und Monte Pellegrino, ist Palermos Stadtstrand und üblicherweise völlig überfüllt. Ein Besuch lohnt sich dennoch, ebenso wie ein Abstecher zu den Märkten von Vucciria, Ballarò und Borgo Vecchio.

Unsere Ausflugstipps: Entdeckt Palermo bei einer Tour. Die könnt ihr euch ganz einfach vorab online buchen. Hier ist unsere Auswahl:

1. Entdeckt Palermo vom Open-Air-Bus:

Palermo: 24-Stunden-Ticket für Hop-On/Hop-Off-Bustour

2. Macht eine kulinarische Tour in Palermo

Food Tour durch Palermo

3. Erkundet Palermo mit einem Einheimischen:

Insider-Stadttour mit einem Local

Catania in Italien mit dem Ätna im HIntergrund

Catania

Am Fuße des Ätna liegt eine Stadt, die es in sich hat: Catania. Sie wurde bereits 729 v. Chr. von den Griechen gegründet und kommt mit einer reichen Geschichte und einem nicht minder großen kulturellen Erbe daher.

Nachdem Catania im 1693 durch ein Erdbeben zerstört wurde, baute man es im 18. Jahrhundert wieder auf. So entstand ein sizilianischen Barockstil, der bis heute eine Attraktion für sich ist.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Catania zählen das Odeon, das sich im historischen Zentrum neben dem römischen Theater befindet, das Amphitheater, die Burg Ursino und der Elefantenbrunnen.

Unser Touren-Tipp: Taucht richtig in Catania ein und entdeckt die Stadt mit einem Einheimischen, der euch die besten Ecken zeigt.

Catania: Insider-Stadttour mit einem Einheimischen

Messina auf Sizilien

Messina

Nur drei Kilometer trennen das italienische Festland, die Stiefelspitze Italiens, von Sizilien und der Stadt Messina, die durch eine regelmäßig fahrende Fährverbindung miteinander verbunden sind.

Alleine diese Lage macht Messina zu einer Stadt, in der man ruhig einmal einen Spaziergang unternehmen kann. Wie viele andere Städte in Sizilien wurde auch Messina immer wieder (und vor allem im Mittelalter) durch Erdbeben zerstört. Genau das machte sich das Museo Regionale zunutze und zeigt vor der Zerstörung gerettete Statuen und Gemälde aus Kirchen und Kathedralen. Absolut sehenswert.

Archäologische Stätten

Die Griechen haben in Sizilien so einiges hinterlassen. Das macht die Insel zu einem Augenschmaus für Hobby-Archäologen und solche, die gerne in längst vergangene Zeiten eintauchen. Von den Tempeln von Agrigent bis zur antiken griechischen Stadt Selinunt im Süden hält die autonome Region so einige Sehenswürdigkeiten in Sizilien bereit.Sehenswürdigkeiten auf Sizilien: Agrigent Tempel

Agrigent

Der Komplex von griechischen Tempeln und Gräbern in Agrigent stammt aus dem Jahr 500 vor Christus. Kein Wunder, dass das “Tal der Tempel” als Sammlung von sieben Tempeln aus dem 6. und 5. Jahrhundert vor Christus weltweit seinesgleichen sucht.

Zu den Highlights gehört der Tempio di Juno Lacinia, sowie der Tempel des Olympischen Zeus, der mit 40 Metern der größte von allen ist, aber leider schon vor langer Zeit von einem Erdbeben zerstört wurde.

Der kreisförmige dorische Tempio di Heracles hingegen, wurde von den Karthagern zerstört und von den Römern wieder aufgebaut, nur um ebenfalls bei einem Erdbeben ein weiteres Mal teilweise zerstört zu werden. Die gesamten archäologischen Stätten von Agrigent sind seit 1997 völlig zu Recht als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.

Öffnungszeiten: Täglich von 08:30 bis 19:00 Uhr
Eintrittspreise: Eintritt: 10,00 € pro Person (ermäßigt: 5,00 €). Kombiticket (Tal der Tempel & Museum): 13,50 € (ermäßigt: 7,00 €). Am ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei.
Adresse: Parco Archeologico della Valle dei Templi, 92100 Agrigento
Eintrag der UNESCO

Nächtliche Besichtigung des Parkes:

Die Parkverwaltung gibt Besuchern die Möglichkeit, die Stätte auch bei Nacht zu besichtigen und vor allem abends, wenn das Tal im Licht des Sonnenuntergangs ganz besonderen Charme hat. An Werktagen die vor Feiertagen liegen und an Feiertagen kann die Stätte zwischen 19:30 und 23:00 Uhr besichtigt werden. Bis 24.00 Uhr muss Agrigent verlassen werden (Zeitraum: Juli bis September). Bei Besuchen am Abend sind EU-Bürger, welche noch keine 18 Jahre alt sind, vom Eintritt befreit.

Unser Ausflugstipp: Bucht euch eine geführte Tour durch Ortigia und Neapolis.

Agrigent: Elektroroller-Tour durch das Tal der Tempel
Ab Palermo: Tagestour durch Agrigent und das Tal der Tempel

Selinunt auf der Insel Sizilien

Selinunt

Die antike griechische Stadt Selinunt liegt an der Südwestküste Siziliens und hält eine der berühmtesten archäologischen Stätten ganz Siziliens parat – eigentlich sogar ganz Europas.

Selinunte besitzt acht griechische Tempel aus dem fünften Jahrhundert v. Chr. sowie den nahe gelegenen Demeter-Tempel oder vielmehr das Heiligtum der Demeter. Die wichtigsten sind diejenigen, die als östliche Gruppe bekannt sind und mit Buchstaben gekennzeichnet sind: Tempel G wegen seiner beeindruckenden Größe und Tempel E wegen seiner architektonischen Pracht, die als Höhepunkt der Klassik gilt. Tempel G, jetzt in Trümmern, war einst einer der größten aller griechischen Tempel.

In einem separaten Abschnitt befindet sich die große Akropolis, die von Verteidigungsmauern umgeben ist, von denen einige aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. stammen. Tempel C ist der größte und älteste Tempel aus der Zeit um 550 v. Chr. und befindet sich auf der höchsten Ebene. In Selinunt kann man gut und gerne einige Stunden verbringen.

Unser Tipp: Immer am 1. Sonntag im Monat kann man den Archäologischen Park von Selinunt kostenfrei besuchen.

Öffnungszeiten 09:00 bis 18:00 Uhr (Kassenschluss um 17:00 Uhr).
Eintrittspreise: Erwachsene: 6 Euro; Ermäßigte: 3 Euro.
Adresse: Castelvetrano, Provinz Trapani

Villa Romana del Casale

Man sollte meinen, dass es keine Besonderheit ist, wenn ein Erdrutsch ein Wohnhaus verschüttet. Nicht so bei der Villa Romana del Casale außerhalb von Enna – dem “Nabel Siziliens”. Ein Erdrutsch begrub diese weitläufige römische Villa im 12. Jahrhundert so vollumfänglich, dass sie fast intakt blieb und erst acht Jahrhunderte später entdeckt und ausgegraben wurde.

Bis heute gilt die Villa Romana del Casale als eine der am besten erhaltenen Villen des Römischen Reiches und konnte sich einen großen Teil der ursprünglichen Dekoration behalten.

Bisher sind nicht einmal alle Räume ausgegraben. Aber in den rund 50 bisher geborgenen Räumen kamen sage und schreibe 3.500 Quadratmeter Mosaikböden mit detaillierten Szenen aus der Mythologie und dem zeitgenössischen Leben zum Vorschein, darunter die Jagd auf Wildtiere für den Gladiatorenkampf. Selbstredend ist die Villa ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Öffnungszeiten: Täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 10 Euro
Adresse: Piazza Armerina
Website

Archäologisches Museum Palermo

Es ist nicht verwunderlich, dass Sizilien viele beeindruckende Museen bietet. Wer eine Geschichte hat, die zugleich auf die griechische, römische und andere frühere Stätten zurückgeht, hat vieles zu zeigen und zu erzählen.

Aber selbst dann, wenn man das als Messlatte nimmt, übertrifft das Museum in Palermo (Offiziell: Museo Archeologico Regionale Antonino Salinas) viele andere und zählt neben den Uffizien in Florenz, den Vatikanischen Museen in Rom und dem Archäologisches Nationalmuseum Neapel zu den schönsten Museen in Italien.

Die Highlights? Wie wär’s mit dem Palermo-Stein mit Hieroglyphen der alten Ägypter, den ägyptischen Pharaonen des dritten und vierten Jahrtausends v. Chr. oder der kolossalen Zeus-Statue aus dem zweiten Jahrhundert v. Chr.? Hinzu kommen die einmaligen Skulpturen aus den Tempeln von Selinunt.

Eine komplette Auflistung würde hier selbstredend den Rahmen sprengen. Aber eins sei gesagt: Der Besuch lohnt sich.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 09:00 bis 17:30 Uhr, Sonntag bis 13:00, Montag geschlossen.
Adresse: Piazza Olivella, Palermo

Inseln

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Sizilien gehören auch viele der Inseln und Inselgruppen, die den südlichsten Teil Italiens umgeben. Hier sind die besten Highlights, die einen Ausflug wert sind.Ein Boot bei Lampedusa in Italien

Lampedusa

Die Insel Lampedusa liegt im Mittelmeer zwischen Malta und Tunesien und ist die größte der Pelagischen Inseln. Die Inselgruppe umfasst die Inseln Linosa und Lampione und hält mit dem Spiaggia dei Conigli ein echtes Highlight parat. Der Strand wurde vor Jahren sogar zum schönsten Strand der Welt gekürt. Weißer, feiner Sand, kristallklares Wasser… Was sich nach einem Karibikstrand anhört, findet man auf Lampedusa.

Übrigens: Es gibt keinen Zugang zur Insel. Um die Schildkröten zu schützen, die am Strand ihre Eier legen, ist der Zutritt verboten.

Liparische Inseln

Die Liparischen Inseln (oder auch Äolischen Inseln) sind seit 2000 von der UNESCO als Weltkulturerbe gelistet und entstanden durch vulkanische Aktivität. Das Resultat waren sieben kleine bewohnte Inseln, die vom Tyrrhenischen Meer im Norden Siziliens liegen. Die größte Insel mit 37,5 km² ist Lipari, gefolgt von Salina (26,8 km²), Vulcano (21,2 km²), Stromboli (12,6 km²), Filicudi (9,5 km²) und Alicudi (5,2 km²). Die kleinste Insel mit 3,4 km² ist Panarea.

Während die größte und am meisten besuchte Insel Lipari ist, zieht es alle, die sich für vulkanische Aktivitäten interessieren zu den Kratern von Vulcano und Stromboli, den beiden noch aktiven Vulkanen des Archipels.

Kleines Highlight: Da die Gemeinde hier den überaus klugen Beschluss fasste, keine Straßenbeleuchtung zu installieren, hat man nach Sonnenuntergang einen atemberaubenden Blick auf den Sternenhimmel. Die Äolischen Inseln sind selbstredend von der UNESCO als Weltkulturerbe gelistet.

Unser Ausflugstipp: Macht eine nächtliche Tour zum Stromboli-Vulkan oder bucht einen Tagesauflug nach Lipari.

Panarea und Vulkan Stromboli bei Nacht
Ab Milazzo: Tagestour nach Lipari und Vulcano

Ägadische Inseln

In der Provinz Trapani liegen die Ägadischen Inseln, bestehend aus drei Inseln und zwei kleinen Inselchen. Favignana ist die größte. Marettimo hingegen weiß mit seinen weißen Häuschen und blauen Türen zu begeistern und Levanzo mit seiner Ruhe und Gelassenheit.

Unser Ausflugstipp: Macht eine Bootstour zu den ägadischen Inseln.

Ab Trapani: Tages-Bootstour nach Favignana und Levanzo

Pantelleria auf Sizilien

Insel Pantelleria

Während Sizilien die größte Insel im Mittelmeer ist, hat auch sie noch ausufernde Verwandte, allen voran die Insel Pantelleria. Sie liegt 110 Kilometer von Sizilien und nur 70 Kilometer von Tunesien entfernt.

Wer sich auf den Weg hierher macht, den erwartet eine wahre Mondlandschaft, die vulkanischen Ursprungs ist. Karge schwarze Hügel treffen auf grüne Flecken und erkaltete Lavaströme.

Ein kleines Highlight sind die natürlichen Pools entlang der Küste, die sich in Höhlen gebildet haben. Ein weiteres Highlight ist der Lago di Venere, ein Vulkansee, der mit seiner Farbe eher an die Cookinseln in der Südsee erinnert.

Kirchen

Italien wäre nicht Italien, wenn nicht auch in Sizilien jede Kirche eine Geschichte zu erzählen hätte. Kein Wunder also, dass die Gotteshäuser einige der schönsten Sizilien Sehenswürdigkeiten parat halten: von Bischofskirchen bis hin zu wunderhübschen, kleinteiligen Mosaiken.Der Dom Monreale in Palermo ist sehenswert

Kathedrale von Monreale

Die Kathedrale Santa Maria Nuova in Monreale ist die Bischofskirche des Erzbistums Monreale und spiegelt die politische, religiöse und künstlerische Seite Siziliens unter den Normannen wider. Damit hat sie auch einen Platz in der Kunstgeschichte Europas sicher.

Die Basilica minor ist bis heute ein kleines Wunderwerk. Denn während die Architektur der Kathedrale die Abkehr von den ostbyzantinischen Formen repräsentiert, hält ihre Dekoration mit den schillernden Mosaiken an jeder vorhandenen Oberfläche an den byzantinischen Traditionen fest. Zu sehen sind detailreiche Illustrationen biblischer Textstellen.

Künstlerisch gesehen, reiht sich der Kreuzgang direkt an die hohe Kunst der Mosaike an. Auf Besucher wartet ein Meisterwerk aus 228 Doppelsäulen mit kunstvoll geschnitzten Kapitellen, die einen Garten mit einem malerischen Bilderbuch-Brunnen umgeben.

Öffnungszeiten: Täglich von 09:00 bis 12:45 Uhr und von 14:00 bis 17:00 Uhr. Sonntags nur nachmittags geöffnet.
Adresse: Piazza Guglielmo II, 1, Monreale

Unser Ausflugstipp: Ihr könnt die Kathedrale von Monreale im Rahmen einer Tour besuchen, sogar in Verbindung mit Cefalù.

Ab Palermo: Halbtagestour nach Monreale und Cefalù

Die Mosaike in den Kirchen von Palermo

Mosaike von Palermo

Zwei der drei großen Kirchen Palermos, die Cappella Palatina und die Santa Maria dell’Ammiraglio, besser bekannt als La Martorana, sind für ihre Mosaiken berühmt und zählen genau deshalb zu den beliebteste Sizilien Sehenswürdigkeiten.

Die Mosaike im Chor der normannischen Hofkirche, Cappella Palatina, stammen vermutlich aus dem Jahr 1143 und das Christusmosaik zwischen Peter und Paul um 1350. Weitere Highlights der Kirche sind die arabische Tropfsteindecke, die geschnitzte und eingelegte Kanzel-Säulen und die hohen Kandelaber.

Die wunderschönen Mosaiken von La Martorana stammen ebenfalls aus dem 12. Jahrhundert und sind die ältesten ihrer Art in Sizilien. Das Herzstück ist das Christusbild.

Die dritte Kirche, die Kathedrale von Palermo, ist wegen ihres gotisch-katalanischen Portikus von 1453, monumentalen normannischen Gräbern und der juwelenbesetzten Krone der Konstanze von Aragon im Domschatz einen Besuch wert.

Reiseführer

Es gibt diverse Reiseführer für Sizilien, aber nicht alle sind empfehlenswert. Hier ist unsere Auswahl an lohnenswerter Reiseliteratur über die Insel der Götter, die mehr verraten, als die besten Sizilien Sehenswürdigkeiten.

Mehr Sizilien Sehenswürdigkeiten?

Her damit! Wir freuen uns über eure Empfehlungen in den Kommentaren.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.