Breslau Sehenswürdigkeiten
Inhaltsverzeichnis


Breslau in Polen gilt als Geheimtipp unter den Städten für Städtetrips in Europa. Der Charme der südwestpolnischen Stadt wirkt bei Besuchern noch lange nach. Wrocław, die historische Hauptstadt der Region Schlesien, begeistert mit einem Stadtbild aus dem Bilderbuch, deftiger Küche, viel Geselligkeit und charmanter Architektur im märchenhaften Hänsel-und-Gretel-Stil. Doch was sind die besten Sehenswürdigkeiten in Breslau und welche Highlights sollte man auf einem Städtetrip nicht verpassen?

Wir haben uns für euch umgesehen. Hier sind unsere Insider-Tipps für das malerische Breslau.Breslau Sehenswürdigkeiten am Rynek

Breslau Sehenswürdigkeiten: Zwischen den Großmächten

Die einst deutsche Stadt Breslau ist heute die größte in Westpolen und Hauptstadt der Woiwodschaft Niederschlesien. Sie steckt voller historischer Stätten, kunstvollen Ecken, hippen Cafés und urigen Braukellern.

Im Folgenden verraten wir euch die besten Sehenswürdigkeiten in Breslau, geben euch einen ersten Überblick über die Highlights und Attraktionen in einer praktischen Karte und alle wichtigen Infos zu Öffnungszeiten, Eintrittskarten und Co.

Doch zu allererst: Unsere allerbesten Geheimtipps für eure Reiseplanung für Breslau.

Insider-Tipps

Hier sind unsere Antworten auf die wichtigsten Fragen bei der Planung eurer Reise nach Breslau in Polen.

  1. Bucht ein Hotel in City-Nähe

    Breslau ist nicht allzu groß. Trotzdem ist es gut, wenn ihr ein Hotel im Stadtzentrum wählt, um es zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten nicht weit zu haben. Diese drei Hotels können wir euch empfehlen:
    Korona Hotel: Extrem gut direkt am Marktplatz gelegen, schick aber bezahlbar.
    The Bridge: Das wohl stylischste Designhotel der Stadt liegt in idyllischer Lage auf der Dominsel.
    Novotel: Das Novotel ist die günstige Option, liegt aber eine zehnminütige Uber-Fahrt vom Marktplatz entfernt.

  2. Macht eine City Tour

    Es eine ganze Handvoll richtig guter Touren und Stadtführungen. Besonders lohnen sich diese:
    ➜ Für Fußfaule: 2-stündige Stadtführung mit dem Elektroauto
    ➜ Für Entdecker: Spannende Führung durch die Altstadt
    ➜ Für Romantiker: Flusskreuzfahrt im Solar-Katamaran

  3. Reist nachhaltig an

    Von Deutschland, Österreich und der Schweiz am besten nachhaltig mit der Bahn. Von Dresden, Leipzig und Berlin ist Breslau optimal mit dem Zug erreichbar. Tickets bucht ihr euch ganz einfach bei der Deutschen Bahn. Von Berlin gibt es mit dem Kulturzug Berlin-Breslau eine Sonderfahrt, die auch besonders günstig ist.
    Bahntickets nach Breslau finden

  4. Lasst euch inspirieren

    Zum Beispiel mit dem handlichen Reiseführer Breslau (DuMont) oder CityTrip Breslau (Reise Know-How).

Praktische Karte

Wir haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Breslau in eine praktische Karte gepackt. Unser Tipp: Speichert sie euch ab oder lasst den Artikel einfach im Tab eures Browsers offen, dann habt ihr ihn vor Ort immer parat.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Altstadt

Einige der schönsten Sehenswürdigkeiten in Breslau sind im Stadtkern zu finden. Denn die Stadt hat einen der schönsten Marktplätze in Polen, wenn nicht sogar in ganz Europa – perfekt für einen ersten Rundgang durch Breslau.

Der mittelalterliche Platz ist heute eine einzig große Fußgängerzone und es ist dem detailgetreuen Wiederaufbau nach dem Bombardement im Zweiten Weltkrieg zu verdanken, dass die Altstadt Breslaus heute wieder so märchenhaft aussieht. Ein Haus ist bunter, größer, hübscher, als das andere. Man könnte stundenlang im Kreis laufen, es würde doch nicht langweilig werden.

Die meisten Häuser in der Breslauer Altstadt wurden im Stil der Gotik oder Renaissance gebaut, aber auch Jugendstil-Juwelen wie das Kaufhaus „Feniks“ sind hier zu finden. Einige der Häuser in der Altstadt tragen noch heute historische Namen, die ihre ursprüngliche Funktion verraten: der goldene Krug, der schwarze Adler uvm.

Unser Tipp: Altstadt-Tour

Macht eine Führung mit einem Einheimischen, um in die Geheimnisse der Altstadt Breslau einzutauchen oder futtert euch bei einer Foodtour in den besten Restaurants durch die polnische Küche.

Spannende Führung durch die Altstadt
Food-Tour durch BreslauRynek in Breslau

Rynek (Marktplatz)

Das Herz der Stadt ist der Breslauer Marktplatz Rynek, mit 3,8 Hektar einer der größten in Polen und ganz Europa. Er wird auch schlicht Großer Ring genannt. Selbst der Grundriss ist erhalten geblieben und gleicht dem aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Rings um den Platz findet man nicht nur die schönste Anreihung kunterbunter Häuser, sondern auch das Rathaus und den Pranger aus dem Jahr 1492, der ebenfalls nach dem 2. Weltkrieg wieder zusammengesetzt werden musste.

Zu den neueren Bauten gehört der Zdrój-Brunnen aus dem Jahr 2000 und die Statue des Schriftstellers Aleksander Fredro.

Die künstlichen Fenster

Es lohnt sich bei den bunten Häusern am Breslauer Marktplatz genauer hinzuschauen. Denn zu den Highlights Breslaus gehört etwas, was man schnell übersehen würde: künstliche Fenster. “Sztuczne okno” findet man unter der Adresse Rynek 5. Und nur wer genau hinsieht, erkennt, dass einzelne Fenster nicht echt sind. Stattdessen vermittelt ein illusionistisches Gemälde eines Fensters eine dreidimensionale Form.Salzring in Breslau

Salzring

Der Salzring (polnisch Plac Solny) ist ein weiterer Platz, den man in der Breslauer Altstadt eigentlich nicht verpassen kann. Er grenzt an die südwestliche Ecke des Großen Rings (Rynek) und mit genauso malerischen Häuserfassaden daher, wie der große Bruder. Der Stadt stammt vom Salz, das hier schon im Mittelalter gehandelt wurdeBreslau Sehenswürdigkeiten: Das Rathaus

Rathaus

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Breslau ist das Alte Rathaus, das schräg am Marktplatz steht. Es ist bei einem Besuch des Rynek nicht zu übersehen.

Eigentlich ist es nicht nur ein Gebäude, sondern vielmehr eine Gruppe gotischer Bauten, die in einem Komplex miteinander verbunden sind. Denn als Breslau am Ende des 13. Jahrhunderts immer größer wurde und der wirtschaftliche Aufschwung Geld in die Kassen spülte, ergänzte man das Ursprungsgebäude kurzerhand um neue Flügelbauten. Schaut auf jeden Fall auch mal nach oben und sucht an der spätgotischen Ostfassade nach der berühmten astronomischen Uhr aus dem Jahr 1850.

Museum der Bürgerlichen Kunst im Alten Rathaus

Auch ein Blick hinein lohnt sich. Direkt neben dem Restaurant “Pod Fredra” führt eine Tür ins Museum der Bürgerlichen Kunst. Erklärt wird darin die Geschichte des Gebäudes, aber auch das Leben in Breslau in vergangenen Tagen. Das Museum ist kostenlos. Auch kann man den Ratssaal im Obergeschoss und die Kaufmannshalle im Erdgeschoss besichtigen.

Unser Tipp: Piwnica Świdnicka

Wie bei vielen Rathäusern in ehemaligen deutschen Territorien befindet sich im Untergeschoss des Alten Breslauer Rathauses ein uriger Bierkeller, in dem eines der ältesten Restaurants Europas untergebracht ist: Piwnica Świdnicka. Derzeit ist es leider für Renovierungsarbeiten geschlossen.

Adresse: Rynek 50, 50-996 Wrocław
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 11:00 bis 17:00 UhrAusblick von der Büßerbrücke in Breslau

Büßerbrücke

Die Büßerbrücke ist nichts für schwache Nerven oder alle, die unter Höhenangst leiden. Der wahrscheinlich spektakulärste Aussichtspunkt der Stadt gehört zu den besten Sehenswürdigkeiten Breslaus.

Die Brücke verbindet, 45 Meter über dem Boden, die beiden Türme der er Magdalenenkirche. Man kann über sie hinweg von einem Turm zum anderen laufen. Von hier oben hat man einen schönen Blick auf die Altstadt, den Marktplatz und die Stadtsilhouette.

Vorsicht: Wer nicht gut zu Fuß ist, sollte den Aufstieg nicht wagen. Er führt über mehr als 200 enge Treppenstufen.

Adresse: Szewska 10, 50-122 Wrocław
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 19:00 Uhr, Freitag bis Sonntag von 10:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt: 10 ZlotyFleischbänke in Breslau

Alte Fleischbänke

Fast könnte man an den alten Fleischbänken vorbeispazieren, so unscheinbar sind sie. Bei den Stare Jatki, wie sie im Polnischen genannt werden, war früher das Zuhause der Fleischerzunft. Heute ist davon nicht mehr viel zu sehen. Dafür gibt es etwas  Ikonisched: bronzene Tierskulpturen, die an die Geschichte der engen Gasse erinnern.

Im Mittelalter schlachteten die Metzger ihre Tiere nicht im Haus, sondern im Hof. Das Fleisch wurde kurze Zeit später direkt an den Verkaufsständen nebenan verkauft, die auch als Fleischbänke bezeichnet wurden.

Während in den kleinen Läden heute Modeboutiquen ansässig sind, kommen vor allem Familien für die urigen Bronzestatuen der Tiere her. Eins ist sicher, wer mit Kindern reist, sollte dieses Highlight auf jeden Fall in den Reiseplan aufnehmen. Die Brozefiguren gehören zu den tollsten Breslau Sehenswürdigkeiten für Kinder. Die Kleinen werden es danken.

Adresse: Jatki 12 -13, 50-111 Wrocław
Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: freiBar auf der Dominsel

Dominsel

Fragt man Besucher nach ihrer liebsten Sehenswürdigkeit der polnischen Stadt, nennen viele die Dominsel Ostrów Tumski, den ältesten Teil von Breslau, mit Resten der ersten Siedlung aus dem 10. Jahrhundert. Das können wir nur unterschreiben.

Kaum eine Stadtteil Breslaus ist so pittoresk und hübsch anzusehen, wie das Viertel rund um den Breslauer Dom. Hier läuft man über mittelalterliche Gassen voller Kopfsteinpflaster, die Straßen sind von perfekt getrimmten Bäumen gesäumt und manche Ziegelbauten entstanden sogar Mitte des 12. Jahrhunderts. Es ist so friedlich und ruhig, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Eigentlich aber ist die Dominsel Ostrów Tumski gar keine Insel in der Oder mehr. Denn im 19. Jahrhundert wurde der Flussarm, der ihn vom Ufer trennte, gesperrt, um Überschwemmungen zu verhindern.

Eines der schönsten Details der Dominsel sind erhalten geblieben: die Gaslampen.

Die Laternenanzünder von Breslau

Das heimliche Highlight unter den Sehenswürdigkeiten in Breslau sind die Laternenanzünder auf der Dominsel. Allabendlich, immer in der Abenddämmerung, kann man einem Mann dabei zusehen, wie er einer uralten Tradition nachgeht. In einen geheimnisvollen, schwarzen Umhang gehüllt, zündet er mit einem langen Stab nach und nach die alten Gaslaternen an, die das Viertel erleuchten.

Wer das Ereignis miterleben will, sollte etwas 20-30 Minuten hier sein und sich in den Gassen rund um den Dom aufhalten. Jeden Tag, bei Regen oder Sonnenschein, wandert der Laternenanzünder umher und zündet die 103 erhaltenen Original-Gaslampen an. Man kann nur hoffen, dass diese nostalgische Tradition (die es nur noch in wenigen Städten wie in Brest in Belarus gibt) auch in Zukunft beibehalten wird.Breslau Sehenswürdigkeiten: Breslau Dom

Breslauer Dom

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Breslau ist der Breslauer Dom und damit die Kathedrale St. Johannes der Täufer des Erzbistums Breslau. Sie wurde von 1244 bis 1341 im Stil der Gotik erbaut und gilt bis heute als Wahrzeichen der Stadt Breslau. Der Dom ist mit seinen fast 100 Meter hohen Zwillingstürmen von vielen Orte der Stadt zu sehen.

Dabei hatte es der Breslauer Dom vor allem im Zweiten Weltkrieg nicht einfach. Die Belagerung der Stadt forderte ihren Tribut und hinterließ einen Großteil des Baus in Trümmern. Die Restaurierung dauerte viele Jahre an und wurde erst 1991 beendet.

Wer sich für Kirchen interessiert, sollte unbedingt auch einen Blick hineinwerfen. Zu den Highlights im Inneren des Kirchenschiffs gehören 21 Kapellen mit der schönsten von allen: der italienischen Barockkapelle der Hl. Elisabeth mit einem beeindruckende Kuppelfresko. Nicht minder sehenswert ist das spätgotische Triptychon Mariä Entschlafen von 1522 aus Lüben (Lubin) und das aus massivem Eichenholz geschnitzte Chorgestühl aus den 1660er Jahre.

Breslau von oben: vom Kirchturm

Wer Breslau von oben sehen wird, bekommt von einem der Türme eine einzigartige Perspektive auf die Stadt und ihre Brücken und Inseln. Man kann mit dem Aufzug zum Turm fahren und den Blick auf die Oder und die Dominsel schweifen lassen.

Es gibt auch einen Aufzug, der Sie auf einen der Türme bringt, um die beste Aussicht auf Breslau zu genießen.

Adresse: plac Katedralny 18, 50-329 Wrocław
Öffnungszeiten: Töglich von 07:00 bis 19:15 UhrZwerge in BreslauBreslau Sehenswürdigkeiten: Zwerge

Zwerge von Breslau

Schonmal von den Zwergen von Breslau gehört? Die urigen Zwerge pflastern die ganze Stadt und wer einmal durch die Innenstadt spaziert, kommt mit Sicherheit gleich an mehreren vorbei – man muss nur hinsehen.

Die kleinen Zwerge aus Bronze sind das Erbe einer als “Orange Alternative” (auf Polnisch: Pomarańczowa Alternatywa) bekannt gewordenen, antikommunistischen Untergrund-Bewegung aus den 1980er-Jahren. So tauchte der erste Zwerg im Jahr 2001 auf den Straßen Breslaus auf. Mittlerweile sollten es 600 Zwerge in der ganzen Stadt sein – und es werden immer mehr. Mal nehmen sie Bezug auf gesellschaftliche Themen, mal stellen sie Berufe dar oder sind einfach nur eine witzige Szene.

Übrigens ist die Zwergenjagd eine der tollsten Aktivitäten in Breslau – nicht nur für Kinder. Es gibt Stadtpläne, in denen die Zwerge vermerkt sind und Stickerheftchen für die Kleinen, in denen man sich jeden gefundenen Zwerg mit einem Aufkleber markieren kann.

Selbstredend gehören die Zwerge nicht nur zu den tollsten Sehenswürdigkeiten in Breslau, sondern sind auch ein beliebtes Fotomotiv. Unser Lieblingszwerg greift genau diesen Aspekt gewitzt auf. So ist ein Zwerg im Touristen-Outfit mit einer Digitalkamera zu sehen, der einen noch viel kleineren Zwerg fotografiert. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt, weshalb man die Zwerge mittlerweile sogar in Auftrag geben kann. So fährt, der vor Niederlassung von Mercedes-Benz steht eine G-Klasse, der Zwerg vor einem Brillenladen trägt eine große Nickelbrille, usw.

Kleines Insider-Wissen: Die kleinen Zwerge gibt es nicht nur in Breslau, sondern auch den Partnerstädten Lviv (Ukraine) und Kaunas (Litauen).Ruska 46C: Neongasse in Breslau

Ruska 46C

Wer in Breslau in ungewöhnlicher Umgebung einen Drink zu sich nehmen will, sollte unbedingt den Neonplatz Ruska 46C aufsuchen. Von der viel befahrenen Hauptstraße durch das Eingangstor zum Hinterhof kommend, betritt man eine andere Welt.

Es ist eine Welt voller Neonlicht, Typografie und Farbe und mit einer schönen Geschichte dahinter. Der ganze Hof ist voller alter Leuchtreklamen, die den Platz in den buntesten Neonfarben erleuchten.

Die “Galerie Neon Side” entstand im Jahr 2005 dort, wo sich einmal das Unternehmen Reklama befand. In einer Zeit, in der Werbeschilder mit Neonröhren immer unbrauchbarer wurden, rettete der Breslauer Tomasz Kosmalski die Neonreklame einer Konditorei vor dem Schrottplatz und hing sie kurzerhand wieder auf.

Über die Jahre kamen immer mehr Neonreklamen hinzu. Heute gibt es rund 30 Neon-Schriftzüge. Solche, die Kinos bewerben, die es längst nicht mehr gibt und Restaurants, die der Geschichte angehören.

Kleiner Wermutstropfen: So schön die Story auch ist, ist Ruska 46C schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern eher ein abendlicher Treffpunkt für das erste (oder letzte) Bier von den ansässigen Bars und Foodtrucks. Trotzdem: Der nostalgischen Magie der alten Neonreklamen und dem wehmütigen Andenken an längst vergangene Zeiten tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil, wir könnten stundenlang hier sitzen, im grellen Neonlicht der Reklamen.

Adresse: Neon Side Galerie, Ruska 46c, 50-079 Wrocław
Öffnungszeiten: ganztags, die Neonschilder leuchten aber erst in der Dämmerung
WebsiteBreslau Sehenswürdigkeiten: Jahrhunderthalle

Jahrhunderthalle

Dass eine Veranstaltungshalle für bis zu 20.000 Besuchern zu den besten Sehenswürdigkeiten in Breslau gehört, mag erstmal merkwürdig klingen. Tatsächlich aber ist die Jahrhunderthalle (im Polnischen “Hala Stulecia”) ein denkwürdiger Bau, der seit 2006 sogar n die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Errichtet wurde die runde Halle aus massivem Stahlbeton im Jahr 1913 – zum 100. Jahrestag der Niederlage Napoleons in der Völkerschlacht bei Leipzig vom 16. bis 19. Oktober 1813.

Unter der Feder des deutschen Architekten Max Berge wurde ein technisches Wunderwerk aus dem Ende der Breslauer deutschen Ära errichtet. Die größte Besonderheit der Centennial Hall, wie sie genannt wird, ist die 69 Meter hohe Kuppel mit einem Durchmesser von 42 Metern. Sie wurde nach dem Vorbild des Pantheon in Rom gebaut, was die stufenhafte Konstruktion erklärt. Bis heute wird sie für Messen, Konzerte, andere kulturelle Veranstaltungen und Sport-Events genutzt.

Direkt neben der Halle befindet sich der von Hugo Richter gestaltete Jahrhundertpark, dem dafür der Titel eines königlichen Gartenbaudirektors verliehen wurde. Heute ist hier die Breslauer Fontäne (Wroclaw Multimedia Fountain) zu finden. Abends findet hier eine spektakuläre Wasser-, Licht- & Musikshow statt, bei der sogar menschliche Konturen in Form von Wasser dargestellt werden können.

Unser Tipp: Die spektakuläre Brunnenshow am Abend

Reserviert euch eure Tickets für die Multimediashow an der Jahrhunderthalle am besten vorab online. So umgeht ihr auch die Warteschlangen.

Tickets für die Multimediashow-Brunnenshow

Außerdem wurde die Jahrhunderthalle im Jahr 1948 für Besucher unübersehbar durch eine 100 Meter hohe, massive Nadel vor dem Haupteingang ergänzt.

Mehr Infos? Alles über die Geschichte der Jahrhunderthalle könnt ihr auf dieser Website nachlesen.Breslauer Stadtschloss

Breslauer Stadtschloss

Zu den schönsten Gebäuden und damit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Breslau gehört auch das Breslauer Stadtschloss. Kein Geringerer als Friedrich der Große wählte das überschaubare Barockschloss zu seiner Residenz, nachdem Preußen in den 1740er Jahren Schlesien erobert hatte.

Jeder König, der in den nächsten Jahrhunderten auf ihn folgte, setzte eigene Akzente und so veränderte sich der Bau. Im Laufe der Zeit kamen Einflüsse des Rokoko oder auch der Neorenaissance und des Neoklassizismus hinzu.

Ein Besuch lohnt sich nicht nur für die Ausstellung des Breslauer Stadtmuseums über die Geschichte der Stadt, sondern auch für altehrwürdigen Innenräume und den malerisch drapierten Garten, den man auch beim Spaziergang von außen besichtiten kann.

Adresse: Kazimierza Wielkiego 35, 50-077 Wrocław
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 11:00–bis 17:00 Uhr

Panorama von Racławice

Am 4. April 1794 fand die Schlacht von Racławice statt und endete mit einem polnischen Sieg im letztendlich zum Scheitern verurteilten Kościuszko-Aufstand gegen Russland.

100 Jahre später begann der in Lemberg (Lwiw, Ukraine) lebende Künstler Jan Styka diesem Ereignis ein patriotisches Denkmal zu setzen – mit einem 15 mal 114 Meter großen Rundgemälde, dem Racławice Panorama, das er gemeinsam mit anderen berühmten Künstlern dieser Zeit umsetze. Das beeindruckende 360° Gemälde ist in ein Rundbau ausgestellt und gehört heute zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Breslau.

Adresse: Jana Ewangelisty Purkyniego 11, 50-155 Wrocław
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 09:30 bis 17:00 Uhr, Samstag bis 19:00 Uhr, Montag geschlossen
Website

Mehr Highlights

Universität Breslau

Spaziert man am Fluss entlang, fällt einem unweigerlich ein großer Bau ins Auge, der schon von weitem eine gewisse Wichtigkeit ausstrahlt. Das Hauptgebäude der renommierten Universität Breslau (Uniwersytet Wrocławski) kann sich sehen lassen, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn es dient zusätzlich als Museum.

Gegründet wurde die Institution übrigens als Nachfolger eines Jesuitenkollegs im Jahre 1702 vom römisch-deutschen Kaiser Leopold. Nicht nur hat Alois Alzheimer hier gelehrt, ganze neun Nobelpreisträger hat die Universität hervorgebracht.

Aula Leopoldina

Wer den Weg hineinfindet, darf unter anderem einen Blick in die beeindruckende Aula Leopoldina werfen. Der Barocksaal wurde von 1728 bis 1732 gebaut und begeistert bis heute mit einer bestens renovierten Deckenmalerei, vergoldeten Stuckdekorationen und Holzskulpturen.

Adresse: plac Uniwersytecki 1, 50-137 Wrocław
Öffnungszeiten der Aula Leopoldina: Montag, Dienstag und Donnerstag von 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag & Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr. Mittwochs ist das Museum geschlossen.
Eintritt: 10 PLN für 2 Säle, 11 PLN für 3 Säle, 12 PLN für 4 Säle

Unser Tipp: Rundgang durch die Universität

Am besten schließt ihr euch diesem 1-stündigen Rundgang durch die Universität an.

Barock-Rundgang durch die Uni Breslau

Alte Straßenbahn

Eine der Sehenswürdigkeiten in Breslau, die nicht in jedem Reiseführer stehen, ist die alte Straßenbahn der Stadt. Als “Historic Tram Line” fährt sie immer noch regelmäßig und wird auch von Einheimischen als reguläres Verkehrsmittel genutzt.

Fährt man z.B. vom Bahnhof Wrocław Główny in Richtung Zoo und Jahrhunderthalle, lohnt es sich notfalls ein paar Minuten länger an der Tramstation zu warten, bis die alte Tram vorfährt. Achtung: Es rattert und lärmt ganz schön, was das Erlebnis der urigen Tram umso echter, authentischer und schöner macht.

Übrigens, die Straßenbahn von Breslau wurde am 10. Juli 1877 erstmals mit Pferdewagen in Betrieb genommen und ist die drittälteste Straßenbahn in Polen (nach Warschau und Stettin).

Mehr Infos bietet die Website des öffentlichen Nahverkehrs in Breslau.

Unser Tipp: Rundfahrt mit der historischen Straßenbahn

Wer in einer größeren Riesegruppe nach Breslau reist und die Stadt mal ganz anders erleben will, kann eine Rundfahrt mit den alten Straßenbahnen und einem Guide machen, bei der man Wissenswertes über die Stadt, die besten Sehenswürdigkeiten und die Straßenbahn erfährt.

Rundfahrt mit der historischen StraßenbahnBahnhof Wroclaw

Bahnhof Wrocław Główny

Der Bahnhof Breslau fällt eher in die Kategorie Märchenschloss. Offiziell Wrocław Główny genannt, wurde der Bahnhof im Stil des Eklektizismus erbaut und 1857 eröffnet. Zwar wurde der Bau im Laufe der Jahre immer wieder erweitert und modernisiert, seinem unglaublich besonderen, ja zauberhaften, Charme tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil, jedes Mal, wenn man den Bahnhof betritt, fühlt es sich eher wie der Besuch eines Schlosses an.Markthalle in Wroclaw

Markthalle

Markthallen zu besuchen, gehört zu einem der besten Einblicke, die man in Stadt und das Leben der Menschen haben kann. So auch im polnischen Breslau. Die Markthalle von Breslau wurde zwischen von 1905 bis 1908 an der Stelle eines ehemaligen Zeughauses errichtet – aus Beton.

Architektur-Fans aufgepasst! Denn genau dieser Beton macht die Strahlkraft des Gebäudes aus. Kaum ist man im Inneren der Halle, führt der Blick unweigerlich an die Decke aus massiven, grauen Betonbögen.

Abgesehen vom architektonischen Merkmal der Markthalle, lässt sich hier auch hervorragend Einkäufe tätigen. Vor allem Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse, aber auch typisch polnische Naschwaren, erhält man hier zuhauf.

Adresse: Piaskowa 17, 50-359 Wrocław
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 08:00 bis 18:30 Uhr, Sonntag geschlossen

Nationalmuseum Breslau

Das Nationalmuseum von Breslau ist nicht nur für Geschichtsinteressierte und Museumsliebhaber interessant. Der Grund: der Bau selbst. Denn der ist über und über von Efeu behangen und lässt das Gebäude im Laufe jedes Jahres in den unterschiedlichsten Farben erscheinen.

Vor allem im Herbst präsentiert sich das Nationalmuseum in den schönsten Farbtönen, von Gelb zu Braun, von Rot und Dunkelrot.

Das Nationalmuseum selbst wurde erst 1947 in diesem Gebäude beheimatet und zeigt Ausstellungen zur mittelalterlichen Kunst, zur schlesischen Kunst vom 14. bis 16. Jahrhundert und zur polnischen Kunst bis ins 19. Jahrhundert.

Adresse: plac Powstańców Warszawy 5, 50-153 Wrocław
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr, Samstag und Sonntag von 10:30 bis 18:00 Uhr, Montag geschlossen.
WebsiteBrücken von Breslau

Brücken von Breslau

Breslau ist voller Brücken, was aufgrund seiner Lage am Wasser kein Wunder ist. Aber wer hätte gedacht, dass es sage und schreibe 118 an der Zahl sind?

Die schönsten und beeindruckendsten Brücken sind die Zwierzyniecki-Brücke und die Grunwaldzki-Brücke (auf Deutsch Grunwaldbrücke), die in Jugendstilarchitektur von den Architekten Karl Klimm und Richarda Plüddemanna entworfen und an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts erbaut wurden.

Unser Tipp: Verlasst die Altstadt in Richtung Oder und schlender einfach von Brücke zu Brücke und von Insel zu Insel. Ihr findet dort auch jede Menge kleine Bars direkt am Wasser für einen Sundowner mit Aussicht.

Mehr Breslau Sehenswürdigkeiten?

Ihr kennt noch andere Highlights in Breslau? Dann ab in die Kommentare damit.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.