Camper mieten in Portugal
Inhaltsverzeichnis

Camping ist hip, aber sowas von und das können wir verdammt gut nachvollziehen. Nachdem wir schon quer durch Neuseeland mit dem Wohnmobil gefahren sind und einen Wales-Roadtrip mit einem Camper gemacht haben, war dieses Jahr endlich ein Portugal Urlaub mit dem Camper dran – und beim Camper mieten in Portugal ist sogar ein kleiner Traum von uns in Erfüllung gegangen, denn wir durften die Küste der Algarve in Portugal mit einem knallgelben Volkswagen T3 unsicher machen. Der absolute Hammer!

Nach sieben Tagen on the road, haben wir für euch jetzt die wichtigsten Informationen zum Thema Camper mieten in Portugal in einen umfangreichen Guide gepackt. Über das Inhaltsverzeichnis auf der linken Seite könnt ihr euch einfach zu den einzelnen Punkten klicken.

Schaut auch in unsere anderen Portugal Reisetipps:

Alle Tipps und Highlights für den Portugal Urlaub im Überblick
Traumhafte Algarve: Unsere 11 liebsten Spots in der Region
Insidertipps für die Algarve in Portugal: Unsere Highlights & Reisetipps
Roadtrip Portugal: 14 Tage von Porto über Lissabon bis an die Algarve
Camping in Portugal: Unsere Insidertipps & schönsten Highlights
Die 17 schönsten Sehenswürdigkeiten in Lissabon
Die besten Lissabon Tipps für euren Städtetrip
Unsere 11 besten Lissabon Geheimtipps
Hotel Tipp: Review: Altis Belém Hotel & Spa, Lissabon
Baleal: Der junge Mann und die Taverna
Azoren Sehenswürdigkeiten: Insidertipps für die Paradiesinsel São MiguelSo einfach geht's mit dem Camper mieten in Portugal

Camper mieten oder eigenes Auto?

Wer Portugal mit dem eigenen Auto erkunden möchte, der muss auf jeden Fall ein wenig Zeit mitbringen. Von Deutschland aus müsst ihr für eine Fahrt nach Portugal mindestens einen ganzen Tag reine Fahrzeit einplanen. Dafür könntet ihr euch die Route aber so stecken, dass ihr bereits auf der Hinfahrt ein paar tolle Stopps in Frankreich oder Spanien einbaut.

Wer jedoch nicht so viel Zeit hat, kann sich in Portugal ganz einfach einen Camper mieten, Anbieter dafür gibt es nämlich eine ganze Menge. Mittlerweile sind die Camperanbieter über das ganze Land hinweg verteilt. Das heißt, es ist eigentlich fast egal, wohin ihr fliegt, denn, ob Porto, Faro oder Lissabon – einen Camper könnt ihr überall mieten. Letztendlich kommt es ein wenig darauf an, was genau ihr vom Land sehen möchtet. Ihr habt Lust auf einen Roadtrip an der Algarve? Dann lohnt es sich, direkt nach Faro zu fliegen. Ihr möchtet lieber die Orte zwischen Porto und Lissabon kennenlernen? Dann solltet ihr direkt in eine der beiden Städte fliegen.

Unser Tipp: Günstige Flüge findet ihr immer über das Vergleichsportal Momondo.

Vorteile vom Camper mieten in Portugal:

  • Ihr spart Benzin, denn allein die lange Anreise nach Portugal bleibt euch erspart.
  • Ihr braucht euch nicht um Camping-Equipment kümmern, denn Campervermieter bieten meist das Komplettpaket.
  • Ihr seid vor Ort so frei, wie ihr selbst in einem Mietwagen nicht sein könnt.
  • Ihr könnt mit Meeresrauschen einschlafen.
  • Ihr könnt mit Meeresrauschen aufwachen.
  • Ihr könnt (fast) noch überall wildcampen, wenn ihr euch an die Regeln des Campings in Portugal haltet.
  • Haben wir schon die Freiheit erwähnt?

Camper mieten in Portugal: Voraussetzungen

Das Gute am Mieten eines Campervans ist, dass die Voraussetzungen letztendlich die gleichen sind, wie bei der Automiete. Wichtig ist natürlich, dass ihr einen gültigen Führerschein besitzt. Gleichzeitig gibt es innerhalb Europas Unterschiede rund um Mindestalter und die Dauer des Führerscheinbesitzes.

Hier mal eine kleine Übersicht:

  • Deutschland: mindestens 23 Jahre alt, Führerschein seit mindestens 3 Jahren
  • Frankreich: mindestens 23 Jahre alt, Führerschein seit mindestens 3 Jahren
  • Spanien: mindestens 24 Jahre alt, Führerschein seit mindestens 2 Jahren
  • Portugal: mindestens 25 Jahre alt, Führerschein seit mindestens 3 Jahren
  • Italien: mindestens 23 Jahre alt, Führerschein seit mindestens 1 Jahr

Mit dem Volkswagen T3 durch Portugal

Der passende Camper

Wenn ihr euch sicher seid, dass ihr Portugal mit dem Camper unsicher machen wollt, dann solltet ihr euch im nächsten Schritt überlegen, was für ein Auto ihr benötigt. Wenn ihr zum Beispiel nicht gerne kochen möchtet, dann könnt ihr euch für ein ganz einfaches Modell entscheiden, wollt ihr etwas mehr Luxus, dann kommen die größeren Wagen infrage.

Achtung: Die meisten Straßen in Portugal sind Mautstraßen. Der Preis für die Nutzung dieser Straßen wird an der Größe eures Autos festgemacht.

Camper mieten in Portugal: Worauf muss man achten?

Muss man sich mit einem Campervan oder Wohnmobil auskennen?
Wir wurden bei all unseren Campervan-Mieten ins kalte Wasser geworfen und das war auch gut so, denn man gewöhnt sich unheimlich schnell daran, plötzlich in einem größeren Auto zu sitzen und beim Einparken vielleicht doch etwas Hilfe zu benötigen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – das gilt auch hinter dem Steuer!Abendessen vor dem Campervan

Campersharing mit Yescapa

Für unseren Portugal-Roadtrip haben wir uns für die Campersharing-Plattform Yescapa entschieden. Das französische Unternehmen ist seit 2012 auf dem Markt und funktioniert wie Airbnb – nur eben mit Wohnmobilen, Bussen und Campervans. Und genau das hat uns gefallen. Auf Yescapa bieten Privatpersonen ihre eigenen Fahrzeuge an und können so in einer Zeit, in der sie selbst nicht reisen können, eine gesonderte Einnahmequelle mit der Vermietung ihres Fahrzeugs erzielen. Verdammt gute Idee!

Mittlerweile findet man auf Yescapa über 6.500 Fahrzeuge – europaweit!

Yescapa: So funktioniert’s!

1. Über die Suchmaske die gewünschte Region bzw. Stadt und das Datum der Reise eingeben
2. Aus der Liste ein passendes Fahrzeug auswählen
3. Ein Profil auf Yescapa einrichten
4. Eine unverbindliche Anfrage an den Fahrzeugvermieter stellen und die Antwort abwarten.

In der Regel melden sich die Vermieter der Fahrzeuge super schnell. Sobald das passiert ist und die Buchung damit bestätigt wurde, findet ihr in eurem Profil auf Yescapa alle wichtigen Unterlagen, die ihr für eure Reise benötigt: Mietvertrag, Versicherungsbestätigung, Mieterleitfaden, Merkliste und viele hilfreiche Videos.

Unsere Erfahrung mit Yescapa

Unsere Buchung auf Yescapa lief sehr entspannt und professionell ab. Wir haben einen alten Volkswagen T3 von João und André für eine knappe Woche gemietet. Kurz nachdem die Buchung komplett bestätigt wurde, haben die beiden uns über Whatsapp kontaktiert und uns in einer Gruppe wichtige Informationen und vor allem ein Einleitungs- und Erklärvideo für den Wagen geschickt. Wir selbst waren vor unserem Roadtrip durch Portugal noch nie mit einem so alten Auto unterwegs. Genau deswegen war das Video absolut hilfreich – und hat uns ganz nebenbei noch ein wenig Sicherheit gegeben.

Über Whatsapp haben wir mit den beiden dann auch einen Treffpunkt in Faro ausgemacht und geklärt, wie sie die Kaution in Höhe von 500 Euro haben möchten.

Übergabe

Wir haben uns kurz nach unserer Ankunft in Faro mit João und André an einer Tankstelle in der Nähe getroffen. Bei der Übergabe sind wir gemeinsam mit den beiden durch jegliche Details des Autos gegangen – von Ausstattung über Eigenheiten bis hin zu Techniksachen, die wir immerhin schonmal gehört haben sollten. João und André waren wirklich super offen, nett und haben uns alles bis ins kleinste Detail erklärt.Am Abend auf dem Stellplatz in Odeceixe

Unser Camper in Portugal: Ein Volkswagen T3

Yescapa ist eine Plattform, auf der jedermann (und jede Frau) seinen/ihren Campervan, Bus oder eben das eigene Wohnmobil anbieten kann. Man kann also nicht pauschalisieren, wie die einzelnen Fahrzeuge ausgestattet sind. Ihr findet sämtliche Informationen zu der Ausstattung der Fahrzeuge auf dem jeweiligen Yescapa-Profil.

Für uns ging mit unserem Campervan, einem alten Volkswagen T3, ein echter Traum in Erfüllung, denn wir wollten schon immer mit einem VW am Meer entlangfahren und sogar nachts noch das Rauschen der Wellen hören können. Unser Volkswagen T3, der übrigens Sol hieß, war perfekt ausgestattet und hatte wirklich alles, was wir für unseren kleinen Roadtrip brauchten:

  • 4 Schlafplätze: zwei im Dach, zwei auf der umgeklappten Rückbank
  • 1 Kochnische mit zwei Herdplatten, einem Kühlschrank und einem Waschbecken
  • 1 portable Toilette
  • Bettwäsche und Handtücher
  • Jegliche Utensilien zum Kochen und Essen
  • Campingtisch und Campingstühle
  • 1 Sonnenschirm
  • 1 Solardusche
  • 1 portable Kochplatte für den ersten Kaffee am Morgen
  • Alles für den (Reifen-)Notfall

Gleichzeitig hatte Sol so viel Stauraum, dass wir unser Gepäck und alle Einkäufe super gut verstauen konnten und so zu zweit genug Platz hatten, um uns im Wagen gut bewegen zu können.

Hilfe & Kontakt unterwegs

Auch die Frage nach dem Kontakt zu den einzelnen Vermietern von unterwegs aus, kann man nicht wirklich pauschalisieren. Sicherlich handhaben alle Vermieter auf Yescapa den Umgang mit ihren Kunden anders, wir können jedoch von unseren Vermietern nur schwärmen. Bei jeglichen Fragen, die wir zwischendurch zum Auto hatten, waren die beiden sofort da und haben uns direkt geholfen – egal, wie doof die Frage war.

Preise

Die Preise für die Fahrzeuge auf Yescapa variieren – je nach Baujahr, Ausstattung und Auto an sich. Eine Woche im schicken T3 von João und André hat uns 980 Euro gekostet. Damit durften wir 200 Kilometer am Tag fahren und hatten die Versicherung bereits mit inkludiert.

Versicherungsoptionen

Das Beste an Yescapa? Die Voll- oder Teilkaskoversicherung sowie ein europaweiter 24h-Pannenschutz. ist immer inkludiert. Das heißt, ihr müsst euch vorher keine Gedanken darüber machen, ob und wie ihr euch für euren Portugal Roadtrip versichern sollt, das machen andere für euch.

Yescapa: Fazit

Wir können Yescapa auf jeden Fall empfehlen! Gerade der direkte Kontakt zu den Vermietern macht die komplette Erfahrung viel authentischer und schöner. Allein, wenn man sich auf Yescapa durch die Angebote klickt, sieht man wie individuell Busse und Campervans eingerichtet sein können und hat eben nicht den Einheitsbrei, den man bei großen, kommerziellen Vermietern häufig hat.Ausblick vom Camper in die NaturPerfekter Standort für den Urlaub im Camper in Portugal

Camperanbieter in Portugal

In den letzten Jahren ist Camping wieder richtig sexy geworden. Kein Wunder, denn bei kaum einer anderen Art zu Reisen, verspürt man ein so großes Freiheitsgefühl, wie im eigenen Zuhause auf vier Rädern. Da der Wohnmobilkauf oder der Ausbau eines Vans aber immer noch recht kostenintensiv ist, sprießen immer mehr Camper-Vermieter aus dem Boden. Mal sind es Anbieter, die riesige Wohnmobilschiffe vermieten, mal sind es junge, frische Anbieter, bei denen man von Privatpersonen die Busse oder Vans nutzen kann, wenn sie selbst nicht reisen können.

Wir haben uns für euch mal umgeschaut und ein paar der gängigen Anbieter aufgelistet, die uns vor allem auch vor Ort aufgefallen sind:

Indiecampers: Einer der größten Anbieter für’s Camper mieten in Portugal, also eher kommerziell, dafür mit coolen Vans, die dank knalliger Verzierung direkt auffallen.

Portugal by Van: Wer es etwas moderner haben will und dennoch persönlich, kann bei Portugal by Van einen Fiat Ducato oder einen Renault Master buchen. Das Unternehmen sitzt zwar in Lissabon, übergibt die Vans aber auch in Faro oder Porto.

Pura Vida Campers: Wer schon immer mal in einem alten Volkswagen schlafen wollte, kann das über Pura Vida gut machen. Das Unternehmen vermietet hübsche Volkswagen T3 und Mercedes Benz Wohnmobile in Lissabon und Ericeira.

Siesta Campers: Bei Siesta Campers gibt es eine ganze VW-Flotte – von urigen T2-Bussen bis hin zu den neueren T6-Bussen, die allesamt perfekt ausgestattet und aufgemöbelt sind.

Einkaufsliste und Checkliste für den Campingtrip

Es gibt ein paar Dinge, die man beim Camping in Portugal dabei haben sollte – ganz abgesehen von Führerschein, Versicherung und Personalausweis. Hier ist unsere kleine Camping-Packliste.

  • Eine hübsche Lichterkette, denn meist sind die Lampen in Campervans nicht wirklich warm.
  • Eine Musikbox, um die Autobatterie zu sparen und trotzdem Musik zu hören.
  • Eine French Press für den perfekten Kaffee am Morgen.
  • Super leichte Handtücher, die schnell trocknen.
  • Unser Lieblingsgadget: Der Powercube damit alles über eine Steckdose geladen werden kann.
  • Eine Trinkflasche, um vor Ort die doofen Plastikflaschen zu sparen.
  • Wäscheklammern und eine Reiseleine, um mal fix ein paar Sachen zu trocknen.
  • Eine Stirnlampe für den Gang aufs Klo.
  • Ein Wifi-Router, um auch an abgelegenen Orte fix ins Internet zu kommen. Für unseren Router haben wir uns außerdem die Prepaid-Karte von Freenet-Funk gekauft. Da kostet 1GB Internet im europäischen Ausland 0,69 Euro pro Tag, innerhalb von Deutschland könnt ihr für 1 Euro surfen bis zum Abwinken.

Fragen & Tipps?

Habt ihr noch Fragen zum Thema Camper mieten in Portugal? Hinterlasst uns einfach einen Kommentar, wir melden uns so schnell wie möglich bei euch.

Offenlegung: Wir haben von Yescapa für unsere Reise einen Wagen gestellt bekommen, unsere Meinung bleibt davon aber unberührt. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.