Sonnenuntergang über Lissabon
Inhaltsverzeichnis


Wer einen Portugal Urlaub plant, kommt an Lissabon nicht vorbei. Die Hauptstadt gilt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zurecht als eine der schönsten Städte in Europa. Was aber muss man bei einem Städtetrip nach Lissabon unbedingt gesehen haben? In diesem Artikel zeigen wir die wichtigsten Lissabon Sehenswürdigkeiten.

Im kompakten Reiseführer stellen wir euch unsere liebsten Lissabon Sehenswürdigkeiten vor und sagen euch, welche Highlights und Attraktionen ihr nicht verpassen solltet. Zu allen Sehenswürdigkeiten geben wir euch wichtige Infos und unsere persönlichen Tipps für den Besuch.

Welche Sehenswürdigkeiten in Lissabon darf man nicht verpassen? Dieser Überblick unserer Highlights der größten Stadt Portugals passen gut in 3 Tage in Lissabon. Ihr habt mehr Zeit? Umso besser, denn Lisboa wird nie langweilig und bietet Postkartenmotive an jeder Ecke. Lasst euch vom Charme der Stadt begeistern!

Noch mehr Inspiration gefällig?
Alle Tipps und Highlights für den Portugal Urlaub im Überblick
Traumhafte Algarve: Unsere 11 liebsten Spots in der Region
Insidertipps für die Algarve in Portugal: Unsere Highlights & Reisetipps
Roadtrip Portugal: 14 Tage von Porto über Lissabon bis an die Algarve
Camping in Portugal: Unsere Insidertipps & schönsten Highlights
Die besten Lissabon Tipps für euren Städtetrip
Unsere 11 besten Lissabon Geheimtipps
Hotel Tipp: Review: Altis Belém Hotel & Spa, Lissabon
Baleal: Der junge Mann und die Taverna
Azoren Sehenswürdigkeiten: Insidertipps für die Paradiesinsel São Miguel

Ausblick über die Lissabon Sehenswürdigkeiten von einem Miradouro aus

Top Lissabon Sehenswürdigkeiten

Torre de Belém, Castelo de São Jorge oder Tram 28? Es ist schwierig nur wenige Lissabon Sehenswürdigkeiten aufzuzählen. Denn die Stadt bietet viel mehr. Die schönsten Attraktionen und kleinen Geheimtipps stellen wir euch hier vor.

Wie entdeckt man die Lissabon Sehenswürdigkeiten am besten?

Zu Fuß natürlich. Und wenn es nicht mehr geht, nimmt man einfach eine der urigen Standseilbahnen oder Straßenbahnen wie die Tram 28E. Die ist nämlich inzwischen selbst zur Sehenswürdigkeit geworden.

Übrigens, um sich in der Stadt zu orientieren und einen ersten Überblick zu verschaffen, empfehlen wir einen Besuch eines der vielen Miradouros. Die wundervoll angelegten Aussichtspunkte bieten allesamt einfach zauberhafte Ausblicke auf Lissabon.

Unsere allerliebsten Aussichtspunkte in Lissabon stellen wir euch unten vor. Da ist sicher auch ein Tipp für euch dabei.

Und dann? Nix wie rein in die verwinkelten Gassen, über uraltes Kopfsteinpflaster, an Wäscheleinen vorbei und immer dem frischen Duft von Galão-Kaffee nach.

Hier sind die wichtigsten Lissabon Sehenswürdigkeiten für euren Citytrip und unsere Tipps, wie und wann ihr sie besuchen solltet.Sehenswürdigkeiten in Lissabon mit der Tram erkunden

Stadtführungen durch Lissabon

Es macht einen riesigen Unterschied, ob man die Lissabon Sehenswürdigkeiten und versteckte Highlights alleine erkundet oder eine Ecke von Lissabon mit einem Einheimischen erkundet. Oft entdeckt man mit einem Guide viel mehr. Wir können deshalb empfehlen, sich einer Stadtführung anzuschließen. Es gibt nämlich wirklich tolle.

Folgende Touren können wir empfehlen:

Sehenswürdigkeiten in Baixa und Chiado

Baixa gilt als das Stadtzentrum von Lissabon und bietet damit die perfekte Grundlage für alle, die Lust auf Shopping haben, denn hier findet man die gängigen Läden des Landes. Gleichzeitig ist Baixa auch die Hauptanlaufstelle für alle Touristen in der Stadt. Also nicht wundern, wenn die engen Gassen überfüllt sind und neben traditionellen Fischrestaurants plötzlich ramschige Souvenirläden auftauchen. Chiado wiederum ist viel eleganter und hipper als Baixa. Das Altstadtviertel liegt in der westlichen Oberstadt und ganz in der Nähe des Bairro Alto.

Elevador de Santa Justa

Der 45 Meter hohe Aufzug Elevador de Santa Justa ist eine der am meist besuchten Lissabon Sehenswürdigkeiten. Der fotogene Aufzug verbindet den Stadtteil Baixa mit dem höher gelegenen Chiado.

Gebaut wurde die massive Stahlkonstruktion bereits im 19. Jahrhundert und ist noch heute ein industrielles Wunderwerk, das sich mit seinen neugotischen Bögen und geometrischen Formen wundervoll surreal in sein Umfeld bettet.

Besonders beliebt ist der Elevador de Santa Justa auch, weil man ihn auch benutzen kann. Die Fahrt hinauf zur Aussichtsplattform und wieder hinunter kostet rund 5 Euro.

Unser Tipp:

Wer den Aufzug mit seiner Viva Viagem-Karte benutzt, fährt günstiger. Die einfache Fahrt kostet dann nur 1,25 Euro. Auch in der Tageskarte für 6 Euro ist der Elevador inklusive.
Noch einfacher ist die Lisboa Card. Auch hier ist der Aufzug inkludiert.

Wenn ihr nur auf die Aussichtsplattform wollt, gelangt ihr auch von Chiado kommend über den Platz Chafariz do Carmo zum Aufzug und dort für ca. 1,50 Euro auf die Aussichtsplattform.

Elevador de Santa Justa ist in der Lisboa Card inklusive:

Lisboa Card vorab online kaufen: Lisboa Card für 24, 48 oder 72 Stunden

Infos

Aufzug Öffnungszeiten:
Täglich 7-22 Uhr (November bis April) und 7-23 Uhr (Mai bis Oktober)
Öffnungszeiten Aussichtsplattform:
Täglich 9-21 Uhr
Anfahrt:
Baixa-Chiado (Grüne & blaue Linie)Praça do Comércio in Lissabon

Praça do Comércio

Der Praça do Comércio ist ein guter Ausgangspunkt, um einen Tag in Lissabon zu starten. Hier, am Ende der Rua Augusta, tritt man durch einen prächtigen Triumphbogen auf den weitläufigen Platz, der schöner nicht sein könnte.

Bis zu einem verheerenden Erdbeben im Jahr 1755 stand auf dem Platz des Handels das Paço da Ribeira, das königliche Uferschloss.

Auch wenn der Platz umgestaltet wurde, steht er seinem alter Ego in Sachen in nicht nach. Umrahmt von Palästen und einem prächtigen Reiterstandbild in seiner Mitte wirkt er wie ein einziges Postkartenmotiv. Und direkt daneben plätschert das Wasser des Tejo.

Unser Tipp:

Der perfekte Ort für eine kleine Pause ist das untere Ende des Platzes. Dort befinden sich am Ufer des Tejo kleine Treppen, wo man den Anglern bei der Arbeit zusehen kann.

Infos

Anfahrt: Terreiro do Paço (Blaue Linie)Arco da Rua Augusta

Arco da Rua Augusta

Zentraler Anlaufpunkt des Praça do Comércio ist der Arco Triunfal, der auch Arco da Rua Augusta genannt wird. Er ist aus dem Bild des prächtigen Platzes nicht wegzudenken und verbindet den Platz mit der Flaniermeile Rua da Augusta.

Der massive Triumphbogen hat eine Aussichtsplattform, die von 9-19 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt kostet 3 Euro. Von oben hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Platz und den Tejo. Vor allem bei Sonnenuntergang.

Unser Tipp:

Die Aussichtsplattform ist ein echtes Erlebnis. Man fährt mit einem Aufzug nach oben, musst aber noch 50 Stufen zu Fuß gehen. Weil das Treppenhaus so eng ist, kommt eine kleine Ampel zum Einsatz, um den Verkehr auf der Treppe zu regeln.Elevador da Bica

Elevador da Bica

Ein klassisches Portkartenmotiv von Lissabon ist eine gelbe Straßenbahn, die eine steile Straße hinauf fährt. Schon mal gesehen?

Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich dabei um den Elevador da Bica. Er ist einer von drei Standseilbahnen im Stadtzentrum und verläuft durch die Rua da Bica de Duarte Belcio. Auf einer Strecke von nur 250 Metern überwindet die kleine Bahn einen Höhenunterschied von 45 Metern.

Mit Fahrtbeginn am 28. Juni 1892 ist der Elevador da Bica heute ein Monumento Nacional und eines unserer liebsten Lissabon Sehenswürdigkeiten.

Das mag zum einen an der urigen Standseilbahn selbst liegen, zum anderen aber an dem authentischen Leben in den Gassen rund um die Seilbahn. Wäsche hängt zum Trocknen quer über der Straße, Kinder spielen Ball, eine Mutti regt sich lauthals über die Touristen auf, die wieder mal Selfies auf Gleisen machen. Lissabon eben!Castelo de Sao Jorge in Lissabon

Castelo de São Jorge

Es gilt als das älteste Bauwerk der Hauptstadt und zählt zu den Top Lissabon Sehenswürdigkeiten: das Castelo de São Jorge.

Die mittelalterliche Festung wurde von den Mauren auf dem höchsten Hügel von Lissabon erbaut und thront majestätisch über dem Viertel Alfama. Es ist also kein Wunder, dass man von der historischen Festungsanlage einer der schönsten Ausblicke auf die Stadt hat. Vielleicht sogar den allerschönsten.

Unser Tipp:

Während im Inneren eine Dauerausstellung über die Geschichte der Stadt lockt, wartet neben einem Café und Restaurant auch ein Boule-Platz. Hier kann man den alten Herren beim Boule-Spielen zuschauen.

Infos

Anreise:
Die nächste Metrostation ist Rossio oder Martim Moniz (beides Grüne Linie). Hochlaufen zur Burg muss man trotzdem. Die beste Alternative ist die Tram E28, die in der Nähe hält.

Fast Lane Ticket für Castelo de São Jorge vorab online kaufen:

Tickets ohne Anstehen: Castelo de São Jorge inkl. Guide & ohne Warteschlange

Sehenswürdigkeiten in Alfama und Castelo

Beim Aufstieg zum Castelo de São Jorge spaziert ihr durch die beiden wunderschönen Stadtviertel Alfama und Castelo mit all ihren Lissabon Sehenswürdigkeiten. Denn hier warten neben der Sé Kathedrale und der Igreja de Santa Engrácia die Überreste eines römischen Amphitheaters im Museu Teatro Romano und das berühmte Fado-Museum, das die Geschichte der portugiesischen Musikrichtung erzählt.

Die größten Sehenswürdigkeiten der beiden Stadtviertel Alfama und Castelo sind jedoch die Viertel selbst.

In keinem anderen Viertel Lissabons geht es so urig zu, wie hier. Enge, labyrinthartige Gassen schlängeln sich die Hügel hinauf. Häuser schmiegen sich an jahrhundertealtes Kopfsteinpflaster. Uralte Bäume ranken sich an Graffiti-beschmierten Wänden hinauf. Wäscheleinen spannen quer von Balkon zu Balkon.

Ja, Alfama kann den nach Sauberkeit gierenden Europäer schon mal überfordern. Aber genau das ist es, was den Stadtteil ausmacht. Hier findet man es, das wilde, echte Lissabon.

Unser Tipp:

Einfach durch die Gassen treiben lassen. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Besonders schön ist die Streetart an den Wänden und natürlich die vielen Fliesen und Mosaike an den Fassaden der Häuser.

Infos

Anreise: Metrostation Rossio (Grüne Linie). Einfacher ist es die Straßenbahn 28E zu nehmen und mitten in Alfama auszusteigen.Tram 28 verbindet alle Lissabon Sehenswürdigkeiten miteinander

Tram 28

Die berühmte gelbe Tram 28 genießt in Lissabon Kultstatus. Erbaut wurde die Straßenbahn Eléctrico 28 als wichtiges Verkehrsmittel für die Einheimischen. Heute aber ist sie vor allem auch eine bekannte Sehenswürdigkeit, beliebtes Fotomotiv und in den Sommermonaten geradezu überlaufen mit Touristen.

Der Grund ist einfach: Für ein paar Euro fährt man mit der urigen Straßenbahn durch die schmalen Gassen. Dieses Erlebnis solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Die Tram fährt von Martim Moniz nach Campo Ourique.

Während der Fahrt ruckelt und rattert sich die alte Dame den Weg hinauf durch den schönen Stadtteil Alfama. Dabei wirkt sie so, als würde sie jeden Moment an einem Haus vorbeischrammen. Dazu das Gebimmel des Fahrers und eine der romantischsten Tramfahrten der Welt ist perfekt.

Mehr über die berühmte Tram 28 in Lissabon erfahrt ihr auf Wikipedia.

Unser Tipp:

Am besten in die Straßenbahnlinie 28E möglichst früh einsteigen. Nicht selten muss man lange warten, bis man einen Stehplatz in der Trambahn ergattert. Um einen Platz sicher zu haben, empfehlen wir das Einsteigen an der Start- oder Endhaltestelle.

Catedral Sé Patriarcal

Die älteste und wichtigste Kirche in ganz Lissabon hört auf den wohlklingenden Namen Catedral Sé Patriarcal. Sie darf in unserer Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten der portugiesischen Hauptstadt natürlich nicht fehlen.

Interessant ist das Hintergrundwissen zu dieser majestätischen Kirche im Stadtteil Alfama. Denn dort, wo sie ab 1147 erbaut wurde, stand einmal eine Moschee.

Das Aussehen der Kathedrale änderte sich im Laufe der Jahrhunderte allerdings noch einige Male. Einerseits musste sie nach den Erdbeben im 12. und 18. Jahrhundert wieder aufgebaut werden, andererseits ließen auch die jeweils herrschenden Könige die Kathedrale nach ihrem Geschmack umbauen. Mit anderen Worten: ein wahres Wunderwerk der Architektur.

Unser Tipp:

Schaut genauer hin! Während ihr im Inneren den Baustil der Gotik bestaunen könnt, sind an der Decke kleine Highlights im Barock-Stil zu finden und an der westlichen Außenfassade der Baustil der Romantik.

Panteão Nacional

Baut bei eurem Spaziergang durch Alfama auf jeden Fall einen kurzen Stopp bei der Kirche von Santa Engrácia ein, besser bekannt als Panteão Nacional.

Achtung allerdings! Dieser Ort ist verflucht. Das sagt man zumindest. Der Legende nach wurde hier ein unschuldiger Mann für einen Raub verurteilt. Das legte dem Volksglauben nach einen so schlimmen Fluch auf den Ort, dass die Kirche 1630 zerstört wurde. Wieder baute man sie auf und wieder stürzte das Dach ein. Der nächste Bau blieb sogar lange unvollendet. Selbst zur Gründung der Republik 1916 war der die Kirche nicht mehr als ein Rohbau. Erst 1966 wurde der Bau das Panteão endlich fertiggestellt.

Wer sich trotz des alten Fluchs in diese Lissabon Sehenswürdigkeit hinein traut, kann sich freuen – vor allem auf den wundervollen portugiesischen Barock.

Infos

Anreise: 10 Minuten vom Bahnhof Santa ApolóniaBarrio Alto in Lissabon

Sehenswürdigkeiten im Bairro Alto

Das Bairro Alto (zu Deutsch: Oberstadt) befindet sich oberhalb des Viertels Baixa (Unterstadt). Macht Sinn, oder?

Beliebt ist das Bairro Alto vor allem als Ausgehviertel. Nämlich dann, wenn der Bordstein schon längst hochgeklappt wurde. Kaum schließen die Läden, tobt das Kopfsteinpflaster voller Lebensfreude, Musik, angeregten Unterhaltungen und kaltem Vinho Verde und Cervejas.

Die meisten Bars findet ihr in den Straßen Rua do Diário de Notícias, Rua do Norte, Rua Barroca, Rua das Gáveas und in zahlreichen kleinen Nebenstraßen. Wenn ihr euch in das Nachtleben von Lissabon stürze wollt, seid ihr hier richtig.

Aber auch tagsüber ist das Bairro Alto einen Besuch wert. Zum Beispiel für die vielen Boutiquen, die sich entlang der schönen Gassen aufreihen. Oder aber für den Elevador da Glória. Diese weitere Standseilbahn steht dem Elevador da Bica in Nichts nach. Und zu guter Letzt wartet über den Dächern des Bairro Alto einer der schönsten Aussichtspunkte in ganz Lissabon, der Miradouro São Pedro de Alcântara.

Weiter unten stellen wir euch unsere liebsten Aussichtspunkte in Lissabon genauer vor.

Sehenswürdigkeiten im Cais do Sodré

Der Stadtteil Cais do Sodré war früher das Revier der Seeleute, das ehemalige Rotlichtviertel der Stadt. Noch heute finden sich Überbleibsel dieser Zeit in den Namen der Bars wie dem Pensão Amor wieder.

In den Gassen findet man vor allem das wilde Nachtleben von LissabonPink Street ist einer der touristischeren Lissabon Tipps

The Pink Street

Die Pink Street ist genau das, was der Name schon sagt: Pink. Und zwar sowas von. Die ganze Straße (eigentlich Rua Nova do Carvalho) ist rosafarben angemalt und selbst sowas wie eine Partymeile.

Zugegeben, die Pink Street gehört nicht unbedingt zu den Lissabon Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss.

Der Charme der Straße passt vielleicht nicht so ganz zu Lissabon und entfaltet teilweise auch eher den Charme einer Pub-Straße im britischen Manchester. Und doch lohnt es sich, einmal über das pinkfarbene Asphalt zu schlendern – das geht ja auch tagsüber.

Sehenswürdigkeiten in Belém

Das Viertel Belém liegt zwar ein bisschen außerhalb der Innenstadt von Lissabon und damit etwas weiter weg von den gängigen Sehenswürdigkeiten in Lissabon, sollte jedoch auf gar keinen Fall verpasst werden. Berühmt ist Belém vor allem für seine Lage, denn das Viertel liegt direkt am Tejo und bietet damit einen wunderbaren Blick auf die berühmte Brücke von Lissabon und natürlich der riesigen Cristo del Rei Statue. Was man in Belém am besten macht? Na flanieren! Das geht besonders gut direkt an der Uferpromenade. Los geht’s!

Torre de Belém

Direkt am Ufer des Stadtteils Belém, nahe der Mündung des Tejo, steht eine der bekanntesten Lissabon Sehenswürdigkeiten: der Torre de Belém. Dabei handelt es sich um das das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt.

Der massive Turm wurde ursprünglich als Leuchtturm konzipiert, aber bis 1521 als Verteidigungsfestung errichtet. Der Architekt Francisco de Arruda verewigte sich Torre de Belém mit Seeschifffahrt-Motiven wie dem gedrehten Seil und dem Kreuz des Ordens Christi. Auch architektonische Einflüsse aus Nordafrika und Italien sind erkennbar.

Seit 1983 ist der Belém-Turm an der Promenade des Tejo UNESCO Weltkulturerbe und heute einer der beliebtesten Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Für Kinder, die am Fuße des monströsen Bauwerks Verstecken spielen oder für Erwachsene, die in den im Stein abgebildeten Motiven einiges über die Errungenschaften der tapferen Seefahrer Portugals lernen können.

Denn genau hier, am Ufer vom Belém reisten sie vor rund 500 Jahren ab, um neue Welten und unbekannte Länder zu entdecken. Darauf erstmal eine Buddel Rum.

Bitte beachten: Der letzte Einlass ist immer um 17 Uhr.

Der Torre de Belém ist in der Lisboa Card inklusive:

Lisboa Card vorab online kaufen: Lisboa Card für 24, 48 oder 72 Stunden

Padrão dos Descobrimentos

Bleiben wir thematisch bei den Seefahrern. Denn unweit des Torre de Belém ist ein weiteres Highlight der Lissabon Sehenswürdigkeiten zu finden, das Padrão dos Descobrimentos.

Das bedeutet übersetzt soviel wie Denkmal der Entdeckungen. Es ist 52 m hoch und ziemlich eindrucksvoll. Es wurde zum Gedenken an das Zeitalter der Entdeckungen in Portugal entworfen und 1960 anlässlich des fünfhundertjährigen Bestehens eines der größten Entdecker des Landes eingeweiht. Heinrich der Seefahrer entdeckte die Azoren, Madeira und auch die Kapverden.

33 große portugiesische Entdecker dieser Zeit kann man in einer Gruppe von Skulpturen entdecken, die den Bug eines Karavelle-Segelschiffs darstellen. An der Spitze des Schiffes steht, wie soll es anders sein, Prinz Heinrich der Seefahrer höchstpersönlich. Also dann, Schiff ahoi!

Unbedingt beachten: Der letzte Einlass ist um 17 Uhr.Ausblick von der Promenade in Belem

Ponte 25 de Abril

Sieht aus wie die Golden Gate Bridge in San Francisco, steht aber in Lissabon: die Ponte 25 de Abril.

Die große Hängebrücke über den Fluss Tejo ist die wohl imposanteste der Lissabon Sehenswürdigkeiten. Sie ist 2278 Meter lang und vielleicht nicht ganz so berühmt wie ihre Schwester in den USA. Und doch ist sie eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt.

Die rot strahlende Ponte de 25 Abril überspannt die Mündung des Tejo in den Atlantik und ist nach der Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in der Türkei und der Tsing-Ma-Brücke in Hongkong die drittlängste Hängebrücke der Welt, die den Auto- und Eisenbahnverkehr kombiniert.

Vor allem aber ist sie eines: ziemlich beeindruckend. Eine unserer absolut liebsten Sehenswürdigkeiten in Lissabon.Mosteiro dos Jerónimos in Lissabon

Mosteiro dos Jerónimos

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Belém ist aber weder der Torre de Belém, noch das Padrão dos Descobrimentos, noch die Hängebrücke. Es ist das Mosteiro dos Jerónimos.

Das riesige Hieronymitenkloster begrüßt Besucher schon mit der großen Parkanlage Praça do Império, die sich vom Fluss Tejo bis zum Kloster erstreckt.

Das spätgotisches Bauwerk ist so detailverliebt verziert, dass einem schwindlig wird. Kein Wunder, dass das Kloster seit 1983 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Obwohl das Mosteiro dos Jerónimos schon von außen atemberaubend aussieht, lohnt sich der Eintritt ins Gebäude. Im Inneren befinden sich auch letzte Ruhestätten vieler berühmter Portugiesen und vor allem Seefahrer wie Vasco da Gama, Fernando Pessoa und Luís de Camões, aber auch eine ganze Reihe portugiesische Könige. Ein echtes Highlight also.

Unser Tipp zum Geld sparen:

Wer am ersten Sonntag im Monat in Lissabon ist, sollte unbedingt ins Kloster. Denn der Eintritt ist dann kostenlos. Alternativ lohnt sich ein Kombiticket mit dem Torre de Belém (Eintrittspreis: 6 Euro)

Das Hieronymuskloster ist in der Lisboa Card inklusive:

Lisboa Card vorab online kaufen: Lisboa Card für 24, 48 oder 72 Stunden

Infos

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10:00-17:30 Uhr (von Mai bis September bis 18.30 Uhr).Sonnenuntergang und Cristo Rei Statue in Lissabon

Cristo Rei

Eine Christusstatue außerhalb von Rio? Und was für eine. Cristo Rei (Christus der König) ist ein katholisches Denkmal und thront weit über der Stadt Almada auf der anderen Seite des Flusses Tejo mit Blick auf Lissabon.

Inspiriert von Rio de Janeiros berühmter Christusstatue wurde das Lissabonner Äquivalent im Jahr 1959 mit einer Höhe von 110 Meter errichtet.

Besonders atemberaubend ist die Aussicht von der Statue, den ganz Lissabon breitet sich vor euch aus. An einem klaren Tag kann man sogar bis zum Pena-Palast in Sintra sehen. Der liegt immerhin über 20 Kilometer entfernt.

Infos

Anreise: Ab dem Fährterminal Cais do Sodré in rund 10 Minuten mit der Fähre nach Cacilhas in Almada (möglich mit Viva Viagem-Karte, fährt alle 10 bis 20 Minuten). Von Cacilhas mit Bus 101 drei Stationen bis zur letzten Haltestelle (alle halbe Stunde, weiße Viva Viagem-Karte nicht gültig).Aussichtspunkte in Lissabon

Die schönsten Aussichtspunkte von Lissabon

Rom gilt als Stadt der sieben Hügel. Da muss sich Lissabon aber keineswegs verstecken. Im Gegenteil, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten schmiegen sich so pittoresk in die Landschaft, das sie manchmal wie gezeichnet aussehen.

Am schönsten sieht sie dabei von den Hügeln selbst aus. Und genau dort haben die Lissabonner Aussichtsplattformen und Parks hingebaut: die Miradouros.

Wann man am besten zu den Miradouros kommt? Schön ist es immer, keine Frage. Unsere präferierte Tageszeit für den Besuch der Parks und Aussichtspunkte ist aber der späte Nachmittag. Dann werden die Aussichtspunkte selbst zu den unvergesslichsten Highlights.

Dann, wenn die Hitze des Tages langsam nachlässt und sich die Paare hier Arm in Arm zum Sonnenuntergang treffen. Dann, wenn der glühende Ball hinter dem Panorama Lissabons verschwindet. Müssten wir die schönste der Lissabon Sehenswürdigkeiten bestimmen, es wäre gar keine Sehenswürdigkeit, es wären die Miradouros der Stadt.Miradouro de Santa Catarina in Lissabon

Hier sind unsere liebsten Miradouros in Lissabon:

  • Unser liebste Aussicht: Miradouro de São Pedro de Alcântara
  • Für Pärchen: Miradouro da Nossa Senhora do Monte
  • Ohne Touristenmassen: Miradouro do Parque Eduardo VII
  • Perfekt für ein Feierabendbier: Miradouro de Santa Catarina
  • Romantischer geht’s nicht: Miradouro de Santa Luzia
  • Ein kleiner Geheimtipp im Stadtviertel Graça: Miradouro da Senhora do Monte
  • Ausblick wie von einem Balkon: Miradouro das Portas do Sol
  • Toller Blick auf Baixa und das Castelo de São Jorge: Miradouro da Graça

Stopover in Lissabon?

Die Airline TAP bietet oft gute Flugverbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz über Lissabon an. Gerade dem Weg nach Afrika oder Amerika ist Lissabon mit seinen Highlights ein toller Stopp, oder aber auf als Lissabon Stopover vor einer Weiterreise ins wundervolle Ponta Delgada auf den Azoren.

Azoren Sehenswürdigkeiten: Insidertipps für die Paradiesinsel São Miguel

Noch Fragen oder Tipps?

Ihr habt noch Fragen zu den Sehenswürdigkeiten in Lissabon, braucht Hilfe bei der Reiseplanung oder habt selbst noch einen Geheimtipp parat? Wir freuen uns auf Kommentare.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.