Madrid Sehenswürdigkeiten
Inhaltsverzeichnis

Für uns ist Madrid das Mekka für alle Foodies und alle Reisenden, die richtig Lust darauf haben zu flanieren, sich einfach so durch die Straßen treiben zu lassen und die wichtigsten Madrid Sehenswürdigkeiten nebenbei zu erleben. Wir lieben Madrid für die vielen kleinen Tapas-Bars, für die schicken Cafés und vor allem für den edgy Look, der uns fast ein bisschen an Berlin erinnert.

Warum aber solltet ihr euren Spanien Urlaub in Madrid verbringen? Ganz einfach: Die spanische Hauptstadt hat zwar kein Meer, aber dafür umso mehr spanisches Lebensgefühl. Das spürt man in den vielen Märkten, auf der Prachtstraße Gran Via und auf den unzähligen Plätzen, an denen sich ganz Madrid trifft.

Wir verraten euch in diesem Guide, welche Sehenswürdigkeiten ihr auf gar keinen Fall verpassen solltet, welche Museen sich wirklich lohnen und wo man am allerbesten den Abend verbringen kann.

Über das Inhaltsverzeichnis auf der linken Seite könnt ihr euch ganz einfach navigieren.

Typische Architektur findet man zwischen den Madrid Sehenswürdigkeiten immer wieder

Madrid: FAQs und Wissenswertes

Die Viertel von Madrid

Die spanische Hauptstadt Madrid kann in sechs Bereiche eingeteilt werden. Eigentlich hat Madrid zwar mehr Viertel, der Einfachheit halber ist diese Aufteilung aber perfekt für alle, die Madrid und natürlich die wichtigsten Madrid Sehenswürdigkeiten an einem (verlängerten) Wochenende erleben wollen.

1. Die Gegend rund um den Plaza Mayor und das königliche Madrid
Hier findet ihr nicht nur einige der wichtigsten Madrid Sehenswürdigkeiten, sondern auch die architektonisch prachtvollsten Ecken der Stadt.

2. Sol, Santa Ana & Huertas
Diese drei Bezirke können eigentlich als das pulsierende Herz von Madrid zusammengefasst werden. Hier befinden sich die meisten Bars und Clubs und natürlich auch unheimlich viele Restaurants, in denen ihr bis spät in die Nacht schlemmen könnt.

3. Malasaña & Chueca
Während Malasaña ein wenig an Berlin erinnert, gilt Chueca als das LGBT-Viertel. Wir lieben beide Bezirke für ihr abgerocktes Flair, die Street Art und natürlich die vielen Cafés und Bars, die man hier findet.

4. Salamanca
Diese Gegend gilt als „upmarket“. In anderen Worten: Hier trifft sich die Schickeria. Hübsch ist es hier, aber nicht ganz so echt und authentisch wie in den anderen Vierteln.

5. El Retiro & das Museumsdreieck
Diese Gegend liefert die allerbeste Kombination, denn sie vereint die besten Museen der Stadt mit dem schicksten Park der Stadt, dem Retiro, der in keiner Liste der Madrid Sehenswürdigkeiten fehlen darf.Kleine Gasse in der Innenstadt von Madrid

Wie viel Zeit sollte man für Madrid einplanen?

Natürlich kann man ein Wochenende in Madrid super gut füllen. Dennoch finden wir, dass man in der spanischen Hauptstadt locker vier bis fünf Tage verbringen kann, um wirklich anzukommen und sich vor allem auch treiben lassen zu können.

Wann ist die beste Reisezeit für Madrid?

Die beste Reisezeit für einen Trip nach Madrid sind die Monate Mai, Juni, September und Oktober. In allen vier Monaten ist das Klima mild und nicht zu heiß und der Regen hält sich in Grenzen. Tatsächlich waren wir jedoch auch mal im Januar in Madrid und fanden das Wetter da auch super in Ordnung.

Madrid Sehenswürdigkeiten

Die spanische Hauptstadt bietet unendlich viele Sehenswürdigkeiten, die ihr auf eurer Reise nach Madrid auf gar keinen Fall verpassen solltet. Wir geben euch hier einen kleinen Überblick über die wichtigsten Madrid Sehenswürdigkeiten, die ihr sicher an einem Wochenende erleben könnt.

Keine Lust auf Verwirrung in der Stadt? Dann bucht euch doch ganz einfach eine geführte Tour zu den Madrid Sehenswürdigkeiten. Hier sind unsere Top 3 der Stadtführungen in Madrid.

3-stündiger Rundgang in kleiner Gruppe
Privater Rundgang zu den Highlights und Geheimtipps
Ticket für den Hop-On/Hop-Off-BusDer Königspalast gehört zu den wichtigsten Madrid Sehenswürdigkeiten

Königspalast in Madrid

Bis heute ist Spanien ein Königreich und, nun ja, irgendwo müssen König und Königin ja leben – und das ist der Königspalast in Madrid. Der Palacio Real gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Madrid und sollte (trotz Touristenmassen) definitiv nicht verpasst werden. Der Palast selbst hat 2800 (!) Zimmer und erinnert ein wenig an jene Gebäude, die man aus Rom kennt – dem italienischen Barock sei dank.

Tickets ohne Anstehen für den Palacio Real

Infos

Beste Metrostation: Ópera
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 20 Uhr
Tickets: Erwachsene 10 Euro (5 Euro für einen Audioguide)
Insidertipp: Jeden Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr ist der Eintritt für EU-Bürger kostenlos
Tourifalle: Ab um 10 kommen die Touristenbusse, seid also besser davor da oder spät am Nachmittag.

Was man rund um den Königpalast noch sehen kann:

  • Plaza de la Villa: schöner, versteckter Park
  • Plaza de Oriente: Park, umgeben von hübscher Architektur inkl. Statue von Felipe IV in der Mitte
  • Jardines Cabo Naval: der schönste Ort für einen Sonnenuntergang in Madrid

Almudena Kathedrale in Madrid

Almudena Kathedrale

So ziemlich gegenüber vom Palacio Real befindet sich die Kathedrale Almudena, die übrigens eigentlich Catedral de Nuestra Señora de la Almudena heißt. Der Bau dieser Kirche wurde 1879 begonnen, dauerte jedoch bis 1992 an. Heute kann man vor allem die neogotische Inneneinrichtung bestaunen.

Infos

Beste Metrostation: Ópera
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 9 bis 20:30 Uhr
Eintritt: auf Spendenbasis, wer jedoch in das Museum möchte, muss 6 bzw. 4 Euro zahlenPlaza Mayor mit Statue

Plaza Mayor

Der Plaza Mayor ist das pulsierende Herz von Madrid. Gleichzeitig ist der Platz natürlich auch der Hauptanzugspunkt für alle Touristen in Madrid. Hier kann es ab und zu recht voll werden – und doch finden wir, dass man den Platz einmal gesehen haben muss.

Der Platz selbst wurde 1619 designt und vereint heute schicke Balkone mit Kopfsteinpflaster und hübschen Fresken, die sich überall an den Wänden befinden. Fun Fact: Auf dem Platz finden häufig offizielle Veranstaltungen des Königshauses statt, bei denen es auch zu Bullkämpfen kommt. Da kann es dann schon passieren, dass sich knapp 50.000 Menschen gleichzeitig auf dem Platz befinden.

Was muss man unbedingt auf dem Plaza Mayor sehen?
Auf gar keinen Fall solltest ihr das Gebäude der Königlichen Bäckerei verpassen (Real Casa de la Panadería). Das Gebäude hat 237 Balkone und Fresken aus dem 17. Jahrhundert.

Infos

Beste Metrostation: Sol
Touristenfalle: Bloß nicht auf der Terrasse von einem der Cafés oder Restaurants essen. Hier ist es unheimlich überteuert.
Insidertipp: Am Sonntagmorgen treffen sich hier immer Händler mit alten Briefmarken, Münzen oder Geldnoten.
Restaurant: „Museo del Jamòn“ am Plaza Mayor 18. Hier kann man hinten links sogar sitzen und sich warme Gerichte bestellen. Ansonsten gibt es super gute und günstige Kombi-Angebote mit Tapas und Bier.Ausblick auf die Gran Via vom El Corte Ingles aus

Prachtstraße Gran Via

Die Gran Via ist die absolute Prachtstraße von Madrid. Sie ist wie die Champs Élysée, der Kurfürstendamm und vielleicht auch die Kö in Düsseldorf. Nicht verpassen solltet ihr die folgenden Gebäude: das Carrión, Madrids erstes großes Apartmenthotel, das alte Telefonica-Gebäude aus den 20er-Jahren und natürlich das Edificio Metrópolis.

Infos

Beste Metrostation: Ópera
Insidertipp: Den schönsten Ausblick auf die Gran Via hat man übrigens in der neunten Etage vom Supermarkt „El Corte Ingles“. Hier befindet sich heute der Restaurantkomplex „Gourmet Experience“ mit einer der besten Aussichten in ganz Madrid. (Adresse: 9 Centro Comercial El Corte Inglés, Plaza del Callao, 2, 28013 Madrid, Spanien)

Plaza de la Puerta del Sol

Wirklich hübsch ist dieser Platz nicht, aber er besitzt eine wichtige Sehenswürdigkeit, die ihr bei eurem Madrid-Trip nicht verpassen solltet: der Null-Kilometerstein, also der zentrale Vermessungspunkt von Spanien, von dem aus sich die sechs wichtigsten Straßen des Landes erstrecken.

Gleichzeitig steht auf dem Platz der Uhrenturm, an dem jedes Jahr zu Silvester exakt 12 Glockenschläge ertönen. Schon gewusst? Laut einer spanischen Tradition muss man zu jedem Uhrenschlag eine Weintraube essen – das bringt Glück.

Andere schöne Plätze in Madrid:

  • Plaza de Santa Ana
  • Plaza de Cibeles
  • Plaza de la Independencia
  • Plaza de Oriente
  • Plaza de Colon

Infos

Beste Metrostation: Sol
Restauranttipp: Die Bäckerei „La Mallorquina“ könnte nicht authentischer sein. Perfekt für ein kleines Frühstück. Alternativ gibt es auch ein „Museo del Jamon“ unweit vom Platz entfernt.Estadio Bernabéu in Madrid

Estadio Bernabéu

Für alle Fußballfans ist das Heimstadion von Real Madrid der absolute Himmel. Das Estadio Santiago Bernabéu ist eines der beeindruckendsten Stadien der Welt und kann täglich besucht werden. Die Spiele finden hier von August bis Mai statt.

Unsere Tipps für Touren im Estadio Bernabéu:
Die Touren im Stadion von Madrid führen euch zu den interessantesten Orten des Vereins: Es geht zu einem Aussichtspunkt, in die Präsidiumsloge, auf die Trainerbank und in die Umkleideräume der Spieler. Gleichzeitig gibt es natürlich noch einen Einblick in die Geschichte des Vereins – inklusive Trophäenausstellung, und da gibt es ja einige.

Direkt Tickets für die Stadiontour in Bernabéu kaufen – und nicht anstehen!

Infos

Beste Metrostation: Santiago Bernabéu
Adresse: Ave. De Concha Espina 1
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr, Sonntag von 10:30 bis 18:30 Uhr
Preise: Touren ab 16 Euro (Erwachsene) bzw. 11 EuroMuseo del Prado in Madrid

Triángulo del Arte

Museo del Prado

Kaum ein anderes Museum beherbergt so viele wertvolle Gemälde wie das Museo del Prado in Madrid. Mehr als 7000 Gemälde besitzt das Museum, wobei ca. 1500 besichtigt werden können.

Wichtig: Montag bis Samstag von 18 bis 20 Uhr und am Sonntag von 16 bis 19 Uhr ist der Eintritt im Prado kostenlos. Jedoch ist es dann so voll, dass der Besuch wirklich keinen Spaß macht.

Tickets ohne Anstehen direkt kaufen

Infos

Beste Metrostation: Banco de España
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr, Sonntag von 10 bis 19 Uhr
Eintritt: 12 Euro für Erwachsene, Kinder kostenlos
Adresse: Paseo del Prado

Centro de Arte Reina Sofia

Hier schlummert es, Picasso’s „Guernica“ – eines der berühmtesten Gemälde des Künstlers. Aber auch sonst besitzt das Kunstmuseum Reina Sofia wunderschöne Werke vom 20. Jahrhundert bis in die 1980er-Jahre.

Hier gibt’s Tickets für das Reina Sofia

Infos

Beste Metrostation: Atocha
Öffnungszeiten: Montag und Dienstag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr, Sonntag von 10 bis 19 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintritt: 6 Euro für Erwachsene, Kinder kostenlos
Adresse: Calle de Santa Isabel 52

Thyssen-Bornemisza

Dieses Museum beherbergt eine wirklich besondere Kunstsammlung, die es so eher selten gibt. Vor allem jedoch ist das Museum berühmt für die vielen verschiedenen Stile, die man hier in den Gemälden erkennen kann. Kein Wunder, dass das Museum häufig als liebstes Museum unter den wirklichen Kunstkennern gilt.

Tickets ohne Anstehen direkt kaufen

Infos

Beste Metrostation: Banco de España
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr
Eintritt: 9 Euro für Erwachsene, Kinder kostenlos
Adresse: Paseo del Prado 8Eine grüne Madrid Sehenswürdigkeit: Der Park Retiro

Park Retiro und andere Ruheoasen

Der Parque del Buen Retiro ist ganz sicher der schönste und vor allem größte Park in Madrid. Eigentlich galt der Park als Rückzugsort für das gesamte Königshaus und erst im Jahre 1868 durfte auch das „normale Fußvolk“ die heilige Wiese betreten. Heute kann man hier nicht nur wunderbare Natur genießen, sondern auch elegante Gebäude bestaunen und mit Booten über die verschiedenen Seen schippern oder mit Mieträdern wirklich alle Ecken des Parks kennenlernen.

Infos

Beste Metrostation: Retiro, Principe de Vergara, Ibiza oder Atocha
Öffnungszeiten: von Mai bis September von 6 bis Mitternacht, von October bis April von 6 bis 23 Uhr
Insidertipp: Unbedingt ein Picknick mitnehmen und unter einem Baum genießen

Andere schöne Parks in Madrid:

  • Jardines de Sabatini: direkt am Königspalast mit wunderschönem Sonnenuntergang
  • Campo del Moro: liegt mitten im Stadtviertel Madrid de los Austrias
  • Capricho-Park: inkl. Bunker aus dem Bürgerkrieg
  • Königlicher Botanischer Garten: mitten im Stadtzentrum mit über 500 Pflanzenarten

Typisch für Malasaña: die engen Gassen

Das Viertel Malasaña

Für uns ist Malasaña ein bisschen wie Klein-Berlin. Das liegt vor allem daran, dass Malasaña und auch der Nachbarbezirk Chueca gezeichnet sind von dem movida madrileña, einer Bewegung, die hier einmal in den 70ern und 80ern durchgehuscht ist. Bis heute fühlt sich Malasaña immer ein bisschen nach Hippie- und Retrozeit hat und genau deswegen ist dieser Bezirk besonders schön, um einfach nur durch die einzelnen Straßen zu schlendern – zum Beispiel vorbei am Lolina Vintage Café, am Shop Tupperware, der übrigens nichts mit der schicken Plastikware zu tun an, und direkt hinein in den Nasti Club.

Madrid iVenture Card

Für alle, die möglichst viele Museen und Sehenswürdigkeiten besuchen und besichtigen wollen, ist die Madrid iVenture Card perfekt. Hier habt ihr den gesicherten Eintritt zu mehr als 20 Attraktionen, könnt ab und zu sogar direkt an der Schlange vorbeimarschieren und habt sogar in einigen Restaurants einen kleinen Rabatt.

Das Beste an der Madrid iVenture Card? Ihr könnt euch online direkt für einen Pass eurer Wahl entscheiden. Mit dem „Madrid Flexi Attraction Pass“ könnt ihr euch zum Beispiel für drei oder fünf Sehenswürdigkeiten entschieden und diese vor Ort besuchen. Wer Sehenswürdigkeiten ohne Ende sehen möchte, der sollte direkt den „Unlimited Pass“ nehmen.

Jetzt die richtige iVenture Card kaufenTypische Architektur in Madrid

Toller Tagesausflug ab Madrid: Toledo

Tagesausflug nach Toledo

Die hübsche Stadt Toledo wirkt wie ein riesiges Open-Air-Museum. Sie liegt auf einem Hügel über dem Flachland Castilla-La Mancha und damit so ziemlich in der Mitte Spaniens. Bekannt ist Toledo vor allem für den Mix aus Bauwerken mit arabischer, jüdischer und christlicher Vergangenheit bekannt und dazu auch noch von einer Mauer aus dem Mittelalter umgeben.

Aufgrund dieser Vergangenheit kann man Toledo aber nicht einfach so besuchen, sondern muss vor Ort immer einen Eintritt zahlen, der sich echt gewaschen hat. Nichtsdestotrotz: Für uns ist Toledo ein perfekter Tagestrip von Madrid aus. Um ein wenig Geld zu sparen, empfehlen wir euch schon vor der Reise die Toledo-Card zu kaufen.

Toledo Card

Es gibt vier einzelne Pakete der Toledo Card, die immer andere Sehenswürdigkeiten beinhalten. Ihr könnt also einfach selbst entscheiden, welche Sehenswürdigkeiten ihr vor Ort sehen möchtet und welche Karte ihr euch dementsprechend kauft.

Übrigens: Toledo ist ca. eine Stunde von Madrid entfernt und ganz einfach mit dem Zug zu erreichen. Tickets für die Zugfahrt von Toledo nach Madrid sind in den Toledo Karten Nr. 2, 3 und 4 bereits enthalten.

Jetzt über die Toledo Card informieren
Privater Tagesausflug ab Madrid nach Toledo direkt hier buchenGran Via Prachtstraße in Madrid

Anreise

Mit dem Flugzeug nach Madrid

Wer mit dem Flugzeug nach Madrid reist, wird ganz sicher am Aeropuerte de Barajas landen. Der Flughafen befindet sich ca. 12 Kilometer nordöstlich der Innenstadt von Madrid. Am Flughafen selbst gibt es vier Terminals, die bis auf T4 alle miteinander verbunden sind. Wer an T4 landet, wird entweder mit dem Bus oder mit der Metro zu den anderen Terminals gelangen.

Günstige Flüge nach Madrid finden

Wie kommt man vom Flughafen Madrid in die Stadt?

Für fast alle Ziele in Madrid ist es am einfachsten vom Flughafen aus die Metro-Linie 2 zu nehmen. Die heißt offiziell EMT Airport Bus & Metro und bringt euch direkt zum großen Drehkreuz Nuevos Ministerios, wo ihr in die Metro in Richtung Plaza Mayor, nach Sol, Santa Ana und fast allen anderen wichtigen Ecken in Madrid steigen. Die Metro fährt alle fünf Minuten vom Terminal 2 und Terminal 4 ab.

Wer jedoch ein Hotel in Malasaña oder Chueca gebucht hat, der sollte mit den Metrolinien 8 oder 10 ab Aeropuerto fahren.

Wie viel kostet das Metroticket vom Flughafen in die Innenstadt?

Eine Strecke vom Flughafen Madrid in die Innenstadt kostet 5 Euro. Tipp: Solltet ihr am Abflugtag schon ein Metroticket haben, dann kauft euch nur den Airport-Zusatz. Damit spart ihr 2 Euro.

Wie teuer ist ein Taxi vom Flughafen in Madrid in die Innenstadt?

Für ein Taxi ab dem Aeropuerto Barajas in die Innenstadt von Madrid könnt ihr mit ca. 25 bis 25 Euro rechnen. Die Fahrt dauert in etwa 30 Minuten, je nach Verkehr.

Mit dem Zug nach Madrid reisen

Leider gibt es bisher keine wirklich guten Verbindungen, um mit dem Zug von Deutschland nach Madrid zu fahren. Meist kommt es zu vier bis sieben Umstiegen und auch preislich hängt die Bahn da wirklich noch enorm hinterher.

Wer dennoch mit dem Zug anreist, vielleicht ja aus Barcelona oder Paris, der wird wahrscheinlich entweder am Bahnhof Atocha ankommen oder am Bahnhof Chamartin. Von beiden Bahnhöfen aus habt ihr die Möglichkeit mit der Metrolinie 1, 2 oder 5 in die Innenstadt zu fahren.

Günstige Zugtickets nach Madrid finden

Der Transport in Madrid ist super gut

Transport

Es ist wirklich super einfach und auch verhältnismäßig günstig, in Madrid von A nach B zu kommen. Das liegt vor allem an dem unheimlich gut ausgebauten Metrosystem in der Stadt. Auch das Bus-Netzwerk ist wirklich gut. Das Beste? Man kann beide Transportmittel mit dem gleichen Ticket benutzen.

Metrotickets in Madrid kaufen

Wer sowieso vorhat, viel von Madrid zu sehen, der sollte sich direkt am Anfang des Trip ein Zehn-Fahrten-Ticket in einem Kiosk in den madrilenischen Metrostationen kaufen. Dieses kostet nur 12 Euro und spart euch eine Menge Geld. Achtung: Es gibt auch spezielle Touristenpässe an den Automaten in den Metrostationen. Diese fanden wir jedoch viel zu überteuert.

Übernachten und Hoteltipps

Wo schläft man in Madrid am besten? Wer vor allem nah an den Sehenswürdigkeiten von Madrid schlafen möchte, der sollte sich ein Hotel in der Gegend rund um den Königspalast, in Sol, La Latina oder Huertas suchen. In Paseo del Prado und in Salamanca müsst ihr mit höheren Preisen rechnen. Natürlich könnt ihr auch in den coolen Bezirken Malasaña oder Chueca schlafen. Hier seid ihr jedoch etwas weiter weg von den Sehenswürdigkeiten, könnt sie aber dennoch gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Madrid ist genau wie die portugiesische Hauptstadt Lissabon ein Mekka für alle, die Airbnb lieben. Schaut am besten direkt selbst auf der Website. Über den Link bekommt ihr sogar eine Gutschrift von 34 Euro.

Sichere dir 34 Euro Reiseguthaben auf Airbnb

Wer keine Lust auf eine Ferienwohnung hat, der kann sich natürlich auch ein Hotel in Madrid buchen. Wir haben in dem wunderschönen Barceló Hotel Torre de Madrid gewohnt, das nicht nur perfekt an der Metrostation Plaza de España liegt, sondern einfach richtig hübsch, minimalistisch und wie ein echtes Design-Schmuckstück eingerichtet ist.

Review Barceló Torre de Madrid

Unsere Hotel-Empfehlungen für Madrid:

Essen & Trinken

Madrid ist der absolute Himmel für alle, die gern essen und vor allem am liebsten etwas von der Esskultur eines Landes bzw. einer Stadt mitnehmen. Die findet man in Madrid meist spät am Abend in einer der vielen Tapas-Bars, in denen auch noch 22 oder 23 Uhr gegessen wird.

Unser Tipp? Schlendert durch die Gassen der spanischen Hauptstadt und kehrt an einem Abend in mehrere Bars ein, in denen viel los ist. Die Madrilenen essen am Abend meist im Stehen und bestellen sich einfach ein paar Tapas, die meist direkt in der Auslage am Tresen liegen. Ihr bekommt einen Teller, ein paar Tapas und trinkt ein kleines Bier dazu – madrilenischer kann es kaum sein.

Ein paar unserer liebsten Adressen zum Essen und Trinken in Madrid verraten wir euch aber trotzdem.

Museo del Jamon

Das Museo del Jamón ist eines unserer allerliebsten Restaurants in Madrid. Und das Beste? Hierbei handelt es sich um eine Kette, die verstreut in der Stadt ihre Filialen hat. Das Konzept der Tapas-Bar ist einfach – man bestellt an der Bar und bekommt direkt seinen Teller Jamón, Salami, Käse oder muss kurz auf frisch gebratene oder frittierte Tapas warten. Achtet unbedingt auf die einzelnen Set-Angebote, denn die sind preislich einfach unschlagbar. Gerade abends kann man hier ganz wunderbar stehen und das madrilenische Nachtleben beobachten. Die Kette gibt es übrigens schon seit 1978.

Entdeckt das kulinarische Madrid auf einer privaten Tour inkl. Drink auf einer Dachterrasse

Unsere liebste Filiale: Carrera de S. Jerónimo, 6, direkt um die Ecke vom Plaza Puerta del Sol.

➜ Alle Infos und weitere Restaurants findet ihr auf der Website

Markthalle Mercado de San Miguel

Es ist ganz sicher der bekannteste Markt in ganz Madrid – der Mercado de San Miguel. Kein Wunder, dass er am Wochenende so voll ist, dass man sich hier nur noch im Schneckentempo vorwärts bewegt. Trotzdem ist allein die Markthalle von Madrids ältestem Markt absolut sehenswert. Die Halle selbst ist mit einer Menge Ständen ausgestatten, an denen es alles gibt – von Jamón über frittierten Fisch bis hin zu kleinen Tapas.

Infos

Beste Metrostation: Sol
Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch von 10 bis 2 Uhr morgens

Andere gute Restaurants und Bars in Madrid:

  • La Casa del Abuelo
  • Cervecería La Sureña
  • 100 Montaditos
  • Bar La Ideal

Shopping

Wir finden, dass vor allem die Bezirke Malasaña und Chueca super gut zum Shoppen sind. Alternativ könnt ihr natürlich auch die Gran Via entlangflanieren, denn hier findet ihr alle gängigen Läden.

Flohmarkt El Rastro

Jeden Sonntag verwandelt sich die Calle de la Ribera de Curtidores in einen riesigen Flohmarkt. Hier findet man wirklich alles – von absolutem Ramsch bis hin zu wirklich hübschen Schmuckstücken.

Insidertipp: Viele Madrilenen kommen auch sonntags her, aber nicht um zu shoppen, sondern um ab 12 einen kleinen Sonntags-Vermuth zu trinken. Am besten geht das in einer der vielen Bars in der Calle de la Cava Baja.

Infos

Beste Metrostation: La Latina
Öffnungszeiten: Sonntags von 8 bis 15 Uhr
Adresse: Ribera de Curtidores
Insidertipp: Sonntags auf dem Flohmarkt „El Rastro“ und danach Bier und frittierten Fisch

Noch Fragen?

Haben wir etwas Wichtiges vergessen zum Thema Madrid Sehenswürdigkeiten oder hat sich etwas geändert? Dann hinterlasst uns gern einen Kommentar.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.