Thailands Süden Tipps
Inhaltsverzeichnis

Wer an einen Thailand-Urlaub denkt, der hat die Klassiker im Kopf: Einen Städtetrip nach Bangkok, einen Abstecher nach Chiang Mai und Inselhopping im Süden Thailands. Doch, wisst ihr was? Thailand hat echte Perlen, die vielleicht gar nicht mal so bekannt sind. Oder: Wie wäre es die bekannten Perlen mal aus einem ganz anderen Winkel zu betrachten? Festlandurlaub statt Inselhopping? Kajaken im Nationalpark statt Schnorcheln auf einem Bootstrip? Surfen statt Schwimmen? Doch wo findet man diese Südthailand Tipps?

Wir stellen euch 7 Highlights in Südthailand vor, die (noch) recht unbekannt sind und euch Thailand noch einmal aus einem ganz anderen Winkel zeigen und geben euch für die nächste Reiseplanung die besten Tipps für den Süden Thailands.

Alle Südthailand Tipps im Überblick:

Hier kommt ihr direkt zu unserem Thailand Blog
Koh Phangan Sehenswürdigkeiten: Tempel, Buchten und Serpentinen
Ranong in Thailand: Sehenswürdigkeiten, Reisetipps & Highlights
Strände und Inseln in Chumphon: Die 5 schönsten Spots
Die 9 schönsten Chumphon Sehenswürdigkeiten
Die besten Reisetipps für Chumphon in Thailand

Was gehört zu Südthailand?

Die Region Südthailand umfasst (fast) das gesamte Gebiet unterhalb Bangkoks. Dazu gehören alle Provinzen im Bereich des Isthmus von Kra und alle, was sich südlich davon auf der Malaiischen Halbinsel befindet.

Zu den unter Touristen berühmtesten Provinzen von Südthailand gehören Chumphon, Phuket, Krabi und Ranong.Thailand Tipps

Thailand & Corona: Aktuelle Einreisebestimmungen

Tatsächlich ist Thailand bisher nicht allzu stark von Corona betroffen. Nachdem im Land erst einmal die Grenzen für Touristen geschlossen wurden, kann man mittlerweile unter gewissen Bestimmungen wieder einreisen.

Für deutsche Staatsbürger ist die Einreise wieder möglich. Jedoch müssen alle vor dem eigentlichen Thailand-Urlaub 14 Tage in strenge Quarantäne. Das bedeutet, dass sich alle Thailand-Touristen auch für eine Südthailand-Rundreise ein Hotel buchen müssen, das die Quarantäne-Standards der thailändischen Regierung befolgt. Die Hotels wurden in einer Liste der Regierung veröffentlicht. Während der Quarantäne wird man vom Hotel morgens, mittags und abends bekocht und muss sich ab und an einem Test unterziehen. Aber ehrlich, klingt doch eigentlich ganz gut, oder? Leckeres thailändisches Essen in einem tollen Hotel bevor der Urlaub losgeht!

Achtung: Momentan können sich Einreisebestimmungen weltweit sehr schnell ändern. Solltet ihr also eine Reise nach Thailand geplant haben, bitten wir euch, vor Buchung die Seite des Auswärtigen Amts für aktuelle Informationen zu besuchen.

Natürlich sollte man auch in Thailand momentan darauf achten, Menschenmassen zu meiden und sich grundsätzlich an Orten aufhalten, an denen es ruhiger und weniger gut besucht ist. Und genau dafür haben wir euch ein paar Orte im Süden Thailands herausgesucht, die ihr jetzt wunderbar besuchen könnt.

Unentdeckte Andamanensee

Die Andamanensee bzw. das Andamanische Meer ist ein Randmeer, des östlichen Indischen Ozeans und grenzt neben Thailand auch an Malaysia, Myanmar und der Insel Sumatra in Indonesien. Der in Thailand liegende Teil der Andamanensee befindet sich ca. 800 Kilometer von der thailändischen Hauptstadt Bangkok entfernt und umfasst so ziemlich den gesamten Westen von Thailands Süden.

Ein großer Teil der thailändischen Andamanensee ist bereits bekannt unter Touristen. Denn dazu gehören berühmte Inselparadiese wie Koh Phi Phi, wo der Film “The Beach” gedreht wurde und Koh Lanta. Doch abseits der bekannten Gefilde, kann man in der thailändischen Andamanensee auch ab und zu komplett für sich allein sein – und genau damit starten unsere Südthailand Reisetipps.

Inselparadies Koh Kho Khao

Entspannen kann man zum Beispiel sehr gut auf Koh Kho Khao. Die Insel liegt 30 Kilometer vor den Toren von Khao Lak und gehört zu den verstecktesten Inselparadiesen von Thailand. Sie ist gerade einmal 17 Kilometer lang und 5 Kilometer breit und bietet sich deswegen wunderbar für einen Urlaub abseits der Touristenmassen an. Hier habt ihr ein richtig echtes Stückchen Paradies. Passt gut drauf auf.

Unsere liebsten Südthailand Tipps: Am einfachsten erreicht man Koh Kho Khao mit den Longtailbooten von Khao Lak aus.

Surin Islands: Abgelegenes Schnorchelparadies

Richtig hübsch und unberührt sind auch die Surin Islands, die ebenfalls vor der Küste von Khao Lak liegen. Die Inselgruppe besteht aus fünf Inseln und dem Richelieu Rock und ist vor allem bekannt für die perfekten Schnorchelbedingungen, jedoch unter den Südthailand Tipps noch relativ unbekannt. Grundsätzlich unterteilt man die Surin Inseln in zwei Inseln: die North Surin Island und die South Surin Island. Viele erkunden die Inseln auf einer Schnorcheltour von Khao Lak oder Phuket aus. Eigentlich kann man jedoch auch auf den Inseln übernachten. Dazu solltet ihr euch vorher jedoch erkundigen, denn ab und zu werden die Inseln zum Schutz der Natur geschlossen. Allein das klingt doch schon schön, oder?

Fun Fact: Normalerweise könnt ihr die zwei Hauptinseln über einen feinen Sandstreifen erreichen. Bei Flut durchquert jedoch eine 150 Meter breite Wasserstraße beide Inseln. Also, achtet auf das Timing! Ein weiteres Highlight ist auch der Besuch der Seenomaden im Moken Village auf der Insel Ko Surin Tai.

Südthailands Festland erkunden

Die Höhlen von Ratchaburi

Viele reisen vor allem in den Süden von Thailand, um die hübschen Inselparadiese wie Koh Phangan, Koh Samui oder Koh Tao zu erkunden. Aber, ehrlich, auf dem Weg dorthin kann man gut und gern mal ein paar Stopps auf dem Festland einlegen. Neben den Regionen Chumphon und Ranong, können wir euch auf jeden Fall einen Stopp in der Höhle von Ratchaburi empfehlen, die eigentlich Khao-Bin-Höhle heißt und sich etwa 20 Kilometer entfernt von der Provinzhauptstadt Ratchaburi befindet. Die Höhle ist sagenhafte 8.000 Quadratmeter groß und liegt 300 Meter in der Tiefe. Wir finden: ein perfekter Ort, um an einem richtig heißen Tag, den thailändischen Temperaturen kurz zu entkommen.

Phetchaburi und Hua Hin

Wenn ihr von der Höhle von Ratchaburi weiter in Richtung Süden reist, lohnt sich ein Stopp in den Örtchen Phetchaburi und Hua Hin. Während Phetchaburi noch mitten im Festland liegt, ist Hua Hin ein hübschen Strandörtchen, an dem hauptsächlich die Einheimischen ihren Urlaub oder eine kurze Auszeit verbringen.Badebucht Koh SametSonnenuntergang in Koh Samet

Koh Nang Yuan & Koh Samet

Wenn ihr dachtet, dass es nur in der Andamanensee im Süden Thailands unentdeckte Inseln gibt, dann liegt hier ganz schön falsch. Denn auch auf der anderen Seite, im Golf von Thailand, findet ihr Inseln, die wirklich kaum Touristen besuchen.

Zu unseren Thailand Tipps für den Süden gehört auch eine unserer liebsten thailändischen Insel – Koh Nang Yuan. Sie liegt kurz vor Koh Tao, ist aber komplett anders als ihre “große Schwester”. Viele entdecken die Insel als Tagesausflug von Koh Tao aus. Doch viel schöner ist es, wenn man sich direkt in einen Bungalow einmietet und die Insel außerhalb der Stoßzeiten (früh am Morgen, ab Nachmittag) in kompletter Ruhe genießen kann. Absolutes Robinson-Crusoe-Feeling!

Eine weitere Perle im Golf von Thailand ist Ko Samet. Die Insel ist vor allem für ihre absolut weißen Strände bekannt und ist dank des ruhigen, klaren Wassers perfekt für alle, die das Schwimmen lieben. Geografisch gesehen, liegt Ko Samet südlich von Pattaya. Auch Bangkok ist nicht wirklich weit entfernt. Dennoch hat es Ko Samet bisher noch nicht (zum Glück) auf den Radar vieler Touristen geschafft. Umso besser, denn so hat man das kleine Eiland samt hübscher Korallenriffe noch für sich.Thailand Tipps

Nationalparks in Südthailand

Natürlich ist der Süden Thailands perfekt für alle, die Inselhopping, Strände und Buchten lieben. Doch auch abseits der Inseln und abseits süßer Dörfer auf dem Festland hat Südthailand noch eine ganze Ladung Natur zu bieten. Denn hier befinden sich zwei der schönsten Nationalparks des ganzen Landes: der Ang Thong Marine Nationalpark und der Khao Sok Nationalpark.

Ang Thon Marine Nationalpark

Der Ang Thong Marine Nationalpark ist eigentlich ein Zusammenschluss von 42 Inseln, die sich im Golf von Thailand befinden. Hier verstecken sich nicht nur richtig hübsche Schnorchelspots, sondern auch traumhafte Lagunen und Strände, die ihr bisher nur aus der Werbung kanntet. Unsere Highlights? Gibt es nicht. Denn jede Ecke des Nationalparks ist wunderschön. Am besten erlebt ihr ihn auf einem Tagesausflug von Koh Phangan aus. So habt ihr die Chance mit dem Boot von Insel zu Insel zu tuckern, zu schwimmen und zu schnorcheln. Ihr werdet es lieben!

Khao Sok Nationalpark

Ein ganz anderer Nationalpark ist der Khao Sok Nationalpark, der sich in der Provinz Surat Thani befindet und ca. 72 Kilometer nordöstlich von Khao Lak liegt. Was ihr hier am besten machen könnt? Ihr solltet nicht nur den 162 Quadratkilometer großen Cheow Lan Lake entdecken, in dem es die allerhübschesten Unterkünfte des ganzen Landes gibt, sondern auch auf eine Longtailboot-Safari gehen, um die Flora und Fauna kennenzulernen und obendrauf auf jedenfall wandern gehen. Pssst… der Nationalpark gilt als eine der schönsten Ecken Thailands – also behaltet diesen Ort für euch!

Surfen auf Khao Lak

Khao Lak haben wir jetzt schon häufiger im Artikel erwähnt. Aber wusstet ihr, dass ihr hier auch surfen könnt? Wir surfen beide super gern und versuchen eigentlich auf jeder Reise auch mindestens einmal das Surfbrett auszupacken. Und das konnten wir am Memories Beach in Khao Lak ziemlich oft. Eine echte Überraschung, denn wir hatten den Surfstrand gar nicht auf dem Zettel. Umso besser, denn häufig habt ihr das Line-up hier für euch allein.Koh Phangan Sehenswürdigkeiten Tipps

Koh Phangan abseits der Fullmoonparty

Zugegeben, Koh Phangan gehört ebenfalls zu unseren Lieblingsinseln in Thailand. Das liegt aber nicht daran, dass hier einmal im Monat die berühmte Fullmoon-Party steigt, sondern vor allem, weil es auf Koh Phangan herrlich unberührte Badebuchten gibt, wunderhübsche, versteckte Bars, von denen man den besten Blick über die Insel hat und Restaurants, in denen Familien kochen, die einen immer mit den offensten Armen begrüßen.

Unser Tipp? Schnappt euch einen Roller und erkundet die Insel für euch allein. Ihr werdet sicher nach ein paar Tagen eure ganz eigenen Lieblingsorte auf Koh Phangan finden.

Alternativ findet ihr hier ein bisschen Inspiration:
Koh Phangan Sehenswürdigkeiten: Tempel, Buchten und Serpentinen

Insel Koh Hong

Ganz oben findet ihr schon ein paar Ideen für abgelegene Orte in der Andamanensee und hier kommt noch einer: Koh Yao Noi. Bisher ist die Insel, die Mitten in der Phang-Nga Bucht liegt, noch relativ unbekannt. Richtig urig wird es aber vor allem auf einem Tagesausflug von Koh Yao Noi aus nach Koh Hong. Während nämlich Koh Yao Noi schon richtig schön ist, traumhafte Buchten hat und einfach ein absolutes Inselparadies ist, toppt Koh Hong das noch einmal. Hier findet ihr weiße Sandstrände, türkisblaues Meer, üppiges Grün im Hinterland und eindrucksvolle Kalksteinfelsen. Wer richtig früh herkommt, ist ganz sicher noch allein. Aber keine Sorge, auch sonst kommen nicht zu viele Besucher her.

Südthailand Reisetipps für die Anreise nach Südthailand

Der Süden Thailands umfasst eine relativ große Region. Deswegen ist es auch schwierig, euch genaue Auskünfte über die Anreise zu geben. Es gibt zum einen die Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Bangkok aus langsam Richtung Süden zu reisen und so vor allem auch unterwegs ein paar Stopps einzulegen. Alternativ könnt ihr sogar direkt von Deutschland aus nach Koh Samui, Phuket oder Pattaya fliegen und von dort den Rest der Region unsicher machen. Sucht einfach den für euch passenden Weg aus, um diese hübsche Region ganz individuell und so wie ihr es am liebsten habt, kennenzulernen.

Karte: Unsere Tipps für Südthailand

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Südthailand: Infos & Fragen

Habt ihr noch Fragen zu Südthailand Tipps in Südthailand? Haben wir etwas vergessen? Wir möchten diesen Artikel gern so aktuell wie möglich halten und freuen uns über eure Kommentare!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Thailändischen Fremdenverkehrsamt entstanden, das uns freundlicherweise auch einige Fotos zur Verfügung gestellt hat. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.