Hamburg Ausflugsziele
Inhaltsverzeichnis

Hamburg gehört zu den schönsten Städten in Deutschland. Aber was bietet eigentlich das Umland an Ausflugszielen? Spoiler: Es gibt zahlreiche tolle Ausflugsziele in und um Hamburg – und einige der schönsten stellen wir euch hier genauer vor. Dieser Guide enthält 22 spannende Ausflugsziele in Hamburg und Umgebung.

Ob als Ausflug unter der Woche oder als Wochenendtrip: Ihr braucht mal eine Auszeit und wollt raus in die Natur? Ihr wollt baden, sucht einen schönen Ort zum Spazierengehen oder zum Wandern im Naturschutzgebiet?

Reiseziele für einen Ausflug rund um Hamburg und in Schleswig Holstein gibt es wie Sand am Elbstrand. Dabei ist für jeden Geschmack und Vorhaben was dabei – sogar kleine Insider-Tipps für Pärchen, für Familien mit Kindern und für echte Outdoor-Liebhaber.

Mehr Hamburg Reisetipps?

Die 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg
52 Hamburg Insider Tipps für euren Städtetrip

Praktische Karte

Wir haben alle Hamburg-Ausflugsziele in der Region und darüber hinaus in eine praktische Karte eingezeichnet. Am besten speichert ihr euch diesen Artikel einfach im Handy ab, dann habt ihr auch die Karte immer parat und könnt nahegelegene Ausflugsziele miteinander verbinden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ausflugsziele in Hamburg

Ihr sucht ein gutes Ausflugsziel in Hamburg, wollt euch aber gar nicht so weit weg bewegen? Dann bietet auch die Hansestadt selbst einige tolle Ausflugsziele.

  • Alte Harburger Elbbrücke: Fahrt mit dem Fahrrad über die Stahlbogenbrücke, die Harburg und Wilhelmsburg über die Süderelbe verbindet.
  • Jenischpark: Hamburgs wundervoller Geheimtipp unter den Parks der Stadt
  • Friedhof Ohlsdorf: In der schönen Parkanlage liegen einige berühmte Hamburger begraben (z.B. Helmut Schmidt, Heinz Erhardt, Roger Cicero, Roger Willemsen).
  • Hamburg Hafenrundfahrt: Auf einer Bootstour im Hafen und auf der Elbe bekommt ihr ganz neu Eindrücke der Stadt
  • Elphi Plaza: Schon den Ausblick von der Aussichtsplattform der Elbphilharmonie genossen?
  • Bunthäuser Spitze: Hier fließen Süder- und Norderelbe zusammen. Hübsch ist auch das Leuchtfeuer.
  • St. Pauli Elbtunnel: Spaziert durch den Alten Elbtunnel auf die andere Seite oder fahrt mit dem Fahrrad – völlig kostenlos.
  • Außenalster: Ein SUP ausleihen, Joggen, spazieren gehen oder sich auf die Wiese legen – die Alster bietet viele Möglichkeiten für Ausflüge.
  • Kanäle: Die Kanäle Hamburgs lassen sich wunderbar mit dem Kanu oder Kajak entdecken. (Tipps dazu in den Hamburg Insider-Tipps)
  • Blankenese: “Mehr als Blankeneser kann ein Hamburger nicht werden” besagt eine Redensart. Das Blankeneser Treppenviertel kann man auch zu Fuß erkunden. Es winken traumhafte Ausblicke auf die Elbe.
  • Elbstrand: Eines der beliebtesten Ausflugsziele in Hamburg. Für die Anreise nehmt ihr die HADAG-Fähre (Fähre 62) ab Landungsbrücken bis Neumühlen/Övelgönne oder alternativ ab Altona den Bus. Absoluten Kultstatus hat am Elbstrand die Strandperle. Dort schmeckt das Astra besonders gut. Hier tummelt sich am Wochenende halb Hamburg.
  • Hamburgs Badeseen: Zu den besten Hamburg Ausflugszielen im Sommer zählen natürlich auch die Badeseen wie der Eichbaumsee, der Boberger See, der Hohendeicher See (Oortkaten), der Badesee Hinterm Horn und das Naturbad im Stadtparksee.

Noch mehr Ideen? Gibt’s in unseren Hamburg Insidertipps.

Ausflüge auf die Insel

Richtig gelesen. Denn wenn ihr mal richtig raus aus Hamburg wollt und einen außergewöhnlichen machen wollt, könnt ihr auf die Fähre setzen und raus in die Nordsee fahren.

Helgoland

Wusstet ihr, dass man von Hamburg einen Tagesausflug nach Helgoland machen kann? Die Fahrt dauert zwar eine Weile, ist dafür aber umso schöner. In Helgoland selbst hat man dann viereinhalb Stunden Zeit, um die Nordseeinsel zu erkunden, bevor die Fähre wieder zurück nach die Hansestadt fährt. Perfekt für einen Ausflug am Wochenende.

Angeboten wird der Tagestrip von Hamburg von der Förde Reederei Seetouristik. Sie fährt mit dem Halunder Jet, einem Katamaran. Dabei wird also schon die Fahrt zum Erlebnis.

Zur Fahrplan der Helgoline

Das Alter Land ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Hamburg

Ausflugsziele in der Natur

Ihr sitzt unter der Woche im Büro oder im Home Office sitzt und wollt am Wochenende einfach mal raus in die Natur? Können wir verstehen. Hier sind unsere besten Tipps für Auslüge in die Natur Hamburgs – von All Time Favorites bis zu ein paar echten Geheimtipps, die sicher nicht jeder kennt.

Altes Land

Weiß-rosa blühende Kirschbäume, hübsche Fachwerkhäuser, schnuckelige Cafés und Hofläden, saftig-grüne Deiche und der Blick auf die Elbe – willkommen im Alten Land vor den Toren Hamburgs, einem der beliebtesten Ausflugsziele in Hamburg.

Wusstet ihr, dass Hamburg eines der größten Obstanbaugebiete Europas sein Eigen nennt?

Das Alte Land liegt südlich der Elbe und erstreckt sich über 30 km bis zur Hansestadt Stade. Wo seit 700 Jahren auf fruchtbaren Marschboden Obst angebaut wird, verbringen Hamburger gerne ihr Wochenende, um zwischen 10 Millionen Kirsch- und Apfelbäumen zu flanieren – kein Scherz! Dabei ist das Alte Land zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert, ob im Frühling zur Kirschblüte oder im Sommer und Herbst zur Erntezeit.

Am schönsten lässt sich das Alte Land auf dem Fahrrad oder zu Fuß entdecken – und zwar auf dem Deich. Dabei geht es über 100 Kilometer Haupt- und Nebenflussdeiche z.B. zum Twielenflether Leuchtturm. Zu den schönsten Orten im Alten Land gehören Jork, Königreich, Buxtehude, Steinkirchen, Hollern-Twielenfleth und Stade. Auch der Elberadweg und der Nordseeküstenradweg führen durchs Alte Land.

Unser Tipp: Eine Nacht im Alten Land übernachten, z.B. in dieser wunderhübschen Location.

Anreise ins Alte Land von Hamburg:

  • Mit dem Auto: über die A7 bis Jork (ca. 45 Minuten).
  • Mit der S-Bahn: S3 Richtung Stade, in Buxtehude aussteigen und den Bus 2031 Richtung Jork Schulzentrum, am Marktplatz aussteigen. Alternativ mit der S3 nach Stade, von dort mit dem Bus 2357 Richtung Jork.
  • Mit der Fähre: Von den Landungsbrücken mit der Fähre 62 bis Finkenwerder, weiter mit dem Bus 150 nach Cranz.

Lüneburger Heide

Von August und September blüht die Heide – nichts wie los zur Lüneburger Heide zwischen Hamburg, Bremen und Hannover. Das Heideland ist dann mit einem lilafarbenen Pflanzenteppich überzogen und wird zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in der Nähe von Hamburg.

Die Wander- und Radwanderwege sind gut ausgeschildert, sodass sich Ausflügler immer orientieren können. Nehmt ruhig euer Fahrrad mit. Die praktischen Heide-Shuttles bieten Fahrradanhänger, mit denen ihr ganz bequem in der Heide von A nach B kommt.

Übrigens: Wer Ausflugsziele mit Kindern rund um Hamburg sucht, ist hier ebenso richtig. Den Ausflug kann man gut mit einem Freizeit- und Erlebnispark verbinden.

Wann blüht die Heide?

Das könnt ihr hier herausfinden.

Anreise in die Lüneburger Heide:

Nachhaltige anreisen kann man von Hamburg mit dem Metronom. Er fährt mehrere Ortschaften in der Heide an.

Alternative Heide in und um Hamburg:

Auch Hamburg hat Heide, z.B. in den Boberger Dünen, in der Fischbeker Heide oder die Südheide bei Gifhorn.

Wochenende in der Lüneburger Heide:

Unser Tipp: Verbringt gleich ein ganzes Wochenende in der Lüneburger Heide – und zwar in einem echten Wohlfühlhotel im Landhausstil:

Anreise in die Lüneburger Heide:
Mit dem Auto: A 7 in Richtung Hannover bis Autobahnabfahrt Thieshope oder Soltau-Ost. (ca. 25 Min.)
Mit der S-Bahn: Von Hamburg fährt stündlich der Metronom nach Winsen/Luhe, Lüneburg, Bienenbüttel, Bad Bevensen, Uelzen, Suderburg, Unterlüß, Eschede und Celle. Von dort weiter mit der Heidebahn.Damwild in der Natur nahe Hamburg

Sachsenwald

Das größte geschlossene Waldgebiet in Schleswig-Holstein? Der Sachsenwald (Website). Er liegt nur 30 Kilometer östlich von Hamburg im Herzogtum Lauenburg. Auf 60 Quadratkilometern Fläche findet man alles für einen gelungenen Ausflug in die Natur – danke einem 80 Kilometer langen Wegenetz vor allem für Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer.

Beliebt ist zum Beispiel der Wanderweg nach Friedrichsruh ab S-Bahn-Station Aumühle, entlang der Schwarzen Au durch den Sachsenwald nach Friedrichsruh. Neben viel Natur warten Sehenswürdigkeiten wie der Schmetterlingsgarten, die Museumseisenbahn, das Bismarck-Museum und sogar das Mausoleum der Familie Bismarck. Denn seit 1871 ist der Sachsenwald in Privatbesitz – ein Geschenk von Kaiser Wilhelm I an Fürst Otto von Bismarck.

Anreise von Hamburg in den Sachsenwald:
Mit der S-Bahn: Mit der S21 erreicht man den Sachsenwald von Hamburg in ca. 35 Minuten (Haltestelle Aumühle).

Niendorfer Gehege

Richtig wild zu geht es im Niendorfer Gehege. Das Naherholungsgebiet ist ein ehemaliger Privatwald. Das Highlight für Groß und Klein ist das Damwildgehege auf einer Waldlichtung, wo es sogar einen Hochsitz gibt, um die Rehe, Hirsche, Hasen und Füchse zu beobachten.

Aber auch zum Füße vertreten ist Niendorfer Gehege das perfekte Ausflugsziel in Hamburg. Ob beim Spazieren unter 200 Jahre alten Buchen, Fichten und Eichen, beim Wandern oder Joggen auf dem 15 Kilometer langen Wegnetz oder beim Herumtoben auf dem Waldspielplatz samt Kletterhaus und Aussichtsturm.

Anreise zum Niendorfer Gehege:
Mit den Buslinien M5, M23 und 391 bis Haltestelle Voigt-Cordes Damm oder Niendorf Markt oder mit der Linie 181 bis Haltestelle Niendorfer Gehege.Die Boberger Dünen gehören zur schönsten Natur rund um Hamburg

Boberger Dünen

Dünen mitten in Hamburg? Genau. Die Boberger Dünen verdanken wir der letzten Eiszeit. Sie gelten als letzte Wanderdüne der Hansestadt. Das klingt traurig, macht aber ganz schön Spaß, wenn man mit den Füßen durch den Sand spaziert. Im Naturschutzgebiet Boberger Niederung zwischen Bille und Bergedorfer Straße gibt es sowohl Sand- als auch Heidelandschaft mit toller Vegetation, fünf Orchideen- und vielen Vogelarten.

Das Naturschutzgebiet Boberger Dünen ist für euch das richtige Ausflugsziel in Hamburg, wenn ihr abschalten wollt, ohne weit wegzufahren.

Wo parken? Am besten parkt ihr an der Straße Boberger Furt und wandert von dort los. Den Trampelpfad zur Düne kann man ab dem Naturschutz-Informationshäuschen kaum verfehlen. Wenn ihr im Sommer kommt, nehmt Badesachen für die beliebte Badestelle am Segelflugplatz mit.Von Hamburg machen viele einen Tagestrip zum Duvenstedter Brook

Duvenstedter Brook

Noch nie vom Duvenstedter Brook gehört? Keine Sorge. Dann ist es wohl noch ein Geheimtipp. Dabei ist das Naturschutzgebiet in Wohldorf-Ohlstedt mit 80 Hektar das zweitgrößte Naturschutzgebiet in Hamburg.

Zwischen Wald und Moorfläche taucht man mitten rein in unberührte Natur. Der Naturschutz hat endlich wieder dafür gesorgt, dass sich viele Tierarten niedergelassen haben, darunter Kraniche, Graureiher, Füchse, Wildscheine, Uhus und die Libelle “Große Moosjungfer”.

Das Highlight des Jahres im Herbst zieht die meisten Besucher an und macht das Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook zu einem der außergewöhnlichsten Ausflugsziele in Hamburg: die Brunft der Rothirsche im September und die Brunft des Damwildes im Oktober/November. Bei diesem Spektakel sorgen Sichtblenden dafür, dass die Tiere nicht von den Besuchern gestört werden.Eine Radtour von Hamburg in die Holsteinische Schweiz ist ein beliebter Tagesausflug

Holsteinische Schweiz

Weiter weg als die Wandergebiete um Hamburg ist die Holsteinische Schweiz. Dafür lohnt sich ein Ausflug umso mehr.

Der Naturpark Schleswig-Holsteins liegt in Ostholstein, genauer gesagt zwischen Kiel und Lübeck. In den Mischwäldern und an den 200 Seen werden alle glücklich, die einen Ausflug in die Natur suchen. Man kann Radtouren machen, Bootstouren unternehmen oder wandern gehen. Zum Beispiel zu den zahlreichen Schlössern, Herren- und Gutshäuser der Holstenischen Schweiz. Auch ein Ausflug in die Städtchen der Region lohnt sich. Dazu zählt neben Plön, Eutin, Preetz auch Bad Segeberg, das für die Karl-May-Spiele bekannt ist.

Anreise in die Holsteinische Schweiz:
Mit der Bahn: Die genannten Städte sind im Halbstundentakt durch die Bahnlinie Lüneburg bzw. Hamburg – Lübeck – Kiel angebunden.

Naturschutzgebiet Höltigbaum

Die Weidelandschaft von Höltigbaum wurde von der Weichseleiszeit geprägt und lädt heute zu ausgiebigen Wanderungen ein. Das Naturschutzgebiet Höltigbaum wird auch Hamburger Rind genannt (Höltigbaum, Stellmoorer Tunneltal und Ahrensburger Tunneltal) und ist 1000 Hektar Fläche eines der größten Naturschutzgebiete Hamburgs. Das weitläufige Gebiet ist ein perfektes Ausflugsziel zum Radfahren und Wandern – vorbei an Ziegen, Schafen und anderen Tieren.

Anreise nach Höltigbaum:
Mit der U-Bahn: U1 bis Meiendorfer Weg, weiter mit dem Bus M24 bis Bargteheider Straße, dann 10 Min. zu Fuß zum Oldenfelder Stieg und Höltigbaum bis Eichberg. Alternativ über Bahnhof Rahlstedt mit dem Bus 462 bis Naturschutzgebiet Höltigbaum.Ein Städtetrip nach Lübeck ist eine tolle Idee

Ausflüge in Städte

Lübeck

Auch die Hansestadt Lübeck ist eines der beliebtesten Ausflugsziele ab Hamburg. Das liegt auch daran, dass die beiden Städte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden sind. So braucht man von Hauptbahnhof zu Hauptbahnhof mit der Bahn nur eine Dreiviertelstunde.

Lübeck selbst verzaubert mit der Altstadt, die man am besten durch das berühmte Holstentor betritt. Die “Stadt der sieben Türme” sieht mit ihren hohen Giebelhäusern und engen Gassen an vielen Ecken aus wie eine einzig große Postkarte. Das hat auch die UNESCO erkannt und zählt Lübeck schon lange zum Weltkulturerbe.

Anreise nach Lübeck von Hamburg:
Mit der Bahn: Der Regional-Express von Hamburg Hbf nach Lübeck Hbf dauert 44 Minuten.Eines der besten Hamburg Ausflüge ist Stade mit den Fachwerkhäusern

Stade

Die Hansestadt Stade ist deutlich kleiner als das eindrucksvolle Lübeck, aber nicht weniger zauberhaft. Die Kreisstadt in Niedersachsen liegt 45 km westlich von Hamburg am Fluss Schwinge zwischen dem Alten Land und Kehdingen.

Ein Ausflug nach Stade lohnt sich vor allem für das historische Zentrum, das auf der Schwingeinsel innerhalb der ehemaligen Wallanlagen liegt und vom Burggraben umgeben ist. Hier spaziert man an Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert vorbei, kehrt hier und da ein und genießt den Tag in einer waschechten Hanse-Kleinstadt.

Heimliches Highlight ist neben der historischen Löwenapotheke, der Stader Stadtwaage von 1753 und dem Holztretkran am Hansehafen der Rathauskeller. Er wurde 1305 erstmals erwähnt, was ihn zu einem der ältesten Ratskeller Deutschlands macht.

Anreise nach Stade von Hamburg:
Mit der S-Bahn: Stade liegt im Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) und ist mit der S3 mindestens stündlich angebunden. Die fahrt vom Hamburger Hauptbahnhof bis Stade dauert knapp 60 Minuten.Die Seehundstation in Friedrichskoog lohnt sich als Ausflug von Hamburg

Ausflüge mit Kindern

Seehundstation Friedrichskoog

Ein ungewöhnliches Ausflugsziel (und deshalb umso toller) ist die Seehundstation in Friedrichskoog an der Nordsee. Richtig gelesen! Wieso nicht einen Ausflug von Hamburg an die Nordsee machen und süßen Seehunde Moinsen sagen.

Hier an der Küste werden Seehunde und Kegelrobben hochgepäppelt und verlassene Heuler wieder für das Leben in der freien Wildbahn fit gemacht. Wer also ein Ausflugsziel in Hamburg und Umgebung sucht, mit dem man bei Kindern punkten kann, das ist die richtige Wahl.

Anreise von Hamburg nach Friedrichskoog:
Mit dem Auto: A23 in Richtung Pinneberg/Husum, Ausfahrt Itzehoe-Mitte, von dort die B5 über Brunsbüttel bis nach Marne und Friedrichskoog-Ort.
Mit dem Zug: Bis Bahnhof St. Michaelisdonn, weiter mit dem Bus nach Marne und Friedrichskoog-Spitze.

Harburger Berge

Zugegeben, die Harburger Berge sind genauso wenig gebirgig wie der Hamburger Berg auf dem Kiez – aber perfekt für alle, die einfach mal raus aus der Großstadt wollen. Die Harburger Berge sind gut zum Wandern und Mountainbiken, aber auch ein tolles Ausflugsziel mit Kindern rund um Hamburg.

Die Gegend lockt mit dem Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf (Website) mit Schafen, Schweinen und jeder Menge Kulturgeschichte. Das Highlight für Kinder ist der Wildpark Schwarze Berge (Website). Hier warten über 100 Tierarten auf kleine Entdecker, einige davon im Streichelzoo, wo sich Zwergziegen, Damwild und Hängebauchschweine aus der Hand füttern lassen.

Apropos Berge: Die höchste Erhebung der Harburger Berge liegt übrigens bei 155 Meter. Das sollte zu schaffen sein. Hier liegt auch der Hasselbrack, mit 116 Metern der höchste Punkt Hamburgs.

Anreise in die Harburger Berge:

  • Parkplätze für Auto-Anreise: Kärntner Hütte, Waldfrieden oder Scharpenbergsweg
  • Mit der S-Bahn: Bis Neuwiedenthal oder bis Neugraben und weiter mit dem Bus 240 bis Waldfrieden

Ein Segelflugzeug am Himmel über Hamburg

Besondere Ausflugsziele

Segelflugplatz Fischbek

Habt ihr schonmal Segelflugzeugen dabei zugeschaut, wie sie in den Himmel katapultiert werden? Dann könnt ihr das am Segelflugplatz in Fischbek (Website) am südwestlichsten Rand Hamburgs, zwischen Neugraben und Neu Wulmstorf.

Unser Tipp: Nehmt euch kleine Snacks mit und setzt euch zum Picknick in die Wiese. Flugzeuge gucken in der warmen Sonne des Nachmittags, kann es eine schönere Wochenendbeschäftigung geben?

Anreise zum Segelflugplatz Fischbek:

  • Mit dem Auto: B73 bis Scharlbarg. Dann den Scharlbargstieg weiter durch den Wald bis zum SFC Fischbek.
  • Mit der HVV: S3 oder S31 bis Neugraben, weiter mit dem Bus 140 oder 240 in Richtung Neu Wulmstorf bis Haltestelle Fischbeker Heuweg. Dann 15 Min. zu Fuß.

Schloss Ahrensburg ist als Reiseziel von Hamburg beliebt

Schloss Ahrensburg

Eines der beliebtesten Ausflugsziele nördlich von Hamburg ist ein Wasserschloss wie aus dem Bilderbuch. Das schneeweiße Schloss Ahrensburg zählt seit über 400 Jahren zu den schönsten Bauwerken der Renaissance im Norden und zu einem der größten Sehenswürdigkeiten in Schleswig-Holstein.

Über das ganze Jahr hinweg lockt es Besucher ins Schlossmuseum und zu zahlreichen Festen und Veranstaltungen vom Kinosommer bis zu Musikevents.

Häufige Fragen

Es gibt viele Unternehmungen, die man zu weit in Hamburg und Umgebung machen kann, z.b. das Treppenviertel in Blankenese erkunden, in die Heide fahren oder eine Schiffstour nach Helgoland machen.

Im Herbst lohnt sich besonders ein Ausflug in die Lüneburger Heide, die im August und September blüht. Auch Ausflüge zur Brunft des Damwildes im Oktober/November im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook lohnen sich im Herbst.

Beliebte Ausflugsziele in Hamburg im Winter sind ein Strandspaziergang am Elbstrand, Lagerfeuer und Stockbrot im Tierpark Arche Warder und Alpakas bei Waytalla in Düdenbüttel.

Zu den beliebten Ausflugszielen in Hamburg für Pärchen und Verliebte gehört das Wasserlichtkonzert im Planten un Blomen, eine romantische Lichterfahrt im Hamburger Hafen und ein Spaziergang am Elbstrand oder in der Speicherstadt zum Sonnenuntergang.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.