Hamburg Insidertipps
Inhaltsverzeichnis


Moin! Ihr sucht die besten Hamburg Insider-Tipps für eure Städtereise? Wir haben echte Geheimtipps aus 10 Jahren in „Hamburch“ für euch – aus erster Hand, echt und authentisch. Mit dieser Liste an Hamburg-Tipps könnt ihr euren Citytrip planen, verpasst keine wichtigen Sehenswürdigkeiten und findet die richtige Unterkunft mit ordentlich Hafen-Charme.

Hamburg Insider Tipps

Ihr wollt Urlaub in Deutschland machen und plant eine Städtereise in eine der schönsten Städte Deutschlands? Dieser kleine Guide voller Geheimtipps gibt euch Tipps für alles, was ihr bei der Planung eines Städtetrips nach Hamburg bedenken solltet. Ihr erfahrt, wo Sightseeing abeits der Touristenmassen Sinn macht, wo die Locals essen gehen und was ihr unternehmen könnt. Wie immer verraten wir euch unsere persönlichen Hamburg Geheimtipps und Empfehlungen.

Was kann man in Hamburg Schönes machen? Was muss man unbedingt gesehen haben? Welche Highlights gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Deutschland? Und was ist ein guter Hamburg Hotel-Tipp?

Mit der Inhaltsangabe könnt ihr euch ganz einfach zwischen den Hamburg Tipps navigieren.

Eine Übersicht über die besten Hamburg Sehenswürdigkeiten gefällig?

Hamburg Sehenswürdigkeiten: Die 15 schönsten HighlightsDie U-Bahn-Station Hafencity ist einer der wichtigsten Hamburg Insider Tipps für Architektur-Fans

Hamburg Sehenswürdigkeiten

1. Besucht die futuristischste U-Bahn-Station Hamburgs

Blade Runner trifft Matrix: Der U-Bahnhof HafenCity Universität ist derzeit eine der futuristischsten U-Bahnstationen in Deutschland und ein echter Sightseeing-Tipp. 2012 eröffnet, wirkt der Tunnel eher wie ein Ufo aus einem Science-Fiction-Film von Stanley Kubrick. Ein Abstecher zur Haltestelle der U-Bahn-Linie U4 könnt ihr gut mit einem Spaziergang durch den modernen Stadtteil HafenCity verbinden und von dort zur Elphi laufen.

Andere schöne U-Bahn-Stationen in Hamburg:

  • Überseequartier (U4)
  • Elbbrücken (U4)
  • Eppendorfer Baum (U3)
  • Baumwall (U3)
  • Saarlandstraße (U3)
  • Messehallen (U2)
  • Klosterstern (U1)
  • Landungsbrücken (U3)

Ein Besuch der Elbphilharmonie gehört zu den besten Hamburg Insider-Tipps

2. Schaut euch die Elphi mit eigenen Augen an

Das neue Highlight unter den Hamburg Sehenswürdigkeiten ist die Elbphilharmonie. Und auch wenn Tickets für die Events teilweise schwer zu bekommen sind, sollte man sich einen Besuch des Wahrzeichens nicht entgehen lassen.

Wie kommt ihr an Elbphilharmonie-Tickets?

Einer unser Hamburg Insider Tipps ist daher folgender: Reserviert euch rechtzeitig Tickets für die Elphi. Es gibt eine tolle Führung durch die Konzertsäle, eine Führung durch ohne die Konzertsäle oder lediglich den reinen Eintritt zum Elbphilharmonie-Plaza, von dem ihr einen schönen Ausblick genießt.

Tipp: Wer aber die atemberaubenden Säle der Elphi sehen will, sollte sich eine Führung reservieren. Es lohnt sich!

Beste Führung: Mit Besichtigung der Konzertsäle

Einfache Führung: Ohne Besichtigung der Konzertsäle

Plaza-Ticket

3. Spaziert durch den Alten Elbtunnel

Viele Touristen verpassen den Alten Elbtunnel. Dabei versteckt sich unter der Elbe ein Tunnel, der bis auf die andere Seite führt. 1911 für die pendelnden Hafenmitarbeiter eröffnet, liegt der Elbtunnel 24 Meter unterhalb der Elbe und begeistert mit einer wundervollen Jugendstil-Architektur.

Das Beste an diesem Tipp: der Alte Elbtunnel ist kostenlos, ihr könnt also einfach reinspazieren. Mehr über die Geschichte erklärt der NDR.

Wie kommt man zum Alten Elbtunnel?

Der Eingang zum Alten Elbtunnel befindet sich im westlichen Teil der Landungsbrücken. Von der Haltestelle kommend lauft ihr ein paar Meter in Richtung Fischmarkt. Der Eingang befindet sich in einem Kuppelbau mit mächtigen Portalen und Giebeln.Einer der besten Hamburg Insider Tipps ist der Alte Elbtunnel

4. Macht durch bis zum Fischmarkt

Es gibt zwei Arten, den 300 Jahre alten Fischmarkt in Hamburg zu besuchen: Früh aufstehen oder spät schlafen gehen. Wem Ersteres nicht liegt, der findet in den Bars und Clubs auf dem Kiez immer jemanden, der Lust hat zum Fischmarkt zu laufen. Die Atmosphäre des Fischmarkts am frühen Morgen ist einzigartig. Wie ihr bis dahin durchhaltet, erklären wir euch bei Insider-Tipp Nr. 47.

Was öffnet der Fischmarkt?

Normalerweise öffnet der Hamburger Fischmarkt jeden Sonntag. Im Sommer (April bis Oktober) von 5:00 bis 9.30 Uhr und im Winter (November bis März) von 7:00 bis 9.30 Uhr.

Wie hinkommen?

U3 Haltestelle Landungsbrücken; S1 & S3 Haltestelle Reeperbahn; Buslinie 112 Haltestelle FischmarktEine Rundfahrt durch die Speicherstadt ist einer der besten Hamburg Geheimtipps

Touren & Stadtrundfahrten

5. Macht eine abgefahrene Stadtführung

Hamburg besuchen heißt auch, den alten Kiezgeschichten zu lauschen. Das geht am besten bei einer der urigen und oft aberwitzige Stadtführungen in Hamburg.

Unser Tipp: Zu den besten Touren gehört der Sex & Crime Rundgang durch St. Pauli (ab 18), die Kieztour St. Pauli bei Nacht und das Olivia-Jones-Original. Mehr St. Pauli geht nicht!

6. Macht nicht irgendeine Hafenrundfahrt

Die Attraktion Hamburgs schlechthin ist der Hamburger Hafen. Und den besichtigt ihr am allerschönsten vom Boot aus – dann, wenn die Sonne untergeht. Es gibt verschiedenen Optionen, die wir euch hier genauer erklären wollen.

Unser Tipp: Die spektakuläre Lichterfahrt im Hamburger Hafen

Einer unserer liebsten Hamburg Geheimtipps ist die Lichterfahrt im Hamburger Hafen und durch die Speicherstadt. Dem abendlichen Charme des Hafens mit Blick auf das Elbpanorama verfällt jeder. Ein absolutes Muss auf einer Städtereise nach Hamburg. Tickets solltet ihr euch am besten vorab online reservieren.

7. Macht eine (fast) kostenlose Stadtrundfahrt

Unser Insider-Tipp für Hamburgs günstigste Mini-Stadtrundfahrt? Mit der U-Bahn. Nicht ohne Grund bezeichnen die Hamburger die U3 als schönste U-Bahn-Linie der Welt. Sie legt einen Teil der Strecke nicht unterirdisch zurück, sondern direkt am Wasser. Mehr Panorama geht nicht.

Vom Jungfernstieg passiert man erst die Haltestelle Baumwall mit Blick auf die Elbphilharmonie, fährt dann weiter zu den Landungsbrücken und verschwindet kurz vor St. Pauli wieder im Tunnel. Einfach der beste Blick auf den Hamburger Hafen. Und das zum Preis einer Einzelfahrt mit der HVV.

8. Schlendert zum Sonnenuntergang durch die Speicherstadt

Ein Spaziergang durch die Speicherstadt gehört zu einer Städtereise nach Hamburg einfach zu. Die beste Zeit dafür ist übrigens sehr früh morgens, wenn die Sonne aufgeht (für alle Frühaufsteher) oder aber gegen Abend. Denn dann zeigen sich die alten Hamburger Speicher in einem warmen Licht. Einem, welches den roten Backstein noch wärmer, noch schöner und noch melancholischer wirken lässt.

Einer unser Hamburg Insider Tipps:

Der schönste Ort und bestes Fotomotiv in der Speicherstadt ist das Wasserschloss (Website).

9. Nutzt den HVV-Bus 111 für eine Stadtrundfahrt

Ihr wollt in kurzer Zeit alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Hamburg sehen? Dann setzt ihr euch am besten in den Hop-On-Hop-Off Bus (Hier gibt’s Tickets). Er fährt an den wichtigsten Highlights der Stadt vorbei und ihr bekommt dabei die Geschichte Hamburgs detailliert erklärt – super interessant!

Noch einer der besten Hamburg Tipps ist dieser hier: Die günstige Alternative ist der Bus 111 des HVV-Nahverkehrs. Von der Hafencity fährt euch der Bus im Zwanzigminutentakt zum Platz der Republik in Altona und passiert dabei Sehenswürdigkeiten wie die Speicherstadt, die Elbphilharmonie, den Michel, die Landungsbrücken und den Fischmarkt. Einfach reinsetzten und rausgucken!Einer der Hamburg Insidertipps ist das Treppenviertel in Blankenese

10. Spaziert durchs Treppenviertel in Blankenese

Wo in Hamburg die High Society wohnt, lässt es sich hervorragend spazieren. Das Treppenviertel von Blakenese entdeckt ihr deshalb am besten zu Fuß vom Falkensteiner Ufer aus. Startet den Strandspaziergang in Richtung Blankenese und verliert euch dann in den malerischen Gassen.

Einer unserer Hamburg Insider Tipps:

Einen tollen Ausblick über Blankenese hat man vom Steilen Weg (GoogleMaps).

11. Macht eine günstige Hafenrundfahrt mit der HVV

Die Touristen die Fähre 62 die vermeintlich beste Wahl als Alternative zur klassischen Hafenrundfahrt. Die Fähren fahren von den Landungsbrücken zum Fischmarkt und weiter zu den Docklands, zum Museumshafen Övelgönne und zum schönen Elbstrand. Wetten, ihr seit mit einem normalen Einzelfahrschein (oder einem Tagesticket) noch nie so weit gekommen?

Wer bei der Hamburg Hafenrundfahrt dagegen etwas über den Hamburger Hafen erfahren will, fährt mit einer geführten Hafenrundfahrt besser. Tipp: Die Tickets solltet ihr vorab online reservieren.Tipp: Im Westin Hamburg kann man in der Elbphilharmonie übernachten

Hamburg Hotel-Tipps

12. Übernachtet in der Elbphilharmonie – oder bei Udo Lindenberg

Kein Witz: Der deutsche Altrocker Udo Lindenberg wohnt seit fast drei Jahrzehnten im legendären Hotel Atlantic. Wer es ihm nachmachen will, schläft unweit von Hauptbahnhof und Jungfernstieg in einem der legendärsten Hotels in Hamburg mit Blick auf die Alster. Selbst Michael Jackson hat hier einmal genächtigt.

Wo buchen? Das Hotel Atlantic könnt ihr hier online buchen.

Noch besser: Das Hotel in der Elbphilharmonie

Das Hotel Atlantic Hamburg kann aber mit Links getoppt werden. Und zwar mit dem Hotel The Westin Hamburg. Dieses befindet sich im oberen Gebäudeteil der Elbphilharmonie, mit spektakulärem Blick auf Elbe, Speicherstadt und HafenCity. Wir finden: Ein Hotel, das man sich mal gönnen kann.

Wo buchen? Das Westin Hamburg könnt ihr hier online buchen.

13. Bucht ein Hotel mit Container-Charme

Das 25hours Hafencity hat sich in wenigen Jahren zu einem der beliebtesten Hotels der Stadt gemausert – vor allem bei Jüngeren. Das liegt nicht nur an der ohnehin angenehm jungen Brand der 25hours Hotels, sondern dem zauberhaften Charme des Hamburger Hotels in der Hafencity, das die typischen Schiffscontainer in die Innenarchitektur aufnahm.

Wo buchen? Das 25hours Hafencity könnt ihr hier online buchen.

Weitete Hamburg Hotel-Empfehlungen gefällig? Bitte schön:

Viele Aussichtspunkte in Hamburg sind noch Insider-Tipps

Aussichtspunkte in Hamburg

14. Genießt eine ungewöhnliche Aussicht auf Hamburg

Was selbst unter zugezogenen Hamburgern oft noch ein Geheimtipp ist: Den schönsten Blick auf das Panorama Hamburgs hat man von der alten Elbseite aus. Wenn ihr durch den Alten Elbtunnel lauft, kommt ihr beim Aussichtspunkt Steinwerder/Alter Elbtunnelwieder raus. Hier ist einer der schönsten Aussichtspunkte Hamburgs mit Blick auf die Elbphilharmonie, die Landungsbrücken, den Michel, Fischmarkt und noch viel mehr. Einer unserer Hamburg Geheimtipps, die sich noch nicht weit herumgesprochen haben.

Extra-Tipp:

Schnappt euch am „Kiosk Brücke 10 am Alten Elbtunnel“ (Website) einen Becher Kaffee und setzt euch ans Ufer.

15. Genießt die schöne Aussicht vom Altonaer Balkon

Einer unser liebsten Hamburg Insider-Tipps ist der Altonaer Balkon. Denn im Stadtteil Altona gibt es den größten und schönsten Balkon der Stadt. Er liegt auf dem hohen Elbufer und bietet einen spektakulären Ausblick auf das Treiben im Containerhafen und die Köhlbrand­brücke.

16. Entdeckt Hamburgs andere Aussichtspunkte

Es gibt viele Orte, an denen die Aussicht auf Hamburg besonders schön ist. Hier sind unsere Hamburg Insider-Tipps für die schönsten Aussichtspunkte – von der Hafencity über Blankenese bis Wilhelmsburg:

  • Stintfang: Beliebtester Aussichtspunkt Hamburgs oberhalb der St. Pauli-Landungsbrücken
  • Waltershofer Damm: beste Fotospot, um das Be- und Entladen der Containerschiffe zu fotografieren
  • Planetarium im Stadtpark: Von der Aussichtsplattform hat man einen tollen Blick Dockland
  • Tankweg: Einer der besten Foto-Locations am Hamburger Hafen
  • Poggenmühlenbrücke: Einer der beliebtesten Fotospot der Insta-Generation mit Wasserschloss im Hintergrund
  • Energiebunker Wilhelmsburg: Die Aussichtsplattform in 30 Metern Höhe bietet einen 360-Grad-Blick auf die Elbinsel und den Hamburger Hafen
  • Plaza Elphi: Die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie
  • St. Petri Kirche: Wer die 544 Stufen des Kirchturms nicht scheut, erwartet eine tolle Aussicht durch die Bullaugen (höchster Aussichtspunkt Hamburgs)
  • Skyline Bar 20up: Drink mit Aussicht in Hamburgs beliebter Rooftopbar in St. Pauli
  • Lombardsbrücke: Die Parallelbrücke zur Kennedybrücke bietet den besten Ausblick auf den Jungfernstieg
  • Steiler Weg in Blankenese: Den besten Blick auf den Süllberg hat man vom Steiler Weg im Treppenviertel.

Hamburg-Tipps für Aktivitäten: Ein Fußballspiel beim HSV anschauen

Aktivitäten & Unterhaltung

17. Geht zu einem Fußballspiel

Fußballfans aufgepasst! Hamburg hat den (ehemaligen) Bundesliga-Dino Hamburger SV und Hamburg hat den FC St. Pauli. Die Spiele der Kiezkicker sind legendär und Tickets für das Millerntor-Stadion im Herzen des Stadtteils St. Pauli extrem schwer zu kriegen.

Ihr könnt es trotzdem versuchen: Hier gibt es Tickets für den HSV und hier Tickets für de FC St. Pauli.

18. Besucht ein Musical auf der Reeperbahn

Musicals gehören zu Hamburg einfach dazu, besonders König der Löwen und Das Wunder von Bern am Hafen. Wer es aber authentischer haben will, besucht das Schmidts Tivoli auf der Reeperbahn. Es ist teil des privaten Schmidt Theaters am Spielbudenplatz und richtig legendär. Den Spielplan findet ihr hier.

19. Leiht euch ein SUP an der Alster

Im Sommer ist ziemlich was los rund um die Alster. Dabei könnt ihr entlang des Ufers nicht nur spazieren, joggen und im Gras entspannen, sondern euch auch im SUP Club Hamburg oder bei Alstersurfer ein SUP ausleihen und beim Stand Up Paddling gemütlich über die Alster paddeln.

20. Fahrt mit Kanus durch die Kanäle

Mietet ein Kanu oder Kayak und paddelt durch den Osterbekkanal und Goldbekkanal. Macht dabei unbedingt einen Zwischenstopp im Stadtparksee und auf der Außenalster. Und falls ihr unterwegs Hunger bekommt, könnt ihr am Café Canale (Website) festmachen, einer Art „Drive in“ für Kanus. Hier bekommt ihr Kaffee und Kuchen ins Boot. Genial, oder?

Hier könnt ihr Kanus & Kajaks mieten:

Es gibt noch echte Geheimtipps unter den Museen in Hamburg

Museen in Hamburg

21. Schaut euch einen echten Banksy an

In der Steinwegpassage nahe dem Großneumarkt in der Neustadt findet ihr das einzige Banksy-Werk in Hamburg. Der Titel: Bomb Hugger Girl. Nachdem das Schablonen-Graffito des eine Bombe haltenden Mädchens aus dem Jahr 2002 vor einigen Jahren mutwillig übersprayt wurde, ist es längst wieder in den Originalzustand gebracht worden. Diesen Geheimtipp findet ihr hier.

22. Holt euch den Hamburg Kunstpass

Ihr wollt euch die besten Museen in Hamburg anschauen? Dann könnt ihr mit dem 3-tägigen Kunstpass einiges sparen. Der 3-Tagespass für nur 25 Euro inkludiert den Eintritt in fünf der besten Museen & Galerien: das Bucerius Kunst Forum, die Deichtorhallen Hamburg, die Hamburger Kunsthalle, den Kunstverein Hamburg und das Museum für Kunst und Gewerbe.

23. Besucht das Auswanderermuseum Ballinstadt

Viele US-Amerikaner haben deutsche Wurzeln. Und nicht wenige dieser Wurzeln schlagen bis nach Hamburg. Die Geschichte der deutschen Auswanderer kann man heute im Auswanderermuseum Ballinstadt vor den Toren der Stadt nacherleben. Erfahrt mehr über die entscheidende Rolle, die Hamburg für Millionen von Auswanderern spielte, als sie Europa verließen. Ein absoluter Hamburg-Geheimtipp unter den Museen der Hansestadt.

24. Geht in die Deichtorhallen & MKG Hamburg

Ihr habt ihr Hamburg schlechtes Wetter erwischt? So ein Zufall aber auch. Da Regen in Hamburg Tradition ist, haben die Hamburger jede Menge Schlecht-Wetter-Optionen. Zu den besten Hamburg Geheimtipps bei Schietwetter gehören zwei Museen am Hauptbahnhof: die Deichtorhallen Hamburg (zeitgenössische Kunst & Fotografie) und das Museum für Kunst und Gewerbe (Kunst- & Kulturgeschichte, Kunsthandwerk, Design & Fotografie). In letzterem hat sogar Otto Waalkes schon ausgestellt. Also nix wie hin.Hamburg Tipps: Insider gehen an die Alster zum Sonnenuntergang

Hamburg Shopping-Tipps

25. Bummelt über den Schanzenflohmarkt

Im Karoviertel findet jedes Wochenende ein Flohmarkt statt, der lange kein Insider-Tipp mehr ist, aber immer noch einer der schönsten. Hamburgs angesagtester Flohmarkt heißt Flohschanze oder einfach Schanzenflohmarkt (Neuer Kamp 30) und findet jeden Samstag statt. Auf dem Markt an der Alten Rindermarkthalle findet man private und professionelle Flohmarkthändler. Für echte Schnäppchen müsst ihr unbedingt früh kommen. Mehr Infos zu Öffnungszeiten findet ihr auf dieser Website.

26. Shoppt Designermöbel am Fischmarkt

Von Die Wäscherei (Mexikoring 27-29 | Website) bis Stilwerk (Große Elbstraße 68 | Website)– viele Hamburger Einrichtungs- und Möbelläden haben richtig was auf dem Buckel. Die Urgesteine gibt es heute immer noch und man darf auf der Suche nach Einrichtungsgegenständen ruhig mal vorbeischauen. Trotzdem empfehlen wir euch eher den Gang zu kleineren, aber feineren Möbelläden.

Zu unseren Lieblingen gehört das Möbel- und Accessoire-Geschäft Hello Home (Große Elbstraße 36 | Website) mit einem 400 m² großen Showroom. Es befindet sich praktischerweise im Außenbereich des stilwerk.

27. Kauft süße Mitbringsel im Bonscheladen

Hamburgs beste hausgemacht Süßigkeiten kauft ihr im Bonscheladen (Friedensallee 12 | Website) in Ottensen. Wer schon immer mal mit eigenen Augen sehen wollte, wie aus heißer Zuckermasse Bonbons werden, kann hier dabei zusehen. Dienstag bis Freitag könnt ihr um 16:15 Uhr und samstags um 14:30 Uhr den Bonbonmachern durch das Fenster dabei zusehen, wie die “Bonsche” (wie die Hamburger sagen) hergestellt werden. Es gibt über 70 leckere Sorten – perfekt als Mitbringsel aus Hamburg.

28. Lasst euch einen Anzug maßschneidern

Ihr wollt euch einen Anzug maßschneidern lassen? In Hamburg gibt es einen Laden, der als Ausstatter berühmt ist: Herr von Eden (Marktstraße 33 | Website). Der dänische Modedesigner Bent Angelo Jensen gründete das Modelabel 1998. Seither zählt er Künstler und Musiker wie Jan Delay, Pete Doherty und Udo Lindenberg zu seinem Kundenstamm.

29. Shoppe Klamotten – und zwar local

Mode “made in Hamburg” gibt es bei Thomas-i-Punkt (Gänsemarkt 24 | Website). Hier wird Kleidung der kultigen Hamburger Marke Omen verkauft. Die Mode hat Fans weltweit. Seit den 70er Jahren kommen Menschen aus ganz Deutschland hierher, um angesagte Mode zu kaufen– von den neusten Sneakern zu Designer-Hochzeitsanzügen. Noch nie gehört? Dann schaut mal rein.

30. Geht an den richtigen Orten shoppen

Ihr wollt beim Städtetrip in Hamburg shoppen gehen? Dann beschränkt euch nicht auf Jungfernstieg, Neuer Wall, Alsterhaus und Mönckebergstraße. Bummelt stattdessen durch die kleinen Läden und hübschen Boutiquen in Eimsbüttel (z.B. rund um die Osterstraße), Ottensen und Altona.

Parks & Spaziergänge

31. Spaziert durch den Jenischpark

Der Park Planten und Blomen ist legendär. Und ja, auch der Stadtpark hat seine schönen Seiten. Wenn ihr aber einen richtig schönen Park zum Spazierengehen sucht, fahrt lieber in den Jenischpark in Othmarschen. Der über 200 Jahre alte Park gilt als einer der bedeutendsten Landschaftsgärten in Norddeutschland und war unter Hamburgern ein lang gehütetes Geheimnis.

32. Sonnt euch im Park Fiction

Der Park Fiction (Website) ist Hamburgs schönste Chill-Out-Area. Der frei stehende Platz, der auf Initiative der Gemeinde geschaffenen wurde, ist als Aussichtsterasse auf dem Dach einer Turnhalle angelegt besteht aus einer geschwungenen Rasenfläche. Hier finden Filmvorführungen und andere Events statt. Und wenn nicht, dann kann man hier bei bester Aussicht auf den Hamburger Hafen abhängen – natürlich stilvoll unter künstlichen Palmen.Der Elbstrand ist nur unter Hamburgern kein Geheimtipps mehr

33. Chillt am Elbstrand

Gutes Wetter in Hamburg? Glück gehabt. Dann macht es wie die Locals und fahrt zum Elbstrand. Das geht entweder mit dem Bus via Altona oder aber mit der HVV-Fähre Nr. 62 bis Övelgönne. Nicht verpassen solltet ihr dort die Strandperle. Einfach Astra kaufen und Ausblick genießen.

34. Geht auf dem Ohlsdorfer Friedhof spazieren

Einer der außergewöhnlichsten Hamburg Insider-Tipps, die nicht alle auf dem Zettel haben, ist der Ohlsdorfer Friedhof. Denn hier kann man sich nicht nur hervorragend die Füße vertreten, sondern auch die Gräber von einigen Berühmtheiten besuchen. Man findet hier beispielsweise die letzten Ruhestätten von Helmut und Loki Schmidt, Roger Cicero, Helmut Karasek, James Last, Roger Schmidt und Inge Meysel. Der perfekte Ort zum Runterkommen vom Sightseeing. Einen Friedhofsplan könnt ihr euch hier downloaden.

Essen & Trinken

35. Probiert das beste Franzbrötchen Hamburgs

Wo gibt es die besten Franzbrötchen in Hamburgs? Da scheiden sich die Geister. Unbedingt probieren solltet ihr sie in der Kleinen Konditorei in Eimsbüttel (Website), Bäckerei Braaker Mühle in Winterhude (Website), Elbgold in der Sternschanze (Website) und Ludwig Daube in Barmbek-Süd (Website).

Einer unserer Hamburg Insider Tipps: Falls ihr mit dem Zug abreist (oder mit der S-Bahn zum Flughafen Hamnburg) holt euch direkt im Hauptbahnhof ein Franzbrötchen bei Franz & Friends (Website). Hier gibt’s die größte Auswahl mit abgefahrenen Kreationen.

36. Reserviert euch einen Tisch bei Tim Mälzer in der Bullerei

Ihr wollt in Hamburg mal schön Essen gehen, dabei aber nicht gleich arm werden? Fernsehkoch Tim Mälzer betreibt genau dort ein Restaurant, wo ihr auf dem Weg in die Schanze aus der S-Bahn aussteigt: an der Sternschanze. Die Bullerei (Lagerstraße 34b) hat sich einen guten Ruf aufgebaut und nicht selten ist Mälzer dabei zu sehen, wie er gestresst durch die Küche hetzt. Tipp: Unbedingt hier online reservieren.

37. Esst das beste Fischbrötchen Hamburgs

Fischbrötchen sind wie Franzbrötchen: Jeder will am besten wissen, wo es das Beste gibt. Wir wollen uns dem Streit nicht anschließen und empfehlen euch stattdessen ein Lokal, wo die Fischbrötchen richtig gut schmecken und wo es authentischer nicht sein könnte: bei Atlantik Fisch (Große Elbstraße 139 | Website) auf der Großen Elbstraße. Aber hey, sagt danach nicht, ihr wüsstet, wo es das beste Fischbrötchen in Hamburg gibt…

38. Geht im italienischen Großmarkt Mittag essen

Unser kleiner Hamburg-Geheimtipp in Sachen Kulinarik ist Andronaco (Beerenweg 24-26 | Website). Der italienische Großmarkt liegt nicht abseits vom Schuss, aber etwas versteckt in Bahrenfeld. Ihr kommt aber mit dem Bus perfekt hin: Entweder Bus 3 von Altona oder der Holstenstraße bis Bornkampsweg. Alternativ nehmt ihr die S21 bis Diebsteich.

Im “Grande Mercato” von Andronaco kann man nicht nur hervorragend alles nur erdenkliche aus Italien einkaufen, sondern im angeschlossenen Bistro gut zu Mittag essen – gut, günstig und authentisch italienisch. Auch die Niederlassungen in Billbrook und in der Hafencity haben angeschlossene Restaurants.

39. Macht Kaffee & Kuchen wie bei Oma

Zu einem richtig schönen Sonntag in Hamburg gehört auch ein richtig schönes Stück Kuchen. Die leckersten gibt es bei Café Herr Max im Schulterblatt 12 (Schanzenviertel | Website) oder aber in der Teestube Lühmanns in der Blankeneser Landstraße 29 (Blankenese | Website). Während ihr bei Herrn Max auch richtig gute Torten z.B. für Geburtstage bestellen könnt, ist letzteres ist ein charmantes Café mit antiken Möbeln und Buddelschiffen. Mehr Sonntag geht nicht.

40. Trinkt Kaffee in der elbgold Kaffeerösterei

Direkt neben der Bullerei in der Schanze gibt es noch ein anderes Urgestein für Kaffeeliebhaber: die elbgold Kaffeerösterei (Lagerstraße 34c | Website). Hier kaufen Schanzenkinder ihren Kaffee für die Mokka-Kanne zu Hause und hier ist der perfekte Ort für eine kleine Verschnaufpause vom Schulterblatt. Bohnen aus aller Welt werden an Ort und Stelle geröstet, aufgebrüht, getrunken und für gut befunden. Was will man mehr?

41. Schlemmt Sushi bei Steffen Henssler

Fernsehkoch Steffen Henssler bietet im ‎Restaurant Henssler Henssler (Große Elbstraße 160 | Website) klassische japanische Sushi-Kreationen kombiniert mit internationaler Kochkunst. Hört sich nicht nur gut an, sondern schmeckt auch noch. Achtung: nicht allzu günstig. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

42. Startet mit einem Frühstück in den Tag

Was zu jeder Hamburg-Städtereise gehört ist ein ordentlicher Start in den Tag – vor allem bei einem Wochenendtrip. Das geht am besten bei einem schönen Frühstück in einem von Hamburgs hübschen Stadtteilen.

Zu unseren Favoriten gehören das Café May (Hein-Hoyer-Straße 14 in St. Pauli | Website), das Glück und Selig (Heußweg 97 in Eimsbüttel | Website) und die Speisekammer (Weidenstieg 5A in Eimsbüttel | Website).Hamburg Insider Tipps: Es gibt immer noch Geheimtipps unter den Bars in der Hansestadt

Tipps für Bars

43. Trinkt einen Sundowner in der Rooftopbar 20up

Die perfekte Location für einen Sundowner ist das 20up (Bernhard-Nocht-Straße 97 | Website). Die Rooftopbar des Empire Riverside Hotel nennt sich selbst eigentlich „Skyline Bar“. So unrecht haben sie nicht, denn von Hier oben habt ihr in 90 Metern Höhe den besten Blick auf den Hamburger Hafen und die Elbe. Abends unschlagbar!

Noch einer der Hamburg Insider Tipps:

Setzt euch für den besten Ausblick direkt an die 7 Meter hohen Panoramafenster.

44. Macht ein Beer-Tasting im Alten Mädchen

30 Biere allein am Hahn, 70 in der Flasche: Das Braugasthaus Altes Mädchen in den alten Schlachthöfen an der S- und U-Bahn-Haltestelle Sternschanze ist nicht nur in den wärmeren Monaten einer der schönsten Biergärten in Hamburg mit Holzofenbrot, norddeutschen Gerichten und einer guten Auswahl an Craft Beer, ihr könnt sogar ein Beer-Tasting machen oder eine Ratsherren Brauereiführung (Lagerstraße 28B | Website).

45. Besucht Hamburgs beste Bars

Ihr sucht eine richtig gute Cocktailbar für einen gepflegten Gin Tonic, Moscow Mule und Co? Dann seid ihr in Hamburg an der richtigen Adresse. richtig. Nicht selten sind es solche Longdrink-Bars, wo der Barkeeper wirkt, als hätte er ein Barkeeper-Diplom in Sachen Gin abgeschlossen. Zu jedem der dutzenden Gin-Sorten muss es der exakt passende Tonic sein. Ja nee, ist klar. Wer sich mal einen richtig guten Longdrink leisten will, ist hier richtig.

Unsere Favoriten unter den Bars ins Hamburg:

Die besten Hamburg Insider und Geheimtipps für die Reeperbahn und St. Pauli

Ausgehtipps

46. Tanzt auf “Frau Hedi” durch den Hafen

Frau Hedis Tanzkaffee (Website) nennt sich ein schwimmender Club auf der Elbe. Mal im Ernst, jeder eingefleischte Hamburger ist schon mal auf der Hedi abgestürzt. Die Hedi ist unter den Hamburgern schon lange kein Hamburg Geheimtipp mehr. Trotzdem: Wenn ihr mit Freunden in Hamburg seid und was wirklich Besonderes erleben wollt, seit ihr auf der Barkasse Hedi richtig. Es gibt eine Bar, DJs und Bands, mit der ihr einmal durch den Hamburger Hafen schunkelt. Panorama inklusive!

47. Macht Party wie echte Hamburger

Ausgehen in Hamburg folgt immer dem gleichen Muster. Erst glüht ihr in der Schanze vor – z.B. auf dem Schulterblatt in der Katze (Infos), Saal 2 (Infos), Thier (Infos) oder im Zoë II – Sofabar (Website) – oder wahlweise in Ottensen/Altona, z.B. Aurel (Infos) oder Reh Bar (Infos). Dann zieht ihr weiter auf den Hamburger Berg auf dem Kiez, wo ihr die ganze Nacht durchtanzt, bevor ihr euch völlig stralle mit einem Becher Filterkaffee und einem Fischbrötchen auf die Mauer am Fischmarkt setzt, während am Horizont die Sonne aufgeht. End of story.

Einer unser Hamburg Insider Tipps:

Wenn euch der Hunger überkommt, kriegt ihr bei Erika’s Eck (Sternstraße 98 | Website) im Schanzenviertel immer was Fettiges zu futtern.

48. Geht in den Golden Pudel Club

Hartgesottene feiern im Golden Pudel Club (St. Pauli Fischmarkt 27 | Website), oder kurz “Pudel”, einfach weiter in den Tag hinein. Der von Rocko Schamoni in den 80ern eröffnete Club nahe dem Fischmarkt mag zwar für allerlei bewusstseinserweiterndes Zeug bekannt sein (zwar nicht mehr so wie früher), vor allem aber mögen wir den rauen Charme und den Blick von den Treppen am Eingangsbereich für die kleine Pause von viel zu lauter Musik.

49. Singt Karaoke in der Thai Oase

In Hamburg kennt jeder die Reeperbahn, den Beatles-Platz, den Hans-Albers-Platz, die Große Freiheit und die Thai-Oase (Große Freiheit 38 | Infos), die bekannteste Karaokebar der Stadt mitten auf dem Kiez. Hier hat sich jeder, der mindestens ein paar Jährchen in Hamburg wohnt, schonmal das Goldkehlchen rau gesungen. Leider geht die Ära der legendären Hamburger Karaokebar gerade zu Ende – wenn sie nicht durch Crowdfunding und Co. gerettet wird. Wir hoffen zumindest inständig dass die #oasebleibt und einer unserer liebsten Hamburg Insider-Tipps nicht für immer schließt.

50. Taucht in die LGBTQ+ Community in St. Georg ein

Schwul, hip, schräg: Diesen Ruf haben Teile des Viertels St. Georg nahe dem Hamburger Hauptbahnhof und Schauspielhaus. Vor allem entlang der Straße Lange Reihe, angeblich “Hamburgs schwulste Straße”, reiht sich eine Bar an die andere, die in der LGBTQ+ Community Hamburgs besonders beliebt ist. Hier startet auch jedes Jahr die Christopher Street Parade.

Gute Startpunkte für eine Kneipentour in St. Georg sind die queeren Locations und Treffpunkte M&V Bar (Lange Reihe 22 | Website) und die Generation Bar (Lange Reihe 81 | Website).Planespotting am Flughafen Hamburg ist einer der besten Hamburg Insider Tipps

Außergewönliche Tipps

51. Begrüßt Schiffe an der Schiffsbegrüßungsanlage

Nur wenige Hamburg-Besucher schaffen es zu Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft. Diejenigen, die es tun, werden es aber nicht bereuen. Hier werden – wie der Name schon sagt – seit 1952 die Schiffe begrüßt, die in den Hamburger Hafen einfahren. Und ihr könnt live dabei sein. Wie kommt ihr hin? Fahrt mit der S1 ins schleswig-holsteinische Wedel.

52. Macht Planespotting am Hamburg Airport

Kaum ein anderer Flughafen in Deutschland ist so gut angebunden, wie der Hamburg Airport. Das macht ihn perfekt für Planespotting, also dem Sitzen und Flugzeuge gucken. Besonders gut geht das Viewpoint Holtkoppel, am Krohnstiegtunnel, vom Vogt-Cordes-Damm und vom Wanderweg Zeppelinstraße.

Einer unser Hamburg Insider Tipps:

Schaut vorab bei Flightradar24 welche Runways in Benutzung sind und welche Flieger als Nächstes landen und abfliegen.

Hamburg Reiseführer

Seid ihr auch so jemand, der beim Städtetrip gern einen kleinen Reiseführer in der Tasche hat? Dann haben wir ein paar tolle Hamburg Reiseführer für euch, die wir empfehlen können und in denen ihr noch jede Menge Hamburg Tipps findet.

Glücksorte in Hamburg: Fahr hin und werd glücklich
  • Hartz, Cornelius (Autor)
  • 168 Seiten - 09.12.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Droste Verlag (Herausgeber)
DuMont Reise-Taschenbuch Hamburg: Reiseführer plus Reisekarte. Mit individuellen Autorentipps und vielen Touren.
  • Kobiella, Rayka (Autor)
  • 300 Seiten - 31.01.2020 (Veröffentlichungsdatum) - DUMONT REISEVERLAG (Herausgeber)
111 Orte rund um Hamburg, die man gesehen haben muss: Reiseführer
  • Reiss, Jochen (Autor)
  • 240 Seiten - 18.04.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Emons Verlag (Herausgeber)

Was sind eure Hamburg Geheimtipps?

Schreibt eure Insider-Tipps für Hamburg in die Kommentare und teile den Beitrag mit Freunden.

Beitrag teilen

Teilen

  1. Klasse Artikel, vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.