Rothenburg ob der Tauber
Inhaltsverzeichnis


Rothenburg ob der Tauber gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland, besonders für eine Städtereise nach Franken und damit auch nach Bayern. Vor allem im Ausland ist das Städtchen mit seinen mittelalterlichen Highlights sehr beliebt.

Wer einmal da war, wird dem Zauber von Rothenburg sofort verfallen. In kaum einer Stadt in Deutschland ist das Mittelalter so gut zu spüren wie hier, in kaum einer Stadt so gut erhalten, in kaum einer Stadt so unglaublich fotogen. Doch was sind die besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte?Sehenswürdigkeiten in Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber ist eine einzige Fototapete: Kaum ist man durch die Altstadtmauern gelaufen, fühlt man sich mitten im Mittelalter.

In diesem Artikel verraten wir euch die besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten, die Top-Highlights, die schönsten Aktivitäten und unsere persönlichen Tipps für die mittelalterliche Kleinstadt.

Die perfekte Jahreszeit für Rothenburg ob der Tauber?

Rothenburg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Während die Stadt im Sommer nur so überquillt vor Lebensfreude, lässt sie der Herbst in besonders warmen Farben erleuchten. Im Winter wiederum lockt die fränkische Stadt mit einem der schönsten Weihnachtsmärkte. Und im Frühling erwacht die Stadt wieder von Neuem.

Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten

Sollen wir ehrlich sein? Rothenburg hat gar nicht so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Denn das größte Highlight ist die mittelalterliche Altstadt an sich.

Deshalb ist es das Beste, sich einfach zu nehmen und die Stadt zu Fuß zu erkunden. Eine Stadtführung braucht es gar nicht. Einfach treiben lassen!

Es wartet uriges Kopfsteinpflaster, bestens erhaltene Fachwerkhäuser, uralte Kirchen, kleine Brunnen und Hintergassen, ebenso wie Wehranlagen, Gärten und Weinstuben.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Rothenburg ob der Tauber möchten wir euch dennoch nicht vorenthalten. Ihr könnt sie bei einem Spaziergang durch die Stadt perfekt erkunden.

Wie lange dauert ein Stadtrundgang?

Wer will, braucht für einen Rundgang zu den besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten nur wenige Stunden. Wer sich Zeit lassen kann, wird hier aber gut und gerne zwei Tage verbringen.

Unser Tipp:

Am besten früh am Morgen starten. Dann habt ihr die Stadt fast für euch alleine.Das Plönlein ist die wichtigste Sehenswürdigkeit in Rothenburg ob der Tauber

Das Plönlein

Das Plönlein in der Unteren Schmiedgasse ist das beliebteste Fotomotiv in Rothenburg ob der Tauber und die Sehenswürdigkeit schlechthin. Im Sommer stehen die Touristen am ehemaligen Fischstapelplatz Schlange für das perfekte Erinnerungsfoto.

Hier schmiegt sich ein besonders schmales Fachwerkhaus in die Kulisse aus Siebersturm und Kobolzeller Tor.

Kein Wunder, denn keine andere Straßenkreuzung verkörpert das Mittelalterflair der Stadt mehr als das Plönlein. Uns erinnert die Straßengabelung sofort auch an die kleinen Gassen in der Kaiserburg in Nürnberg.

Adresse: Untere SchmiedgasseEin Spaziergang auf der Stadtmauer darf nicht fehlen

Turmweg: Spaziergang auf der Stadtmauer

Die Stadtmauer ist eine der Sehenswürdigkeiten in Rothenburg ob der Tauber, die man wirklich nicht verpassen sollte.

Sie umgibt ganz Rothenburg und wurde durch das Geld vieler Spender aus der ganzen Welt wieder aufgebaut. Daran erinnern kleine Steintafeln, die in die Mauern eingelassen sind.

Das Beste an der mittelalterlichen Stadtmauer: Man kann sie an verschiedenen Punkten der Mauer besteigen und auf ihr um die Stadt spazieren. Der Ausblick auf die mittelalterliche Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten ändert sich mit jedem Meter. Die meisten der 46 Türme in Rothenburg ob der Tauber befinden sich entlang der Stadtmauer, der Befestigungsanlagen und an den sechs Toren der Stadt.

Immer wieder entdeckt man von oben versteckte Gassen, urige Hinterhöfe und noch schönere Fachwerkhäuser. Und auch, wenn viele Städte in Bayern und Baden-Württemberg Fachwerkhäuser zu bieten haben, wirken die in Rothenburg doch irgendwie ganz besonders schön.

Unser Tipp:

Wer es genau wissen will, erhält in der Touristeninformation eine Broschüre über den Turmweg. Der Themen-Spaziergang führt rund vier Kilometer lang in 22 Stationen zu den wichtigsten Türmen von Rothenburg ob der Tauber.

Hinkommen: Beginnen kann man den Rundgang von jedem Zugang. Zugänge zum Turmweg auf der Stadtmauer findet man an den Türmen, wie am Röderturm oder auch an der Gerlachschmiede. Für einen tollen Ausblick kann man auf den Röderturm auch hinauf steigen.

Eintritt: Der Eintritt ist umsonst.Gerlachschmiede in Rothenburg

Gerlachschmiede

Die Gerlachschmiede sticht aus den Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten heraus. Dabei handelt es sich um ein besonders hübsches Fachwerkhaus direkt unterhalb des Turmwegs. Es wurde bei einem Luftangriff 1945 zwar zerstört, aber bis zum kleinsten Detail wieder aufgebaut, samt der zierlichen Giebel und der hübschen Fenster.

Heute befindet sich keine Hufschmiede mehr darin, stattdessen fungiert es als ziemlich romantisches Wohnhaus. Eines zum Neidisch werden, oder?

Beim Spaziergang auf der Stadtmauer kommt man automatisch an diesem kleinen Highlight vorbei.

Adresse: Wenggasse 50Marktplatz in Rothenburg

Rothenburgs Marktplatz

Der Marktplatz von Rothenburg ist Dreh- und Angelpunkt der mittelalterlichen Altstadt. Hier sind die schiefen Häuserfassaden besonders postkartentauglich. Und hier ist der perfekte Ort für einen kleinen Aperitif mit dem Charme einer Piazza.

Besonders lohnt sich ein Blick auf die Rothenburg Sehenswürdigkeiten auf dem Marktplatz wie der 1446 erbaute Marktplatzbrunnen und das prachtvolle Fleisch- und Tanzhaus. Stadthaus. Im Stadthaus befand sich früher die Ratstrinkstube. Heute findet man hier den Rothenburg Tourismus Service, also die Touristeninformation.

Im Sommer dient der Marktplatz von Rothenburg ob der Tauber übrigens als Bühne für Veranstaltungen und Konzerte der „Ambassadors of Music“ oder für Historienfeste wie dem „Meistertrunk“ und die Reichsstadt-Festtage. Im Winter wiederum findet am Marktplatz und am Grünen Markt Rothenburgs Weihnachtsmarkt statt.

Unser Tipp:

Besonders lohnt sich der Ausblick von den Treppenstufen des Rathauses. Die gegenüberliegende Häuserfront wie die der Marienapotheke macht tatsächlich den Anschein irgendwie windschief zu sein.

Besteigung des Rathausturms

Nach der ersten Erkundungstour durch die engen Altstadtgassen von Rothenburg wird man vom riesigen Rathaus mit seiner prächtigen Renaissance-Fassade leicht überrascht.

Das Rathaus ist nicht nur selbst hübsch anzusehen, es hat auch einen 52 Meter hohen Turm, den man besteigen kann.

Wer Rothenburg aus der Vogelperspektive sehen will, muss 220 Stufen bewältigen. Die führen teilweise durch einen besonders engen Treppenaufgang hinauf. Der Aufstieg auf die Aussichtsplattform des Rathausturms lohnt auf alle Fälle, denn der Ausblick auf Rothenburg, Taubertal und Frankenhöhe ist es absolut wert.

Adresse: Eingang direkt über den Marktplatz in Rothenburg

Eintritt: 2,50 Euro

Öffnungszeiten: April bis Oktober täglich von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 13 bis 17 Uhr, im November und von Januar bis März nur am Wochenende von 12 bis 15 Uhr und zum Weihnachtsmarkt wieder täglich von 10:30 bis 14 Uhr und von 14:30 bis 18 Uhr (Freitag und Samstag bis 19 Uhr)

Herrngasse

Wer vom Marktplatz vor dem Rathaus abbiegt, gelangt in die Herrngasse. Hier warten auf Besucher neben wirklich prachtvollen Häusern noch ein paar Highlights Rothenburgs.

Neben dem steinernen Herrnbrunnen aus dem Jahr 1595 findet sich hier auch das Highlight für Kinder in Rothenburg ob der Tauber.

Käthe Wohlfahrt Weihnachtsladen

Besonders beliebt ist das Deutsche Weihnachtsmuseum. Die Weihnachtsläden von Käthe Wohlfahrt verstehen sich selbst als „Botschafter traditioneller deutscher Weihnachtstradition“.

Das Käthe Wolfart Weihnachtsdorf und -Museum ist ganzjährig geöffnet und sprüht nur so vor weihnachtlichem Charme. Verkauft wird auf über 1.000 Quadratmetern alles, was man mit Weihnachten verbindet, vom Christbaumschmuck über Nussknacker bis hin zu Musikdosen und Weihnachtspyramiden. Ein echter Kindertraum!

Adresse: Herrngasse 1
Öffnungszeiten: Täglich 11:00–17:00 Uhr
Zur Website

Wie kam es zu der Entstehung des Weihnachtsdorfes?

Ein Pärchen aus Stuttgart hatte zu Weihnachten ein Ehepaar aus den USA zu Gast. Diese waren so begeistert von einer kleinen Spieldose aus dem Erzgebirge, dass Herr Wohlfahrt kurzerhand beschloss, für sie eine ähnliche Dose zu besorgen. Das war leichter gesagt, as getan.

Schließlich war Weihnachten schon wieder vorbei. Wohlfahrt machte dennoch einen Händler ausfindig und kaufte gleich zehn Dosen, die er anschließend an andere US-Familien. Eine Geschäftsidee war geboren. Heute gibt es die Weihnachtsläden sogar in Berlin, Barcelona und in den USA.St. Jakobskirche in Rothenburg

St. Jakobskirche

Die Stadtpfarrkirche St. Jakob im Zentrum der Stadt prägt das Stadtbild von Rothenburg ob der Tauber. Das liegt vor allem an ihren beiden unterschiedlichen hohen Türmen. Aber noch an etwas anderem.

Denn wer sich der riesigen St. Jakobskirche von der Klingengasse aus nähert, bemerkt einen Durchgang, der unter ihr durchzuführen scheint. Das haben wir noch nicht oft gesehen. Die Erklärung ist einfach: Die Straße war schlichtweg schon vor der Kirche da.

Die Kirche (nach 173 Jahren Bauzeit 1485 fertiggestellt) ist auch von innen einen Besuch wert. Leider wird hier ein Eintrittsgeld verlangt. Dem kann man aber umgehen. Denn schon ein kleiner Schritt in Richtung des Kartenhäuschens schenkt einem einen kurzen Blick in das prachtvolle Kirchenschiff.

Übrigens, der Jakobsweg führt mitten durch Rothenburg und direkt an der St. Jakobskirche vorbei. Kein Wunder also, dass sie zu den besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten gehört.

Eintritt: 2,50 Euro
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10:00 – 12:00 und 14:00 – 16:00Burggarten in Rothenburg ob der Tauber

Burggarten

Ein Burggarten ohne Burg? Ja, richtig gelesen. Denn eine Burg gibt es in Rothenburg ob der Tauber schon lang nicht mehr. Die einstige Stauferburg war vielleicht einmal eine schöne Sehenswürdigkeit, wurde aber vor langer Zeit zerstört.

Dafür findet man an ihrer Stelle die grünste Oase Rothenburgs, den Burggarten. Diese Rothenburg Sehenswürdigkeit ist eine der romantischsten Orte der Stadt und ein schöner Abstecher aus der Altstadt.

Wer den Burggarten über das Burgtor erreicht, kann sich gleich links und rechts an den Aussichtskanzeln schöne Überblicke auf die Stadtmauer, das Stadtpanorama und das Taubertal verschaffen.

Besonders schön ist der Sonnenuntergag vom Burggarten Rothenburg. Einfach mit einem fränkischen Wein oder Bier ausgestattet hierher schlendern und es sich gemütlich machen.

Tipps für Rothenburg ob der Tauber

Schneeballen

Kulinarisches Highlight von Rothenburg sind die Schneeballen. Dabei handelt es sich um eine Süßigkeit, die gut zu einer Tasse Kaffee passt. Die faustgroßen Bälle bestehen aus frittiertem Mürbeteig und sind mit Zimt, Puderzucker oder anderen Leckereien überzogen.

Sündhaft süß und doch so traditionell – man muss sie einfach mal probiert haben. Besonders gut geht das in der Bäckerei Striffler oder bei der Diller Schneeballenträume Patisserie.

Taubertal

Das Taubertal rund um Rothenburg verzaubert Besucher mit seiner wunderbaren Natur. Wer also mehr Zeit mitbringt als nur für einen Tagesausflug, der sollte unbedingt auch einen Tag in der Natur einplanen.

Die Region rund um Rothenburg ist perfekt zum Wandern oder auch für einen Ausflug mit dem Fahrrad.

Rothenburg und Umgebung mit dem Fahrrad

Der Radweg „Liebliches Taubertal“ führt zum Beispiel rund 100 Kilometer von Rothenburg nach Wertheim. Zu den anderen Radwegen rund um Rothenburg ob der Tauber zöhkt der „Altmühltal Radweg“ von Rothenburg über Treuchtlingen nach Kelheim und der Radweg der „Burgenstraße“ von Mannheim nach Bayreuth.

Rothenburg und seine Sehenswürdigkeiten lassen sich richtig gut mit dem Rad erkunden. Wer nicht mit dem eigenen Fahrrad anreist, kann sich bei Rad & Tat für 14 Euro am Tag eines ausleihen.

Tipp:

In der Hochsaison sollte man am besten vorab telefonisch reservieren.Mit der Kutsche durch Rothenburg ob der Tauber

Taubertal Festival

Das Taubertal-Festival (oder auch Taubertal-Openair) ist ein Musikfestival, das unter den vielen Festivals in Deutschland eine kleine Sonderstellung einnimmt. Das liegt an der traumhaften Lage direkt an den Hängen an der Tauber.

Seit 1996 lockt das Musik-Event in Rothenburg jedes Jahr im August viele Tausende Besucher an.

Rothenburg ob der Tauber Weihnachtsmarkt

Es gibt eine Jahreszeit, in der sich Rothenburg von einer ganz besonderen Seite zeigt: im Winter. Denn dann verwandelt sich die Altstadt in einen wunderbar verwunschenen Weihnachtsmarkt. Ein echtes Highlight!

Wo könnte der weihnachtliche Charme besser zur Geltung kommen, als in einer Stadt die von malerischen Fachwerkhäuser, roten Dächern und Türmen geprägt ist?

Eingebettet in die einmalige Kulisse zwischen Rathaus und Kirche ist der Reiterlesmarkt einer der reizvollsten Weihnachtsmärkte des Landes. Das Reiterle kommt in der germanischen Sagenwelt übrigens dem Weihnachtsmann gleich.

Duftender Glühwein trifft altfränkisches Gebäck und klare Dezemberluft – einfach herrlich!

Öffnungszeiten: Ende November bis 23.12.; Montag bis Donnerstag 11.00 – 19.00 Uhr Freitag bis Sonntag 11.00 – 20.00 Uhr

Essen & Trinken in Rothenburg

Unsere Tipps für Restaurants, Cafés und kleine kulinarische Stopps für eure Rothenburg Städtereise:

  • Bäckerei Striffler oder Diller Schneeballenträume Patisserie: Hier kriegst du die besten Schneeballen der Stadt.
  • Rothenburger Bonbon-Manufaktur: Bonbons und Lollies in allen erdenlichen Formen und Geschmäckern
  • Café Einzigartig: Shabby-Chic-Shop und Café in einem. Das Frühstück hier ist zu empfehlen. Ebenso die große Kuchenauswahl.
  • Konditorei Cafe Prezel: Direkt am Marktplatz mit Blick aufs Rathaus.
  • Restaurant Alter Keller: Deftiges fränkisches Essen in einem urigen Gewölbe.
  • Altfränkische Weinstube: Perfekt für ein Glas Wein in fränkischer Atmosphäre.
  • Allegra Schokolade: Handgemachte Schokolade „made in Franken“

Anreise nach Rothenburg

Im Süden Deutschlands ist Rothenburg mit seiner Lage in Mittelfranken oft einfach zu erreichen. Wer mit dem Zug nach Rothenburg ob der Tauber fahren will, kann das unterer anderem mit Regionalzügen der Deutschen Bahn von Würzburg oder Nürnberg aus. Innerhalb von Bayern ist das Bayern-Ticket eine gute Option.

Von Stuttgart sind es rund 3 Stunden mit der Bahn, von Frankfurt ungefähr 3,5 Stunden.

Wo kaufen?

➜ Tickets kauft ihr am besten direkt bei der Deutschen Bahn.Die berühmte Stadtmauer in Rothenburg ob der Tauber

Parken in Rothenburg

Wo kann man in Rothenburg am besten Parken, wenn man mit dem Auto anreist? Die besten Parkplätze befinden sich direkt an der Stadtmauer. Es gibt mehrere solche Parkplätze, die bei der Fahrt in die Stadt gut auf Schildern ausgewiesen sind.

Ein guter Parkplatz für den Ausflug nach Rothenburg ob der Tauber mit dem eigenen Auto befindet sich direkt am Klingentor. Die Preise fürs Parken sind mit 1,10 Euro pro Stunde völlig in Ordnung.

Hotels & Übernachten in Rothenburg

Unterkunft in Rothenburg ob der Tauber gesucht? Das kleine Rothenburg bietet jede Menge Optionen zum Übernachten, von einfachen Ferienhäusern und Gasthäusern bis hin zu guten Hotels.

Unsere Hotel-Tipps zum Übernachten:

Reiseführer für Rothenburg ob der Tauber

Es gibt nur wenige selbstverlegte Reiseführer für Rothenburg ob der Tauber. Deshalb kann es sich auch ein Franken Reiseführer lohnen. Hier sind unsere Reiseführer-Tipps für die Stadt und die Region in Franken.

Noch Fragen oder Insidertipps?

Du hast noch Fragen zu den besten Rothenburg ob der Tauber Sehenswürdigkeiten oder hast Empfehlungen zu anderen Aktivitäten und Highlights?

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.