Strand von Zinnowitz
Inhaltsverzeichnis

Kaum ein anderes Jahr hat bisher einen solchen Boom von Urlaub in Deutschland ausgelöst. Plötzlich sitzen wir wieder in den Zügen und erkunden unsere eigenes Land, eigentlich ganz schön, oder? Wir lieben dabei ganz besonders die komplette Ostseeküste – und da am allerallerliebsten Deutschlands zweitgrößte Insel: Usedom. Sie wird nicht umsonst die Sonneninsel genannt. Nein, auf der Insel Usedom scheint in den Sommermonaten fast täglich die Sonne – und zwar acht Stunden lang, manchmal auch noch länger. Kein Wunder also, dass Usedom Urlaub seit Jahren auf den Reiselisten der Deutschen steht. Wir kennen Usedom mittlerweile in- und auswendig, denn ein Teil von uns kommt sogar von hier – eine echte Insulanerin, die Anne. Zeit wird es also, dass wir unsere liebsten Tipps und Highlights für einen perfekten Usedom Urlaub in einen ausführlichen Guide packen.

In diesem Reiseführer verraten wir dir nicht nur unsere Highlights, sondern erklären dir auch, wie der Inselurlaub wirklich perfekt läuft – von der Anreise über die Unterkünfte vor Ort bis hin zu den besten Adressen und, ganz vielleicht, auch unsere liebste Adresse für Fischbrötchen auf Usedom.Sonnenuntergang im Usedom Urlaub

Usedom Urlaub: FAQs & Fakten

76.500 Menschen leben auf der Insel Usedom. Davon leben die meisten Einwohner in den Orten Zinnowitz, Heringsdorf und in der polnischen Stadt Swinemünde.

Nein. Die größte Stadt auf der Insel ist die polnische Stadt Swinemünde.

Highlights: Wo ist Usedom am schönsten?

Für uns ist die Insel Usedom ein einziges Highlight und doch können wir die vielleicht unsere drei liebsten Orte verraten, die wir bei jedem Usedom Urlaub besuchen.

1. Zinnowitz

Die unangefochtene Nummer 1 für uns im Usedom Urlaub ist Zinnowitz. Hier kann man wunderbar an der Promenade entlangspazieren, zum Sonnenaufgang auf der Seebrücke stehen oder am ewig breiten Strand um die Wette rennen.

2. Kamminke

Die meisten Touristen auf Usedom tummeln sich häufig nur in den Ostseebädern, dabei ist das Hinterland der Insel so malerisch schön. Unser liebster Ort für einen Sonnenuntergang ist Kamminke. Das Örtchen liegt an der Grenze zu Polen und wirkt, wie aus einer anderen Welt. Tipp: Ab und zu werden hier am Abend Fischbuffets veranstaltet, einfach mal auf der Website vom Restaurant Klönsnack nach aktuellen Terminen nachschauen.

3. Ahlbeck

Am Abend ist es am Strand von Ahlbeck unheimlich gemütlich. Denn dann kann man sich in die bequemen Strandsessel setzen, ein kühlen Bier trinken und einfach nur auf die Ostsee schauen. Wer dazu noch einen Film gucken will, der kann einen Strand weiter fahren und am Strand von Heringsdorf echtes Kino-Feeling dank Funk-Kopfhörern haben.

Zum aktuellen Programm vom Open Air Sommerkino in Heringsdorf

Sehenswürdigkeiten

Natürlich ist der Strand die absolut wichtigste Sehenswürdigkeit auf Usedom und der ganz klare Touristenmagnet – und das übrigens nicht nur im Sommer. Doch auch abseits vom Strand gibt es auf Usedom einiges zu sehen. Der Einfachheit halber kann man die Insel Usedom in zwei Bereiche teilen: Ostseeküste und Hinterland. Während sich entlang der Ostseeküste also wunderschöne Strandbäder und die berühmten Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck tummeln, geht es im Hinterland gemächlicher zu.

Hier verstecken sich unzählige Seen, aber auch wunderschöne Highlights wie das Wasserschloss Mellenthin, die Holländermühle in Benz oder aber der Hafen vom Achterwasser, von dem aus man schöne Bootstouren unternehmen kann.

Die schönsten Usedom Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Strand von Heringsdorf auf Usedom

Kaiserbäder

Die Kaiserbäder auf Usedom sprühen nur so vor Geschichte. Dahinter verstecken sich die drei Orte Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die sich an der östlichen Seite der Insel Usedom befinden und bis kurz vor die polnische Grenze reichen.

Warum heißen die Kaiserbäder so?

Ganz einfach: Hier haben sich früher die Kaiser eine wunderbare Zeit gemacht. Übrig geblieben ist die schicke Bäderarchitektur, der damaligen wichtigen Oberen, die bis heute noch den Prunk vergangener Zeiten erahnen lässt.

Was kann man in den Kaiserbädern machen?

Im Laufe der Zeit sind die drei Badeorte zu einem großen Badeort zusammengewachsen. Heute besitzen sie Europas längste Promenade, denn hier kann man sagenhafte acht Kilometer von Bansin über Heringsdorf bis nach Ahlbeck spazieren.

Unsere Highlights in den Kaiserbädern

Ahlbeck:

Das Kaiserbad Ahlbeck hat die älteste Seebrücke der ganzen Insel und die hat sogar noch eine schöne Geschicht. Denn ihre weiße Farbe hat sie tatsächlich Loriot zu verdanken, der sie für einen Dreh weiß hat anmalen lassen. Ansonsten kann man auch in Ahlbeck wunderbar entlang der Promenade oder direkt am Strand spazieren gehen. Tipp: Unbedingt ein Fischbrötchen in Uwes Fischerhütte essen und danach am Strand ein Bier trinken. Wer will, kann von hier übrigens direkt nach Heringsdorf spazieren.

Heringsdorf:

Auf gar keinen Fall darf in Heringsdorf ein Spaziergang über die Seebrücke fehlen, denn die ist mit ihren über 500 Metern Länge die längste Seebrücke in Kontinentaleuropa. Ansonsten lohnt sich ein Spaziergang durch die kleinen Gassen von Heringsdorf Zentrum, denn dort verstecken sich das Muschelmuseum, der Kurplatz und die berühmte Villa Irmgard, in der Maxim Gorki einst seine Lungentuberkulose auskurierte. Und am Abend? Da setzen wir uns am liebsten in die gemütlichen Sessel am Strand und schauen über Funk-Kopfhörer einen echten Kinofilm – auf einer Leinwand mitten in der Ostsee. Geht’s eigentlich noch romantischer?

Bansin:

Das kleinste und am meisten unterschätzte Kaiserbad auf Usedom ist ganz klar Bansin, dabei ist es hier so schön! Für das Fotoalbum darf auf gar kein Fall ein Foto vom alten Warmbad fehlen, dazu noch eines von der Villa Irmgard und natürlich vom Café Asgard, dem ältesten Café der ganzen Insel.

Aktiv auf Usedom

Keine Lust, immer nur am Strand zu liegen? Kein Problem. Wo Wasser ist, da sind auch eine Menge Aktivitäten. Wir haben uns im Laufe der Zeit durch die Insel gelotst und so einige Sachen gefunden, die die Herzen der Sportsfanatiker ganz sicher höher schlagen lassen werden.

Wassersport auf Usedom

Das Beste an Usedom? Hier gibt es gleich mehrere Gewässer auf denen man sich austoben kann. Auf der einen Seite die raue Ostsee, auf der anderen Seite das fast schon seicht wirkende Achterwasser.

Wer sich gern auf dem Wasser austoben möchte, der kann zwischen Trassenheide und Zempin aus allen möglichen Dingen wählen. Von der verrückten Banane über Jetski bis hin zu Speedboat-Fahren ist alles dabei.

Es gibt jedoch auch professionelle Adressen, an denen man (Wind-)Surf-, Segel- oder Kiteunterricht nehmen bzw. sich ein SUP ausleihen kann.

Die besten Adressen dafür sind:

Kanuverleihe findet ihr hier:

Radfahren auf Usedom

Usedom hat wunderbare Fahrradwege, die mal direkt durch die schönen Badeorte und damit vorbei an der Bäderarchitektur führen, mal durch dichten Wald und mal so nah am Strand, das man das Salz aus der Luft direkt schmecken kann. Viele Urlauber auf Usedom bringen sich ihre Räder direkt mit, dabei kann man sich vor Ort auch einfach ein Fahrrad leihen und dann ganz entspannt die Insel mit dem Rad erkunden.

Unsere liebsten Fahrradstrecken auf Usedom:

Kurz, aber schön: Von Zinnowitz nach Trassenheide
Über den Deich: Von Zinnwitz nach Koserow
Ab ins Hinterland: Von Zinnowitz bis zur Südspitze vom Gnitz
Die Historische: Von Peenemünde mit der Fähre nach Freest und über Wolgast zurück auf die Insel

Fahrradverleih auf Usedom:

Tipp: Wenn ihr euch spontan für ein Fahrrad entscheiden möchtet, dann ladet euch die App „UsedomRad“ und schnappt euch einfach eins der vielen Räder, die sich meist in den Zentren der Bäder befindet. Kosten: 3 Euro pro Stunde, 9 Euro für den gesamten Tag.

Wandern auf Usedom

Usedom bietet sagenhafte 400 Kilometer an reinen Wanderwegen. Dabei variieren die Strecken und führen mal am Strand vorbei, mal durch den Wald und mal direkt über den Deich. Aktuelle Informationen zu den schönsten Wanderwegen könnt ihr immer vor Ort in den Kurverwaltungen erfragen.

Alternativ bietet die Website des Tourismusamtes Mecklenburg-Vorpommern eine wunderbare Übersicht über die beliebtesten Wanderrouten auf Usedom.Wandern durch das Hinterland von Usedom

Geführte Touren

Lust mal ein bisschen zu entspannen und einfach nur einem Reiseguide zu folgen? Geht auch, denn geführte Touren und Aktivitäten kann man mittlerweile auch sehr gut im Usedom Urlaub machen. Wir haben euch mal ein paar Ideen für geführte Touren über die Insel Usedom zusammengestellt:

Mit dem alten Schulbus nach Kamminke: Unsere liebste Tour führt direkt ins absolute Hinterland von Usedom ins kleine Fischerdorf Kamminke. Ihr fahrt mit einem alten amerikanischen Schulbus über die polnische Stadt Swinemünde nach Kamminke und schlemmt euch dort mit Blick auf das Haff durch ein richtig leckeres Räucherfischbuffet.

Mehr Informationen zu Touren mit dem alten Schulbus Ron

Mit dem Schiff auf die Insel Oie: Es gibt unzählige Schifftouren, die ihr auf der Insel Usedom unternehmen könnt. Unsere liebste jedoch ist der Ausflug auf die vorgelagerte Insel Oie. Dort befinden sich eine Vogelauffangstation, die man besuchen kann, sowie ein Leuchtturm und die Station des Seenotkreuzers. Tickets gibt es über Adler-Schiffe.

Inselsafari im Land Rover: Mit einem schicken Land Rover Defender heizt ihr über die Insel und erkundet das Hinterland von Usedom. Lasst euch die vielfältige Tierwelt erklären, bewundert die unberührte Natur und schlemmt euch durch regionale Spezialitäten. Buchungen gehen direkt über die Seite der Inselsafari.Sonnenuntergang auf Usedom

Usedom bei Regen

Schietwetter gehört zum Usedom Urlaub dazu, denn auch wenn die Insel die meisten Sonnenstunden in ganz Deutschland hat, bringt die raue See eben ein wechselhaftes Wetter mit sich. Aber keine Sorge, mittlerweile gibt es auf der Insel eine Menge Möglichkeiten, um auch bei schlechtem Wetter ein gutes Unterhaltungsprogramm zu haben.

Hier sind unsere Ideen für Usedom bei Regen:

1. Ab nach Peenemünde:

Hier kann man im Historisch-Technischen Museum (HTM) Raketen-Fundstücke aus dem Zweiten Weltkrieg begutachten und mehr über die Geschichte von Peenmünde als „Wiege der Weltraumfahrt“ lernen. Gleichzeitig kann man hier ein echtes U-Boot besuchen, in dem sich heute ein Museum befindet. Kinder werden im Museum Phänomenta oder im Spielzeugmuseum ziemlich glücklich, da sind wir uns sicher.

2. Schwimmhallen und Thermen auf Usedom:

Zugegeben, in einem Ostseeurlaub in einer Schwimmhalle zu sein, ist vielleicht keine Idealvorstellung. Dennoch gibt es dafür gerade bei Regen auf Usedom eine Menge Möglichkeiten.

Die schönsten Schwimmhallen und Thermen auf Usedom:

  • OstseeTherme in Ahlbeck (Preis: 14,70 Euro für eine Tageskarte)
  • Badeparadies in der Bernsteintherme im Hotel Baltic in Zinnowitz (Preis: 17,80 Euro für die Tageskarte)

Wer etwas weiter weg fahren möchte, kann auch den HanseDom Stralsund besuchen.

3. Retro-Kino Deluxe

Eins der schönsten und urigsten Kinos, die wir jemals gesehen haben, befindet sich auf Usedom, nämlich in Zinnowitz. Im Club Kino laufen zwar meist nur ältere Filme bzw. Kinderfilme, aber wann habt ihr das letzte Mal an einem richtigen Tisch mit Bedienung gesessen und einen Kinofilm geschaut?

4. Indoor-Aktivitäten auf Usedom

Dass eine Ostseeinsel nicht zu 100% auf schlechtes Wetter eingestellt ist, merkt man spätestens an den Möglichkeiten, die man Indoor hat. Im Laufe der Zeit hat fast jeder Ort seine eigene skurrile Aktitvität auf die Beine gestellt, die sich auch bei Regen und Sturm gut machen bzw. besuchen lässt. Hier sind die besten (und komischsten) Indoor-Aktivitäten auf Usedom:

  • Indoor-Mekka Trassenheide: Hier befindet sich Europas größte Indoor-Schmetterlingsfarm, daneben das Kinderparadies „Kinderland“, sowie der Wildnispark „Wildlife Usedom“
  • Karlshagen: Pommersches Bettenmuseum (täglich von 10 bis 18 Uhr)
  • Zempin: Ausstellung „Uns Olle Schaul“ in der Fischerstrasse 11 (Mai bis Sep. von 15 bis 18 Uhr, immer mittwochs und samstags)
  • Koserow: Autokino auf dem FKK-Parkplatz (Programm siehe Website)
  • Bansin: Tropenhaus (April bis Sep. täglich von 10 bis 18 Uhr)
  • Heringsdorf: Muschelmuseum (Juni bis August täglich von 9 bis 21 Uhr), Villa Irmgard bzw. Museum für Literatur- und Regionalgeschichte (Mai bis Sep. von 12 bis 18 Uhr, immer dienstags bis sonntags)
  • Mellenthin: Schloss Mellenthin mit eigener Brauerei und Kaffeerösterei
  • Usedom: Wittis Kartbahn (Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 20 Uhr)

5. Entspannung im Day-Spa

Natürlich gibt es auch eine Menge Wellnesshotels auf Usedom, die über einen Spa-Bereich verfügen, den man auch als Nicht-Gast nutzen kann. Die schönsten Day-Spas befinden sich in den folgenden Hotels:

Tipp: Mittlerweile gibt es auch einige Massage- und Yogastudios auf Usedom. Zu unseren liebsten Adressen zählen Cori Yoga in Trassenheide sowie Nings Thaimassage in Zinnowitz.

Reisetipps für den Usedom Urlaub

Kurtaxe auf Usedom

Wer auf Usedom Urlaub machen möchte, der muss eine tägliche Kurtaxe zahlen. Diese funktioniert genau so, wie zum Beispiel die Citytax in Nürnberg oder Koblenz. Auf Usedom liegt die Kurtaxe in der Hauptsaison, also vom 1. April bis 31. Oktober und vom 27. Dezember bis 1. Januar bei 2,70 Euro pro Tag für Erwachsene und bei 1,60 Euro pro Tag für Kinder. In der Nebensaison, also vom 1. November bis 26. Dezember und vom 3. Januar bis 31. März, kostet die Kurtaxe für Erwachsene 2,10 Euro am Tag und für Kinder 1,30 Euro pro Tag.

Achtung: Die oben genannten Preise richten sich nach den Preisen der Kaiserbäder (Stand Juli 2020). Die Preise variieren jedoch von Ort zu Ort und können manchmal auch höher sein, als hier angegeben.

Wo muss man die Kurtaxe bezahlen?

Wer im Hotel oder in einer Pension auf Usedom übernachtet, der gibt die Kurtaxe direkte dort ab. Wer individuell anreist oder vielleicht nur als Tagesgast auf Usedom ist, der kann die Kurtaxe an Automaten lösen, die sich meist an den Haupteingängen der Strände befinden.

Was ist, wenn ich keine Kurkarte dabei habe?

Als Gast auf Usedom ist man dazu verpflichtet, die Kurkarte stets und ständig in der Tasche zu haben, denn wie auch bei der Fahrscheinkontrolle in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Berlin und Co., kann man auch auf Usedom kontrolliert werden. Wer die Kurkarte nicht dabei hat, muss mit einem Bußgeld rechnen.Berühmte Seebrücke in Ahlbeck

Beste Reisezeit

Wer an einen Usedom Urlaub denkt, der hat natürlich Sonnenschein und endlos lange Tage am Strand im Kopf. Kein Wunder also, dass gerade die Sommermonate zu den beliebtesten Reisemonaten auf Usedom zählen. Rein wettertechnisch liegt auch die perfekte Reisezeit für Usedom in den Monaten Juni, Juli und August, denn dann zeigt sich Deutschlands Sonneninsel meist von ihrer allerschönsten Seite.

Wir finden aber auch, dass andere Monate schön sein können – vor allem auch, weil man durch das Reisen in der Nebensaison die großen Massen im Hochsommer und in den Sommerferien umgeht.

So ist beispielsweise die Osterzeit schön, um die Insel Usedom kennenzulernen. Meist kommen dann die ersten Sonnenstrahlen heraus, die Terrassen werden geöffnet und die ersten Fischkioske öffnen ihre Pforten. Vor allem aber, steigt am Ostersonntag, so erzählt man es sich auf der Insel, die versunkene Stadt Vineta auf. Gefeiert wird dieses Spektakel (ob man nun dran glaubt oder nicht) jährlich am Strand von Usedom mit den Schaustellern der Vineta-Gruppe und einem riesigen Osterfeuer.

Kann man im Herbst und Winter nach Usedom reisen?

Klar kann man das. Wer Lust darauf hat, sich von der wohl besten Luft Deutschlands durchpusten zu lassen, ist hier im Herbst genau richtig. Dann sind die Strandspaziergänge zwar rau, di Luft aber dafür umso klarer. Auch im Winter hat die Insel einen ganz besonderen Charme – dann schmeckt der heiße Sanddorntee umso besser, wirklich!

Anreise

Anreise mit dem Auto auf die Insel Usedom

Die Insel Usedom ist über zwei Brücken mit dem Festland verbunden – in Wolgast und in Zecherin. Wer mit dem Auto aus westlicher Seite anreist, der wird meist über die A20 kommen und dann weiter über die B111 nach Wolgast fahren und dort über die knallblaue Brücke die Insel Usedom befahren. Aus südlicher Richtung geht es ebenfalls über die A20, jedoch dann weiter über die B197 und auf die Zecheriner Brücke. Beide Brücken lassen sich mit dem Auto befahren, haben jedoch feste Öffnungszeiten, die man auf jeden Fall in der Hochsaison umgehen sollte, da sich zu diesen Zeiten immer ein ordentlicher Stau bildet.

Öffnungszeiten der Wolgaster Brücke:

Vom 14.5. bis 4.10.: 5:45, 7:45, 12:45, 16:45, 20:45 und 23:45 Uhr
Vom 5.10. bis 13.5.: 5:45, 8:45, 12:45, 16:45 und 20:45 Uhr

Öffnungszeiten der Zecheriner Brücke:

Täglich: 5:45, 9:40, 11:45, 16:45, 20:45 und 23:30 Uhr

➜ Lust auf einen Mietwagen? Dann checkt auf billiger-mietwagen direkt mal die Preise.Sonnenuntergang in Zinnowitz

Anreise mit der Bahn auf die Insel Usedom

Die Insel Usedom ist bis heute nicht direkt an Schnellzugverbindungen aus den großen deutschen Städten angeschlossen. Das macht aber nichts, denn mittlerweile kann man mit dem ICE ab zum Beispiel Stuttgart, München oder Berlin direkt und komfortabel bis in die Hansestadt Stralsund fahren und von dort mit der Usedomer Bäderbahn (UBB) in alle Ostseebäder fahren. Für alle, die aus Berlin anreisen, gilt auch der Bahnhof Züssow als großer Umsteigebahnhof – vor allem, wenn man mit dem IC- oder den gängigen Regionalzügen ankommt.

Tipp: Für Berliner lohnt es sich, das Ostseeticket zu kaufen, denn bei diesem Ticket verringert sich der Preis je nach Gruppengröße. Das heißt, die erste Person zahlt 44 Euro, alle Mitfahrer nur 38 Euro (für bis zu 5 Personen). Infos dazu gibt es direkt auf der Website der Bahn.

Direkt hier ein günstiges Bahn-Ticket buchen.

Anreise mit dem Bus auf die Insel Usedom

In der Hochsaison, also in den Sommermonaten, verkehren verschiedene Busverbindungen von den unterschiedlichsten deutschen Städten auf die Insel Usedom.

Die gängigen Busverbindungen sind die folgenden:

FlixBus: (fast) tägliche Verbindungen ab Berlin, Hamburg, Dresden oder Leipzig nach Usedom mit Stopps in Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf und in Usedom Stadt.

UBB-Fernbus: Tägliche Busverbindung von Berlin nach Usedom und zurück, sowie von Hamburg über Rostock nach Usedom zurück zu einem Preis von 22 Euro für eine einfache Fahrt und 38 Euro für die Hin- und Rückfahrt.

Mit dem Flugzeug auf die Insel Usedom

Mittlerweile kann man die Insel Usedom sogar mit dem Flugzeug erreichen. Der Flughafen Heringsdorf, der übrigens nicht in Heringsdorf, sondern im Örtchen Zirchow liegt, wird momentan von den folgenden Airlines angeflogen:

  • Samstags ab/bis Frankfurt/Main mit der Lufthansa – direkt
  • Samstags ab/bis Stuttgart mit der Lufthansa – direkt

Jetzt die Preise für Flüge nach Usedom checken

Transport vor Ort

Wer Urlaub auf Usedom machen möchte, der benötigt eigentlich überhaupt kein Auto, denn die Insel lernt man sowieso am besten mit dem Rad oder zu Fuß kennen. Wer dennoch mal längere Strecken zurücklegen möchte, der kann das gut mit der Usedomer Bäderbahn (UBB) machen bzw. mit dem UBB-Bus, der mittlerweile sogar feste „Touristenrouten“ im Programm hat:

  • Kaiserbäderlinie: Verbindung zwischen Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf
  • Gnitztour: Ab ins Hinterland!
  • Achterlandtour
  • Nordbädertour
  • Fischerdorftour

Alle Informationen zu den einzelnen Touren gibt es im Inselentdecker-Flyer der UBB.

Achtung: Tickets für die UBB gibt es nur an den Bahnhöfen Ahlbeck, Heringsdorf, Koserow, Zinnowitz und in Wolgast. Ansonsten dann direkt beim Schaffner im Zug.

Übernachtung und Hoteltipps

Es gab Jahre auf Usedom, da hat ungefähr jeder Insulaner ein Zimmer oder gar ganze Wohnungen im Haus an Urlauber vermietet. In den letzten Jahren ist das Angebot an klassischen Ferienzimmern in Privatunterkünften zwar zurückgegangen, dennoch ist das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten und Hotels auf der Insel riesig.Café in Neuendorf auf Usedom

Ferienwohnungen auf Usedom

Einige der Ferienwohnungen auf Usedom lassen sich bis heute nicht wirklich im Internet finden. Am einfachsten ist es also, direkt über die einzelnen Kurverwaltungen eine FeWo zu buchen. Wie das geht? Geht am besten auf die jeweilige Website der Kurverwaltung, zum Beispiel Zinnowitz, füllt die Buchungsanfrage aus und warten bis ihr eine Rückmeldung bekommt. Ansonsten könnt ihr natürlich auch direkt anrufen und telefonisch nach der momentanen Auslastung der Orte fragen bzw. direkt eine Unterkunft buchen. Wir haben euch mal die Telefonnummern der gängigen Kurverwaltungen zusammengesucht:

  • Zinnowitz: 038377 / 4920
  • Kaiserbäder: 038378 / 24444
  • Trassenheide: 038371 / 20928

Ferienwohnung auf Usedom buchen
➜ Einige Ferienwohnungen findet ihr auch auf Airbnb. Sichert euch jetzt 35 Euro auf eure erste Reise.

Hotels auf Usedom

Natürlich gibt es auch eine Menge Hotels auf Usedom, die mittlerweile verdammt gute Restaurants und Wellnessbereiche mit (zumeist) Naturmaterialien aus der Region haben.

Unsere liebsten Hotels auf Usedom

Zelten auf Usedom

Usedom war schon immer die Top-Adresse für alle, die Lust auf zelten haben. Kein Wunder, denn die Campingplätze hier sind so wunderschön und naturbelassen, dass man eigentlich nie wieder in einem Hotel schlafen möchte.

Infos zum Zelten, zu Wohnmobilstellplätzen und Co. findet ihr auf der Website von Usedom Tourismus (https://usedom.de/camping).

Die schönsten Campingplätze auf Usedom:

  • Natur-Camping-Usedom in Lütow
  • Campingplatz Stubbenfelde in Ückeritz
  • Campingplatz Pommernland in Zinnowitz

Restaurants

Na, wofür ist die Insel Usedom rein kulinarisch betrachtet wohl bekannt? Richtig. Für Fisch. Und den gibt es überall da, wo auch noch selbst gefischt wird. In den letzten Jahren sind davon leider mehr und mehr Adressen flöten gegangen. Dennoch haben wir noch einige Insidertipps für den Usedom Urlaub für euch.

  • Die besten Fischbrötchen auf der ganzen Insel gibt es „Am Fischerstrand“ – einer Fischbude in Zinnowitz.
  • Die besten Fischgerichte gibt es bei „Taun Fischer un sin fru“ – einem familiengeführten Restaurant in Zempin.
  • Die hippste Atmosphäre gibt es im „Café Knatter“ – einem Surfrestaurant in Ückeritz.
  • Richtig guten Kuchen gibt es im „Café Naschkatze“ oder im „Gnitzer Seelchen“ – beide Adressen mit wunderbar hübschen Gärten, in denen man gut und gerne ein paar Stunden verbringen kann.

Keine Lust auf Fisch? Dann können wir definitiv die Pizza im „Restaurant Gelatoni“ in Zinnowitz empfehlen. Kein Witz – echt lecker!

Usedom Reiseführer

Solltet ihr noch weitere Informationen für euren Usedom Urlaub suchen, dann haben wir euch hier mal unsere liebsten Reiseführer für die Insel zusammengesucht.

Fragen & Tipps

Haben wir noch was vergessen zum Thema Usedom Urlaub? Dann hinterlasst uns gern einen Kommentar!

76.500 Menschen leben auf der Insel Usedom. Davon leben die meisten Einwohner in den Orten Zinnowitz, Heringsdorf und in der polnischen Stadt Swinemünde.

Nein. Die größte Stadt auf der Insel ist die polnische Stadt Swinemünde.

Beitrag teilen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.