EAST Hotel Peking: Schick und elegant

 

Der gläserne Bau reflektiert die Skyline von Peking so scharf, als sei sie direkt um die Ecke. Und das, obwohl die Hochhauskulisse von CCTV Tower und Co. rund acht Kilometer entfernt liegen. Das EAST Hotel Peking erkennt man schon von weitem. Markant prangt das Logo auf dem rechten oberen Eck der hohen Fassade.

Eröffnet im September 2012 ist das Hotel das neuere – und größere – Haus der Swire Hotels eine Ergänzung zum EAST Hongkong, das mitten in Hong Kongs Taikoo Shing liegt. Die Gruppe betreibt außerdem das Opposite House in Pekings Viertel Sanlitun, das Upper House in Hongkongs angesagtem Sheung Wan und sogar einen Ableger in den USA: das EAST Miami. 

EAST Hotel Peking: Der erste Eindruck

Cool, aber nicht arrogant. Lässig, aber nicht fahrig. Business, aber nicht Schickimicki. Schon beim Betreten des Foyers hat man den Eindruck, als bemühe sich das EAST Hotel Peking, nicht hip zu sein. Stattdessen versucht es, mit lässigem Understatement und dezenten Designelementen zu überzeugen und das funktioniert auf den ersten Blick ganz gut. EAST Hotel Peking: Kunst im Foyer

EAST Hotel Peking: Das Konzept

„Business hotel with a life“ nennt sich das EAST selbst. Hinter diesem Slogan verbirgt sich eine ausgeklügelte Hotelphilosophie. Wer arbeiten möchte, findet alles vor, was er dazu braucht. Und in den Stunden zwischen den Meetings? Dann kann man getrost das Hallenbad und den Fitnessraum nutzen oder die eigene Batterie in einem der Restaurants wieder aufladen. Das EAST Hotel in Peking nennt es den „balanced approach to life“. Arbeit und Entspannung soll sich also die Waage halten.

EAST Hotel Peking: Die Location

Die Lage des EAST Hotel Peking steckt schon im Namen. Das Hotel liegt im Osten von Peking im Jiuxianqiao Business District und nur etwa zweieinhalb Kilometer vom 798 Art District entfernt, jenen stillgelegten Industriehallen, die sich in den letzten zehn Jahren zu einem hippen Kunstviertel mauserten. Wer also diese Gegend erkunden will, ist hier genau richtig. 

Dennoch bleibt die Frage, wieso das East Beijing genau hier seine Zelte aufgeschlagen hat, an einem Ort so weit im Osten der Stadt, dass die klassischen Sehenswürdigkeiten von Peking wie Tian’anmen-Platz und Verbotene Stadt mindestens 30 Minuten mit dem Taxi entfernt sind – und über eine Stunde mit der Beijing Subway.

Die Location ist jedoch genau deshalb gewählt worden: um der wachsenden Zahl internationaler Unternehmen im Osten Pekings gerecht zu werden. Aus einem einst aus Unternehmersicht toten Winkel Beijings wurde in kurzer Zeit ein Umschlagplatz für die Kunst von Ai Weiweis Jüngern und das EAST Hotel Peking zu einem der besten Hoteladressen.

Auch eine der größten Einkaufszentren gibt es direkt nebenan. In der Indigo Shopping Mall findet man High-End-Läden, ein modernes Kino, einen westlichen Supermarkt, Buchläden, viele Restaurants und ein offenes Atrium. Kurz gesagt: alles, was das westliche Herz so begehrt. Das Hotel hat sogar einen eigenen Zugang zur eigenen U-Bahn-Haltestelle der Linie 14: Die Metrostation Jiangtai.

EAST Hotel Peking: Das Flair

Das besondere Ambiente des Hotels weht einem schon beim Betreten der Lobby entgegen. Im luftigen Foyer überwiegen die Holzakzente. Zu vielen Seiten sind sie gerahmt von großen Kunstwerken in einladenden, neutralen Farbtönen. Hinzu kommt die angenehm ruhige Art der Rezeptionisten. Gut vorstellbar, dass sich viele Geschäftsreisende in Peking genau deshalb hier im EAST Beijing wohl fühlen: Nämlich genau an der Schnittstelle von cleanem Schick, stilvollem Ambiente und praktischem High-Tech vom Check-In zu kleinen Details auf den Zimmern.

An den Kunstinstallationen kommt man kaum vorbei, ohne einen Blick darauf zu werden. Besonders eindrucksvoll ist die Skulptur „Water Is Dropping“ des Pekinger Künstlers Zheng Lu, der durch seine skulpturalen Werke bekannt ist, die sich der Schwerkraft widersetzen.

Nicht weniger eindrucksvoll ist die großflächige Wandinstallation in der Lobby des Hotels. Hier arbeitete der in Hunan geborene Künstler Ma Han mit 30 Schichten von Baumaterialien. Dem Kunstwerk geht eine lange Geschichte voraus. Denn Ma Han sammelte über Jahre hinweg Materialien in den Hutongs von Peking. Teile von alten Stadtmauern und Residenzen verwandelte er später in diese Wandinstallation mit dem Titel “Every Crush Isn’t the Same”. Die manuell zerkleinerten Materialien schichtete er aufeinander, darunter Marmor, Zement, rote und schwarze Ziegel, Mörtel, Porzellan und Glas und Flussfelsen. Die alte, zerstörte Stadt als Wandbild in einem nigelnagelneuen Bau. Das kann sich sehen lassen.

EAST Hotel Peking: Die Ankunft

Der Check-In verläuft papierlos. Eine digitale Unterschrift reicht aus und schon hält der Hotelgast eine Keycard in den Händen. Einfacher kann ein Check-In nicht sein. Die Mitarbeiter sind leger, aber stilvoll in ungesäumten Hemden, schlichten Baumwollhosen und einfachen Turnschuhen gekleidet. Alle sprechen durch die Bank weg ausgezeichnetes Englisch. Das ist selbst für ein Businesshotel in des Volksrepublik China etwas Besonderes.

Die nächste Überraschung winkt auf dem Gästezimmerkorridor. Denn dort sucht man den Türknauf vergeblich. Stattdessen sind die hohen Türen nahtlos in die geschwungenen Wände integriert, nur durch leuchtende senkrechte Balken markiert und werden lediglich aufgeschoben. Sesam, öffne dich!

EAST Hotel Peking: Das Zimmer

Eins vornweg, 5-Sterne-Pipapo wird man im EAST Hotel Peking nicht finden: keine riesigen Glitzerkronleuchter, keine aufgepufften Ledersofas. Dafür aber durchdachte Zimmer, die einem zeitgemäßen Anspruch an ein Business Hotel gerecht werden. Die Hotelzimmer sind geräumig und komfortabel eingerichtet und bis ins Detail gut designt. Wie schon in der Lobby steht auch hier Kunst an prominenter Stelle, nämlich mit einem großen Druck des alten Pekings direkt über dem King-Size-Bett. Moderne, sandfarbene Möbel und raumhohe Fenster festigen den Eindruck eines gut konzeptionierten Hotelzimmers.EAST Hotel Peking: Das Studio ist eines der größten Zimmer des Hotels

Und siehe da, auch das Konzept der Zimmer geht voll und ganz auf. Sie bieten praktische, geschäftsfreundliche Funktionen wie universelle Steckdosen am Bett und am Schreibtisch, Plug-and-Play-Kabel, einen iPod Touch, Bose Lautsprecher und – natürlich – einen Flat Screen TV.

Auch ist das Drucken über das Wi-Fi-Netzwerk möglich. Gut durchdacht sind auch internationalen Steckdosen, die im Nachttisch versteckt sind und bei Bedarf einfach der Schublade herausgeschoben werden können und ansonsten schlichtweg außer Sichtweite verschwinden.

Ein gutes Upgrade zu den guten Urban View Zimmern stellen die Corner Rooms dar. Diese Eckzimmer glänzen ganz mit der doppelt schönen Aussicht in gleich zwei Himmelsrichtungen. Getoppt wird das nur vom EAST Studio mit 70 Quadratmetern und einer wahrlich atemberaubenden, freistehenden Badewanne mit Blick auf Pekings ikonischer Skyline.

Ein besonderes Augenmerk wurde außerdem auf die Gestaltung des mit Marmor verkleideten Bads gelegt. Es kommt unglaublich geräumig daher, mit einer begehbaren Regendusche, die so groß ist, dass eine fünfköpfige Familie darin gleichzeitig duschen könnte. 

EAST Hotel Peking: Die Kulinarik

Oft hören in Business Hotels die Annehmlichkeiten beim Essen auf. Im EAST Hotel Peking fangen sie hingegen erst richtig an, mit einer hohen Qualität an in-house Restaurants und Bars. Das EAST Portfolio umfasst das Hagaki (Japanisch), das Feast (Von Frühstück bis Dinner), das Domain (Mix aus Café, Business Centre und Lounge) und das Xian (Bar & Live-Musik).

Das Frühstück wird im Feast (Food by EAST) serviert. Dieser große Essbereich mag vielleicht als ein ganz normales Restaurant erscheinen, gilt aber mitunter als der beste Ort für Brunch in Peking.EAST Hotel Peking: Zum Frühstpck sollte man auf jeden Fall Zeit mitbringen

Seite an Seite gibt es hier verschiedene Kochstationen: von asiatischem Spezialitäten bis zu westlichen Gerichten wird mehr angeboten, als der durchschnittliche Frühstücksmagen fassen kann. Man kann sich nach Belieben bekochen lassen. Denn vieles wird auf Wunsch frisch zubereitet.

Die Auswahl ist enorm – vor allem beim Bruch, der jeden Sonntag stattfindet. Dann wird unglaublich viel aufgetischt: von Steaks und Braten bis zu Meeresfrüchten und asiatischen Speisen. Es gibt sowohl eine Käsetheke, inklusive Käseberatung durch einen europäischen Mitarbeiter, als auch eine gute Auswahl an frischem Sushi. Schonmal Oolong Crème Brûlée probiert?

Das vielleicht beste Brunchbuffet in Peking gibt es nicht nur für Hotelgäste. Auch wer kein Gast des Hotels ist, kann am Sonntag den Feast Bruch im EAST Beijing in Anspruch nehmen. Die Kosten dafür liegen bei RMB 238, also rund 30 Euro. Das ist ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Frühstück vom Buffet mit zusätzlichen à la carte Hauptgerichten.EAST Hotel Peking: Die Whisky Bar ist so ziemlich der coolste Ort für einen Absacker in der Metropole PekingEAST Hotel Peking: Hier gibt's leckeres japanisches Essen

Das Hotel hat mit der Bar Xian noch ein weiteres Highlight zu bieten. Dabei ist der Name der stilvollen Bar vielmehr eine Anlehnung an die gleichnamige Provinzstadt Chinas, die für ihre Terrakottaarmee bekannt ist. Vielmehr liegt das Hotel in der Jiuxianqiao Road. Die Bar Xian gilt als eine der besten Hotelbars in Peking. Die Holzofenpizzas können sich sehen lassen und auch die Auswahl an teils wirklich innovativen Cocktails und Longdrinks kann sich sehen lassen – und aben wir schon die 150 Whiskeysorten erwähnt? Für musikalische Untermalung sorgt neben Live Jazz auch ein Resident DJ.

EAST Hotel Peking: Das Besondere

Das Besondere am EAST Beijing sind nicht die businesstypischen Annehmlichkeiten wie der Fitnessraum BEAST (Body by EAST) mit Yoga-, Pilates- und Kickbox-Kursen oder das große Hallenbad inklusive Jacuzzi. Stattdessen dreht sich alles um Design, Kunst und ein simples Reimschema: Von Feast bis Beast wird das Konzept hier konsequent umgesetzt – und wirkt dabei angenehm verspielt und doch professionell.

EAST Hotel Peking: Der letzte Eindruck

Irgendwo zwischen minimalistisch und modern ist das EAST Beijing anspruchsvoll, ohne sich selbst zu wichtig zu nehmen. Das junge Design neigt dabei zu einem skandinavischen Stil mit vielen Holzelementen.

Auch überrascht das EAST Beijing mit gut kuratierter, chinesischer Kunst. Das kommt nicht von ungefähr: Die Inneneinrichtung des Hotels orientiert sich an der nahegelegenen Kunstzone 798. Tatsächlich wurden viele Kunstwerke direkt bei lokalen Künstlern in Auftrag gegeben. Genau hier schließt sich der Kreis des EAST Beijing: irgendwo zwischen Kunst und Big Business.

Erster Eindruck
7/10
Konzept
6/10
Location
6/10
Ankunft
9/10
Zimmer
8/10
Kulinarik
10/10
Besonderes
7/10
Letzter Eindruck
7/10

Beitrag teilen

Teilen

Die Reise wurde unterstützt vom EAST Beijing Hotel. Die Meinung des Autors bleibt davon unberührt. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier. Vier Fotos wurden freundlicherweise vom East Beijing zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.