Katamama-Hotel-Bali-Eingang-Backstein-Slider

 

Backsteine und Palmen. Eine Mischung, die bis jetzt komisch schien. Eine Mischung, die irgendwie so gar nicht auf die indonesische Götterinsel Bali zu passen scheint. Und eine Mischung, die mit viel Liebe zum Detail und einer Menge Hingabe im Herzen von Balis Seminyak ein wahres Idyll geschaffen hat.

Der lange Gang von der belebten Straße Jl. Petitenget lässt noch nichts erahnen. Hohe Betonwände grenzen den Gang von den Nachbarn ab. Kiessand füllt den Weg und von Sekunde zu Sekunde wird es ruhiger. Der Trubel des Verkehrs verschwindet und mit ihm macht sich ein Gefühl breit, das wiederum perfekt zu Bali und seiner Besonderheit passt.Katamama-Hotel-Bali-Backsteine-Front-Seminyak

Katamama-Hotel-Bali-PoolbarDa steht es, das Katamama Hotel. Seine dunkelroten Backsteine leuchten schon von Weitem und das Lachen des Concierges beim Eingang ist so warm, dass es einen von ganz allein ein breite Grinsen auf das Gesicht zeichnet. „Willkommen zu Hause“, begrüßen die gut gekleideten Damen und Herren beim Betreten der Bar, die auch als Lobby dient, die Gäste. Ein Zuhause, das soll es sein, das Katamama Hotel und es dauert nicht lang, bis sich eben dieses Gefühl ausbreitet.

Katamama Hotel Bali: Der erste Eindruck

Ein süßer Geruch liegt in der Luft. Einer, der sich warm und wohlig anfühlt. Es duftet nach einer Mischung aus der für Bali typischen Blüte des Frangipani-Baums und nach etwas, das ganz neu und doch gewohnt riecht. Heiß ist es im Katamama Hotel nicht und das obwohl draußen schnell 30 Grad im Schatten erreicht werden – oft schon um 10 Uhr am Morgen. Die Ventilatoren drehen sich auf Hochtouren und ab und an huscht sogar ein kurzer Windstoß durch die durchdachten Zwischenräume der Backsteine – und damit der Fassade des Hotels. Es läuft entspannte Loungemusik mit leichten, balinesischen Einflüssen. Und auch sonst ist die Atmosphäre so gediegen und entspannend, dass das prall gefüllte Restaurant, das sich direkt am Eingang des Hotels befindet, kaum hörbar ist. Das Katamama Hotel gleicht einer hippen Ruheoase im Schatten der Palmenblätter mit Blick auf die heranpreschenden Wellen des breiten Sandstrands von Seminyak.

Katamama Hotel Bali: Das Konzept

Wenn das Katamama eines ist, dann durchdacht. Die Idee des Hauses besteht darin, die Kultur und die Kunst des weltweit größten Inselstaates Indonesien zu präsentieren. Diese Vision des Indonesien-Konzeptes stammt von dem indonesischen Architekten Andra Matin, geboren im javanesischen Bandung. Er gilt als ein Vertreter der Tropical Architecture, einem Baustil, der genau hier im Herzen von Seminyak auf Bali seinen absoluten Höhepunkt erreicht hat.Katamama-Hotel-Bali-Palme-BalkonKatamama-Hotel-Bali-Flur-BacksteinDie Bezeichnung Katamama entstammt dem Bahasa Indonesia, der einheimischen Sprache, und bedeutet soviel wie „Mama sagt…“ – ein symbolischer Begriff für all das, was von Generation zu Generation weitergegeben wird, angefangen bei der Mama. Das Katamama Hotel hat eine einzigartige Balance zwischen Tradition und Moderne gefunden und zeigt, wie einfach es ist, jahrhundertealtes Handwerk so umzusetzen, dass es zum hippen Zeitgeist passt. Das Hotel wurde von vorne bis hinten von einheimischen Künstlern und Handwerkern hergestellt: von der Kleidung der Angestellten zum ausgeschenkten Kaffee, von den Backsteinen des Gebäudes bis hin zur Seife im Badezimmer. Kein Wunder, dass sich das Katamama zu einem wahren Zentrum für balinesische Kunst und Kultur entwickelt hat und damit zum Herzstück der indonesischen Gastfreundschaft. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele.

Von der Erde zum Stein: Das charakteristischste Merkmal des Hotels sind die Backsteine, die das Gerüst des Katamama bilden. Sage und schreibe 1,5 Millionen Backsteine wurden verwendet, um das Hotel zu bauen. Jeder einzelne von ihnen wurde mit der Hand hergestellt. Allein dieser Prozess dauerte drei ganze Jahre. Er wurde genauso präzsie durchgeführt, wie einst für die heiligen Tempel, die sich bis heute an fast jeder Ecke Balis befinden: handgepresst und über dem offenen Feuer gehärtet und luftgetrocknet.

Vom Stoff zum Kunstwerk:Nur unweit vom spirituellen Zentrum Ubud entfernt liegt das kleine Dorf Pejeng. Hier färben Tjok Agung und seine Frau seit Jahren Stoffe mit der Hand in wunderschönem natürlichen Indigo. Den Farbstoff stellt Agung selbst her und verwandelt so jedes einzelne Stück Stoff in ein echtes Kunstwerk.

Von der Faser zur Decke: Schon beim Betreten des Zimmers wird klar, dass sich hier in jeder Ecke ein neues, kleines Kunstwerk befindet. So eben auch die Tischläufer oder Decken. Diese werden in der Nähe von Ubud, in Blahbatuh, in der Werkstatt der kleinen Firma Tarum hergestellt. Bapak Made, der Gründer dieser Werkstatt, hat sich zur Aufgabe gemacht Fasern mit ganz natürlichen Farben zu färben, um Synthetik und Chemie einzusparen. Das Resultat ist einmalig: Bunte Farben werden hier mit der Hand zu Teppichen und anderen Dingen geknüpft.

Vom Baum zum Bett: Auch das Teak-Holz, das an zahlreichen Orten im Hotel Verwendung findet, stammt aus Indonesien, nämlich aus Java. Es wird für das Katamama nachhaltig und ohne Chemie hergestellt.

Von Rattan zum Korb: In den Zimmern des Katamama befinden sich genau die Dinge, die man in Bali für einen ausgiebigen Strandtag benötigt. Zum Beispiel ein Sonnenhut und ein Rucksack für den Strand. Beides wurde, gemäß des Hotelkonzepts, aus Rattan handgemacht – made in Indonesia. Der Stamm der Dayak, der in Borneo lebt, stellt bereits seit Jahrhunderten Körbe aus Rattan her. Diese waren einst für die Vorfahren und für religiöse Zwecke gedacht. Heute allerdings werden sie auch an anderen Stellen verwendet. Bei den Dayak werden über mehrere Tage hinweg einzelne Rattanstränge verflochten. Daraus entsteht der Anjat Korb.

Katamama Hotel Bali: Die Location

Das Katamama Hotel befindet sich in Seminyak, im Südwesten der indonesischen Götterinsel Bali direkt am Strand. Es liegt weit ab vom Verkehr der belebten Straße Jalan Petitenget, aber nah genug zu Shops, Bars und Restaurants.

Katamama Hotel Bali: Die Ankunft

Made wartet am Eingang des Hotels. Sie trägt ein balinesisches Körbchen und eine Batikjacke, die so wunderschöne Farben vereint, dass sie womöglich auf der Einkaufsliste zahlreicher Hotelgäste landet. Statt einem Check-In im Eingangsbereich, geht es durch die schmalen Gänge des Hotels direkt in das Zimmer, in dem bereits das eigene Hotelvideo auf dem Flatscreen-Fernseher läuft. Eine Rezeption hat das Katamama nämlich nicht wirklich. Die Lobby heißt eigentlich „Akademi Centre of Mixology“ und ist eine Bar. Der Check-in wird dafür im eigenen Hotelzimmer gemacht. Made öffnet die Tür zum Zimmer, „Willkommen zu Hause“, sagt sie mit einem nicht gespielten Grinsen.Katamama-Hotel-Bali-Spruch-Wand

Katamama-Hotel-Bali-Kaktus

Nun kommt der Anjat Korb zum Einsatz. Er ist gefüllt mit allem, was man für den Check-In benötigt: ein Tablet, ein Stift, ein Zettel. Doch bevor es losgeht, gibt es erst einmal einen Begrüßungsdrink. Prompt klingelt es an der Tür. Die Barkeeperin betritt das Zimmer und beginnt an der zimmereigenen Bar einen Gin Tonic mit einem eigens hergestellten Gin zu mixen. Das Gefühl von Zuhause? Das ist schon längst da. Wer kann schon behaupten, im eigenen Hotelzimmer einen Willkommensgetränk gemixt zu bekommen, während der Check-in auf der bequemen Couch stattfindet?

Das Katamama Hotel bricht jegliche Normen der Hotellerie und hat neue Konzepte entwickelt, die das „Erlebnis Hotel“ auf eine ganz neue Stufe stellen. Eine Lobby? Die benötigt niemand. Schon gar nicht, wenn sie durch eine hippe Bar ersetzt wurde, die tagsüber dank Coffeetable-Books und Bali-Magazinen an eine offene Bibliothek erinnert und abends der perfekte Ort für einen Aperitif darstellt.

Katamama Hotel Bali: Das Zimmer

Ein herrlich frischer Geruch durchzieht das Zimmer. Ein Geruch, der sich im gesamten Hotel verbreitet und so besonders ist, dass er noch nach dem Check-Out in der Nase bleibt.

Wer die große Balkontür aufschiebt, den erwartet ein Blick auf das Meer, der sich am besten von der Couch auf dem Balkon genießen lässt. Die ist nämlich noch gemütlicher, als sie sowieso schon aussieht. Hier schmeckt auch der frisch gemixte Drink besonders gut. So kann ein Zuhause auf Zeit sein.Katamama-Hotel-Bali-Seminyak-Kerobokan-Couch

Katamama-Hotel-Bali-BettDie 82 Quadratmeter großen Zimmer des Katamama Hotels sind ein wahres Meisterwerk der zeitgemäßen Einrichtungskunst. Herzstück ist das Bett, das in der Mitte des Raumes steht. Direkt dahinter befindet sich ein Teak-Schreibtisch, ein weiteres, einladendes Sofa und ein Couchtisch mit diversen Bildbänden. Das absolute Highlight des Zimmers aber ist die Bar, die nicht einfach nur eine hotel-typische Bar ist, sondern eine ganze Wand voll mit allem, was man zum Mixen von Longdrinks, Cocktails und anderen Getränken benötigt: Mixutensilien, Cocktailgläser, handgemachte Porzellan-Tassen, selbst destillierter Gin und Wodka, frische Säfte, eine French Press und selbst gerösteter Kaffee. Dieser wird übrigens jeden Tag frisch gemahlen und ins Zimmer geliefert. Dazu stehen frisch gebackene Cookies bereit. Darüber hinaus darf natürlich auch ein Eisfach, ein großes Waschbecken und ein Kühlschrank mit Softdrinks nicht fehlen.

Auch das Bad kann sich sehen lassen. Es wurde mit handgemachten Terrazzo-Fliesen ausgestattet. Die helle Farbkombination ist gemütlich und bietet nicht nur den perfekten Start in den Tag, sondern auch für das perfekte Ende. Kleine Features durchziehen das Badezimmer: vom Holzkamm über kleine Leinensäckchen, die mit allen Bad-relevanten Dingen gefüllt und in Teakboxen versteckt sind, bis hin zu organischen Seifen und Shampoos. Eingehüllt im handgemachten Indigo-Bademantel des Katamama Hotels will man hier am liebsten nie wieder auschecken.

Katamama Hotel Bali: Die Kulinarik

Das Katamama Hotel gehört zur Potato Head Gruppe und bietet den Gästen somit nicht nur die hotel-interne Bar und das Restaurant an, sondern auch Lokalitäten, die sich auf dem Gelände befinden.   Katamama-Hotel-Bali-Decke-KorbKatamama-Hotel-Bali-Gedeckter-TischKatamama-Hotel-Bali-FruehstueckKatamama-Hotel-Bali-Movida-Seminyak-Kerobokan

Der Tag beginnt in der MoVida Bar de Tapas: Hier weht stets eine erfrischende Brise, die Ventilatoren tun den Rest. Das Licht ist warm, ein Mix aus Sonnenlicht und dem der Papierlampen, die sich hier an der Decke befinden. Die Einrichtung besteht aus Teakmöbeln, Rattandecken und Palmen. Für das Frühstück wird die spanische Küche hier in der MoVida Bar de Tapas mit einheimischen Zutaten gepaart. Herausgekommen ist eine einzigartige Karte, die nicht nur morgens perfekt ist, sondern den ganzen Tag lang.

Der Energiekick im One Fifteenth Coffee: Dieses hoteleigene Café kommt aus Java und röstet die Kaffeebohnen selbst. Jede Tasse Kaffee ist hier eine ganz besondere: mit vollmundigem Aroma und gespickt mit dem geballten Expertenwissen der Baristas, die hier arbeiten.

Abendstimmung im Akademi Centre of Mixology: Einheimischer Arak, hausgemachter Gin, eigens kreierte Cocktails – in der Akademi Bar bleiben keine Wünsche offen. Der Massi, der indonesische Mixologist, der schon einige Awards gewonnen hat, schafft es immer wieder, neue Cocktails so zusammenzustellen, dass sie absolut einmalig sind. Das Design der Bar ist klassisch, gemütlich und minimalistisch.

Der indonesische Ausklang im Kaum: Immer wieder reisen die Köche und Manager des indonesischen Restaurants Kaum durch das Land, um die versteckten Rezepte der Familien, Dörfer und Völker Indonesiens zu suchen, zu finden und anschließend nachzukochen. So ist eine ausgeklügelte Karte verschiedenster, traditioneller Gerichte aus Indonesien entstanden, die hier mit lokalen Zutaten hergestellt werden. Gegessen wird in Form von kleinen Tapas, die mit dem gesamten Tisch geteilt werden. Gute Idee, denn so kann man sich einmal durch die gesamte Karte probieren – und damit einmal quer durch Indonesien.

Katamama Hotel Bali: Das Besondere

Das Katamama Hotel ist nicht nur ein Zentrum indonesischer Kunst und Kultur, sondern bietet allen Gästen auch einen Einblick in eben genau diese. Von Keramik-Kurs über Besuch der Indigo-Werkstatt in der Nähe von Ubud bis hin zu Museumsbesuchen, Reisfeld-Expeditionen oder Yoga – das Programm des Katamama Hotels steckt voller Aktivitäten, die die Zeit „zu Hause“ sicher nicht langweilig werden lassen.

Katamama Hotel Bali: Der letzte Eindruck

Das Katamama Hotel ist das gelungene Konzept junger, indonesischer Entrepreneurs und eines erfahrenen Visionärs. Zusammen haben sie etwas geschaffen, das indonesische Kunst und Kultur vereint und den Besucher in nur einem Aufenthalt in das ganze Land hineinschnuppern lässt. Ein Hotel, das weit mehr ist, als ein Hotel, sondern ein modernes Museum, das es schafft, elegant und modern, traditionell und typisch indonesisch zugleich zu sein – ohne auch nur ansatzweise überstochen, arrogant oder aufgetragen zu wirken.

Erster Eindruck
10/10
Konzept
10/10
Location
8/10
Ankunft
9/10
Zimmer
10/10
Kulinarik
9/10
Besonderes
10/10
Letzter Eindruck
10/10

Beitrag teilen

Teilen

Die Reise wurde unterstützt vom Katamama Hotel. Noch mehr Indonesien Reisetipps, sowie Informationen über Sumbawa gibt’s auf Travellers Archive. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.