Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana

 

Die Luft steht. Die Sonne knallt. Und auf den löchrigen Straßen knattern Oldtimer in knalligen Farben viel zu schnell von A nach B. Ein Tag in Havanna ist anstrengend, er steckt voller Eindrücke und er will verarbeitet werden. Mitten im Herzen der Stadt steht seit Neuestem ein kleiner Ruhepol, der mit viel Charme und dem nötigen kubanischen Touch nach nur wenigen Sekunden den Puls von 200 auf entspannte 120 bringt: das Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana.

Und das hinter keiner anderen Fassade, als der des weißen Palasts des historischen Gebäudes Manzana de Gómez. Eine Ruheoase, die zeigt, wie sehr Kuba mitten im Wandel steckt, wie sehr es sich geöffnet hat und, dass es heute sogar möglich ist, ein Fünf-Sterne-Hotel in einem Land zu eröffnen, in dem es bis vor Kurzem noch nicht einmal richtiges Internet gab.

Zu den Hotels in Havanna

Der erste Eindruck: Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana

Mit dem ersten Schritt in das Hotel, fühlt man sich, als hätte man gerade eine komplett andere Welt betreten. Eine, in der von jetzt auf gleich alles funktioniert. Der Concierge begrüßt einen auf Englisch, es gibt frischen Saft aus Gläsern und die Lobby ist gefüllt vom Murmeln britischer, spanischer und französischer Gäste. Entschuldigung, ist das hier noch Havanna?

Das Konzept

Der erste Bauherr ist vor etlichen Jahren an diesem Großprojekt gescheitert. Warum? Weil dieses Gebäude nicht nur irgendein Gebäude ist. Begonnen wurden die Bauarbeiten an diesem Haus 1890. Jedoch erst 1918 wurde der Bau fertiggestellt – mit allen fünf Stockwerken. Schon damals gab es im Innenhof eine erste international anmutende Einkaufspassage mit edlen Boutiquen. Die jedoch blieben leer, als es in den 50ern zur kubanischen Revolution kam. Danach änderte sich das Leben in dem Gebäude: Redaktionen, Schulen und Ausbildungsstätten zogen ein.

Heute merkt man davon als Gast nichts mehr, außer, wenn man die ewig hohen Decken in den ersten Etagen begutachtet. Ansonsten hat sich das einst baufällige Gebäude in einen europäischen Cocon gehüllt, der nicht nur einen modernen gläsernen Fahrstuhl hat, sondern auch eine Dachterrasse mit endlosem Ausblick über das Dächermeer von Havanna.

Das Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana ist ein Ausdruck des Aufbruchs, ein Vorzeigemittel davon, dass Kuba in den nächsten Jahren Großes vorhat und vielleicht auch ein Schritt in Richtung Wandel.

Die Location

Einen besseren Ort für ein Hotel in Havanna gibt es wohl kaum, als den des Gran Hotel Manzana Kempinski. An den Toren des UNESCO-Weltkulturerbes Habana Vieja kratzend, ist das Kempinski nur einen Katzensprung von der belebten Calle Obispo entfernt. Auf der anderen Seite läuft Havannas Prachtstraße, der Paseo del Prado, in Richtung klatschende Wellen des Malecòn. Der ist wiederum der beste Ort für einen Havanna-typischen Sonnenuntergang – Livemusik inklusive.Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana

Hemingway so nah

Direkt gegenüber vom Hotel befindet sich der Palast des Museums für Schöne Künste, dahinter das Bacardi-Gebäude mit Aussichtsturm, das schicke Capitolio und das Gran Teatro, in dem Barack Obama 2016 seine berühmte Rede hielt. Und auch die Spuren von Ernest Hemingway sind zum Greifen nah: die berühmte Bar “El Floridita” und damit die wohl besten Daiquiris in ganz Kuba sind vis à vis vom Hotel Kempinski entfernt.

Das Flair

Mit dem Titel des einzigen Fünf-Sterne-Hotel in Kuba zieht das Gran Hotel Manzana Kempinski eine gewissen Gruppe an Menschen an, die das Flair des Hotels in etwas sehr gehobenes und edles verwandeln. Schade, denn die Coolness von Havanna und der shabby chic von ganz Kuba geht damit verloren.

Nichtsdestotrotz fühlt sich ein Aufenthalt im Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana an wie ein Urlaub vom Urlaub. Er bietet eine kleine Auszeit vom Trubel und Smog, der dank der knatternden Oldtimer immer über Havanna liegt und er versprüht einen frischen Windstoß in einem Land, das bis heute abgeschottet von der Außenwelt ist.

Die Ankunft

Durch die Drehtür hindurch landet man mitten in der hellen Lobby, die mit ihren hohen Decken wie ein kleiner Ballsaal wirkt. Die Lampen sind poliert, die Orchideen gerichtet und durch den ganzen Raum fliegt der Duft von Lilien, die gerade frisch in das Wasser gestellt wurde. Zur Begrüßung gibt es nicht nur einen frischen Saft, sondern auch einen (leider) abwertenden Blick auf die Backpacks. Wer hier keinen Rollkoffer hat, der gehört hier anscheinend nicht her und so ist auch der erste Satz des Concierges eher weniger willkommen: “Checkt ihr ein, oder was?”.

Die Obersten unter sich

Ein Blick in die Runde der ankommenden Gäste jedoch erklärt die Verwunderung. Das Durchschnittsalter liegt bei 45, das Durchschnittsgehalt bei den oberen Tausend. Dennoch: Wer in der Hotelwelt bestehen möchte, der sollte auch darauf eingestellt sein, dass jüngere Gäste anreisen, die eben den Rest des Landes als Backpacker mit Backpack bereisen wollen.

Nach dem Offiziellen gibt es noch eine WIFI-Karte, die drei Tage gültig ist und ganz sicher eine Menge Kubaner glücklich machen würde.

Das Zimmer

Bunt, hell und modern – so könnte man die Einrichtung der Zimmer im Gran Hotel Manzana Kempinski beurteilen. Was fehlt ist der kubanische Touch und damit wirken die Zimmer recht austauschbar und wenig echt, wenn man bedenkt, hinter welch historischen Fassaden sie sich befinden.

Das gesamte Hotel verfügt über 246 Zimmer und 50 Suiten.Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana

Die Kulinarik

Der Morgen im Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana beginnt im Frühstücksraum, von dem aus man die bunten Oldtimer auf dem Parque Central fest im Blick hat. Das Buffet bietet eine riesige Auswahl von Dingen, die man in Kuba so sicher selten bekommt. Viel Wurst, viel Käse, Obst, Müsli und sogar ein eigenes Buffet mit warmen Gerichten. Das Problem: Eine Kühlanlage gibt es nicht und so liegen Käse und Wurst tagein tagaus ohne Schutz und Kühlung von um 7 bis 11 Uhr auf dem Buffet. Zusätzlich zum Buffet gibt es eine kleine Karte mit Eiergerichten, die in der Küche frisch zubereitet werden. Was es davon jeweils gibt, ist Glückssache – aber gut, man ist ja auch immer noch in Kuba und kann auch von einem Fünf-Sterne-Hotel nicht verlangen, dass es immer einen Weg durch die strengen Begrenzungen findet.

Zum Frühstück gibt es spanischen Cava – eine gute Vorbereitung für den Daiquiri am Abend und ein Muntermacher, denn man, wenn man Glück hat, direkt vom Kellner eingeschenkt bekommt.

Vieles beim Frühstück wirkt, als ginge es in die richtige Richtung. Allerdings machen kleine Dinge das erkennbar, was sich ein wenig durch das ganze Hotel zieht: die Idee eines Fünf-Sterne-Hotels in Kuba ist zwar toll, allerdings nur, wenn es von vorne bis hinten stimmt. Der Service ist mangelhaft und das Buffet benötigt dringend ein paar technische Grundlagen.

Weitere kulinarische Angebote im Gran Hotel Manzana Kempinski:

  • Die Lobbybar “El Arsenal”
  • Das Panoramarestaurant “San Cristobal”
  • Die Cocktailbar “Bar Constante”
  • Die Tobacco Lounge “Ecocación”
Das Besondere

Wenn sich gegen 17 Uhr so langsam ein orangefarbener Film über Havanna legt, dann hat das größte Highlight des Gran Hotel Manzana Kempinski seinen ganz großen Auftritt: die Dachterrasse. Hier kann man nicht nur seine Bahnen im Infinity-Panoramapool ziehen, sondern auch einen Cocktail mit dem wohl besten Ausblick über Havanna genießen. Manchmal wird dieser noch durch Livemusik versüßt und bei ein paar Runden Salsa wieder abtrainiert.Kempinski Havanna Gran Hotel Manzana

Der letzte Eindruck

Das Gran Hotel Manzana Kempinski ist definitiv am richtigen Fleck und wurde auch zur richtigen Zeit eröffnet. Nichtsdestotrotz benötigt es an vielen Stellen noch den richtigen Dreh. Es mangelt an Service, Qualität und dem besonderen Etwas. Wer jedoch eine Auszeit vom stickigen Kuba benötigt, der ist hier richtig.

Wo buchen?

Zu den Hotels in Havanna

Tipps
  • Zum Sonnenuntergang unbedingt auf die Dachterrasse gehen und das Farbenspiel beobachten.
  • Vom Hotel aus den Prado runterlaufen in Richtung Malecòn und ein echtes Stück Havanna erleben.
  • Die Calle Obispo am Nachmittag entlang schlendern und Touristen-Zick-Zack laufen.
Info

Gran Hotel Manzana Kempiski
La Habana 10200 Kuba
www.kempinski.com

Gerade auf City Tour? Schaut mal in unsere anderen Hotelreviews:

Erster Eindruck
5/10
Konzept
8/10
Location
10/10
Ankunft
4/10
Zimmer
5/10
Kulinarik
4/10
Besonderes
8/10
Letzter Eindruck
6/10

Beitrag teilen

Teilen

Die Reise wurde unterstützt vom Gran Hotel Manzana Kempinski La Habana. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Beim Klick auf diese Verweislinks und erfolgtem Einkauf erhält Travellers Archive eine Provision. Der Preis ändert sich dabei nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.