Im Kerry Hotel Hong Kong gibt es mehrere Restaurants und den Streetfoodbereich Dockyard.

 

Im ruhigen Wasser spiegelt sich die Skyline von Hong Kong Island, gebrochen nur dann, wenn sich die Fähre ihren Weg von Hung Hom nach North Point bahnt. Dann gleitet sie gediegen und charmant durch den Perlfluss, pustet schwarzen Rauch durch die dicken Schornsteine und hupt fidel ihre Ankunftsmelodie.

Beobachten lässt sich das am besten von der Terrasse des Kerry Hotels, das sich in Kowloon befindet, jenem Stadtteil von Hongkong, der uriger gilt, als der moderne Bruder auf der anderen Seite des Victoria Harbours. Das Kerry Hotel liegt so nah an der Meeresenge, dass man das Salz in der Luft förmlich schmecken kann. Viel braucht es auf der Terrasse nicht, um glücklich zu sein. Ein kaltes Getränk vielleicht, eine Sonnenbrille. Den Rest macht der einmalige Ausblick. Man spürt die Meeresbrise in den Haaren und lässt den Alltag von Hong Kong einfach an sich vorbei zischen. Man genießt diese kleine Oase, die hier so wunderschön gelegen ist, wenig protzt und doch nicht geizt.

Der erste Eindruck vom Kerry Hotel Hong Kong

Über der Rezeption des Kerry Hotel thront ein gewelltes und futuristisch wirkendes Gebäude, das schon von Weitem glänzt und kaum zu übersehen ist. Dabei scheint es weder überladen noch absolut einnehmend. Eigentlich ganz im Gegenteil, denn das Kerry Hotel steht an der Promenade von Kowloon so, als hätte es das schon immer gemacht.

Die komplett verglaste Außenfassade wird von grünen Elementen aufgepeppt, die das Schiff von einem Hotel wie ein kleines Urban Gardening Projekt aussehen lassen. Runde Buchsbäume wuchern neben schicken Monstera-Blättern und werden nur durch Orchideen in knalligen Farben getoppt. Das Kerry Hotel ist ein Meisterstück der Architektur und eines, das schon beim ersten Fußabdruck im Gebäude das Urlaubsgefühl mit einem ordentlichen Prickeln durch den Körper schießen lässt.

Das Konzept

Als Mitglied der Shangri-la-Gruppe, nennt sich das Kerry Hotel „Urban Lifestyle Resort“. Es ist jedoch viel mehr als das. Es verbindet die eigentlichen fünf Sterne mit einer hippen Coolness, die sich im hoteleigenen Streetfood Market oder bei einem Cocktail auf der Terrasse der Bar im Industriestil spüren lässt. Es kann aber auch Luxus und gehobene Kategorie, wenn man in die großen Zimmer mit ihren schicken Designstücken und in die hoteleigenen Club mit Sekt und Kaviar schaut. Was es jedoch am besten kann, ist nicht aufgetragen zu wirken und dabei trotzdem schick und cool zu sein.

Das Kerry Hotel Hong Kong ist ein Ort für Familien, die zwischen Pool und buntem Mittagsbuffet wandern wollen. Es ist auch ein Ort für Paare, die mit einem Kaffee im Bett in den Tag starten und ihn mit einem Cocktail beim Sonnenuntergang auf der Terrasse enden wollen. Dazu ist das Kerry Hotel auch ein Hotel für die gestressten Businessreisenden, die morgens im Fitnessstudio auf dem Laufband stehen und am Abend in gediegener Atmosphäre im Club ein schnelles Abendessen einnehmen möchten, bevor sie am Tag danach wieder im hoteleigenen Coworking Space verschwinden. Urban, hip und trotzdem gehoben – das kann das Kerry Hotel. Für uns ist es eine 24 Stunden Wohlfühloase für alle Sinne und Geschmäcker.

Neben dem Kerry Hotel Hong Kong gibt es übrigens auch noch das Kerry Hotel Beijing und das Kerry Hotel Shanghai.

Die Location

Das Kerry Hotel befindet sich auf Kowloon, das unter den Einheimischen gern als Hong Kongs „Dark Side“ bezeichnet wird. Dunkel ist hier allerdings nichts – ganz im Gegenteil. Das Hotel liegt direkt an der Promenade und ist einen Katzensprung vom Wasser entfernt.

Der bisher noch recht unbekannte Bezirk Hung Hom mausert sich in den letzten Jahren zum vor allem bei den jüngeren Honkongern angesagten Stadtteil. Traditionelle Garküchen findet man hier direkt neben Cafés, die die Kunst des Slow Coffees zelebrieren. Dazwischen drehen die Locals ihre tägliche Laufrunde, fahren Fahrrad auf der Promenade oder hüpfen in die “First Ferry”, die direkt vorm Hotel nach Hong Kong Island übersetzt.

Hong Kong Reisetipps für die nächste Reise gesucht?

Das Flair

Würde man das Hotel als Duft beschreiben, dann wäre es wohl der Geruch des Sommers, gepaart mit ein bisschen Sonnencreme und frischen Blumen – so luftig, locker und entspannt wirkt dieses doch recht große Hotel, das sich eben nicht irgendwo am Strand, sondern mitten in der asiatischen Metropole Hongkong befindet. Urlaub mitten in der Großstadt? Und ob!

Dank der riesigen Fenster und den in schlichten Tönen gehaltenen Deko-Elementen, hat man kaum das Gefühl in einem Hotel zu sein. Das Kerry Hotel fühlt sich vielmehr wie eine Art Club an, oder wie der Bauch und das Deck eines Schiffs, durch das stets eine frische Meeresbrise zieht.

Die Ankunft

Die große Rezeption des Kerry Hotels wirkt wie das Deck eines Schiffs. Die Fenster gehen von der Decke bis zum Boden und verpassen dem riesigen Raum jede Menge Licht. Hell ist die Lobby, luftig und ruhig – selbst dann, wenn die zahlreichen Sitzmöglichkeiten fast komplett belegt sind.Die Rezeption vom Kerry Hotel Hong Kong ist groß und trotzdem gemütlich.

Gäste mit Priority-Status der Shangri-la-Gruppe (oder alle, die sich bei der Buchung für den Aufschlag für den Club entscheiden)  werden zuerst in die Club Lounge des Hotels geführt. Hier startet der Check-in mit einem frischen Espresso und einem kühlen Tuch. Sind die Reisepässe zum Check-In abgegeben, kann man durch das kleine Snack-Buffet wandern und beim Biss in das Tomate-Mozzarella-Ciabatta den Ausblick auf das glitzernde Meer und die fahrenden Boote genießen.

Das Zimmer

Alle 546 Zimmer des Kerry Hotels wurden vom lokalen und international angesehenen Architekt Andre Fu designt und eingerichtet. Auch sie verfolgen das Gesamtkonzept des Hotels: Geräumigkeit. Mit 42 bis 294 Quadratmetern liegen die Zimmer in Hongkong weit über dem Durchschnitt.

Der erste Eindruck der Zimmer vermittelt aber noch etwas anderes: Helligkeit. Die verdanken sie den großen Fensterfronten. Auch wirken sie clean in Sachen Design, durchdacht in Sachen Technik und gemütlich, was die Wahl der grauen Sofas und weißen Sessel angeht.Die Zimmer im Kerry Hotel Hong Kong sind groß und gemütlich.

Am liebsten würde man den ganzen Tag am Fenster sitzen und die Fähren und Boote auf dem Meer beobachten. Die dem Victoria Harbour zugewandten Zimmer des Kerry Hotel bieten den perfekten Blick auf die Skyline von Hong Kong Island und den wohl entspanntesten Ort für eine kleine Arbeitssession.

Die Kulinarik

Kulinarische Highlights werden im Kerry Hotel Hong Kong nicht nur groß geschrieben, sondern auch vollends gelebt. Vier Restaurants gibt es, dazu eine Bar mit offener Terrasse und Blick auf das Meer. Im Gegensatz zur Ozone Bar im Ritz Carlton Hongkong liegt die XY Bar nicht im 118. Stock, dafür aber direkt am Victoria Harbour. Ein besonderes Highlight ist der hoteleigene Streetfood-Bereich, in dem neun junge, internationale Köche die coolsten Gerichte kochen und man in Industrie-Atmosphäre und bei Hip-Hop-Beats essen kann.

Dazu kommt das Angebot in der Club-Lounge. Hier gibt es allmorgendlich nicht nur ein gesondertes Frühstück, sondern auch eine Tea Time am Nachmittag mit Tee, Kuchen, herzhaften Snacks und alkoholischen wie nichtalkoholischen Getränken.

Doch auch außerhalb der Club Lounge startet der Morgen mit kulinarischen Höhenflügen: am Buffet des Big Bay Café. Hier spaziert man in nur wenigen Schritten einmal durch ganz Asien. Es geht vorbei an Hong Kong Dumplings, der japanischen Miso-Suppe, dem indonesischen Bratreis und mitten hinein in die endlosen Gewürze Chinas.

Europäische Herzen werden an der Smoothie-Bar Luftsprünge machen, spätestens beim frischen Möhren-Ingwer-Grünkohl-Saft, an der Käsetheke oder beim leckeren und vor allem frisch vor Ort aufgeschnitten Schinken. Das Mittagsbuffet braucht sich im Big Bay Café übrigens auch nicht verstecken.Im Kerry Hotel Hong Kong gibt es mehrere Restaurants und den Streetfoodbereich Dockyard.

Wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, füllt sich die Terrasse der Red Sugar Bar. Sie erinnert mit antiken Details, wie Vogelkäfigen, zum einen an das alte Hung Hom, zum anderen ähnelt sie einem hippen Industrie-Loft. Von der Terrasse hat man einen 270° Ausblick auf das Südchinesische Meer, den Victoria Harbour und hinüber auf die andere, blinkende Seite von Hong Kong. Aus den Boxen klingt entspannte Loungemusik, in den Gläsern hübschen Gurkenscheiben den Gin Tonic auf und ab und an huscht Gelächter aus einer der smart hinter dichten Büschen versteckten Sitzecken. Prost Hongkong! Auf deinen Sonnenuntergang und den perfekten Moment, der einem Gänsehaut über die Arme prickeln lässt.

Nach Sonnenuntergang, wenn die Hongkong Skyline zu glitzern beginnt, wird man als Gast im Kerry Hotel vor die Wahl gestellt: Hochkarätiges und vor allem traditionelles Essen im chinesischen Restaurant Hung Tong oder hippes Markttreiben an den Streetfood-Ständen im Dockyard? Die beste Entscheidung: unbedingt beides ausprobieren!

Das Besondere

Wenn die Fähre am kleinen Terminal andockt, das Kerry Hotel Hong Kong schon von Weitem strahlt und sich die vielen Grünpflanzen im Hof des Hotels von rechts nach links wiegen, dann ist das Besondere eigentlich recht schnell klar.

Beim genaueren Hinsehen jedoch wird noch etwas anderes sichtbar: ein Infinity Pool, der etwas erhoben liegt und so designt ist, dass man ihn nach dem ersten Hüpfer nie wieder verlassen möchte. Am Beckenrand ist man Hong Kong Island so nah, man könnte meinen, man würde im Südchinesischen Meer schwimmen. Direkt daneben befinden sich Ruheliegen, auf denen ein schwüler Hongkonger Nachmittag recht gut auszuhalten ist.

Hinter dem Poolbereich liegt der Herausforderer des inneren Schweinehunds: der Fitnessbereich. Auch der ist besonders. Denn Fahrrad fahren, auf dem Laufband rennen oder beim Training auf dem Crosstrainer schwitzen geht hier nur mit Ausblick. Eine Sauna, einen Whirlpool und ein Dampfbad gibt es natürlich auch, die sind jedoch eher klein und verstecken sich in den Umkleiden. Männer und Frauen können hier nicht gemeinsam in der Sauna sitzen.

Das Besondere am Kerry Hotel ist eine Mélange aus Einzelheiten, die es perfekt machen für einen Business Trip, eine Städtereise oder auch einen Pärchenurlaub in Hongkong. Im hoteleigenen Coworking Space kann gegen eine kleine Gebühr und mitten in der Hongkonger Start-up-Szene gearbeitet werden, mittags gibt es Eis für die Kleinen, am Nachmittag einen Kurs im Fitnessstudio und abends ein Glas Sekt in der VIP Lounge auf der Terrasse der Red Baron Bar. Oder aber im Zimmer, vorausgesetzt man hat eines mit Blick auf den Hafen gebucht.Der Abschied vom Kerry Hong Kong fällt schwer.

Der letzte Eindruck

Ein letzter Blick zurück auf das Kerry Hotel von der Fähre hinterlässt ein mulmiges Gefühl in der Magenkuhle. Ein letzter Blick auf die Fensterfront lässt die Erinnerungen an das bequeme Bett, den Ausblick auf die glitzernde Skyline und die Morgen mit Kaffee auf der Couch noch mal aufleben. Ein letzter Blick auf den Pool lässt die Sonne auf der Nasenspitze ein letztes Mal prickeln. Wer es für unmöglich hält, dass der Abschied von einem Hotel jemals schwierig sein könnte, der wird hier eines besseren belehrt.

Erster Eindruck
9/10
Konzept
8/10
Location
10/10
Ankunft
10/10
Zimmer
8/10
Kulinarik
8/10
Besonderes
9/10
Letzter Eindruck
9/10

Beitrag teilen

Teilen

Die Reise wurde unterstützt vom Kerry Hotel Hongkong. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

  1. Spannender und sehr interessant geschriebener Hotelbericht (den ich aber nur gelesen habe, weil ein Freund von mir dort arbeitet 😉 ). Es klingt wirklich nach einem tollen Aufenthalt, da sollte ich bei meinem Kumpel mal nach einer Probenacht fragen … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.