Bleiche-Resort-Spa-Innenpool-Slider

 

Der Geruch von Zedernholz liegt in der Luft, ohne, dass es dieses hier überhaupt gibt. Das Alpenpanorama fest vor den Augen, ohne, dass es hier Berge gibt. Am liebsten würde man sich direkt in ein flauschiges Schaffell wickeln und den Tag vor dem Kamin ausklingen lassen. Doch Schnee gibt es hier keinen und erst recht keine Pisten. Dabei fühlt sich alles ganz und gar so an. Die Wände sind mit Holz verkleidet, über dem leise plätschernden Brunnen thront ein riesiges Hirschgeweih. Auch tragen kleine Birkenelemente und bunte Zierdecken auf den dicken Ledersofas im Eingangsbereich zum alpinen Flair bei: Willkommen im Bleiche Resort & Spa.

Bleiche Resort & Spa: Der erste Eindruck

Schon beim Betreten des Hotels Bleiche Resort & Spa scheint es, als wäre man mitten in den Bergen in einem abgeschiedenen verlassenen Bergresort gelandet. Dabei liegt die Bleiche nicht in den Alpen, sondern mitten im Spreewald, knappe eineinhalb Stunden vom Großstadtdschungel Berlins entfernt.

Bleiche Resort & Spa: Die Geschichte & Das Konzept

Ob der König von Preußen, Friedrich II. sich jemals erträumen lassen hat, dass in seinem Gebäude einmal viele Menschen in weißen, flauschigen Bademänteln durch die Gänge des riesigen Spas schweben würden? Bestimmt nicht. Damals, im Jahre 1750, als die Grundsteinlegung des Gebäudes, in dem sich heute das Bleiche Resort & Spa befindet, stattfand, hatte dieses Fleckchen Erde noch eine andere Bedeutung: Hier sollten die Uniformhemden der Armee des Königs von Preußen gebleicht werden. Das blieb jedoch nicht lange der einzige Zweck des Gebäudes. Schnell wurde aus der wirklichen Bleiche eine Vermietung von Fremdenzimmern und kurz danach verschwanden die Bleiche-Maschinen und es wurde nur noch gegessen und logiert. So blieb es eine ganze Weile. Nach dem Mauerfall dann kaufte Familie Clausing das gesamte Anwesen und machte daraus das, was es heute ist: Das Hotel Bleiche Resort & Spa.Das Bleiche Resort & Spa: ein Haus mit Geschichte

Hip und modern trifft auf historische Elemente im Bleiche Resort & SpaMitten im Spreewald gelegen und damit nur unweit von Berlin entfernt, bildet „die Bleiche“, wie sie hier alle nennen, ein charmantes Zusammenspiel aus Alt und Neu. Die hölzernen Elemente passen damit perfekt zum hippen Ambiente der Bar und auch die alpinen Zimmer schmiegen sich nahtlos in das künstlerische Wirrwarr des Sterne-Restaurants „17fuffzig“.

Bleiche Resort & Spa: Check-In und Lobby

Die Lobby des Bleiche Resort & Spa ist eine weiträumige Empfangshalle, in der vieles gleichzeitig passiert: Gäste reisen ab, Gäste reisen an, Concierges karren beladene Kofferwagen über den Steinboden zum Fahrstuhl und Neuankömmlinge richten noch einmal den hastig umgeschwungenen Nerz. Leider bleibt in dem Wirrwarr nur wenig Zeit für eine herzliche Begrüßung. Schnell wird der Ankunftszettel über den Tisch geschoben, der Zimmerschlüssel übergeben und der Concierge zur Stelle gerufen. Schade eigentlich, denn genau hier wäre der Moment der Herzlichkeit gewesen, die die warmen Räumlichkeiten der Bleiche eigentlich vermuten lassen würden. Die Damen an der Rezeption, hübsch gekleidet in Spreewald- und ganz Berlin-untypischen Dirndl, schmunzeln zwar nett, doch scheinen die kleinen zwischenmenschlichen Nettigkeiten zu vergessen.

Nichtsdestotrotz geht der Check-In schnell über die Bühne: Nach nur wenigen Minuten folgt man dem Concierge, der mit schnellem Schritt voranmarschiert und im Vorbeigehen die kleinen Details des großen Hotels mit authentischem Dialekt erklärt. Durchaus charmant –  zum ersten Mal, seit Betreten des Hotels.

Bleiche Resort & Spa: Suite, Zimmer oder Spa?

Die Lösung: Die Spa-Suite! Der Schlüssel fällt in das Schloss der rüstigen Holztür und beim Öffnen dieser fliegt einem direkt der wohlige Geruch von Saunaholz und Überbleibseln der Aufgüsse entgegen, die hier bereits über die heißen Kohlen geschüttet wurden. Es ist warm und wohlig, schnell macht sich ein Gefühl von Zuhause breit. Die Spa-Suite im Hotel Bleiche Resort & Spa ist mit ihren 115 Quadratmetern größer als so manche Altbauwohnung in Berlin. Sie ist aufgeteilt in einen sehr geräumigen Wohnbereich und einen zimmereigenen Spa-Bereich, in dem sich eine Dusche, ein Toilette, ein türkisches Hamam und eine Sauna, sowie eine riesige, freistehende Badewanne befinden.

Durch den langen Flur vom Eingang entlang des Spas landet man im Wohnzimmer und damit im Herzstück der Suite. Die bodenlangen Vorhänge sind in einem Cremeweiß gehalten und wirken so gemütlich, dass man sich am liebsten direkt darin einkuscheln würde.

Ansonsten ist der Stil klassisch gehalten: warme, helle Töne treffen auf antike Holzelemente und religiöse Gemälde, die ebenso zum rustikalen Alpencharme beitragen. Im Wohnzimmer befindet sich neben einem großen Holztisch auch eine üppige Sofalandschaft, ein Schreibtisch mit Schreibtischstuhl, ein alpenländisch anmutendes Holzbett und ein sehr großer Flachbildfernseher.

Bleiche Resort & Spa: Die Kulinarik

Mit dem hotelinternen Sterne-Restaurant 17fuffzig und dem Chefkoch René Klages hat die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg nach langer Zeit mal wieder einen Michelin-Stern. Im Restaurant wird gehobene französische Küche mit japanischem Touch serviert.

Das Abendessen

Für Hotelgäste, die generell im jeweiligen Tarif das Frühstück und das Abendessen inklusive haben, ist das „17fuffzig“-Restaurant jedoch nicht mit eingeschlossen, was aber nicht direkt als Nachteil gewertet werden kann. Ganz im Gegenteil: Neuankömmlinge bekommen an ihrem ersten Abend eine gesonderte Führung entlang des Abendbuffets. Dieses ist nämlich so durchdacht und umfangreich, dass man darin schon einmal die Orientierung verlieren kann. An jedem Abend wird hier ein Fünf-Gänge-Menü serviert. Dieses ist jedoch von Gast zu Gast variabel, denn es ist auf verschiedene Buffets aufgeteilt und kann so individuell von jedem Gast zusammengestellt werden. Die Abendkarte jedoch schlägt jeweils zwei Menüs vor – ein herkömmliches und eines für jene, die auf ihre Figur und die Ernährung achten wollen.

Die Kammern:

Das Hotel Bleiche Resort & Spa hat sich im Bereich der Kulinarik etwas ganz Besonderes einfallen lassen. In kleinen, authentischen und vor allem unglaublich rustikalen Speisekammern werden verschiedene Speisen präsentiert. Die erste Kammer ist jene, die sich mit allen regionalen Spezialitäten befasst. Wer denkt, dass der Spreewald nur saure Gurken zu bieten hat, der hat sich geirrt. Neben Schinken, Wurst, Schmalz und, wie soll es anders sein, natürlich eingelegten Gurken aller Art, findet man hier auch den nötigen Kräuterlikör oder Pfefferminzschnaps, der nach oder vor einem großen Essen ganz sicher hilfreich ist. Die Speisekammer der regionalen Spezialitäten fühlt sich heimisch an. In der einen Ecke liegen Holzbretter bereit, die sich jeder nehmen kann. Wurst, Schinken und Co. werden zudem im Stück präsentiert, damit sich jeder Gast sein gewünschtes Stück frisch und eigenhändig abschneiden kann. Nicht selten hört man schon von Weitem Getuschel aus der Speis’, wie das kleine Goldstück auch genannt wird. Kein Wunder, denn die in rustikalem Holz gehaltene Speisekammer ist ein guter Treffpunkt für Freunde, Kumpels oder Pärchen, um einen entspannten Abend einklingen oder ausläuten zu lassen – das geht übrigens mit einem Schnaps, ob Berliner Luft oder Pfeffi, der hier jeden Abend bereitsteht.

Neben der Kammer mit den regionalen Spezialitäten gibt es auch eine gesonderte Käsekammer, in der Käseliebhaber ganz sicher sofort Platz nehmen möchten. Auf einem Holztisch sind hier verschiedene Käsesorten aufgebahrt, dazu gibt es unterschiedliche Chutneys, Feigenbrot und Weintrauben.

Die Vorspeisen:

Vorspeisen und Salate sind ganz normal auf einem Buffet zu finden. Hier variiert die Auswahl von Abend zu Abend. Es gibt unterschiedliche frische Salate, Fisch, Büffelmozzarella und jeweils eine täglich neu auserwählte  Vorspeise, wie zum Beispiel getrüffeltes Panna Cotta oder King Prawns. Auch Suppen gehören zum Angebot.

Der Hauptgang:

Jeden Abend überlegt sich das eifrige Kochteam neue Hauptgänge, um den unterschiedlichen Geschmäckern der Gäste gerecht zu werden. Zumeist gibt es eine Auswahl von zwei Gerichten, die zwar vorgekocht, aber à la minute angerichtet werden.

Das Dessert:

Das Dessert ist der einzige Gang des Menüs, der von Kellnern serviert wird. Auch hier gibt es zwei Auswahlmöglichkeiten – leicht und weniger leicht.

Das Frühstück

Das Frühstück wird von Gästen mit Halbpension im selben Restaurant eingenommen, wie auch das Abendessen. Auch dieses ist wieder in einzelnen Kammern angerichtet. Die regionale Kammer ist geöffnet, es gibt eine Müslikammer, die Käsekammer und an der Kochstelle werden allerlei Eiergerichte frisch und nach Belieben zubereitet. Auch Nürnberger Würstchen oder Weißwürste werden angeboten Das besondere Highlight beim Frühstück ist jedoch der Kaffee. Neben den typischen Kaffeekreationen aus dem Vollautomat, können sich Gäste auch ihre eigene French Press schnappen, frischen Kaffee aus diversen Herkunftsländern selbst mahlen, diesen aufbrühen und am Tisch genießen.

Das Mittagessen

Auch mittags wird dafür gesorgt, dass sich der Gast wohlfühlt. Mitten im Wellnessbereich befindet sich das Restaurant Bios, das täglich von 12 bis 17 Uhr ein inkludiertes Büffet zur Verfügung stellt. Hier gibt es frischen Blechkuchen, eine Suppe und das nötige Glas Sekt, das den Puls zwischen all den Saunagängen wieder so richtig in Schwung bringt.

Bleiche Resort & Spa: Die Aktivitäten

Rund um das Bleiche Resort & Spa gibt es eine Menge Möglichkeiten, die Zeit vielleicht auch mal außerhalb des Spas zu verbringen. Angefangen bei typischen Kahnfahrten geht über endlose Radwege durch die unberührte Natur dieses Reservats. Dazwischen liegen kleine Ortschaften, die mit zeitlosen Cafés oder informativen Museen ein netter Ausgleich zum Wellness und der Sauna sind.

Bleiche Resort & Spa: Das Besondere

Das Hotel Bleiche Resort & Spa hat einen mit viel Liebe eingerichteten und geräumigen 5000 Quadratmeter großen Spa-Bereich, der Gästen die nötige Ruhe und Entspannung bietet. Der Bereich ist in verschiedene Räume unterteilt: Angefangen im Eingangsbereich, in dem sich eine Sofalandschaft und ein Kamin befinden, über den Innen- und Außenpool, das Wellness-Kino bis hin zu den vier Saunen und den zahlreichen Ruheräumen findet hier jeder Hotelgast seine ganz eigene und private Ruheoase. Die einzelnen Entspannungsbereiche sind mit bequemen Polsterliegen und einer so weichen Decke ausgestattet, dass die Siesta förmlich nach seinem Besitzer ruft. Im kuscheligen und gebrandeten Frottee-Bademantel mit Kapuze eingewickelt, einen Tee oder ein Zitronenwasser in der Hand kann der einmaligen Wellness-Erfahrung nichts mehr im Wege stehen. Grundsätzlich ist der Wellnessbereich erfolgreich zu einem jener Orte geworden, die wirklich jedem Gast das Gefühl geben, angekommen zu sein, zu Hause – oder  zumindest dort, wo man die Seele mal so richtig baumeln lassen kann. Das Licht ist schummrig, der Kamin versprüht den nötigen Wohlfühlgeruch und in fast jeder Ecke steht ein Glas mit Wasser, das mit Zitronen, Ingwer, Gurke oder Grapefruit dekoriert wurde. Auch der Saunabereich ist gut durchdacht: alle paar Stunden finden hier Saunaaufgüsse statt. Wer kein Freund von Saunagängen ist,  der kann aber auch einfach in das Dampfbad gehen, in der Salzsauna die Lunge mal wieder so richtig reinigen oder im hoteleigenen Spa-Kino so richtig runterfahren.Der Swimmingpool ist nur ein Element des Spas vom Bleiche Resort & Spa

Eine wirkliche Besonderheit und ein netter Rückzugsort außerhalb des Wellnessbereichs ist der hoteleigene Buchladen. Hier findet man Bildbände, Rezeptbücher, Romane und Inspirationsquellen für das eigene Zuhause, die Hochzeit oder zukünftige Reisen. Das Besondere an diesem Buchladen ist jedoch, dass sich niemand sofort für ein Buch entschieden muss. Denn er fungiert auch als Bibliothek. Es ist völlig ok, wenn der Gast das Buch für den Aufenthalt ausleiht und es am Ende wieder zurückbringt. Wer es direkt lesen möchte, der kann sich auf einem stylischen Lounge Chair des amerikanischen Designerpaars Charles und Ray Eames aus dem Jahr 1956 niederlassen und sich dem Buch hingeben.

Bleiche Resort & Spa: Der letzte Eindruck

Das Hotel Bleiche Resort & Spa versucht ein Alpenresort mit dem gewissen Etwas zu sein und obwohl es etliche Kilometer von Bergenkulissen entfernt liegt, schafft es dies ganz gut. Hinzu kommen stylische Elemente in der Bibliothek und der Bar, die dem Hotel plötzlich einen jungen und modernen Touch verpassen. Auch der Wellnessbereich, die durchdachte Kulinarik und zu guter Letzt die Zimmer machen das Gesamtkonzept stimmig. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber der Service, der für ein 4-Sterne-Hotel dann doch ein bisschen mau ist. Beim Check-in angefangen hat sich ein gewisses Desinteresse der Angestellten durch den gesamten Aufenthalt bis hin zum Check-out geschlichen. Selten kommt man hier mit den Angestellten ins Gespräch, wird nie nach dem eigenen Befinden gefragt und auch im Restaurant ist man oft besser selbst bedient. Auch der Service als Gast einer Spa-Suite lässt zu Wünschen übrig. Das mag vielleicht auch an der Tatsache liegen, dass der hier beschriebene Aufenthalt  in der Nebensaison lag.   Leider trösten die vielen positiven Aspekte des Bleiche Resort & Spa nicht über den fehlenden Service hinweg. Zudem ist es ärgerlich, dass man als Gast erst ab 16 Uhr einchecken kann und der Check-Out schon bis spätestens 12 Uhr passiert sein muss. Gerade Kurzzeitbesucher und Wochenendbesucher dürfte das enttäuschen. Zwar darf man den Spa-Bereich am Anreisetag bereits ab 14 Uhr nutzen, nur ist es nicht möglich, ihn nach dem offiziellen Check-out um 12 Uhr des Abreisetags nochmal für einen letzten Saunagang zu betreten. Das ist äußerst schade, denn gerade für  Gäste aus dem Umland, wie aus Berlin oder Potsdam, würde sich ein weiterer halber Tag in einem so schicken Wellnessbereich sicher rentieren und wäre ein schlagendes Argument für die dann doch recht happigen Zimmerpreise.

Dennoch, alles in allem, überzeugt die Bleiche mit einem stimmigen Design-Gesamtkonzept und ist ein heimeliger Rückzugsort für Großstädter und all jene, die sich mal etwas gönnen und dem Alltagsstress entfliehen möchten.

Erster Eindruck
6/10
Konzept
6/10
Location
7/10
Ankunft
3/10
Zimmer
9/10
Kulinarik
7/10
Besonderes
9/10
Letzter Eindruck
7/10

Beitrag teilen

Teilen

Die Reise wurde unterstützt vom Hotel zur Bleiche. Mehr zu unseren Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.